TT-HOME
TT-ARCHIV
TT-NEWS
RA KRIEGER
SUCHE:
in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT-BEGRIFF
Europa
EU/EFTA
EUGVÜ
Allgemeine Rechtsgebiete
Zivilprozess und Gerichtsverfassung
Einzel- und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT - ZAHL
EU465
1615
501
Februar 2009

Viele Unternehmen haben in den letzten Jahren Patentstrategien für globale Märkte entwickelt und nicht nur auf europäischen, sondern auch auf außereuropäischen Märkten Schutzrechte erlangt. Die Inhaberschaft alleine ist aber nicht ausreichend. Die Rechte müssen auch unabhängig von nationalen Grenzen durchgesetzt werden. Das internationale Zivilprozessrecht kann die Durchsetzbarkeit von Patentrechten gewährleisten.

Das Europäische und Internationale Prozessrecht in Patentsachen hat sich in den letzten Jahren zu einer der dynamischsten Materien in Europa entwickelt. Diese wurde in den letzten Jahren vor allem durch die Rechtsprechung des EuGH geprägt. Der EuGH behindert massiv die effektive internationale Durchsetzung von Patenten. Damit ist deutlich, dass die derzeitige prozessuale Grundlage der Streitentscheidung in einem gemeinsamen Rechtsraum Europa für das Patenrecht unzureichend ist. Gleichzeitig sind die Bemühungen um die Schaffung eines europäischen Gemeinschaftspatents mit einem eigenen europäischen Gerichtssystem nicht erfolgreich gewesen. Für das Europäische Patent wird das EPLA dagegen eine eigenständige Lösung bieten.

Aktuell sind sowohl das internationale Patentrecht (Sichwort TRIPS, Weltpatent, Europäisches Gemeinschaftspatent) als auch das internationale Prozessrecht (Stichwort Europäisches Zivilprozessrecht, gescheiterte Bemühungen um ein weltweites Zuständigkeits-, Anerkennungs- und Vollstreckungsübereinkommen) in einer dynamischen Entwicklung begriffen, den Anforderungen globaler Wirtschaftstätigkeit zu entsprechen. Beide Entwicklungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Verzahnung beider Entwicklungslinien ist daher besonders schwierig - aber auch reizvoll. Sie stellt die rechtsberatenden Berufe vor eine anspruchsvolle Aufgabe.

Die Neuauflage erörtert aktuell diese parallelen Entwicklungen, stellt dabei zusätzlich deren Grundlagen dar und ist damit sowohl für den Kenner als auch den Neueinsteiger eine wertvolle Hilfe, sich mit der Querschnittsmaterie aus Patentrecht und Internationalem Zivilprozessrecht auseinanderzusetzen.

Das Buch bietet erstmals eine Gesamtdarstellung aller Fragen des europäischen und internationalen Zivilprozessrechts, speziell in Patentsachen. Es ermöglicht dem Leser, sich unmittelbar mit den direkt für ihn relevanten Problemen aus internationalem Prozessrecht und Patentrecht zu befassen. Dabei werden insbesondere die zahlreichen Besonderheiten der Anwendung der Europäischen Gerichtsstands- und Vollstreckungsverordnung (EuGVO) auf Patentstreitigkeiten dargestellt.

TT/27.02.2009   ---) Literaturübersichten


Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die Bestelltaste

BESTELLUNG

bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH - POB 10 50 27 - 40 041 Düsseldorf - Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt vorbehalten.


    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:

    TT-HOME
    TT-ARCHIV
    TT-NEWS
    RA KRIEGER
    SUCHE:
    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK