Buchbesprechung: “Kartellrechtliche Schranken für Lizenzverträge” von Dr. jur. Bernhard R. Keller


TT-HOME
TT-ARCHIV

TT-NEWS
FEEDBACK
RA KRIEGER
SUCHE:
in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Schweiz
Kartellrecht
EU-Kartellrecht
Einzel- und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
CH835
EU465
5615
512
Februar 2005


  • Bernhard Rafael Keller, Dr. iur., Fürsprecher, Bern

  • Kartellrechtliche Schranken für Lizenzverträge

    Eine Untersuchung nach schweizerischem und europäischem Kartellrecht
    Abhandlungen zum Schweizerischen Recht (ASR), Heft 692
  • 2004, 252 Seiten, broschiert, EUR 45,90 (CHF 71,-) zzgl. Portokosten

  • Stämpfli Verlag AG, Bern

  • ISBN-Nr.: 3-7272-0427-3

Der wichtigste Vertrag zur Nutzung von Immaterialgütern durch Dritte ist der Lizenzvertrag. Als Vertrag zwischen Unternehmen fällt er grundsätzlich in den sachlichen Geltungsbereich der Kartellgesetzgebung.

Die vorliegende Arbeit untersucht nach einem Überblick über den Lizenzvertrag und das Kartellrecht die Zulässigkeit verschiedener Klauseln in Lizenzverträgen unter kartellrechtlichen Gesichtspunkten. Die Zulässigkeit wird nicht nur nach schweizerischem Kartellgesetz, sondern auch nach Kartellrecht der Europäischen Union geprüft. Dargestellt werden insbesondere die bisherige Praxis und die einschlägigen Gruppenfreistellungsverordnungen zu Lizenzverträgen, die auch nach Aufhebung des Erfordernisses der Freistellung per 1. Mai 2004 wichtige Leitlinien für die kartellrechtliche Beurteilung von Lizenzverträgen bilden.

TT/03.02.2005   —) Literaturübersichten



Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die
Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf –
    Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue
      (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME
    TT-ARCHIV

    TT-NEWS
    FEEDBACK

    RA KRIEGER
    SUCHE:

    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK