Buchbesprechung: “Bundesrechtsanwaltsordnung” Kommentar von Jessnitzer / Blumberg




TT-HOME

TT-ARCHIV


TT-NEWS
FEEDBACK

RA KRIEGER
SUCHE:

in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Deutschland
Allgemeine Rechtsgebiete
Allgemein
Einzel-
und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
DE597
0415
562
November 2001


  • Begründet von Dr. Kurt Jessnitzer (+), Vizepräsident des Oberlandesgerichts a.D.; fortgeführt seit der 6. Auflage von Hanno Blumberg
    Präsident des Landgerichts a.D.:

  • Bundesrechtsanwaltsordnung” Kommentar

  • 9., erneuerte und erweiterte Auflage 2000, XVI, 529 Seiten, Leinen, DEM 138,- zzgl. Versandkosten

  • Carl Heymanns Verlag KG, Köln

  • ISBN-Nr.: 3-452-24605-1

Dieses umfangreiche Erläuterungswerk in Form eines Handkommentars zur BRAO informiert zu allen Fragen des Berufszugangs und der Berufsausübung der Rechtsanwälte in Deutschland. Fragen zur Werbung für die Kanzlei, zur Haftung, zu möglichen Sozietätsformen, zur Spezialisierung, zum Zweitberuf oder zur Partnerschaftsgesellschaft werden genauso beantwortet wie auch Reformvorhaben, rechtspolitische Bestrebungen und verfassungsrechtliche Fragen im allgemeinen thematisiert, gelegentlich problematisiert und mit Hinweisen auf Fundstellen versehen werden. Rechtsprechung und Literatur sind wiederum – soweit möglich und ganz überwiegend – aus den jedem Rechtsanwalt unmittelbar zugänglichen Fachzeitschriften, vor allem den “BRAK-Mitteilungen” und dem “Anwaltsblatt” entnommen.

Die Neuauflage berücksichtigt die Entwicklung des Berufsrechts bis Ende April 2000. Hervorzuheben sind die Änderungen des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes durch Gesetze vom 22.6.1998 (BGBl. I S. 1474) und 22.7.1998 (BGBl. I S. 1878); die Erweiterung insbesondere des anwaltlichen Zulassungsverfahrens durch den am 8.9.1998 in Kraft getretenen § 224a, der die Möglichkeit der Übertragung von Aufgaben der Landesjustizverwaltung auf die Rechtsanwaltskammern eröffnet, von der bereits weitgehend Gebrauch gemacht worden ist; die am 1.3.1999 in Kraft getretene gesetzliche Regelung des Rechts der Rechtsanwaltsgesellschaften (§§ 59c ff.); die seit dem 1.9.1999 geltenden Änderungen der Berufsordnung und der Fachanwaltsordnung mit der Einführung des Fachanwalts für Insolvenzrecht; das seit dem 1.1.2000 geltende Gesetz mit der Abschaffung der lokalisierten Postulationsfähigkeit für Land- und Familiengerichte – unter
gleichzeitiger Streichung der §§ 22, 24, 227a, 227b vom 17.12.1999 (BGBl. I S. 2448) und schließlich die am 14.3.2000 in Kraft getretene Neuordnung des Rechts der europäischen Rechtsanwälte und der Anwälte aus anderen Staaten – Gesetz vom 9.3.2000 – (BGBl. I S. 182). Das Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland hat nicht nur die EU-Niederlassungsrichtlinie für Rechtsanwälte in deutsches Recht umgesetzt, sondern auch das Rechtsanwaltsdienstleistungsgesetz vom 16.8.1980 und das Gesetz über die Eignungsprüfung für die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft vom 6.7.1990 – die beide gleichzeitig außer Kraft getreten sind – einbezogen.

Inhaltsübersicht

Vorwort
Literatur und Abkürzungen
Bundesrechtsanwaltsordnung

  • Erster Teil: Der Rechtsanwalt
  • Zweiter Teil: Die Zulassung des Rechtsanwalts
  • Dritter Teil: Die Rechte und Pflichten des Rechtsanwalts und die berufliche Zusammenarbeit der Rechtsanwälte
  • Vierter Teil: Die Rechtsanwaltskammern
  • Fünfter Teil: Das Anwaltsgericht, der Anwaltsgerichtshof und der Bundesgerichtshof in Anwaltssachen
  • Sechster Teil: Die anwaltsgerichtliche Ahndung von Pflichtverletzungen
  • Siebenter Teil: Das anwaltsgerichtliche Verfahren
  • Achter Teil: Die Rechtsanwaltschaft bei dem Bundesgerichtshof
  • Neunter Teil: Die Bundesrcchtsanwaltskammer
  • Zehnter Teil: Die Kosten in Anwaltssachen
  • Elfter Teil: Die Vollstreckung der anwaltsgerichtlichen Maßnahmen und der Kosten
  • Zwölfter Teil: Anwälte aus anderen Staaten
  • Dreizehnter Teil: Übergangs- und Schlußvorschriften

Anhang I: Berufsordnung i.d.F. vom 22.3.1999
Anhang II: Standesregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Gemeinschaft (CCBE)
Anhang III: Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG) vom 9.3.2000
Anhang IV: Verordnung über die Eignungsprüfung für die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft vom 18.12.1990/2000
Anhang V: Fachanwaltsordnung (FAO) – Neufassung in Kraft ab 1.9.1999
Anhang VI: Gesetz zur Prüfung von Rechtsanwaltszulassungen, Notarbestellungen und Berufungen ehrenamtlicher Richter (RAZPrG) vom 24.7.1992 (Auszug)
Anhang VII: Gesetz über Partnerschaftsgesellschaften Angehöriger Freier Berufe (PartGG) vom 25.7.1994/1998
Sachregister

TT/07.11.2001




Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die
Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf –
    Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt
    vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue
      (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME

    TT-ARCHIV


    TT-NEWS
    FEEDBACK

    RA KRIEGER
    SUCHE:

    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK