Buchbesprechung: “Aufbrauchfrist im Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht” von Wolfgang Berlit

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Deutschland
Allgemeine Rechtsgebiete
Bürgerliches Recht
Einzel- und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
DE597
0515
502
Dezember 1997


  • Berlit, Wolfgang, Rechtsanwalt

  • “Aufbrauchfrist im Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht”

    Zur Frage eines Anspruchs auf Einräumung einer Aufbrauchsfrist bei Konflikten im Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht

  • 1997, 147 Seiten, kartoniert, DEM 48,-

  • Verlag C.H. Beck, München

  • ISBN-Nr.: 3-406-43055-4

Ist ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht oder gegen Vorschriften des Gewerblichen Rechtsschutzes festgestellt worden, darf der Verletzer bereits erstellte Bestände an Waren, Ausstattungen, Verpackungs- und Werbematerialien nicht mehr in den Verkehr bringen. Im Einzelfall kann deren Vernichtung aber betriebs- wie volkswirtschaftlich unerwünscht sein. Die Aufbrauchsfrist gibt dem Verletzer die – allerdings befristete -Möglichkeit jene Produkte weiterzuverwenden. Gerade weil die Aufbrauchsfrist gesetzlich nicht geregelt ist, ergeben sich viele Fragen.

Die Aufbrauchsfrist steht in dieser Neuerscheinung erstmals im Mittelpunkt. Praxisnah beleuchtet der Band die entscheidenden materiell- und prozeßrechtlichen Aspekte und arbeitet anhand ausgewählter Fallgruppen diejenigen Kriterien heraus, die zur gerichtlichen wie außergerichtlichen Billigung der Aufbrauchsfrist führen können.

Das Werk brauchen Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen und alle, die mit Fragen des Gewerblichen Rechtsschutzes befaßt sind.

TT/01.12.1997




Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die
Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf –
    Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue
      (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME

    TT-ARCHIV


    TT-NEWS
    FEEDBACK

    RA KRIEGER
    SUCHE:

    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK