Buchbesprechung: “Die Haftung des Rechtsanwalts” von Rinsche / Fahrendorf / Terbille




TT-HOME
TT-ARCHIV

TT-NEWS
FEEDBACK

RA KRIEGER
SUCHE:

in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Deutschland
Allgemeine Rechtsgebiete
Bürgerliches Recht
Einzel-
und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
DE597
0515
558
Dezember 2005


  • Begründet von Dr. Franz-Josef Rinsche, Rechtsanwalt und Notar in Hamm (1.-6. Auflage)
    Bearbeitet von Dr. Klaus Fahrendorf, Vorsitzender Richter am OLG Hamm;
    Prof. Dr. Michael Terbille, Rechtsanwalt und Notar, Hamm

  • Die Haftung des Rechtsanwalts
    Haftungsrecht – Haftungsbeschränkungen – Haftpflichtversicherung
    Ein Praxishandbuch

  • 7., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2005, LVIII, 787 Seiten, Hardcover, EUR 78,- zzgl. Portokosten
  • Carl Heymanns Verlag KG, Köln
  • ISBN-Nr.: 3-452-25597-2

Dieses Praxis-Handbuch zeigt anhand von zahlreichen Beispielfällen, wo typische Risiken lauern, wie Regressansprüchen vorgebeugt werden kann und wie im “Ernstfall” zu handeln ist.

Die Darstellung gewinnt eine besondere Qualität durch die langjährige Erfahrung und das Spezialwissen der Autoren: Dr. Klaus Fahrendorf ist Vorsitzender des Spezialsenats für Anwaltsregresssachen am OLG Hamm. Prof. Dr. Michael Terbille ist Notar und Rechtsanwalt mit den Tätigkeitsschwerpunkten Haftungsrecht (insbesondere auch der freien Berufe) und Versicherungsrecht.

Für die 7. Auflage wurde das erfolgreiche Standardwerk völlig neu bearbeitet. Neu berücksichtigt, erweitert oder vertieft behandelt wurden z.B.:

  • Die weitreichenden Änderungen des materiellen Zivilrechts, des Zivilprozessrechts und des Berufsrechts

  • die immer bedeutsameren Sachbereiche anwaltliecer Haftungsgefahren wie Mediation und strafrechtliche Mandate

  • die regressträchtigen Sachbereiche wie Prozessberatung, Prozessvertretung, Prozesskostenhilfe, Kostenberatung und Kostenbeschränkung (inkl. Fragen zur Rechtsschutzversicherung)

  • die Berufshaftpflichtversicherung

  • die Problematik “Anwaltshaftung und gerichtliche Fehler”

  • das neue Verjährungsrecht und das noch für einige Jahre anzuwendende alte spezielle Verjährungsrecht gemäß § 51b BRAO mit Diagramm-Darstellungen zu den verschiedenen Situationen von Primär- und Sekundärhaftung.

Bei zuverlässiger und umfassender Problembehandlung machen die Verfasser die Argumente für das in erster Linie maßgebliche Richterrecht und seine Leitlinien deutlich. Neben der Rechtsprechung des BGH bietet das Handbuch auch einen direkten und authentischen Zugriff auf die Rechtsprechung des 28. Zivilsenats des OLG Hamm.

Unentbehrlich ist das übersichtliche und verständliche Handbuch für Rechtsanwälte. Aber auch Haftpflichtversicherer und Richter, die mit Regressfällen zu tun haben, benötigen die Neuauflage dieses bewährten Standardwerkes.

Inhaltsübersicht

Vorwort
Inhalt
Abkürzungen
Literatur

Kapitel 1: Rechtsgrundlagen der anwaltlichen Haftung
Kapitel 2: Die Verletzung anwaltlicher Pflichten als Voraussetzung der Haftung
Kapitel 3: Rechtswidrigkeit und Verschulden
Kapitel 4: Ursachen- und Zurechnungszusammenhang, Schaden
Kapitel 5: Mitverschulden
Kapitel 6: Auswirkungen eines Schadensersatzanspruches auf den Honoraranspruch des Anwalts
Kapitel 7: Zurückbehaltungsrecht
Kapitel 8: Aufrechnung mit Gebührenansprüchen
Kapitel 9: Verjährung der Haftpflichtansprüche
Kapitel 10: Regressgefahren in speziellen Sachbereichen
Kapitel 11: Vertragliche Haftungsbeschränkungen
Kapitel 12: Berufshaftpflichtversicherung für Anwälte und (Anwalts-)Notare
Sachregister

TT/16.12.2005   —> Literaturübersichten


Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die
Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf –
    Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt vorbehalten.


    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue
      (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME
    TT-ARCHIV

    TT-NEWS
    FEEDBACK

    RA KRIEGER
    SUCHE:

    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK