Buchbesprechung: “Der Zivilprozess in der Praxis” (7. Aufl. 2013) Lehrbuch von Pukall / Kießling




TT-HOME
TT-ARCHIV

TT-NEWS
RA KRIEGER
SUCHE:
in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Deutschland
Allgemeine Rechtsgebiete
Zivilprozess und Gerichtsverfassung
Einzel- und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
DE597
1615
548
Juni 2013


  • Prof. Friedrich Pukall, Vizepräsident des LG Mainz a.D., Honorarprofessor an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz; Dr. Erik Kießling, Richter am Landgericht Frankenthal, Lehrbeauftragter der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Hrsg.)
  • “Der Zivilprozess in der Praxis”
    Ein Leitfaden für das erstinstanzliche gewöhnliche Erkenntnisverfahren
    Reihe: “NomosPraxis

  • 7. Auflage 2013, 686 Seiten, kartoniert, EUR 49,- zzgl. Portokosten
  • Nomos Verlag, Baden-Baden
  • ISBN-Nr.: 978-3-8329-7280-6

Das ideale Lern- und Nachschlagewerk für die Referendariat und Praxis

Referendare und Praktiker gleichermaßen schätzen seit Jahrzehnten die klare, instruktive Art, mit der das Werk prozessuale Probleme und ihre Lösungen aufzeigt.

Die 7. Neuauflage 2013 der ausführlichen Gesamtdarstellung des Zivilprozesses vereint zahlreiche Vorteile:

    * Erläuterung der Rechtsgrundlagen orientiert am Gang des erstinstanzlichen Erkenntnisverfahrens, vom Eingang der Klage bei Gericht bis zum Urteil.
    * Das Buch vermittelt Arbeitstechniken für Anwälte und Richter, zeigt, wie der Prozess zweckmäßig geführt wird und veranschaulicht die Verfahrensabläufe.
    * Das Werk bietet mehr als 1.000 Formulierungshilfen.
    * Behandelt werden auch die besonderen Verfahrensarten, wie Mahnverfahren und Urkundsprozess.
    * Erläuterungen zu den Gerichtskosten mit Stand 1.7.2013 – Kostenrechtsreform bereits berücksichtigt!

Inhaltsübersicht

Vorwort zur 7. Auflage
Abkürzungs- und Literaturverzeichnis

1. Teil: Das Erkenntnisverfahren beim Landgericht

    A. Der Geschäftsbetrieb ab dem Eingang einer Sache, Organe der Rechtspflege

    B. Einzelrichter- oder Kammerzuständigkeit; Wahl der Verfahrensweise

    C. Das Verfahren mit frühem ersten Termin zur mündlichen Verhandlung

    D. Die Verfahrensweise „schriftliches Vorverfahren“

    E. Der Haupttermin

    F. Das streitige Urteil

2. Teil: Besondere Verfahrensarten

    A. Prozesskostenhilfeverfahren

    B. Schriftliches Verfahren

    C. Selbstständiges Beweisverfahren

    D. Gewöhnlicher Zivilprozess vor den Amtsgerichten

    E. Die Gehörsrüge

    F. Der Urkunden- und Wechselprozess

    G. Mahnverfahren

    H. Einstweiliger Rechtsschutz

Stichwortverzeichnis

TT/09.06.2013   —) Literaturübersichten



Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 9342320
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf – Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)







    TT-HOME
    TT-ARCHIV
    TT-NEWS
    RA KRIEGER
    SUCHE:
    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK