Buchbesprechung: “Die mittelbare Patentverletzung nach deutschem und schweizerischem Recht” (2011) von Dr. jur. Andreas Witt




TT-HOME
TT-ARCHIV

TT-NEWS
RA KRIEGER
SUCHE:
in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Deutschland
Schweiz
Patentrecht
CH-Patentrecht
Einzel- und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
DE 597
CH 835
2015
583
Juni 2011


  • Dr. jur. Andreas Witt, LL.M. (IP), Freiburg:

  • “Die mittelbare Patentverletzung nach deutschem und schweizerischem Recht”

    Schriften zum Medien- und Immaterialgüterrecht, SMI, Band 91
  • 2011, 280 Seiten, broschiert, EUR 59,- (CHF 79,-) zzgl. Portokosten
  • Stämpfli Verlag AG, Bern/Schweiz

    Koedition mit Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden
  • ISBN: 978-3-7272-1890-3
    ISBN: 978-3-8329-6164-0 (Nomos)

Die mittelbare Patentverletzung ist eines der umstrittensten Rechtsinstitute im Patentrecht. Seit dem Jahrtausendwechsel ist ihre Bedeutung für die Patentpraxis zudem explosionsartig gestiegen. Die Gerichte müssen sich in nahezu jedem Patentverletzungsprozess mit einer behaupteten mittelbaren Verletzung auseinandersetzen. Für den Patentrechtler ist das Verständnis der Tatbestandsvoraussetzungen und Rechtsfolgen deswegen unabdingbar.

Die vorliegende Arbeit ist eine praxisorientierte Gesamtdarstellung der mittelbaren Patentverletzung nach deutschem und schweizerischem Recht. Ausgehend von einer aktuellen Analyse der höchst- und instanzgerichtlichen Rechtsprechung in Deutschland werden die zentralen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit § 10 D-PatG diskutiert und einer dogmatisch vertretbaren Lösung zugeführt.

Auf rechtsvergleichender Basis werden die funktional äquivalente Teilnahmehaftung nach schweizerischem Recht aufgearbeitet und konkrete Vorgaben de lege lata und de lege ferenda zur Handhabung der mittelbaren Patentverletzung im schweizerischen Patentrecht entwickelt.

TT/16.06.2011   —) Literaturübersichten



Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die
Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf –
    Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich.
    Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung
    gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue
      (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME
    TT-ARCHIV

    TT-NEWS
    RA KRIEGER
    SUCHE:
    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK