Buchbesprechung: “Die Anwendung des Lugano-Übereinkommens im gewerblichen Rechtsschutz” von Dr. Simon Mäder




TT-HOME

TT-ARCHIV


TT-NEWS
FEEDBACK

RA KRIEGER
SUCHE:

in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung


TT-BEGRIFF
Europa
EU / EWR
Allgemeine Rechtsgebiete
Zivilprozeß und Gerichtsverfassung
Einzel- und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
EU465
1615
502
November 1999


  • Mäder, Simon, Dr. jur., Rechtsanwalt, Ebikon

  • Die Anwendung des Lugano-Übereinkommens im gewerblichen Rechtsschutz

    Ausgehend von Artikel 16 Nr. 4 LugÜ
    Schriften zum Medien- und Immaterialgüterrecht SMI, Heft 50

  • 1999, 296 Seiten, broschiert, DEM 150,-, EUR 76,69, CHF 118,- zzgl. Versandkosten

  • Stämpfli Verlag AG, Schweiz/Bern

  • ISBN-Nr.: 3-7272-0540-7

Das Schrifttum hat sich bislang nicht umfassend mit der Bedeutung des Lugano-Übereinkommens (LugÜ) für den gewerblichen Rechtsschutz befaßt. Die vorliegende Arbeit will diese Lücke schließen.

Im Zentrum der Abhandlung steht Artikel 16 Nr. 4 LugÜ, welcher für Klagen auf Gültigkeit und Eintragung von gewerblichen Schutzrechten eine ausschließliche Zuständigkeit festschreibt. Im Lichte dieser Vorschrift und Artikel 1 LugÜ wird einleitend der Anwendungsbereich des LugÜ im gewerblichen Rechtsschutz bestimmt.
In weiteren Kapiteln werden Artikel 16 Nr. 4 LugÜ und die weiteren Zuständigkeiten erläutert.

Da das LugÜ besonderen Übereinkommen und Rechtserlassen der EU den Vorrang läßt, wird schließlich auf die vorgehenden Zuständigkeiten eingegangen und eine Abgrenzung zu dem unter den EU-Staaten geltenden Brüsseler
Übereinkommen (EuGVÜ) wie auch dem LugÜ vorgenommen.

Interessenten: Anwälte, Gerichte, Markenrechtler, Bibliotheken usw.

TT/17.11.1999



Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die Bestelltaste


BESTELLUNG


bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf – Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich. Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung gegen Vorauskasse, Nachnahme oder Einzugsermächtigung. Scheckannahme bleibt vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME

    TT-ARCHIV


    TT-NEWS
    FEEDBACK

    RA KRIEGER
    SUCHE:

    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK