Buchbesprechung: “Internationale Zuständigkeit bei Persönlichkeits- und Immaterialgüterrechtsverletzungen” von Dr. Sebastian Kubis




TT-HOME

TT-ARCHIV


TT-NEWS
FEEDBACK

RA KRIEGER
SUCHE:

in anderen TT-Seiten
Literatur in ADVOBOOK

Buchbesprechung

TT – BEGRIFF
Länder-
Sammelteil
Allgemeine Rechtsgebiete
Zivilprozeß und Gerichtsverfassung
Einzel-
und
Sammelwerke
TRANSPATENT
TT – ZAHL
IZ480
1615
501
Oktober 1999


  • Dr. Sebastian Kubis
  • “Internationale Zuständigkeit bei
    Persönlichkeits- und Immaterialgüterrechtsverletzungen”

    Schriften zum Deutschen und Europäischen Zivil-, Handels- und Prozeßrecht, Band 187
  • 1999, XXIV, 284 Seiten, broschiert, DM 138,- zzgl. Versandkosten
  • Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld
  • ISBN-Nr.: 3-7694-0287-1

Im Zeitalter der weltweiten Kommunikation sind grenzüberschreitende Persönlichkeits und Immaterialgüterrechtsverletzungen zu einem Massenphänomen geworden. Längst geht es nicht mehr nur um Personen der Zeitgeschichte, die besonders im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen. Der Kreis der möglicherweise Betroffenen reicht inzwischen vom Unternehmen, dessen Marke verletzt wird, über Patentinhaber und Urheber bis hin zum privaten Internet-Nutzer.

Für eine erfolgreiche Rechtsdurchsetzung kommt es im Falle einer Verletzung häufig darauf an, vor welchem Gericht gestritten wird. Im Brennpunkt des Interesses steht hierbei im autonomen deutschen wie im europäischen Zivilprozeßrecht (z.B. LugÜ und GVÜ) die Zuständigkeit am Gerichtsstand der unerlaubten Handlung. Indes ist die Bestimmung eines Tatorts bei Rechtsgütern, die sich mangels “Belegenheit” einer realen Lokalisierung entziehen, ungleich schwerer als etwa bei Eingriffen in das Sacheigentum.

Der erste Teil der Abhandlung untersucht die internationale Zuständigkeit bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen. Ausgehend von einer rechtsvergleichenden Analyse wird eine Lösung vorgeschlagen, die den Parteiinteressen möglichst weitgehend Rechnung trägt und auch in der Praxis vor den Herausforderungen durch die “neuen Medien” bestehen kann. In den weiteren Abschnitten wird untersucht, welche Besonderheiten für die internationale Zuständigkeit bei der Verletzung von Urheber- und registerpflichtigen Schutzrechten zu beachten sind. Die Arbeit (Dissertation) orientiert zuverlässig über das geltende Recht und trägt zur Diskussion über die fortschreitende – auch weltweite – Vereinheitlichung des internationalen Zivilprozeßrechts bei.

TT/10.10.1999



Das Werk kann bei TRANSPATENT-Sortiment durch einfachen Klick auf die
Bestelltaste


BESTELLUNG

bezogen werden, aber auch auf herkömmlichem Wege, also

  • per Telephon ++ 49 211 9342301
  • per Fax an ++ 49 211 319784
  • per Post an TRANSPATENT GmbH – POB 10 50 27 – 40 041 Düsseldorf –
    Germany.

    Aufträge sind nur in der gegenbestätigten Form verbindlich.
    Sofern es sich um Neukunden ohne Kundennummer handelt, erfolgt die Ausführung
    gegen Vorauskasse oder Nachnahme. Scheckannahme bleibt
    vorbehalten.



    Folgende persönliche Angaben sind ausreichend:



    • Kundennummer und
      Kurzname, sofern bereits vergeben, sonst

    • genaue
      (ladungsfähige) Anschrift zur Anforderung einer Kundennummer. (Bei Kaufleuten und
      juristischen Personen auch die HR-Nummer und Geschäftsführer)




    TT-HOME

    TT-ARCHIV


    TT-NEWS
    FEEDBACK

    RA KRIEGER
    SUCHE:

    in anderen TT-Seiten
    Literatur in ADVOBOOK