INTERNATIONALES ÜBEREINKOMMEN ZUM SCHUTZ VON PFLANZENZÜCHTUNGEN ( PFLZÜ222 )





TT-HOME
TT-ARCHIV
DE-IP
Literatur in ADVOBOOK


Letzte Änderung: 25.01.2017



Auslandsdienst gewerblicher Rechtsschutz

hier Landescode PFLZÜ222

Internationales Übereinkommen
zum Schutz von Pflanzenzüchtungen

vom 2. Dezember 1961
geändert durch Zusatzakte von Genf
vom 10. November 1972,
vom 23. Oktober 1978
sowie vom 19. März 1991




Kurzberichte
Dokumente
Mitglieder
TT-ROM
Links


Kurzberichte

25.01.2017

  1. UPOV-Pressemitteilung 108 vom 16. Januar 2017 zum Elektronischen Antragsformblatt (EAF): http://www.upov.int/edocs/pressdocs/de/upov_pr_108.pdf

  2. UPOV-Pressemitteilung 107 vom 7. November 2016 zum Neuen UPOV-Logo und aktualisierter Website:
    http://www.upov.int/edocs/pressdocs/de/upov_pr_107.pdf

15.04.2016/17.06.2016

26.10.2015/01.11.2015

31.08.2015

23.06.2015/31.08.2015

15.06.2014/29.06.2014

11.05.2014

  • Das UPOV-Sekretariat teilte mit UPOV Circular E-14/119 vom 2. Mai 2014 (FAQs published on website) mit, dass auf seiner 31. außerordentlichen Tagung am 11. April 2014 in Genf der Rat des Internationalen Verbandes zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) die Antworten auf „häufig gestellte Fragen (FAQs)“ angenommen hat. Die FAQs sind nun auf der UPOV-Website zugänglich: http://www.upov.int/about/de/faq.html.

24.10.2013

  • PRESS RELEASE: UPOV Press Release 95 – Geneva, October 24, 2013
    UPOV Council Holds its Forty-Seventh Ordinary Session

    Positive decision on the Law for the Protection of New Varieties of Plants of Bosnia and Herzegovina
    The Council decided that the Law for the Protection of New Varieties of Plants of Bosnia and Herzegovina
    was in conformity with the provisions of the 1991 Act of the UPOV Convention. Bosnia and Herzegovina is
    now in a position to deposit its instrument of accession to the 1991 Act of the UPOV Convention.

    Plant Breeders’ Bill of Ghana
    The Council noted that the Plant Breeders’ Bill of Ghana that had been presented to the Parliament
    incorporated the changes in the decision of the Council of November 1, 2012, and agreed that the additional
    changes, made during the first reading of the Bill by the Parliament of Ghana in June 2013, did not affect the
    substantive provisions of the 1991 Act of the UPOV Convention. Once the Bill is adopted and the Law is in
    force, Ghana will be in a position to deposit its instrument of accession to the 1991 Act of the
    UPOV Convention.

    Adoption of documents
    The Council adopted the following documents:
    • Guidance for the preparation of laws based on the 1991 Act of the UPOV Convention (Revision) (document UPOV/INF/6/3)
    • Explanatory Notes on the Definition of Breeder under the 1991 Act of the UPOV Convention (document UPOV/EXN/BRD/1)
    • Explanatory Notes on Acts in Respect of Harvested Material under the 1991 Act of the UPOV Convention (document UPOV/EXN/HRV/1)
    • Glossary of Terms Used in UPOV Documents (Revision) (document TGP/14/2)
    • Guidance on the Use of Biochemical and Molecular Markers in the Examination of Distinctness, Uniformity and Stability (DUS) (document TGP/15/1)
    • Exchangeable Software (Revision) (document UPOV/INF/16/3)
    • List of UPOV/INF-EXN Documents and Latest Issue Dates (Revision) (document UPOV/INF-EXN/5)
    • List of TGP documents and latest issue dates (Revision) (document TGP/0/6)
    All adopted documents will be included in the UPOV Collection (see http://www.upov.int/upov_collection/en/)

26.10.2012

19.07.2012/21.12.2012

24.05.2012

23.12.2011/10.02.2012

18.11.2011

  • Aus dem UPOV Circular E-1713 vom 1.11.2011: http://www.upov.int/news/de/2011/upov_site_redesign.html

    Am 1. November 2011 wurde eine umstrukturierte UPOV-Website aufgeschaltet. Einige neue Funktionen der umstrukturierten UPOV-Website sind nachstehend aufgeführt:

    Außerdem entschied der Rat auf seiner 45. ordentlichen Tagung am 20. Oktober 2011 in Genf, dass die Dokumente des Verwaltungs- und Rechtsausschusses (CAJ), des Technischen Ausschusses (TC) und der Technischen Arbeitsgruppen (TWP), die zuvor nur für Mitglieder und Beobachter zugänglich waren, öffentlich zugänglich gemacht werden, ohne die Erforderung eines Passworts.

12.07.2011/09.09.2011/18.11.2011

05.04.2011/03.05.2011/12.07.2011

19.03.2010

  • Das Büro des Internationalen Verbands zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) teilt im Rundschreiben Nr. E-1244 vom 15. März 2010 mit, dass die GENIE-Datenbank nun auf dem öffentlichen Bereich der UPOV-Webseite zugänglich ist unter: http://www.upov.int/genie/de.
    “Die Genie-Datenbank wurde entwickelt, um Online-Informationen über den Sortenschutz der Verbandsmitglieder, die Zusammenarbeit bei der Prüfung, die Erfahrung mit der DUS-Prüfung und das Vorhandensein von UPOV-Prüfungsrichtlinien für verschiedene Gattungen und Arten (GENera und specIEs, daher GENIE) zu erteilen. Außerdem ist die GENIE-Datenbank die Sammelstelle für die UPOV-Codes und erteilt Informationen über alternative botanische Namen und landesübliche Namen.”

09.11.2009

22.05.2009/07.05.2010

18.12.2008/14.01.2009/07.05.2010

14.11.2008

07.08.2008

  • Beitritt der Schweiz zur Genfer Akte 1991 mit Wirkung vom 1. September 2008 (41. Mitgliedsland der Genfer Akte UPOV) (UPOV Pressemitteilung No. 75 vom 1.8.2008: http://www.upov.int/en/news/pressroom/) (BGBl. II/2009, S. 97)

19.10.2007/25.10.2007/29.01.2008

02.07.2007/29.01.2008

  1. Beitritt von Spanien mit Wirkung vom 18. Juli 2007 zur Akte 1991 (UPOV-Notification No. 103 vom 18.06.2007: http://www.wipo.int/edocs/notdocs/en/upov/treaty_upov_103.html) (BGBl. II/2008, S. 27)

  2. Beitritt der Dominikanischen Republik mit Wirkung vom 16. Juni 2007 zum UPOV-Verband und zur Genfer Akte 1991 (UPOV-Notification No. 102 vom 16.5.2007: http://www.wipo.int/edocs/notdocs/en/upov/treaty_upov_102.html) (BGBl. II/2008, S. 27)

10.01.2007

08.12.2006

26.09.2006

25.04.2006

20.01.2006

  • UPOV-Pressemitteilung Nr. 67 vom 12.1.2006: UPOV-Bericht über die Untersuchung der Auswirkungen des Sortenschutzes (UPOV-Publikation 353(E)): http://www.upov.int/de/news/2006/Impact%20Study_web_g.pdf

01.10.2005 / 09.12.2005

09.07.2005 / 22.09.2005

19.11.2004 / 10.02.2005

22.10.2004 / 10.02.2005

08.10.2004

09.07.2004 / 07.10.2004

18.06.2004

12.12.2003

  • Beitritt von Litauen mit Wirkung vom 10. Dezember 2003 zur Akte 1991 (25. Staat, der die Akte 1991 ratifiziert hat – 53. Mitglied des UPOV) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 58 vom 10. November 2003)

22.08.2003

  • Beitritt von Tunesien mit Wirkung vom 31. August 2003 zur Akte 1991 (25. Staat, der die Akte 1991 ratifiziert hat – 53. Mitglied des UPOV) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 56 vom 31. Juli 2003)

19.08.2003

  • Beitritt von Polen mit Wirkung vom 15. August 2003 zur Akte 1991 (24. Staat, der die Akte 1991 ratifiziert hat) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 55 vom 15. Juli 2003)

10.01.2003

  • Beitritte von Belarus mit Wirkung vom 5. Januar 2003 und Ungarn mit Wirkung vom 1. Januar 2003 zur Akte 1991 (UPOV-Pressemitteilungen Nr. 53 vom 1. Dezember 2002 und Nr. 54 vom 5. Dezember 2002)

15.11.2002

  • Beitritt der Tschechischen Republik mit Wirkung vom 24. November 2002 zur Akte 1991 (21. Staat, der die Akte 1991 ratifiziert hat) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 52 vom 24. Oktober 2002)

13.09.2002

  • Beitritt von Lettland mit Wirkung vom 30. August 2002 zur Akte 1991 (51. Mitgliedstaat der UPOV) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 51 vom 30. Juli 2002)

09.01.2002

  • Beitritt der Republik Korea mit Wirkung ab 7. Januar 2002 als 50. Mitgliedsland der UPOV zur Akte von 1991) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 49 vom 7. Dezember 2001)

26.08.2001

  • Die Regierungen von 161 Ländern haben am 1. Juli 2001 in Rom eine Übereinkunft unterzeichnet, wonach viele der weltweiten Pflanzenarten vor der Einschränkung durch Patente geschützt werden sollen. Dieses nach 7 Verhandlungsjahren erzielte Abkommen erstreckt sich auf Ernten, die mehr als 80 % der Nahrungsmittelpflanzen umfassen. (Information aus “Managing Intellectual Property” Juli/August 2001, S. 9)

26.08.2001 / 23.10.2001

  1. Beitritt von Kroatien mit Wirkung vom 1. September 2001 zur Akte 1991 (48. Verbandsstaat der UPOV). (BGBl. II/2001, S. 970; UPOV-Pressemitteilung Nr. 47 vom 1.8.2001: http://www.upov.int/eng/prssrlss/47.htm)

  2. Beitritt von Nicaragua mit Wirkung vom 6. September 2001 zur Akte 1978 (49. Verbandsstaat der UPOV). (BGBl. II/2001, S. 970; UPOV-Pressemitteilung Nr. 48 vom 6.8.2001: http://www.upov.int/eng/prssrlss/48.htm)

04.07.2001

  • Beitritt von Finnland mit Wirkung vom 20. Juli 2001 zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens. (BGBl. II/2001, S. 970; UPOV-Pressemitteilung Nr. 46 vom 20.6.2001)

11.04.2001

  • Beitritt von Rumänien mit Wirkung vom 16. März 2001 zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens (47. UPOV-Verbandsstaat) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 45 vom 16.3.2001)

23.09.2000

  • Beitritt von Estland mit Wirkung vom 24. September 2000 zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens (46. UPOV-Verbandsstaat) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 44 vom 24.8.2000)

08.07.2000

  • Beitritt von Kirgisistan mit Wirkung vom 26. Juni 2000 zur Akte 1991 zum UPOV-Abkommen (45. UPOV-Verbandsstaat) (UPOV-Pressemitteilung Nr. 43 vom 26.5.2000 bzw. BGBl. Teil II/2000, S. 1229)

13.02.2000

  • Beitritt von Australien zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens mit Wirkung vom 20. Januar 2000. (UPOV-Pressemitteilung Nr. 41 vom 20. Dezember 1999 bzw. BGBl. Teil II/2000, S. 1229)

18.07.1999

  • Beitritt von Slowenien zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens mit Wirkung vom 29. Juli 1999. (44. UPOV-Verbandsstaat). UPOV-Pressemitteilung Nr. 40 vom 29. Juni 1999 bzw. BGBl. Teil II/2000, S. 1229

22.05.1999

  • Der Akte 1978 des UPOV-Abkommens sind folgende Staaten beigetreten:


    1. Kenia mit Wirkung vom 13. Mai 1999

    2. Bolivien mit Wirkung vom 21. Mai 1999

    3. Panama mit Wirkung vom 23. Mai 1999

    4. Brasilien mit Wirkung vom 23. Mai 1999


    UPOV-Pressemitteilungen Nr. 37 bis 39

18.04.1999

  • Die VR China ist mit Wirkung vom 23. April 1999 der Akte von 1978 zum UPOV-Abkommen beigetreten. (UPOV-Pressemitteilung Nr. 36 vom 23.3.1999)
    Unter Ausschluß der Erstreckung auf die Sonderverwaltungsregion Hongkong (BGBl. Teil II/1999, S. 429)

10.02.1999

  • Die USA sind mit Wirkung vom 22. Februar 1999 als elfter Staat dem revidierten Abkommen 1991 beigetreten. (UPOV-Pressemitteilung Nr. 35 vom 22. Januar 1999; Vorbehalt gemäß Artikel 35 Absatz 2 zum weiteren Schutz vegetativ vermehrter Sorten: BGBl. Teil II/1999, S. 295)

20.12.1998

  • Großbritannien ist mit Wirkung vom 3. Januar 1999 als zehnter Staat dem revidierten Abkommen 1991 beigetreten. (UPOV-Pressemitteilung Nr. 34 vom 3. Dezember 1998)

01.12.1998

  • Japan ist mit Wirkung vom 24. Dezember 1998 als neunter Staat dem revidierten Abkommen 1991 beigetreten. (UPOV-Pressemitteilung Nr. 33 vom 24. November 1998)

09.10.1998

29.04.1998

  • Mit dem Beitritt von Bulgarien und der Russischen F&aumlöderation zur Akte von 1991 des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen sind nunmehr sechs Staaten Mitglied der Akte 1991. Damit ist die Akte 1991 am 24. April 1998 in Kraft getreten. Die Akte von 1978 des Übereinkommens ist nach dem 24. April 1998 für weitere Beitritte geschlossen worden., außer für Staaten, die bereits das Beitrittsverfahren eingeleitet hatten.

09.04.1998

  • Mit dem “Gesetz zu der in Genf am 19. März 1991 unterzeichneten Fassung des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen vom 25. März 1998” (BGBl. Teil II/1998, S. 258) hat Deutschland dem in Genf am 19. März 1991 unterzeichneten Übereinkommen zugestimmt.
    Der Tag des Inkrafttretens für Deutschland wird noch im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. (Laut UPOV-Mitteilung vom 25. Juni 1998 und BGBl. Teil II/1998, S. 2493 am 25. Juli 1998))

  • Die deutsche Fassung (neben der englischen und französischen) des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen vom 2. Dezember 1961, revidiert in Genf am 10. November 1972, am 23. Oktober 1978 und am 19. März 1991, ist im BGBl. II/1998, S. 259 ff. veröffentlicht. (Veröffentlichung auch im Mai-Juni Heft 1998 von TRANSPATENT)

16.01.1998

16.01.1998

  • Entsprechend der UPOV-Pressemitteilung Nr. 27 vom 18. Dezember 1997 hat Schweden als 4. Staat am 18. Dezember 1997 die Ratifikationsurkunde zur Akte 1991 des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen hinterlegt. Die Akte 1991 tritt in Kraft, wenn ein weiterer (5.) Staat seine Ratifikationsurkunde hinterlegt.

29.07.1997

  • Mexiko ist mit Wirkung vom 9. August 1997 der Akte 1978 des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen beigetreten und damit 34. Verbandsstaat der UPOV geworden.

22.07.1997

  • Ecuador ist mit Wirkung vom 8. August 1997 der Akte 1978 des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen beigetreten und damit 33. Verbandsstaat der UPOV geworden.

1994 – 1996:

  • Die Niederlande haben am 14. Oktober 1996 ihre Ratifikationsurkunde zur Akte 1991 hinterlegt.

  • Israel hat am 3. Juni 1996 seine Ratifikationsurkunde zur Akte 1991 hinterlegt.

  • Dänemark hat am 26. April 1996 als erster Staat die Ratifikationsurkunde zur Akte 1991 vom 19. März 1991 (Diplomatische Konferenz in Genf zur Revision des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen vom 4. bis 19. März 1991) hinterlegt. Die Akte von 1991 wird für Dänemark einen Monat nach dem Zeitpunkt in Kraft treten, wenn vier weitere Staaten ihre Ratifikationsurkunden hinterlegt haben.


    Die Akte 1991 ist noch nicht in Kraft. Sie wurde von folgenden Staaten unterzeichnet: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Israel, Italien, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika, Vereinigtes Königreich (Großbritannien ), Vereinigte Staaten ( USA ).

  • Paraguay ist mit Wirkung ab 8. Februar 1997 zur Akte von 1978 des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (TT-LZ: 222) beigetreten. Damit umfasst der Internationale Verband zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) ab 8. Februar 1997 nunmehr 32 Verbandsstaaten.


DOKUMENTE


Preis der Einzeldokumente je nach Übermittlungsform und -Menge:
(Photokopie/download e-mail oder ISDN oder Datenträger (Format angeben) / oder Fax.)







Dokument
Quelle
Sachcode
Umfang
Internationales Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen, revidiert in Genf am 19.3.1991 [Genfer Akte 1991]
Mai/Juni 1998
9-10/V/VI/98
223-8004-501
TT-ROM
A5 27 S.
Internationales Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen vom 2.12.1961
Juli 1968
10-11/VII/68
220-8004-501
TT-ROM
A5 4 S.
Internationales Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen, revidiert in Genf am 23. Oktober 1978
April 1980
(A/IV/80)
222-8004-501
TT-ROM
A5 4 S.
Zusatzabkommen zur Änderung des Internationalen Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen vom 10. November 1972
Juni 1973
(10/VI/73)
221-8004-501
TT-ROM
A5 4 S.
UPOV: FAQs zum UPOV-Abkommen
http://www.upov.int/about/de/faq.html
UPOV-Amt
8010
TT-ROM: 8010-601
Link
A5 18 S.
Übersicht über das UPOV-Abkommen – Akte 1991
Juli 1998
(11-12/VII/98)
223-8010-503
TT-ROM: 8010-601
A5 4 S.
Denkschrift zum Internationalen Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (BT-Dr. Nr. 13/7619 vom 12.5.1997)
TT-ROM
223-8010-501
TT-ROM
.
Diplomatische Konferenz zur Revision des Internationalen Übereinkommens zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (Akte 1991 vom 19. März 1991)
April 1991
(6-7/IV/91)
223-8010-501
A5 3 S.
Liste der UPOV-Publikationen
http://www.upov.int/about/de/
list_publications.html
UPOV
8015
Link
Zusammenstellung der Mitgliedstaaten [Siehe darunter] des Zusatzabkommens zum Internationalen Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen / Zusatzabkommen von Genf 1978 vom 23. Oktober 1978
Oktober 1997
(15-16/X/97)
222-8018-501
TT-ROM: 223-8018-501
A5 2 S.








TOP
Kurzberichte
Dokumente
Mitglieder
Literatur
Links


Die UPOVMitgliedstaaten
– Stand: April 2016 – [74]

Mitgliedstaaten CODE Tag des Beitritts in den Verband Beitrittstag zu den angegebenen Fassungen Erklärungen
Albanien AL510 15.10.2005 rev. Abk. 1991: 15.10.2005 .
Argentinien AR520 25.12.1994 Zusatzakte 1978: 25.12.1994 .
Aserbaidschan AZ522 09.12.2004 rev. Abk. 1991: 09.12.2004 .
Australien AU525 01.03.1989 Zusatzakte 1978: 01.03.1989
rev. Abk. 1991: 20.01.2000
.
Belgien BE530 05.12.1976 Abk. 1961: 05.12.1976
Zusatzakte 1972: 11.02.1977
Mit der Erklärung gemäß Art. 34 Abs. 2 der Zusatzakte von 1978
Bolivien BO540 21.05.1999 Zusatzakte 1978: 21.05.1999 .
Brasilien BR545 23.05.1999 Zusatzakte 1978: 23.05.1999 .
Bulgarien BG560 24.04.1998 rev. Abk. 1991: 24.04.1998 .
Chile CL575 05.01.1996 Zusatzakte 1978: 05.01.1996 .
VR China CN580 23.04.1999 Zusatzakte 1978: 23.04.1999 keine Erstreckung auf Hongkong
Costa Rica CR585 12.01.2009 rev. Abk. 1991: 12.01.2009 .
Dänemark DK594 06.10.1968 Abk. 1961: 06.10.1968
Zusatzakte 1972: 11.02.1977
Zusatzakte 1978: 08.11.1981
rev. Abk. 1991: 24.04.1998
Mit der Erklärung, dass das Übereinkommen von 1961 und die Zusatzakte von 1972, 1978 und 1991 nicht auf Grönland und die Färöer anwendbar sind.
Deutschland DE597 10.08.1968 Abk. 1961: 10.08.1968
Zusatzakte 1972: 11.02.1977
Zusatzakte 1978: 12.04.1986
rev. Abk. 1991: 25.07.1998
.
Dominikanische Republik DO601 16.06.2007 rev. Abk. 1991: 16.06.2007 .
Ecuador EC605 08.08.1997 Zusatzakte 1978: 08.08.1997 .
Estland EE608 24.09.2000 rev. Abk. 1991: 24.09.2000 .
EU EU465 29.07.2005 . .
Finnland FI610 16.04.1993 Zusatzakte 1978: 16.04.1993
rev. Abk. 1991: 20.07.2001
.
Frankreich FR615 03.10.1971 Abk. 1961: 03.10.1971
Zusatzakte 1972: 11.02.1977
Zusatzakte 1978: 17.03.1983
Abk. 1991: 27.05.2012
Mit der Erklärung gemäß Art. 34 Abs. 2 der Zusatzakte von 1978
Zusatzakte 1978 auch anwendbar auf die überseeischen Départments und Gebiete.
Georgien GE620A 29.11.2008 Abk. 1991: 29.11.2008 .
Irland IE665 08.11.1981 Zusatzakte 1978: 08.11.1981 Abk. 1991: 08.01.2012
Island IS667 03.05.2006 Abk. 1991: 03.05.2006 .
Israel IL668 12.12.1979 Abk. 1961: 12.12.1979
Zusatzakte 1972: 12.12.1979
Zusatzakte 1978: 12.05.1984
rev. Abk. 1991: 24.04.1998
.
Italien IT670 01.07.1977 Abk. 1961: 01.07.1977
Zusatzakte 1972: 01.07.1977
Zusatzakte 1978: 28.05.1986
.
Japan JP675 03.09.1982 Zusatzakte 1978: 03.09.1982
rev. Abk. 1991: 24.12.1998
.
Jordanien JO678 24.10.2004 Zusatzakte 1978: 24.10.2004
rev. Abk. 1991: 24.10.2004
.
Kanada CA565 04.03.1991 Zusatzakte 1978: 04.03.1991
rev. Abk. 1991: 19.07.2015
.
Kenia KE685 13.05.1999 Zusatzakte 1978: 13.05.1999
rev. Abk. 1991: 11.05.2016
.
Kirgisistan KG685A 26.06.2000 rev. Abk. 1991: 26.06.2000 .
Kolumbien CO582 13.09.1996 Zusatzakte 1978: 13.09.1996 .
Korea, Rep. KR690 07.01.2002 rev. Abk. 1991: 07.01.2002 .
Kroatien HR691 01.09.2001 rev. Abk. 1991: 01.09.2001 .
Lettland LV697 30.07.2002 rev. Abk. 1991: 30.08.2002 .
Litauen LT705A 10.12.2003 rev. Abk. 1991: 10.12.2003 .
Marokko MA715 08.10.2006 rev. Abk. 1991: 08.10.2006 .
Mazedonien MK719 04.05.2011 rev. Abk. 1991: 04.05.2011 .
Mexiko MX720 09.08.1997 Zusatzakte 1978: 09.08.1997 .
Moldau, Rep. MD721A 28.10.1998 rev. Abk. 1991: 28.10.1998 .
Montenegro ME680 24.09.2015 rev. Abk. 1991: 24.09.2015 .
Neuseeland NZ730 08.11.1981 Zusatzakte 1978: 08.11.1981 .
Nicaragua NI735 06.09.2001 Zusatzakte 1978: 06.09.2001 .
Niederlande NL740 10.08.1968 Abk. 1961: 10.08.1968
Zusatzakte 1972: 11.02.1977
Zusatzakte 1978: 02.09.1984
rev. Abk. 1991: 24.04.1998
Zusatzakte 1978 und rev. Abk. 1991 für den europ. Teil des Königreichs
Norwegen NO760 13.09.1993 Zusatzakte 1978: 13.09.1993 .
OAPI (Benin, Burkina Faso, Cameroon, Central African Republic, Chad, Comoros, Congo, Côte d’Ivoire,
Equatorial Guinea, Gabon, Guinea, Guinea Bissau, Mali, Mauritania, Niger, Senegal,Togo)
OAPI412 10.07.2014 rev. Abk. 1991: 10.07.2014 .
Oman OM768 22.11.2009 rev. Abk. 1991: 22.11.2009 .
Österreich AT770 14.07.1994 Zusatzakte 1978: 14.07.1994
rev. Abk. 1991: 01.07.2004
.
Panama PA785 23.05.1999 Zusatzakte 1978: 23.05.1999
rev. Abk. 1991: 22.10.2012
.
Paraguay PY790 08.02.1997 Zusatzakte 1978: 08.02.1997 .
Peru PE795 08.08.2011 rev. Abk. 1991: 08.08.2011 .
Polen PL805 11.11.1989 Zusatzakte 1978: 11.11.1989
rev. Abk. 1991: 15.08.2003
.
Portugal PT810 14.10.1995 Zusatzakte 1978: 14.10.1995 .
Rumänien RO815 16.03.2001 rev. Abk. 1991: 16.03.2001 .
Russische Föderation RU818 24.04.1998 rev. Abk. 1991: 24.04.1998 .
Schweden SE830 17.12.1971 Abk. 1961: 17.12.1971
Zusatzakte 1972: 11.02.1977
Zusatzakte 1978: 01.01.1983
rev. Abk. 1991: 24.04.1998
.
Schweiz CH835 10.07.1977 Abk. 1961: 10.07.1977
Zusatzakte 1972: 10.07.1977
Zusatzakte 1978: 08.11.1981; rev. Abk. 1991: 01.09.2008
.
Serbien RS680 05.01.2013 rev. Abk. 1991: 05.01.2013 .
Singapur SG840 30.07.2004 rev. Abk. 1991: 30.07.2004 .
Slowakei SK841 01.01.1993 Zusatzakte 1978: 01.01.1993
rev. Abk. 1991: 12.06.2009
.
Slowenien SI842 29.07.1999 Zusatzakte 1991: 29.07.1999 .
Spanien ES845 18.05.1980 Abk. 1961: 18.05.1980
Zusatzakte 1972: 18.05.1980
rev. Abk. 1991: 18.07.2007
Mit der Erklärung, daß das Übereinkommen von 1961 und die Zusatzakte von 1972 auf alle spanischen Gebiete anwendbar sind.
Südafrika ZA855 06.11.1977 Abk. 1961: 06.11.1977
Zusatzakte 1972: 06.11.1977
Zusatzakte 1978: 08.11.1981
.
Tansania TZ881 22.11.2015 Abk. 1991: 22.11.2015 .
Trinidad und Tobago TT890 30.01.1998 Zusatzakte 1978: 30.01.1998 .
Tschechische Republik CZ896 01.01.1993 Zusatzakte 1978: 01.01.1993
rev. Abk. 1991: 24.11.2002
.
Tunesien TN900 31.08.2003 rev. Abk. 1991: 31.08.2003 .
Türkei TR905 18.11.2007 rev. Abk. 1991: 18.11.2007 .
Ukraine UA927 03.11.1995 Zusatzakte 1978: 03.11.1995; rev. Abk. 1991: 19.01.2007 .
Ungarn HU925 16.04.1983 Zusatzakte 1978: 16.04.1983; rev. Abk. 1991: 01.01.2003 .
Uruguay UY930 13.11.1994 Zusatzakte 1978: 13.11.1994 .
Usbekistan UZ932 14.11.2004 rev. Abk. 1991: 14.11.2004 .
Vgt. Staaten von Amerika US935 08.11.1981 Zusatzakte 1978: 08.11.1981
rev. Abk. 1991: 22.02.1999
FN1
Vgt. Königreich
Großbritannien
GB630 10.08.1968 Abk. 1961: 10.08.1968
Zusatzakte 1972: 31.07.1980
Zusatzakte 1978: 24.09.1983
rev. Abk. 1991: 03.01.1999
.
Vietnam VN942 24.12.2006 rev. Abk. 1991: 24.12.2006 .
Weißussland (Belarus) BY529A 05.01.2003 rev. Abk. 1991: 05.01.2003 .

FN1: USA: Mit der Erklärung gemäß Art. 37 Abs. 1 und 2 der Zusatzakte von 1978; Akte 1991: Vorbehalt gemäß Artikel 35 Absatz 2 zum weiteren Schutz vegetativ vermehrter Sorten: (BGBl. Teil II/1999, S. 295)

Andere Internetquellen:






TOP
Kurzberichte
Dokumente
Mitglieder
Literatur





TT-HOME
TT-ARCHIV
DE-IP
Literatur in ADVOBOOK