TT-HOME
TT-ARCHIV
DE-IP
Literatur in ADVOBOOK

TT-NEWS
Internationaler gewerblicher Rechtsschutz
- Stand: 9. Juli 2016 -


Schneller Zugriff auf dieser Seite
Neue Berichte aus aller Welt  bedeutet "brandneu"
Länder Fristen Literatur
[bis 30.6.2015]
TT-ROM (I/2015) [bis März 2015]

In eigener Sache :

20 Jahre TT-NEWS (seit April 1996)

Der Geschäftsbereich unseres Verlages am Standort Düsseldorf hat mit Wirkung vom 1. Oktober 2015 seine Tätigkeit eingestellt.
Die Informationstätigkeit von TT-NEWS mit ihren anhängenden Dateien wird vom Standort Jena vorerst noch weitergeführt.
Wir danken allen Geschäftskunden und Nutzern unserer jahrzehntelangen Informations- und Recherchedienste für die Treue zu unserem Verlag und wünschen Ihnen, dass Sie mit den weltweiten Möglichkeiten des Internets Ihre Geschäftstätigkeit auch weiterhin erfolgreich fortsetzen können.

Am 6. Juli 2016 ist der ehemalige Geschäftsführer der TRANSPATENT GmbH, Rechtsanwalt Dr. Krieger, 85 Jahre alt geworden. Ihm gebühren unsere Glückwünsche.


aktuelle Länderberichte
des
TRANSPATENT-Auslandsdienstes

Berichtet von Patentassessor Jürgen Brühl in Jena


09.07.2016
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Beitritt von Niue zur Pariser Fassung 1971/1979 mit Wirkung vom 24. September 2016 (WIPO - Berne Notification No. 275 vom 24.6.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_275.html)

09.07.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Syrien hat mit Wirkung vom 1. August 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 21/2016 vom 1.7.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_21.pdf)

09.07.2016
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 178 vom 2.7.2016, S. 1 ff. ist die "Verordnung (EU) 2016/1067 der Kommission vom 1. Juli 2016 zur Änderung von Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Begriffsbestimmung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung von Spirituosen sowie zum Schutz geografischer Angaben für Spirituosen" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2016.178.01.0001.01.DEU&toc=OJ:L:2016:178:TOC

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 240 vom 1.7.2016, S. 72 ff. ist die "Stellungnahme des Europäischen Ausschusses der Regionen — Modernisierung der Urheberrechtsvorschriften" (2016/C 240/11) veröffentlicht.

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. C 244 vom 5.7.2016, S. 4-9 ist die "Bekanntmachung der Kommission zur Durchsetzung durch die Zollbehörden von Rechten geistigen Eigentums bei Waren, einschließlich Durchfuhrwaren, die ohne Überlassung zum zollrechtlich freien Verkehr in das Zollgebiet der Europäischen Union verbracht wurden" (C/2016/4032) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2016.244.01.0004.01.DEU&toc=OJ:C:2016:244:TOC

01.07.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Beitritt von Dschibuti mit Wirkung vom 23. September 2016 (PCT Notification No. 209 vom 23.6.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_209.html)

01.07.2016
WIPO136 WELTORGANISATIONJ FÜR GEISTIGES EIGENTUM

Am 30. September 2016 tritt das Marrakesh-Abkommen in Kraft, nachdem dieses die erforderlichen 20 Ratifizierungen erreicht hat.
WIPO Press Release PR/2016/792 of June 30, 2016: Canada’s Accession to Marrakesh Treaty Brings Treaty into Force: http://www.wipo.int/pressroom/en/articles/2016/article_0007.html
"GENEVA – Canada today became the key 20th nation to accede to the Marrakesh Treaty to Facilitate Access to Published Works for Persons Who Are Blind, Visually Impaired or Otherwise Print Disabled, which will bring the Treaty into force in three month’s time on September 30, 2016."

01.07.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 6/2016 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2016/06_de.html):

29.06.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Beitritt von Kuwait mit Wirkung vom 9. September 2016 (PCT Notification No. 208 vom 9.6.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_208.html)

29.06.2016
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

Beitritt der Demokratischen Republik Korea (Nordkorea) zur Genfer Akte 1991 mit Wirkung vom 13. September 2016 (WIPO Hague Notification No. 128 vom 13.6.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/hague/treaty_hague_128.html)

29.06.2016
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im BGBl. Teil I/2016 Nr. 28 vom 23.6.2016, S. 1354 ff. ist die "Vierte Verordnung zur Änderung der Markenverordnung" vom 2. Juni 2016 mit umfangreichen Änderungen veröffentlicht; in Kraft getreten am 24. Juni 2016.
    DPMA: Hinweis zum Inkrafttreten der Vierten Verordnung zur Änderung der Markenverordnung (24.06.2016)
    http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/markenverordnung/index.html

  2. Mitteilung Nr. 2/16 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts vom 3. Juni 2016 über die Einführung einer einheitlichen, zentralen Service-Rufnummer
    http://www.dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2016/mdp_nr2_2016.html
    Mit der Umsetzung des neuen Zentralen Kundenservices beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) ist die Einführung einer einheitlichen, zentralen Rufnummer verbunden. Bisher ist der Kundenservice des DPMA in den Dienststellen München, Berlin und Jena über unterschiedliche Telefonnummern zu erreichen. Künftig wird es für alle Standorte eine einheitliche, zentrale Rufnummer des Kundenservices geben. Die alten Nummern bleiben noch für eine Übergangszeit erreichbar.
    Die neue Rufnummer wird ab dem 1. Juli 2016 freigeschaltet werden. Sie lautet: +49 89 2195-1000
    Schriftlich ist der Kundenservice des DPMA wie gewohnt zu erreichen. Die bisherigen Faxnummern und die E-Mail-Adresse info@dpma.de bleiben unverändert.

29.06.2016
FR615 FRANKREICH

WIPOLEX NEWS vom 23.6.2016:
"France: The Decree No. 2016-504 of April 22, 2016, on the Profession of Industrial Property Agents, which came into force on April 25, 2016, introduces amendments to Articles R421-1, R421-1-1, R421-5, R421-7, R421-8, R422-7-1 and R423-2 of Title II, Book IV, Regulatory Part of the Intellectual Property Code.
These amendments refer to the conditions under which industrial property agents are allowed to use advertising and personalized solicitations and to the modification of the rules of recognition of professional qualifications for practising as industrial property agents in order to implement Directive 2013/55/EU of the European Parliament and of the Council of November 20, 2013."
TEXT (franz.): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15996

29.06.2016
GB630 GROSSBRITANNIEN

Konsequenzen bei Austritt aus der EU
AGIP-News vom 27.6.2016 - The IP Implications of the UK’s Decision to Leave the EU: http://www.agip.com/news.aspx?id=7412
"LONDON - Following the vote in the United Kingdom to leave the European Union, the UK government will take steps to stabilize the economy; it will have at least two years to negotiate the terms of that withdrawal with the other members. Until then, the UK remains an EU member state.
If The United Kingdom leaves the European Union, significant changes to some aspects of IP protection and enforcement are expected to take effect in the UK.
How will the UK’s exit from the EU affect intellectual property rights?
Patent Protection
• The UK’s participation in the existing European Patent system will not be affected, as the system is independent of the EU.
• UK national patents are alike unaffected.
• The current agreements on the Unitary Patent and the Unified Patent Court are based on the UK being a member of the system. Although the process of ratification of the treaty has been ongoing in some countries, it is uncertain at this stage if the Unitary Patent process will continue at all if the UK leaves the EU.
Trademark Protection
• UK national rights will remain active.
• Following the withdrawal from the EU, transitional provisions would be put in place to divide European Union Trade Mark Registrations (EUTMRs) into separate EU registrations and national UK registrations.
Registered Designs
• UK national rights will remain active.
• Following the withdrawal from the EU, transitional provisions would be put in place to divide European Registered Designs, as noted above for EU Trademark Registrations.
Unregistered Design
• UK national rights will remain active.
• Those relying on unregistered design rights in the UK will also need to rethink their strategies.
Copyright Protection
• Such rights are subject to domestic legislations and so, should be unaffected."

29.06.2016
JP675 JAPAN

WIPOLEX NEWS vom 23.6.2016:
"Japan: The Act on the Partial Revision of the Patent Act and Other Acts (Act No. 55 of July 10, 2015) came into force on April 1, 2016. It amends the Patent Act, the Trademark Act, the Design Act and the Act on International Applications under the Patent Cooperation Treaty.
The Act inter alia: (i) reviews the employee invention system by clarifying the elements to be considered for the "appropriate remuneration" of employees; (ii) revises the fee schedule for patents, trademarks and international searches concerning international applications; and (iii) establishes provisions regarding the Patent Law Treaty and the Singapore Treaty on the Law of Trademarks to implement the new procedures introduced along with Japan's accession to the Treaties, which came into force on June 11, 2016."
TEXT (jap.): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=16075

17.06.2016
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 119 vom 4.5.2016, S. 1 ff. ist die "Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung)" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2016:119:TOC
    GTAI: Gültig ab 25. Mai 2018: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=eu--datenschutzgrundverordnung-veroeffentlichtmehr-sicherheit-im-digitalen-zeitalter,did=1456046.html

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 119 vom 4.5.2016, S. 89 ff. ist die "Richtlinie (EU) 2016/680 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die zuständigen Behörden zum Zwecke der Verhütung, Ermittlung, Aufdeckung oder Verfolgung von Straftaten oder der Strafvollstreckung sowie zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung des Rahmenbeschlusses 2008/977/JI des Rates" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2016:119:TOC

  3. Standpunkt (2016/C 158/1) und Begründung (2016/C 158/2) Nr. 5/2016 des Rates zur RL 2016/680 im ABl. C 158 vom 3.5.2016, S. 1 ff.

  4. Standpunkt (2016/C 159/1) und Begründung (2016/C 159/2) Nr. 6/2016 des Rates zur VO 2016/679 im ABl. C 159 vom 3.5.2016, S. 1 ff.

  5. Im Amtsblatt der EU Nr. C 160 vom 4.5.2016, S. 2 ist die "Liste der von den Mitgliedstaaten benannten zentralen Stellen für die Rückgabe unrechtmäßig aus dem Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats verbrachter Kulturgüter gemäß Artikel 4 der Richtlinie 2014/60/EU" (2016/C 160/2) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2016:160:TOC

  6. Im Amtsblatt der EU Nr. C 202 vom 7.6.2016 sind veröffentlicht:
    (http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2016:202:TOC)
    S. 1: Konsolidierte Fassungen des Vertrags über die Europäische Union und des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union
    S. 13: Vertrag über die Europäische Union (konsolidierte Fassung)
    S. 47: Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (konsolidierte Fassung)
    S. 201: Protokolle
    S. 329: Anhänge des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union
    S. 335: Erklärungen zur Schlussakte der Regierungskonferenz, die den am 13. Dezember 2007 unterzeichneten Vertrag von Lissabon angenommen hat
    S. 361: Übereinstimmungstabellen
    S. 389: Charta der Grundrechte der Europäischen Union

  7. Im Amtsblatt der EU Nr. C 203 vom 7.6.2016, S. 1 ist das Konsolidierte Fassung des Vertrags zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (2016/C 203/1) veröffentlicht.

  8. Im Amtsblatt der EU Nr. L 150 vom 7.6.2016, S. 1 ist das Protokoll über die Berichtigung des Vertrags von Lissabon zur Änderung des Vertrags über die Europäische Union und des Vertrags zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, unterzeichnet in Lissabon am 13. Dezember 2007 (ABl. C 306 vom 17.12.2007) veröffentlicht.

  9. Im Amtsblatt der EU Nr. L 157 vom 15.6.2016, S. 1 ff. ist das "Richtlinie (EU) 2016/943 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2016 über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2016:157:TOC

17.06.2016
BH528 BAHREIN

AGIP-News vom 29.5.2016 - Increase in Trademarks Fees in Bahrain: http://www.agip.com/news.aspx?id=7399
"MANAMA – The Ministry of Industry and Commerce in Bahrain issued the decision No. 65 of 2016 related to the GCC implementing regulations for trademarks law.
According to the decision, the trademarks official fees were increased dramatically (Around 500%), as of May 26, 2016."

17.06.2016
DE597 DEUTSCHLAND

Im BGBl. Teil I/2016 Nr. 24 vom 31.5.2016, S. 1190 ff. ist das "Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/26/EU über die kollektive Wahrnehmung von Urheber- und verwandten Schutzrechten und die Vergabe von Mehrgebietslizenzen für Rechte an Musikwerken für die Online-Nutzung im Binnenmarkt sowie zur Änderung des Verfahrens betreffend die Geräte- und Speichermedienvergütung (VG-Richtlinie-Umsetzungsgesetz)" vom 24. Mai 2016 veröffentlicht.
Artikel 7: Inkrafttreten, Außerkrafttreten
Dieses Gesetz tritt am 1. Juni 2016 in Kraft. Gleichzeitig treten außer Kraft:
1. das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz vom 9. September 1965 (BGBl. I S. 1294), das zuletzt durch Artikel 218 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, und
2. die Urheberrechtsschiedsstellenverordnung vom 20. Dezember 1985 (BGBl. I S. 2543), die zuletzt durch Artikel 219 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist.

17.06.2016
YE949 JEMEN

AGIP-News vom 7.6.2016 - Yemen Ends Use of Class Heading for Trademark Applications: http://www.agip.com/news.aspx?id=7407
"SANAA – Based on the ministerial decision No. 239 of 2011, the General Department for Intellectual Property Protection in Yemen issued a public notice on May 4, 2016, related to the use of class heading in trademark applications.
According to the notice, the use of class heading in trademark applications will no longer be an accepted practice.
Trademark applications with class heading will be refused, and the applicant should specify the goods/ services for which registration is sought.
This new regulation entered into force in Yemen on June 6, 2016"

17.06.2016
KW692 KUWEIT

  1. AGIP-News vom 12.6.2016 - Kuwait Officially Joins the PCT: http://www.agip.com/news.aspx?id=7408
    "KUWAIT – Kuwait’s Permanent Representative to UN and International Organizations in Geneva, Ambassador Jamal Al-Ghunaim, announced that Kuwait has officially joined the Patent Cooperation Treaty (PCT), after he handed over the country's PCT instrument to the World Intellectual Property Organization (WIPO) Director General, Francis Gurry.
    Joining the PCT enables Kuwait to register international patents through the national offices of the state members. The PCT system is considered more cost effective than filing separate national or regional applications.
    The Patent Cooperation Treaty (PCT) is an international patent law treaty, concluded in 1970. It provides a unified procedure for filing patent applications to protect inventions in each of its contracting states."

  2. GTAI-Rechtsnews vom 03.05.2016 - Gulf Cooperation Council - Kuwait ratifiziert GCC-Markengesetz von Sherif Rohayem: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=gulf-cooperation-council--kuwait-ratifiziert-gccmarkengesetz,did=1452676.html
    "(GTAI) Den ersten Schritt hat Kuwait gemacht. Als erster Mitgliedstaat hat es Ende Dezember 2015 das Markengesetz des Gulf Cooperation Council (GCC-MarkenG) in Kraft gesetzt. Die übrigen GCC-Staaten (Saudi-Arabien, die VAE, Katar, Oman und Bahrain) dürften kurz- bis mittelfristig nachziehen.
    Mit dem Gesetz Nr. 13/2015 über die Anerkennung des GCC-MarkenG (kMarkenG) einschließlich der dazu erlassenen Durchführungsverordnung (DurchführungsVO) hat Kuwait das GCC-MarkenG in sein nationales Recht überführt.
    Sobald das GCC-MarkenG in allen Mitgliedstaaten in Kraft tritt, wird es ein einheitliches Markenrecht etablieren, jedoch kein vereintes. So müssen Antragsteller auch unter dem GCC-MarkenG eine Marke in jedem einzelnen Mitgliedstaat anmelden. Die Einheitlichkeit spielt sich auf inhaltlicher Ebene ab. Mit anderen Worten wird man künftig innerhalb der GCC-Staaten dasselbe meinen, wenn von einer Marke die Rede ist. Freilich mit der Einschränkung, dass die jeweiligen nationalen Gerichte die Vorschriften des GCC-MarkenG unterschiedlich auslegen. Selbst dann böte ein GCC-weites Gesetz den Vorteil einer verbesserten rechtlichen Vorhersehbarkeit innerhalb des Markenrechts.
    Mit der DurchführungsVO steigen auch die Verfahrenskosten: Anmeldung, Registrierung und Veröffentlichung einer Marke kosten gemäß der Gebührenliste in Art. 40 DurchführungsVO nunmehr KWD 310 (ca. 994 Euro). Vor der Änderung beliefen sich die Kosten hierfür auf gerade mal KWD 45.
    Gemäß Art. 2 Abs. 2 kMarkenG/GCC-MarkenG sind nunmehr auch Gerüche und Töne registrierungsfähig. Die markenrechtliche Registrierung von Tönen war in den GCC bisher nur in den VAE zulässig.
    Eine weitere wichtige Neuerung im kuwaitischen Markenrecht liegt in der Zulässigkeit, eine Marke für mehrere Produkt- oder Dienstleistungskategorien registrieren zu lassen (Art. 9 Abs. 1 kMarkenG/GCC-MarkenG). Eine solche Gruppenregistrierung ist sonst in keinem GCC-Staat zulässig."

17.06.2016
CH835 SCHWEIZ

IGE-Newsletter Nr. 3/2016 "Juristische Informationen" vom 17.6.2016
01 Stärkung von «Swissness» bei Uhren: Branchen-Verordnung tritt auf 1. Januar 2017 in Kraft
Der Bundesrat hat heute die teilrevidierte «Swiss made»-Verordnung für Uhren genehmigt und auf den 1. Januar 2017 in Kraft gesetzt. Die Bezeichnung «Swiss made» wird damit für Uhren und Uhrwerke im Sinne der neuen «Swissness»-Gesetzgebung gestärkt.
Weitere Informationen: https://www.ige.ch/herkunftsangaben/swissness/branchenverordnungen/swiss-made-verordnung-fuer-uhren.html
EJPD-Medienmitteilung: http://www.ejpd.admin.ch/ejpd/de/home/aktuell/news/2016/2016-06-173.html

17.06.2016
SY870 SYRIEN

AGIP-News vom 26.5.2016 - Increase in Trademarks and Designs Fees in Syria: http://www.agip.com/news.aspx?id=7398
"DAMASCUS – The Syrian Minister of Internal Trade and Consumer Protection issued the Ministerial Decision No. 1171 of 2016 regarding the increase in official fees of trademarks and designs in Syria.
The decision was published at the official gazette, and entered into force on May 22, 2016.
According to this decision, the fees increase will be applied to search, publication and administrative fees of the application forms regarding the designs and trademarks new applications, including all the recordals (such as assignment, changes…etc.), as well as retroactively to those applications, which relevant first or second publication fees have not been paid yet."

15.06.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Juni 2016: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2016/pct_news_2016_6.pdf
u.a. Änderungen der AusfO ab 1.7.2016

15.06.2016
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

  1. Japan hat mit Wirkung vom 1. Juli 2016 seine individuellen Gebühren geändert. (WIPO Information Notice No. 7/2016 vom 31.5.2016: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2016/hague_2016_7.pdf
    Individual Designation Fee Amounts (in Swiss francs) International Application – for each industrial design: 665
    First Renewal – for each industrial design: 754
    Second Renewal – for each industrial design: 754
    Third Renewal – for each industrial design: 754
    Fourth and Subsequent Renewals – for each industrial design: 0

  2. WIPO INFORMATION NOTICE No. 6/2016 vom 30.3.2016: Designation of the Republic of Korea in an international application: priority claim under Article 4 of the Paris Convention
    http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2016/hague_2016_6.pdf

15.06.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

EPA: Patent Information News Nr. 2/2016: http://documents.epo.org/projects/babylon/eponet.nsf/0/BB3248FC776D2A93C1257FD300318EC8/$File/patent_information_news_0216_de.pdf

15.06.2016
GMV463 UNIONSMARKEN

BlPMZ Nr. 6/2016, S. 218: Hinweis zur Einreichung von Anmeldungen von Unionsmarken
Die Verordnung (EU) 2015/2424 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Gemeinschaftsmarkenverordnung ist am 23. März 2016 in Kraft getreten. Seit diesem Zeitpunkt sind die nationalen Ämter nicht mehr zur Entgegennahme der Anmeldung einer Unionsmarke (früher »Gemeinschaftsmarke«) berechtigt (Artikel 25 der Verordnung (EU) 2015/2424).
Die Anmeldung einer Unionsmarke und jeglicher Schriftverkehr im Zusammenhang mit der Anmeldung (z.B. Anträge, Eingaben) sind ab dem 23. März 2016 unmittelbar an das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO), ehemals Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt, in Alicante zu richten.

15.06.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Tadschikistan hat mit Wirkung vom 10. Juli 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 20/2016 vom 10.6.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_20.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 347 CHF
        für jede weitere Klasse: 26 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für eine Klasse: 347 CHF
        für jede weitere Klasse: 26 CHF

  2. New Special Service: Expedited Establishment of an Attestation or of a Certified Copy from the International Register (ab 6.6.2016)
    WIPO Madrid Information Notice No. 19/2016 vom 1.6.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_19.pdf

  3. Information concerning France and its overseas territories
    WIPO Madrid Information Notice No. 18/2016 vom 21.4.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_18.pdf

15.06.2016
DE597 DEUTSCHLAND

Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 24.05.2016 B1) bzw. BlPMZ Heft 6/2016, S. 218 ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 17. Mai 2016 von 9 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2016 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

15.06.2016
KS680 KOSOVO

PETOSEVIC-Mail vom 14.6.2016: Original, Notarized PoA Required for Each Action before Kosovo IPO
As of June 8, 2016, the Kosovo IPO does not accept any action if not accompanied by an original Power of Attorney (PoA) form. Alternatively, a notarized copy of the original is acceptable. Kosovo notary public will only certify a copy if the original is notarized in the country of origin. Therefore, we recommend that each PoA sent, as of now on, is notarized.
This change applies to all filings before the Kosovo IPO, such as new applications, renewals, responses to office actions, oppositions, recordals, or any other action before the IPO.
Therefore, scanned copies of PoAs will not suffice to meet any deadline or obtain a filing date.
The new practice was adopted without any prior notification other than an email announcement that the local IP agents received on June 8 from the IPO.
Whereas we consider that this new practice is not in accordance with the local regulations and hope the IPO will inevitably change it in the future, we have to comply with it for now to ensure that our client's applications are accepted.
In this regard, we have to ask our clients to send us an original, notarized PoA with filing instructions of any nature. As mentioned, we will be able to produce notarized copies locally, but only based on an already notarized original.

15.06.2016
MK719 MAZEDONIEN

PETOSEVIC-News vom 4.6.2016: Macedonia Joins the So-Called “Federated” European Patent Register
https://www.petosevic.com/resources/news/2016/06/3459
On May 4, 2016, the State Office of Industrial Property (SOIP) of the Former Yugoslav Republic of Macedonia (FYROM) joined the Federated European Patent Register.
So far, the states participating in the project are Austria, Czech Republic, Finland, Macedonia (FYROM), Greece, Ireland, Luxembourg, Netherlands, Romania, Serbia, Slovenia and Switzerland.
Federated Register: http://www.epo.org/searching-for-patents/legal/register/documentation/federated-register.html

15.06.2016
CH835 SCHWEIZ

IGE-Nwsletter 2016/04-05 Marken vom 30.5.2016
01 Praxisänderung im Widerspruchsverfahren: Keine Gleichartigkeit zwischen Pharmazeutika und Nahrungsergänzung
Das Institut ändert im Widerspruchsverfahren seine bisherige Praxis, gemäss welcher in der Klasse 5 pharmazeutische Präparate resp. Medikamente einerseits und Nahrungsergänzungsmittel resp. diätetische Lebensmittel (für medizinische Zwecke oder als Nahrungsergänzungsmittel) andererseits gleichartig sind. Diese Praxis beruhte auf der Rechtsprechung der Rekurskommission für geistiges Eigentum (RKGE), wonach diätetische Erzeugnisse mit Medikamenten gleichartig seien, weil sie ebenfalls medizinischen Zwecken dienten und allenfalls an Stelle eines Arzneimittels oder als Ergänzung dazu eingenommen würden (vgl. RKGE MA-WI 43/04 in sic! 2005, 655, E. 7 - Leponex / Felonex). Das Bundesverwaltungsgericht (BVGer) stellte demgegenüber in zwei neuen und kurz aufeinander ergangenen Entscheiden fest, dass keine Gleichartigkeit bestehe. Dies wird im Wesentlichen damit begründet, dass Nahrungsergänzungsmittel im Gegensatz zu Pharmazeutika unter die Lebensmittelgesetzgebung fielen und einem anderen Zweck dienten. Zudem seien die Herstellungsstätten unterschiedlich, da einem branchentypischen Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln nicht auch pharmazeutische Produkte als logisches Sortiment zugerechnet werden könnten (BVGer B-5119/2014, E. 5.3 - VISUDYNE / VIVADINE und B-1084/2015, E. 4.3 - Drospira / PROSPIRE). Das Institut ändert seine Praxis per sofort und wendet die geänderte Praxis auf sämtliche hängigen Fälle an.

02 OMPI / Madrid neues Informatiksystem: Probleme und Verzögerungen
Das neue OMPI-Informatiksystem Madrid wurde am 23. März 2016 in Betrieb genommen. Jedoch dauert die Übergangsphase länger als erwartet. Die OMPI informiert über die Probleme und die getroffenen Massnahmen in einer Mitteilung (in Englisch oder Französisch erhältlich) auf ihrer Webseite.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Kundendienst des Madrider Systems (intreg.mail@wipo.int ; +41 22 338 86 86)

01.06.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Mai 2016: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2016/pct_news_2016_5.pdf
u.a. Vorschläge zur Änderung der AusfO

01.06.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 5/2016 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2016/05_de.html):

01.06.2016
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im BlPMZ Nr. 5/2016, S. 161 ff. bzw. BGBl. Teil I/2016, Nr. 15 vom 8. April 2016, S. 558 ff. ist das "Gesetz zur Änderung des Designgesetzes und weiterer Vorschriften des gewerblichen Rechtsschutzes" vom 4. April 2016 veröffentlicht.
    (Artikel 15
    (1) Artikel 2 Nummer 3 und 4, Artikel 3 Nummer 1, Artikel 4 Nummer 1 Buchstabe b, Nummer 10 und 13, Artikel 10 Nummer 1 Buchstabe b, Nummer 5 und 6 sowie die Artikel 11 und 12 treten am 1. Oktober 2016 in Kraft.
    (2) Im Übrigen tritt dieses Gesetz am 1. Juli 2016 in Kraft.)

  2. DPMA-Pressemitteilung vom 31. Mai 2016: http://presse.dpma.de/presseservice/pressemitteilungen/aktuellepressemitteilungen/31052016/index.html
    "Das Verwertungsgesellschaftengesetz tritt am 1. Juni 2016 in Kraft - Neue Rechtsgrundlage für die Aufsicht über Verwertungsgesellschaften durch das DPMA
    München. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) ist seit mehr als 50 Jahren die Aufsichtsbehörde über Verwertungsgesellschaften in Deutschland. Ab morgen stützt das DPMA diese Tätigkeit auf das neue "Gesetz über die Wahrnehmung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten durch Verwertungsgesellschaften (Verwertungsgesellschaftengesetz - VGG)". Das Gesetz ist am 31. Mai 2016 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I S. 1190) verkündet worden. Zeitgleich mit dem Inkrafttreten des VGG wird das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz aus dem Jahr 1965 aufgehoben."

  3. Mitteilung Nr. 1/16 vom 1. Juni 2016 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts über die Einstellung der Tätigkeit des Patentinformationszentrums Halle
    Das Patentinformationszentrum Halle
    MIPO - Mitteldeutsche Informations-, Patent-, Online-Service GmbH
    Julius-Ebeling-Straße 6
    06112 Halle (Saale)
    ist ab dem 1. Juni 2016 nicht mehr zur Entgegennahme von Patent-, Gebrauchsmuster-, Marken- und Designanmeldungen bestimmt. Dies hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz am 9. Mai 2016 im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 22, S. 1137 bekannt gemacht.
    Ab dem 1. Juni 2016 können Anmelder beim Patentinformationszentrum Halle keine Patent-, Gebrauchsmuster-, Marken- oder Designanmeldungen mehr rechtswirksam einreichen.

01.06.2016
IN650 INDIEN

AGIP-News vom 18.5.2016 - Indian Patent Amendments Rules 2016 Enter into Force: http://www.agip.com/news.aspx?id=6398
"NEW DELHI –The Ministry of Commerce and Industry of India brought into force the Patent (Amendments) Rules 2016, on May 16, 2016.
This initiative indicates that the Indian Government is serious about creating an IP ecosystem in the country, which benefits the patentee as well as the nation."

01.06.2016
CY591 ZYPERN

AGIP-News vom 25.4.2016 - Cyprus No Longer Requires POA for E-Filing of Trademark Applications: http://www.agip.com/news.aspx?id=6381
"CYPRUS - The Department of Registrar of Companies and Official Receiver in Cyprus announced that Powers of Attorney will no longer be required for trademark applications which are filed and renewed electronically.
The Registrar announced also that it will give priority to the applications that will be filed and renewed electronically.
In this regard, we would like to confirm that our charges for trademark filing will remain unchanged."

16.05.2016
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

Beitritt von Kolumbien mit Wirkung vom 26. Juli 2016 (Budapest Notification No. 313 vom 26.4.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_313.html)

16.05.2016
PL805 POLEN

PETOSEVIC-News vom 5.5.2016 - Poland Introduces Trademark Opposition System: https://www.petosevic.com/resources/news/2016/05/3451
Several important amendments to the Polish Industrial Property Act have recently entered into force.
The amendment that entered into force on April 15, 2016 introduced significant changes to the trademark registration process, namely the Polish Patent Office (PPO) will no longer be conducting the ex officio examination of trademark applications on relative grounds, as the opposition system was introduced. ...

16.05.2016
CH835 SCHWEIZ

IGE-Newsletter Nr. 2/2016 „Juristische Informationen“ vom 12.5.2016
02 Änderung der IGE-Gebührenordnung per 1. Juli 2016
Der Bundesrat hat heute eine vom Institutsrat am 6. November 2015 beschlossene Änderung der IGE-Gebührenordnung genehmigt, welche am 1. Juli 2016 in Kraft treten und punktuelle Anpassungen und Präzisierungen betreffend die Zahlungsmodalitäten bringen wird.
Weitere Informationen: https://www.ige.ch/news-ansicht/news/2438-aenderung-der-ige-gebuehrenordnung-per-1-juli-2016.html

01.05.2016
STLT194C MARKENRECHTSVERTRAG VON SINGAPUR

  1. Beitritt der Republik Korea mit Wirkung vom 1. Juli 2016 (WIPO Singapore Notification No. 46 vom 1.4.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_46.html)

  2. Beitritt von Japan mit Wirkung vom 11. Juni 2016 (mit Erklärungen) (WIPO Singapore Notification No. 45 vom 11.3.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_45.html)

01.05.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 4/2016 ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2016/04_de.html):

01.05.2016
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Newsletter für die Nutzer der Informationsdienste des DPMA - Ausgabe April 2016: http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/newsletter2/16/nl_02_2016.html

    +++ Online-Recherche mit XP-Rechner über den Internet Explorer nicht mehr möglich +++
    +++ Nicht nur deutsche, auch japanische Patente und chinesische Designs boomen beim DPMA +++
    +++ DPMA stellt Patentblatt-CD ein +++
    +++ Wenn mehrere Beteiligte gemeinsam beim DPMA Rechtsbehelfe oder Rechtsmittel einlegen +++
    +++ Gesetzgeber will Urhebervertragsrecht reformieren +++
    +++ Elektronische Dienste +++
    --- DEPATISnet: Trefferliste nachträglich konfigurieren und Suchbegriffe hervorheben ---
    --- DPMAregister: Marken in der heruntergeladenen Trefferliste grafisch darstellen ---
    +++ Tipps und Tricks für die Recherche in den elektronischen Diensten +++
    --- DEPATISnet: Was Sie bei veröffentlichten Patenten aus den 50er Jahren beachten sollten ---
    +++ Fragen an den Kundenservice +++
    --- Wie kann ich meine Erfindung kommerziell verwerten? ---
    +++ Neues aus den Patentinformationszentren +++
    --- Video klärt über Patentschutz auf ---
    --- Vorstandswechsel im PIZnet ---
    +++ PIZnet-Veranstaltungshinweise +++
    +++ DPMA-Messekalender +++
    +++ Termine +++
    +++ Impressum +++

  2. BMWi-Pressemitteilung vom 28.4.2016 Buchpreisbindung für E-Books heute im Deutschen Bundestag

    Der Deutsche Bundestag wird heute abschließend über den Entwurf für ein Zweites Gesetz zur Änderung des Buchpreisbindungsgesetzes beraten. Mit der Annahme des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vorgelegten Gesetzentwurfs wird eine weitere Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag erfüllt.
    Den Gesetzentwurf können Sie hier (PDF: 242 KB) http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Gesetz/referentenentwurf-zweites-gesetz-buchpreisbindungsgesetz,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf abrufen.

24.04.2016
DE597 DEUTSCHLAND

Im BGBl. Teil I, Nr. 16 vom 14.4.2016, S. 624 ff. ist die "Verordnung zur Modernisierung des Vergaberechts (Vergaberechtsmodernisierungsverordnung – VergRModVO)" vom 12. April 2016 veröffentlicht. Die Artikel 1 bis 3, 5 und 6 treten am 18. April 2016 in Kraft. Gleichzeitig treten die Vergabeverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Februar 2003 (BGBl. I S. 169), die zuletzt durch Artikel 259 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, und die Sektorenverordnung vom 23. September 2009 (BGBl. I S. 3110), die zuletzt durch Artikel 7 des Gesetzes vom 20. November 2015 (BGBl. I S. 2025) geändert worden ist, außer Kraft.

15.04.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter April 2016: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2016/pct_news_2016_4.pdf

15.04.2016
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Beitritt von Democratic Republic of Sao Tome and Principe zur Pariser Fassung 1971/1979 mit Wirkung vom 14. Juni 2016 (WIPO - Berne Notification No. 274 vom 14.3.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_274.html)

15.04.2016
UPOV222 UPOV-ABKOMMEN

Beitritt von Kenia zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens mit Wirkung vom 11. Mai 2016.
UPOV-Pressemitteilung Nr. 105 vom 11.4.2016: http://www.upov.int/edocs/pressdocs/de/upov_pr_105.pdf)

15.04.2016
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. L 93 vom 7.4.2016, S. 44 ist der "BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 29/2015 vom 25. Februar 2015 zur Änderung von Anhang XVII (Geistiges Eigentum) des EWR-Abkommens [2016/517]“ [2016/196] veröffentlicht
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2016.093.01.0044.01.DEU&toc=OJ:L:2016:093:TOC
Die Richtlinie 2012/28/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2012 über bestimmte zulässige Formen der Nutzung verwaister Werke ist in das EWR-Abkommen aufzunehmen.

15.04.2016
DE597 DEUTSCHLAND

Aus BlPMZ Nr. 4/2016, S. 130-131: Ausstellungsschutz (18 Ausstellungen in Deutschland 2016: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html)

01.04.2016
HUEZU114 HAAGER ZUSTELLUNGSÜBEREINKOMMEN

Amtsblatt der EU Nr. L 75 vom 22.3.2016, S. 1 und 3: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2016:075:TOC

01.04.2016
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

WIPO Information Notice No. 5/2016 vom 30.3.2016: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2016/hague_2016_5.pdf
Ability to send corrections to irregularities online and other significant improvements to the E-Filing Portfolio Manager

01.04.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. WIPO Madrid Information Notice No. 14/2016 vom 11.3.2016: Withdrawal of Declaration Contained in the Instrument of Ratification of the Protocol Relating to the Madrid Agreement Concerning the International Registration of Marks: Denmark
    http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_14.pdf

  2. WIPO Madrid Information Notice No. 15/2016 vom 15.3.2016: New Optional Form MM21: Request for the Correction of a Recording
    http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_15.pdf

  3. WIPO Madrid Information Notice No. 16/2016 vom 22.3.2016: New Version of the Madrid Goods and Services Manager (MGS)
    http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_16.pdf

  4. WIPO Madrid Information Notice No. 17/2016 vom 29.3.2016: Amendments to the Common Regulations under the Madrid Agreement and Protocol (ab 1. April 2016)
    http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_17.pdf

01.04.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 3/2016 ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2016/03_de.html):

01.04.2016
KS680 KOSOVO

  1. Das neue Designgesetz ist am 15. Januar 2016 in Kraft getreten.
    PETOSEVIC News vom 31.3.2016 - Kosovo Amends Industrial Design Law: https://www.petosevic.com/resources/news/2016/03/3438
    "The new industrial design law entered into force in Kosovo on January 15, 2016. The law has been harmonized with the Directive 98/71/EC of the European Parliament and of the Council of 13 October 1998 on the legal protection of designs and the Directive 2004/48/EC of the European Parliament and of the Council of 29 April 2004 on the enforcement of intellectual property rights."

  2. Das neue Gesetz zum Schutz geografischer Herkunftsangaben ist am 27. Januar 2016 in Kraft getreten.
    PETOSEVIC News vom 31.3.2016 - New Law on Geographical Indications Enters into Force in Kosovo: https://www.petosevic.com/resources/news/2016/03/3436
    "The new law on geographical indications and designations of origin entered into force in Kosovo on January 27, 2016.
    The aim of the new law is to further harmonize Kosovo’s legislation with the EU and bring it in line with Regulation (EU) No. 1151/2012 of the European Parliament and of the Council of 21 November 2012 on quality schemes for agricultural products and foodstuffs and Directive 2004/48/EC of the European Parliament and of the Council of 29 April 2004 on the enforcement of intellectual property rights. "

01.04.2016
RS680 SERBIEN

Serbien ändert erneut das Gesetz zum Schutz von Computertopografien.
PETOSEVIC News vom 31.3.2016 - Serbia to Amend Law on Protection of Topographies of Semiconductor Products: https://www.petosevic.com/resources/news/2016/03/3438
"Serbia adopted the Law on the Protection of Topographies of Semiconductor Products in July 2013; now this relatively new piece of legislation is facing amendments again. Since the proposed changes affect most provisions of the existing law, a completely new law is likely to come into force.
The drafted text of the proposed new law further harmonizes national legislation with international standards in this field, in accordance with the EU and WTO regulations and the TRIPS Agreement."

01.04.2016
RU818 RUSSISCHE FÖDERATION

PETOSEVIC News vom 31.3.2016 - Russia to Start Compulsory Licensing of Foreign Medicine?: https://www.petosevic.com/resources/news/2016/03/3440
"The Federal Antimonopoly Service (FAS) has prepared draft amendments to the Russian Civil Code and to the Law on Protection of Competition that would theoretically allow Russian companies to produce foreign medicine and medical equipment without the patent holder’s consent, under compulsory licenses. The draft amendments are currently under public consideration."

01.04.2016
SA827 SAUDI-ARABIEN

AGIP-News vom 24.3.2016 - Increase in Official Fees for Publication of Trademark Renewal in Saudi Arabia: http://www.agip.com/news.aspx?id=6370
"RIYADH – The Saudi Trademark Office applied the e-filing system of the renewal applications.
The Trademark Office announced that an increase on the official e-publication fees for renewal applications will be applied as from March 24, 2016.
The e-publication fees of renewal were amended from SR 300 (US$ 80.--) to SR 3000 (US$ 800.--). "

19.03.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter März 2016: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2016/pct_news_2016_3.pdf
mit Anmeldestatistik 2015; neue EPA-Gebühren ab 1. April 2016

19.03.2016
DE597 DEUTSCHLAND

Aus BlPMZ Nr. 3/2016: Ausstellungsschutz (57 Ausstellungen in Deutschland 2016: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html)

15.03.2016
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Beitritt von Turkmenistan zur Pariser Fassung 1971/1979 mit Wirkung vom 29. Mai 2016 (WIPO - Berne Notification No. 273 vom 29.2.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_273.html)

15.03.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Die EU hat mit Wirkung vom 25. April 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 12/2016 vom 1.3.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_12.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für die 1. Klasse: 897 CHF (Kollektivmarken: 1.531 CHF)
        für die 2. Klasse: 55 CHF (Kollektivmarken: 55 CHF)
        für jede weitere Klasse: 164 CHF (Kollektivmarken: 164 CHF)

    • Erneuerungsgebühren:

        für die 1. Klasse: 897 CHF (Kollektivmarken: 1.531 CHF)
        für die 2. Klasse: 55 CHF (Kollektivmarken: 55 CHF)
        für jede weitere Klasse: 164 CHF (Kollektivmarken: 164 CHF)

  2. Laos hat mit Wirkung vom 7. März 2016 eine Erklärung nach Regel 20bis (6)(b) abgegeben: (WIPO Madrid Information Notice No. 13/2016 vom 10.3.2016: Notification made under Rule 20bis (6)(b) of the Common Regulations under the Madrid Agreement Concerning the International Registration of Marks and the Protocol Relating to that Agreement: Declaration that the recording of licenses in the International Register has no effect in the Lao People’s Democratic Republic: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2016_13.pdf)

15.03.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus Österr. Patentblatt Nr. 3/2016 vom 15.3.2016, S. 19: http://www.patentamt.at/Media/PB2016003I.pdf)
Federated Register EPO
Vereinigtes Register des Europäischen Patentamtes - ab sofort auch mit Daten aus Österreich und der Schweiz.
Das Vereinigte Register (Federated Register) bietet kostenlosen Zugriff auf Daten zu europäischen Patenten. Mit wenigen Klicks erhalten Sie übersichtliche Ergebnisse, in welchen Län-dern das gesuchte europäische Patent aufrecht ist. Die Informationen werden von den natio-nalen Ämtern folgender Länder zur Verfügung gestellt: Österreich, Schweiz, Tschechische Republik, Finnland, Irland, Luxemburg, Rumänien, Serbien, Slowenien

15.03.2016
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 87 vom 4.3.2016, S. 1 ff. ist die "Mitteilung der Kommission zu Artikel 4 Absatz 3 der Richtlinie 2009/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Unterlassungsklagen zum Schutz der Verbraucherinteressen, mit der die Richtlinie 98/27/EG kodifiziert wird, bezüglich der qualifizierten Einrichtungen, die berechtigt sind, eine Klage im Sinne des Artikels 2 dieser Richtlinie zu erheben" (2016/C 087/1) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2016:087:TOC

15.03.2016
CO582 KOLUMBIEN

Von MoellerIPAdvisors@moellerip.com am 15.3.2016: New Resolution regulates patent proceedings in Colombia
"The Colombian PTO (Superintendence of Industry and Commerce - SIC) recently published Resolution 3719, which regulates some of the articles of Decision 486 - common IP regime for Bolivia, Colombia, Ecuador and Peru - regarding the conversion of applications, the filing of patent divisional applications and the patentability examination. This Resolution is in force since February 3, 2016.
- Resolution 3719 establishes that a request for: i) the conversion of an application; ii) the division of a patent application into two or more divisional applications, or iii) the merger of two or more patent applications into one, can be filed at any time during the proceedings, until the resolution deciding on a request for reconsideration of a final decision (either granting or rejecting) has been issued by SIC. ..."

Therefore, Resolution 3719 clarifies articles 35, 36 and 37 of Decision 486, which state that a request for the conversion, division or merger of patent applications respectively can be filed “at any time during the proceedings.
- Regarding the “conversion of an application”, Resolution 3719 establishes that said term refers to the conversion of a patent into a utility model application and vice versa, and of a utility model to an industrial design application.
When a request for the conversion of a patent application into a utility model application is filed after the deadline to request the examination for a utility model has expired, the utility model examination fees have to be paid when requesting the conversion. The same applies when requesting the conversion of a utility model application into a patent application.
- With regard to divisional applications, Resolution 3719 states the following:
If the applicant does not divide a patent application as suggested by SIC when the application does not comply with the unity requirement, the patentability examination will be only performed on the first inventive group identified by the examiner.
When a divisional application is filed voluntarily by the applicant, it can only refer to the fractioning of the original application.
According to the aforementioned, a divisional application could not be the parent application for a further divisional, i.e., a divisional application cannot be further fractioned into one or more divisional applications.
Further clarification about this section has been requested to the Colombian PTO.
When a divisional application is filed voluntarily by the applicant, the division will have to be done “literally”, taking into account the consecutive numbering of the claims. Additionally, the description will have to be in agreement with the division of the claimed subject matter.
According to the current practice in Colombia, there must not be overlapping between the claimed subject matter of a divisional patent application and its corresponding parent application. Therefore, in our opinion, the term “literally” could be referring to this requirement.
However, since Resolution 3719 indicates that this literal division has to be done “taking into account the consecutive numbering of the claims”, it could also refer to a division based on the consecutive number of claims.
Additionally, the regulation requesting that the description in a divisional application should be in agreement with the division carried out in the claimed subject matter, does not seem to be in agreement with the practice establishing that any limitation of the scope of the claimed subject matter does not involve the exclusion of the deleted embodiments from the description.
Further clarification about the interpretation of this section has also been requested to the Colombian PTO.
- Resolution 3719 establishes that, if with the response to a patentability examination report, the applicant: i) amends the set of claims; ii) amends the description; iii) or files a new set of claims, the Colombian PTO could, if deemed necessary, issue up to two more examination reports. However, the patentability examination must be finished after 18 months counted from the publication date (9 months for utility models).
Additionally, it is established that in any of the cases i-iii described above, the official fees corresponding to the substantive examination must be paid again.
It should be pointed out that, in recent years, the Colombian PTO has been rejecting many patent applications after issuing only one patentability examination report. This was not in accordance with Art. 45 of Decision 486 which establishes that, if after the applicant responds to a substantive examination report, the examiner considers that the application still does not comply with the patentability requirements, “two or more” examination reports can be issued if deemed appropriate.
We hope that, even though the interpretation of the aforementioned article of Decision 486 established by Resolution 3719 limits the number of possible substantive examination reports to a maximum of three, it also prevents Colombian examiners from rejecting applications after issuing only one patentability examination report."

06.03.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 2/2016 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2016/02_de.html):

    • Zusammensetzung des Verwaltungs­rats der Europäischen Patent­organisation (Stand: Februar 2016) - A13
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 3. Februar 2016 über die Änderung der Nummer 5.3 der Vorschriften über das laufende Konto - A14
      Terminankündigung: Search Matters und Examination Matters 2016 - A15

  2. Weitere vorveröffentlichte Mitteilungen:

    4. März 2016
    Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 10. Februar 2016 über die Befreiung von Anmeldern, die die Priorität einer Erstanmeldung in Spanien in Anspruch nehmen, von der Einreichung einer Kopie der Recherchenergebnisse nach Regel 141 (1) EPÜ - Nutzung von Arbeitsergebnissen (in Kraft ab 1.7.2016)
    http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/president-notices/archive/20160304_de.html

    4. März 2016
    Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 10. Februar 2016 über die Befreiung nach Regel 141 (2) EPÜ von der Einreichung einer Kopie der Recherchenergebnisse - Nutzung von Arbeitsergebnissen
    http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/information-epo/archive/20160304_de.html

06.03.2016
GMV463 EU-MARKENVERORDNUNG

HABM-Präsidialmitteilung "Communication No. 1/2016 of the President of the Office of 08/02/2016 concerning the implementation of Article 28 EUTMR": https://oami.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/contentPdfs/law_and_practice/communications_president/co1-16_en.pdf

Verordnung (EU) 2015/2424 (EUTMR): http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.341.01.0021.01.DEU&toc=OJ:L:2015:341:TOC:

"Artikel 28 (EUTMR)
Bezeichnung und Klassifizierung von Waren und Dienstleistungen

(1) Die Waren und Dienstleistungen, die Gegenstand einer Markenanmeldung sind, werden gemäß dem im Abkommen von Nizza über die internationale Klassifikation von Waren und Dienstleistungen für die Eintragung von Marken vom 15. Juni 1957 festgelegten Klassifikationssystem (im Folgenden ‚Nizza-Klassifikation‘) klassifiziert.
(2) Die Waren und Dienstleistungen, für die Markenschutz beantragt wird, sind vom Anmelder so klar und eindeutig anzugeben, dass die zuständigen Behörden und die Wirtschaftsteilnehmer allein auf dieser Grundlage den beantragten Schutzumfang bestimmen können.
(3) Für die Zwecke des Absatzes 2 können die in den Klassenüberschriften der Nizza-Klassifikation enthaltenen Oberbegriffe oder andere allgemeine Begriffe verwendet werden, sofern sie den Anforderungen dieses Artikels in Bezug auf Klarheit und Eindeutigkeit entsprechen.
(4) Das Amt weist eine Anmeldung bei unklaren oder nicht eindeutigen Begriffe zurück. sofern der Anmelder nicht innerhalb einer vom Amt zu diesem Zweck gesetzten Frist eine geeignete Formulierung vorschlägt.
(5) Die Verwendung allgemeiner Begriffe, einschließlich der Oberbegriffe der Klassenüberschriften der Nizza-Klassifikation, ist dahin auszulegen, dass diese alle Waren oder Dienstleistungen einschließen, die eindeutig von der wörtlichen Bedeutung des Begriffs erfasst sind. Die Verwendung derartiger Begriffe ist nicht so auszulegen, dass Waren oder Dienstleistungen beansprucht werden können, die nicht darunter erfasst werden können.
(6) Beantragt der Anmelder eine Eintragung für mehr als eine Klasse, so fasst der Anmelder die Waren und Dienstleistungen gemäß den Klassen der Nizza-Klassifikation zusammen, wobei er jeder Gruppe die Nummer der Klasse, der diese Gruppe von Waren oder Dienstleistungen angehört, in der Reihenfolge dieser Klassifikation voranstellt.
(7) Waren und Dienstleistungen werden nicht deswegen als ähnlich angesehen, weil sie in derselben Klasse der Nizza-Klassifikation erscheinen, und Waren und Dienstleistungen werden nicht deswegen als verschieden angesehen, weil sie in verschiedenen Klassen der Nizza-Klassifikation erscheinen.
(8) Inhaber von vor dem 22. Juni 2012 angemeldeten Unionsmarken, die in Bezug auf die gesamte Überschrift einer Nizza-Klasse eingetragen sind, dürfen erklären, dass es am Anmeldetag ihre Absicht war, Schutz in Bezug auf Waren oder Dienstleistungen zu beantragen, die über diejenigen hinausgehen, die von der wörtlichen Bedeutung der Überschrift der betreffenden Klasse erfasst sind, sofern die so bezeichneten Waren oder Dienstleistungen im alphabetischen Verzeichnis für diese Klasse in der zum Zeitpunkt der Anmeldung geltenden Fassung der Nizza-Klassifikation aufgeführt sind.
In der Erklärung, die beim Amt bis zum 24. September 2016 einzureichen ist, müssen klar, genau und konkret die Waren und Dienstleistungen angegeben werden, die nicht eindeutig von der wörtlichen Bedeutung der Begriffe in der Klassenüberschrift, unter die sie nach der ursprünglichen Absicht des Inhabers fielen, erfasst sind. Das Amt ergreift angemessene Maßnahmen, um das Register entsprechend zu ändern. Die Möglichkeit der Abgabe einer Erklärung nach Unterabsatz 1 dieses Absatzes lässt die Anwendung des Artikels 15, des Artikels 42 Absatz 2, des Artikels 51 Absatz 1 Buchstabe a und des Artikels 57 Absatz 2 unberührt.
Unionsmarken, für die keine Erklärung binnen der in Unterabsatz 2 genannten Frist eingereicht wird, gelten nach Fristablauf nur für diejenigen Waren oder Dienstleistungen, die eindeutig von der wörtlichen Bedeutung der Begriffe in der Überschrift der einschlägigen Klasse erfasst sind.
(9) Wird das Register geändert, so hindern die durch die Unionsmarke gemäß Artikel 9 verliehenen ausschließlichen Rechte einen Dritten nicht daran, eine Marke weiterhin für Waren oder Dienstleistungen zu benutzen, wenn und soweit die Benutzung der Marke für diese Waren oder Dienstleistungen
a) vor Änderung des Registers begann und
b) die Rechte des Inhabers auf der Grundlage der wörtlichen Bedeutung der damaligen Eintragung der Waren und Dienstleistungen im Register nicht verletzte.
Ferner gibt die Änderung der Liste der in das Register eingetragenen Waren oder Dienstleistungen dem Inhaber der Unionsmarke nicht das Recht, sich der Benutzung einer jüngeren Marke zu widersetzen oder eine Erklärung der Nichtigkeit einer solchen Marke zu beantragen, wenn und soweit
a) vor Änderung des Registers die jüngere Marke entweder für die Waren oder Dienstleistungen benutzt wurde oder ein Antrag auf Eintragung der Marke für die Waren oder Dienstleistungen eingereicht worden war, und
b) die Benutzung der Marke für diese Waren oder Dienstleistungen die Rechte des Inhabers auf der Grundlage der wörtlichen Bedeutung der damaligen Eintragung der Waren und Dienstleistungen im Register nicht verletzte oder verletzt hätte.
“.

06.03.2016
IN650 INDIEN

AGIP-News vom 25.2.2016 - Indian Patent Office Issues New Guidelines on Computer Related Inventions: http://www.agip.com/news.aspx?id=6351
"NEW DELHI – The Indian Patents Office (IPO) has recalled the guidelines on Computer Related Inventions (CRI) of 2015 and issued a new set of guidelines that are in harmony with the Indian Patents Act of 1970.
The said Act states that a mathematical or business method or a computer program per se or algorithms are non-patentable.
These CRI Guidelines have reset the clock to the position prior to 2015 and are also in synchronization with the laws of USA and Europe.
The guidelines provide a test to determine the patentability of CRIs, as follows:
(1) Properly construe the claim and identify the actual contribution;
(2) If the contribution lies only in mathematical method, business method or algorithm, deny the claim;
(3) If the contribution lies in the field of computer program, check whether it is claimed in conjunction with a novel hardware and proceed to other steps to determine patentability with respect to the invention. The computer program in itself is never patentable. If the contribution lies solely in the computer program, deny the claim. If the contribution lies in both the computer program as well as hardware, proceed to other steps of patentability."

06.03.2016
TN900 TUNESIEN

AGIP-News vom 25.2.2016 - Tunisia Approves Law Related to European Patent Validation Agreement: http://www.agip.com/news.aspx?id=6352
"TUNIS – The Tunisian Parliament approved the law related to the agreement signed in Munich on July 3, 2014 between EPO President and Tunisian Minister for Industry related the validation of European patents for Tunisia.
The agreement aims to simplify the patent protection in Tunisia for European patent applicants and owners. Under the terms of the agreement, European patent applicants and owners will be able to validate the legal effects of their European patents and applications in Tunisia, even though Tunisia is not an EPO member state.
Validated European patent applications and patents will have the same legal effect as Tunisian national applications and patents or national phase of PCT applications, and will be subject only to Tunisian patent legislations.
Moreover, the agreement will facilitate the procedures as such validation will not require further examination in the country.
It is worth mentioning that Tunisia is working on the implementing regulations of this law to be adopted."

29.02.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Die Änderungen der PCT-AusfO, die am 14.10.2015 auf der 47. (20. ordentlichen) Versammlung der PCT-Union vom 5. bis 14.10.2015 in Genf beschlossen worden sind, und am 1. Juli 2016 in Kraft treten, sind von der WIPO vorerst in englischer und französischer Fassung veröffentlicht worden.
PCT Notification No. 207 vom 17.2.2016 - Amendments to the Regulations: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_207.html

29.02.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

* WIPO Information Notice No. 9/2016 vom 15.2.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_9.pdf
International Registrations Containing a Designation of the United States of America: Courtesy Email Reminders of the Requirement to File Affidavits of Continued Use in Commerce Before the United States Patent and Trademark Office (USPTO)

* WIPO Information Notice No. 10/2016 vom 16.2.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_10.pdf
Declarations Concerning Protection in Respect of Goods and Services Beyond Those Covered by the Literal Meaning of Nice Class Headings: European Union

* WIPO Information Notice No. 11/2016 vom 24.2.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_11.pdf
International Registrations Containing a Designation of Cambodia: Requirement to File Declarations of Actual Use of the Mark

29.02.2016
DE597 DEUTSCHLAND

  1. DPMA-Newsletter 1/16 (Ausgabe Februar 2016): http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/2016/nl_01_2016.html
      +++ 125 Jahre Gebrauchsmusterschutz +++
      +++ Deutschland und China verlängern PPH-Projekt +++
      +++ PIZ-Flyer überarbeitet +++
      +++ HABM gibt neuen Amtsnamen bekannt und lobt Design-Preis aus +++
      +++ Elektronische Dienste +++
      --- DEPATISnet: Mit dem Abstandsoperator "d" nach Begriffen suchen ---
      --- DEPATISnet: In den Volltexten einer Trefferliste blättern und Abstracts anzeigen lassen ---
      --- DEPATISnet: Zeichnungen in Mosaik-Darstellung aufrufen ---
      +++ Tipps und Tricks für die Recherche in den elektronischen Diensten +++
      --- DEPATISnet: Wie Sie den Vorteil der Familienrecherche in der Trefferliste nutzen ---
      --- DPMAregister: Was Sie bei der Registerauskunft im Patentbereich beachten sollten ---
      +++ PIZnet-Veranstaltungshinweise +++
      +++ DPMA-Messekalender +++
      +++ Termine +++
      +++ Impressum +++

  2. Aus dem BlPMZ Heft 2/2016:

    * Übersicht der Patentinformationszentren (Stand: 1. Januar 2016)
    * Gesucht Patentprüferinnen und Patentprüfer
    * Geschäftsverteilung des BPatG für das Geschäftsjahr 2016 (1. Januar bis 31. Dezember 2016)
    * Ausstellungsschutz (93 Ausstellungen in Deutschland 2016: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html
    * Estland: Patentgesetz (in Kraft getreten am 23. Mai 1994, zuletzt geändert am 28. Dezember 2011)

  3. Aus dem BlPMZ Heft 1/2016:

    * Hinweis auf die »Version 2016« der 10. Ausgabe der Nizza-Klassifikation (gültig ab dem 1. Januar 2016) und auf die Bekanntmachung der Klasseneinteilung und der alphabetischen Listen der Waren und Dienstleistungen im Bundesanzeiger
    * Hinweis auf die Aktualisierung der amtlichen Warenliste zur 10. Ausgabe der Locarno-Klassifikation (Klassifikation für eingetragene Designs)
    Die amtliche Warenliste zur 10. Ausgabe der Internationalen Klassifikation für gewerbliche Muster und Modelle (Locarno-Klassifikation) wurde aktualisiert. Die überarbeite Warenliste wurde am 22. Dezember 2015 im Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) bekannt gemacht. Die neue Fassung der Warenliste ist am 1. Januar 2016 in Kraft getreten.
    * Gesetz vom 25. November 2015 zur Umsetzung der Verpflichtungen nach dem Nagoya-Protokoll, zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 511/2014 und zur Änderung des Patentgesetzes sowie zur Änderung des Umweltauditgesetzes (Auszug) (gültig ab 1.7.2016) (BGBl. I Nr. 47 vom 2.12.2015, S. 2092 ff.)
    * Bekanntmachung der Neufassung des Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetzes vom 30. November 2015 (BGBl. I Nr. 49 vom 9.12.2015, S. 2146 ff.)
    * Verordnung (EU) Nr. 2015/2206 der Kommission zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1238/95 im Hinblick auf die an das Gemeinschaftliche Sortenamt zu entrichtende Gebühren vom 30. November 2015 (Amtsblatt der EU Nr. L 314 vom 1.12.2015, S. 22 ff.) (gültig ab 1.1.2016)

29.02.2016
EE608 ESTLAND

Im BlPMZ Nr. 2/2016 ist die deutsche Übersetzung des Patentgesetzes von Estland (in Kraft getreten am 23. Mai 1994, zuletzt geändert am 28. Dezember 2011) veröffentlicht.

19.02.2016
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. L 43 vom 18.2.2016, S. 30 ff. ist die "ENTSCHEIDUNG DER EFTA-ÜBERWACHUNGSBEHÖRDE Nr. 38/15/COL vom 4. Februar 2015 zum Erlass der Bekanntmachung „Leitlinien zur Anwendung von Artikel 53 des EWR-Abkommens auf Technologietransfer-Vereinbarungen“ [2016/196] veröffentlicht
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2016.043.01.0030.01.DEU&toc=OJ:L:2016:043:TOC

19.02.2016
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 65 vom 19.2.2016, S. 190 ist die "Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 11. Juni 2013 zu dem Standpunkt des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass der Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums durch die Zollbehörden und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1383/2003 des Rates (06353/1/2013 — C7-0142/2013 — 2011/0137(COD)) (2016/C 065/31) veröffentlicht

14.02.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Februar 2016: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2016/pct_news_2016_2.pdf

14.02.2016
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Beitritt von Burundi zur Pariser Fassung 1971/1979 mit Wirkung vom 12. April 2016 (WIPO - Berne Notification No. 272 vom 12.1.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_272.html)

14.02.2016
WCT165 WIPO-URHEBERRECHTSVERTRAG

Beitritt von Burundi mit Wirkung vom 12. April 2016 (WIPO WCT Notification No. 83 vom 12.1.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wct/treaty_wct_83.html)

02.02.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

IGE-Newsletter 2016/01 Marken vom 28.1.2016
02 Madrider System: Änderung der Regeln 5 und 36 der Gemeinsamen Ausführungsordnung
Im Oktober 2015 verabschiedete die Versammlung der Madrider Union auf Empfehlung der Arbeitsgruppe zur rechtlichen Entwicklung des Madrider Systems vom Oktober 2014 hin die Änderung zweier Bestimmungen der Gemeinsamen Ausführungsordnung per 1. April 2016. Ab diesem Datum wird eine aufgrund eines Ausfalls des elektronischen Kommunikationssystems mit dem internationalen Büro verpasste Frist unter gewissen Voraussetzungen (die beteiligte Partei muss insbesondere beweisen können, dass die Frist aufgrund aussergewöhnlicher und ausserhalb ihrer Kontrolle liegender Umstände versäumt wurde, und die Kommunikation muss bis spätestens fünf Tage nach Wiederaufnahme des elektronischen Kommunikationssystems erfolgt sein) wiederhergestellt werden können. Die neue Fassung der Regel 5 ist auf der Webseite der OMPI in Französisch und Englisch zugänglich und wird nächstens auf der Webseite des Bundes in Deutsch und Italienisch zur Verfügung stehen.
Die Regel 36 wird per 1. April 2016 ebenfalls geändert: Anträge auf Eintragung einer Änderung der Korrespondenzadresse, der E-Mail Adresse oder eines weiteren Kommunikationsmittels mit dem Hinterleger oder dem Inhaber werden nicht mehr gebührenpflichtig sein. Die obenerwähnten Links ermöglichen auch den Zugriff zu den entsprechenden Texten dieser Änderung.
Die Änderungen der Regeln 9 und 24, welche von der erwähnten Versammlung ebenfalls verabschiedet wurden, werden erst 2017 in Kraft treten, weil eine vorgängige Anpassung der Informatiksysteme des internationalen Büros notwendig ist. Diese Änderungen werden zu gegebener Zeit Gegenstand einer separaten Mitteilung sein.

14.02.2016
EG505 ÄGYPTEN

AGIP-News vom 8.2.2016 - New Verification System for Trademarks in Egypt: http://www.agip.com/news.aspx?id=6349
"CAIRO – The Ministry of Supply and Internal Trade in Egypt launched a new system to enforce the protection of trademarks and limit the infringement acts that are increasing rapidly in Egypt.
By using an Android application or sending an SMS, the consumer will be able to verify instantly if a certain product is original or not. The verification message will include the product's name and the expiry date as well.
Through the new system, trademark owners will have the right to have a “sticker” put on all the products that are sold in the Egyptian market and registered at the Egyptian Trademarks Office.
At present, companies can voluntary register as part of this new verification system which may soon become mandatory."

14.02.2016
PY790 PARAGUAY

MoellerIPAdvisors-News - E-Mail vom 2.2.2016
Paraguay: Grace period to pay patent substantive examination and annuity fees
The Paraguayan Patent Office (DINAPI) recently issued Resolutions RG 28/2015 and RG 01/2016 establishing a grace period until February 29, 2016, for the payment of pending substantive examination and annuity fees, respectively. After that date, DINAPI will declare ex-officio all patent applications not having paid said fees lapsed and/or abandoned.
Article 30 of the Paraguayan patent law establishes that failure to pay maintenance fees for a patent application or a patent will cause it to lapse.
However, before resolution RG 28/2015 there was not unified criteria on whether DINAPI should declare a patent application or a patent lapsed ex-officio or by request from a party.
Likewise, Article 25 of the Paraguayan patent law establishes that the substantive examination will be performed after the applicant pays the corresponding fees, which have to be paid within three years from the filing date. Otherwise the application will be deemed withdrawn.
However, before resolution 04/2015 of April 6, 2015, in practice the substantive examination fee did not have to be paid until the application was ready for the substantive examination, that is, after the application had been subjected to the preliminary examination and the publication.
Source: http://www.dinapi.gov.py

14.02.2016
CH835 SCHWEIZ

IGE-Newsletter 2016/01 Marken vom 28.1.2016
01 Praxis des Instituts betreffend Prioritätsbelege
Zum Nachweis der Priorität muss nicht zwingend ein als Prioritätsbeleg (oder ähnlich) bezeichnetes Dokument des ausländischen Markenamts eingereicht werden. Aus den eingereichten Dokumenten müssen aber der Hinterleger, das Zeichen, die beanspruchten Waren und Dienstleistungen sowie die Tatsache, dass vom entsprechenden Amt ein Hinterlegungsdatum vergeben wurde, ersichtlich sein. Automatisch versandte Anmeldebestätigungen sind keine rechtsgenüglichen Belege zum Nachweis der Priorität, da in solchen Fällen noch keine formelle Eintretensprüfung erfolgte und somit auch noch kein Hinterlegungsdatum vergeben wurde. Selbstredend können auch Dokumente, aus denen ausdrücklich hervorgeht, dass vom entsprechenden Amt noch kein Hinterlegungsdatum vergeben wurde, nicht als Prioritätsbeleg akzeptiert werden.
Mit dem Inkrafttreten des neuen Markenschutzgesetzes und der neuen Markenschutzverordnung ab dem 1. Januar 2017 wird das IGE die Einreichung von Prioritätsbelegen nur noch im Falle von Unklarheiten verlangen.

14.02.2016
SI842 SLOWENIEN

PETOSEVIC-News vom 28.1.2016 - Slovenia Amends Unfair Competition Legislation: https://www.petosevic.com/resources/news/2016/01/3410
"On October 24, 2015, the amendments to Prevention of the Restriction of Competition Act came into force in Slovenia, repealing the entire Competition Protection Act, which, among other matters, regulated acts of unfair competition and related legal remedies since 1993.
Unfair competition provisions have been transferred from the Competition Protection Act to the Prevention of the Restriction of Competition Act (Articles 63a and 63b). The general definition of unfair competition remains the same and the provision defining unfair competition still provides a (non-exhaustive) list of examples of unfair competition acts. Moreover, all claims available in unfair competition litigation proceedings are the same as before: (1) damages in accordance with Obligations Code provisions; (2) prohibition of further unfair competition acts; (3) destruction of objects used in unfair competition; and (4) reinstatement of conditions that existed before unfair competition acts took place, if possible. When unfair competition acts are conducted through media or in a similar public way, or if they affect a large number of participants on the market, the plaintiff can also claim the publication of the court decision. ..."

02.02.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 1/2016 ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2016/01_de.html):

02.02.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Japan hat mit Wirkung vom 1. April 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 8/2016 vom 2.2.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_8.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

      1. Teil (zahlbar bei der Bennenung von Japan)

        für 1 Klasse: 92 CHF
        für jede weitere Klasse: 70 CHF

      2. Teil (zahlbar, wenn das japanische Amt dem Internationalen Büro notifiziert hat, dass es der Schutzerstreckung zustimmt)

        für jede Klasse: 229 CHF

    • Erneuerungsgebühr

        für jede Klasse: 315 CHF

  2. Israel hat mit Wirkung vom 17. März 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 7/2016 vom 28.1.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_7.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 407 CHF

        für jede zusätzliche Klasse: 306 CHF

    • Erneuerungsgebühren

        für eine Klasse: 725 CHF

        für jede zusätzliche Klasse: 612 CHF

  3. Mexiko hat mit Wirkung vom 9. März 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 6/2016 CORR. vom 29.1.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_6_corr.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 177 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für jede Klasse: 190 CHF

27.01.2016
JP675 JAPAN

  1. Die japanische Patentanwaltskanzlei ESAKI & ASSOCIATES informiert in ihrem hinterlegtem (dt/engl.) Rundschreiben Nr. D-195/E-195 Oktober 2015 zum Urteil des Obersten Gerichts zu Product-by-process-Ansprüchen, zur Revision des Patentgesetzes bezüglich Arbeitnehmererfindungen und zu aktuellen Tendenzen bei dreidimensionalen Marken

  2. Die japanische Patentanwaltskanzlei ESAKI & ASSOCIATES informiert in ihrem hinterlegtem (dt/engl.) Rundschreiben Nr. D-194/E-194 April 2015 zur Einführung eines Einspruchssystems zu Patenten, zur Revision des Geschmacksmustergesetzes aufgrund des Beitritts Japans zur Genfer Akte des Haager Geschmacksmusterabkommens, zur Schützbarkeit von Bewegungsmarken, Hologrammmarken, Farbmarken, Hörmarken, Positionsmarken und zur Revision der Bestimmungen zur Verlängerung der Laufzeit von Patenten
    http://www.esakipat.co.jp/deutsch/ipinformation.html

20.01.2016
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Januar 2016: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2016/pct_news_2016_1.pdf

20.01.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Mexiko hat mit Wirkung vom 9. März 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 6/2016 vom 14.1.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_6.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 153 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für jede Klasse: 164 CHF

  2. Saudi-Arabien hat mit Wirkung vom 14. Februar 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 5/2016 vom 14.1.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_5.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 66 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für jede Klasse: 66 CHF

  3. Curaçao hat mit Wirkung vom 14. Februar 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 4/2016 vom 14.1.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_4.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für drei Klassen: 336 CHF (Kollektivmarken: 667)

        für jede weitere Klasse: 35 CHF (Kollektivmarken: 68 CHF)

    • Erneuerungsgebühren:

        für drei Klassen: 336 (Kollektivmarken: 667 CHF)

        für jede weitere Klasse: 35 CHF (Kollektivmarken: 68 CHF)

20.01.2016
WHO350 WELTGESUNDHEITSORGANISATION

Im Heft 4 des Jahrganges 2015 der von der Weltgesundheitsorganisation herausgegebenen Zeitschrift „WHO Drug Information“ wurde die Liste 114 der vorgeschlagenen internationalen freien Bezeichnungen für pharmazeutische Präparate veröffentlicht. Die Einspruchsfrist endet am 18. April 2016. (Österr. Patentblatt Nr. 1/2016, S. 8: http://www.patentamt.at/Media/PB2016001I.pdf)

20.01.2016
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKEN

  1. EU-Markenrechtspaket angenommen:
    Das Europäische Parlament hat in seiner Plenarsitzung am 15. Dezember die vom Rat in erster Lesung angenommenen Texte des EU-Markenrechtspakets, bestehend aus einer Neufassung der Markenharmonisierungsrichtlinie (RL) sowie einer Änderung der Gemeinschaftsmarkenverordnung (VO), ohne Änderungen verabschiedet. Diese gelten daher gemäß Artikel 294 (7)(a) AEUV als formell angenommen. Die Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union könnte noch 2015 erfolgen. Das Inkrafttreten der Richtlinie ist für den 20. Tag nach ihrer Veröffentlichung festgesetzt (voraussichtlich etwa Mitte bis Ende Jänner 2016). Die Bestimmungen der Richtlinie wären sodann innerhalb von 36 Monaten ab dem Inkrafttretenszeitpunkt (d.h. bis voraussichtlich spätestens Jänner 2019) in den Mitgliedsstaaten umzusetzen. Die Verordnung über die - nunmehr neu – „Unionsmarke“ soll 90 Tage nach ihrer Veröffentlichung in Kraft treten, eine Vielzahl von neuen Bestimmungen gelten erst nach Ablauf von weiteren 18 Monaten.
    Ziel dieser seit 2013 diskutierten Legislativinitiative war, das gesamteuropäische Markensystem mit seinen komplementären Schutzmöglichkeiten auf Unions- und nationaler bzw. regio-naler Ebene zu modernisieren und an die Herausforderungen des Internetzeitalters anzu-passen. Dabei sollte vor allem auf eine verbesserte inhaltliche Abstimmung zwischen den beiden Rechtstexten geachtet und auch eine Angleichung wesentlicher Verfahrensbestimmungen (etwa bei der Erneuerung) vorgenommen werden. Ein harmonisierter Ansatz wird vor allem bei der Umsetzung jener in RL und VO gleichlautenden Bestimmung sein, die bei den Anforderungen für eine Markeneintragung von der „grafischen Darstellbarkeit“ absieht und bei der Darstellung auf „allgemein zugängliche Technologien“ verweist.
    Geklärt wurden etwa auch Fragen im Zusammenhang mit der zollrechtlichen Anhaltung von nachgeahmten Waren im Transit. Hier wurden durch korrespondierende Bestimmungen zur EU-Zollverordnung die Rechteinhabern im Kampf gegen nachgeahmte Waren („Produktpira-terie“,„Counterfeiting“) zur Verfügung stehenden Mittel wesentlich erweitert.
    (aus Österr. Patentblatt Nr. 1/2016, S. 7: http://www.patentamt.at/Media/PB2016001I.pdf)

    Aus GTAI-Rechtsnews vom 11.01.2016: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=eu--reform-des-markenrechts--neue-richtlinie-und-verordnung,did=1391164.html
    EU - Reform des Markenrechts / Neue Richtlinie und Verordnung von Helge Freyer
    "(gtai) Die Marke eines Unternehmens kann und sollte Kunden binden, richtig gestaltet und eingesetzt vor allem aber auch neue Kunden gewinnen.
    Dieser Bedeutung entsprechend hat die EU-Kommission in den letzten Jahren nicht nur das jeweilige Markenrecht in den einzelnen Mitgliedstaaten untersucht, sondern dieses auch im Unionskontext betrachtet. Das Ergebnis ist eine Reform und damit Modernisierung der Markenrechtssysteme in Europa, die sich in der nunmehr erlassenen Richtlinie (EU) 2015/2436 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken, veröffentlicht im Amtsblatt der EU Nr. L 336 vom 23.12.2015, wiederfindet.
    Im Erwägungsgrund 6 zu dieser Richtlinie wird es zum Beispiel als erforderlich angesehen, dass „das europäische Markensystem an das Zeitalter des Internets angepasst werden muss, um den steigenden Erwartungen der Nutzer an schnellere, bessere, leistungsfähigere und rationellere Eintragungsverfahren zu entsprechen, die auch besser aufeinander abgestimmt, benutzerfreundlich, technologisch auf dem neuesten Stand und öffentlich zugänglich sind.“
    Mit der Geltung der neuen Richtlinie wird die Richtlinie 2008/95/EG zum 15.1.2019 aufgehoben (siehe dazu im Einzelnen Art. 54, 55 und 56 der neuen Richtlinie: Umsetzung, Aufhebung und Inkrafttreten).
    Zudem tritt am 23.3.2016 die Verordnung (EU) 2015/2424 in Kraft. Ab diesem Datum wird unter anderem der Begriff „Gemeinschaftsmarke“ durch „Unionsmarke“ ersetzt. Das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) trägt fortan den Namen “Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum“.
    Einzelheiten zum Thema:

      Richtlinie (EU) 2015/2436, abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, der Zugang zum EU-Recht
      Verordnung (EU) 2015/2424 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 207/2009 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und der Verordnung (EG) Nr. 2868/95 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 40/94 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 2869/95 der Kommission über die an das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) zu entrichtenden Gebühren, veröffentlicht im Amtsblatt der EU Nr. L 341 vom 24.12.2015, abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, der Zugang zum EU-Recht
      Richtlinie 2008/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Oktober 2008 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken, abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, der Zugang zum EU-Recht
      "Markenanmeldung - national, europäisch oder international?", abrufbar auf der Webseite des Deutschen Patent- und Markenamtes
      "Harmonisierung des Markenrechts in der Europäischen Union", abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, Der Zugang zum EU-Recht, Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung
      "Europäisches Parlament und Rat der EU unterstützen Paket der Europäischen Kommission zur Reform des Markenrechts", Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 21.4.2015, abrufbar auf der Webseite der EU-Kommission (Pressemitteilungen)
      Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle)

20.01.2016
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. GTAI-Rechtsnews vom 12.1.2016: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=eu--konsultation-ueber-mehr-befugnisse-von-wettbewerbsbehoerden,did=1391962.html
    EU - Konsultation über mehr Befugnisse von Wettbewerbsbehörden von Achim Kampf:
    "(gtai) Im Rahmen einer von der Europäischen Kommission durchgeführten Konsultation haben interessierte Kreise noch bis zum 12.2.2016 die Möglichkeit, sich zu einem möglichen Ausbau der Befugnisse nationaler Wettbewerbsbehörden zu äußern. Hintergrund der Konsultation ist, dass künftig alle nationalen Wettbewerbsbehörden über die richtigen Instrumente zur Aufdeckung und Ahndung von Verstößen gegen das EU-Wettbewerbsrecht sowie über wirksame Kronzeugenregelungen und die erforderlichen Ressourcen und Mitarbeiter verfügen sollen.
    Die Konsultation ist hier abrufbar.
    Stärkung der nationalen Wettbewerbsbehörden zur wirksameren Durchsetzung des EU-Wettbewerbsrechts: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/dbf95e81-da1d-434d-831d-5a9280579931?draftid=4eb50a44-a7b2-4668-8b31-ad31391a2a7d&surveylanguage=DE&serverEnv=&captchaBypass=false"

  2. GTAI-Rechtsnews vom 7.1.2016 von Helge Freyer: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=eu--oeffentliche-auftragsvergabe--neue-schwellenwerte-seit-112016,did=1389950.html
    EU - Öffentliche Auftragsvergabe / Neue Schwellenwerte seit 1.1.2016:
    "(gtai) Seit dem 1.1.2016 gelten in der EU für Auftragsvergabeverfahren neue Schwellenwerte. Die den Änderungen zugrundeliegenden drei Verordnungen (EU) 2015/2341, 2015/2342 und 2015/2340 wurden am 16.12.2015 im Amtsblatt der EU Nr. L 330 veröffentlicht.
      Verordnung (EU) 2015/2341 der Kommission vom 15. Dezember 2015 zur Änderung der Richtlinie 2004/17/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren
      Richtlinie 2004/17/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 zur Koordinierung der Zuschlagserteilung durch Auftraggeber im Bereich der Wasser-, Energie und Verkehrsversorgung sowie der Postdienste

  3. GTAI-Rechtsnews vom 7.1.2016 von Helge Freyer: www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=eu--europaeisches-verfahren-fuer-geringfuegige-forderungen--streitwert-wird-auf-5000-euro-erhoeht,did=1389444.html
    EU - Europäisches Verfahren für geringfügige Forderungen / Streitwert wird auf 5000 Euro erhöht:
    "(gtai) Beträgt derzeit bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten in Zivil- und Handelssachen die Höhe einer Forderung nicht mehr als 2000 Euro, so kann das europäische Verfahren für geringfügige Forderungen zur Anwendung kommen, wenn mindestens eine der Parteien ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen EU-Land als dem des angerufenen Gerichts hat. Rechtsgrundlage ist die Verordnung (EG) Nr. 861/2007. Das Verfahren ist eine zusätzliche Alternative zu den in den Mitgliedstaaten bestehenden innerstaatlichen Verfahren.
    Intention des europäischen Verfahrens ist es, die Beilegung von Streitigkeiten über die in den Anwendungsbereich der Verordnung fallenden Forderungen zu erleichtern und zu beschleunigen sowie zur Kostensenkung solcher Verfahren beizutragen.
    Allerdings führte in der Vergangenheit der niedrige Streitwert von 2000 Euro dazu, dass viele potenziellen Kläger das vereinfachte Verfahren nicht nutzen konnten. Die EU-Kommission hat neben anderen Erwägungen insbesondere diese Tatsache zum Anlass genommen, die Verordnung (EG) Nr. 861/2007 zu ändern.
    Mit der Verordnung (EU) 2015/2421 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 861/2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen und der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006 zur Einführung eines Europäischen Mahnverfahrens, die am 24.12.2015 im Amtsblatt der EU Nr. L 341 veröffentlicht wurde, wird nun der Streitwert auf 5000 Euro heraufgesetzt. Zusätzlich wird das Verfahren weiter vereinfacht (Einzelheiten dazu sind der Verordnung selbst zu entnehmen). Die neue Verordnung gilt gemäß Art. 3 Abs. 1 ab dem 14.7.2017 unmittelbar in den Mitgliedstaaten (mit Ausnahme von Dänemark).
    Zum Thema:
      Verordnung (EU) 2015/2421, abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, der Zugang zum EU-Recht
      Verordnung (EG) Nr. 861/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Juli 2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen, abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, der Zugang zum EU-Recht
      Überblick über das „Europäisches Verfahren für geringfügige Forderungen“, abrufbar auf der Webseite von EUR Lex, der Zugang zum EU-Recht, Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung
      Zum Rechtsschutz in den einzelnen Mitgliedstaaten der EU siehe auch die Länderberichte im Portal 21, dem Informationsangebot zu Dienstleistungen in Europa.

20.01.2016
WTO303 WELTHANDELSORGANISATION

  1. Zustimmung zum Beitritt von Afghanistan zur WTO
    GTAI-Rechtsnews vom 28.12.2015: Bonn (gtai) – Die Welthandelsorganisation WTO hat bei ihrer Ministerkonferenz in Nairobi am 17.12.2015 dem Beitritt Afghanistans als 164. Mitglied zugestimmt.
    Afghanistan hat bis zum 30.6.2016 Zeit, das Beitrittspaket zu ratifizieren. 30 Tage nach der Notifizierung über die Annahme des Beitrittsprotokolls wird das Land als vollwertiges Mitglied in die WTO aufgenommen werden.
    Einzelheiten über die von Afghanistan im Beitrittsprotokoll einzugehenden Verpflichtungen sind auf der Internetseite der WTO zu finden: https://www.wto.org/english/news_e/news15_e/acc_afg_17dec15_e.htm

  2. Zustimmung zum Beitritt von Liberias zur WTO
    Bonn (gtai) – Die Welthandelsorganisation WTO hat bei ihrer Ministerkonferenz in Nairobi am 16.12.2015 dem Beitritt Liberias als 163. Mitglied zugestimmt.
    Liberia hat bis zum 15.6.2016 Zeit, das Beitrittspaket zu ratifizieren. 30 Tage nach der Notifizierung über die Annahme des Beitrittsprotokolls wird das Land als vollwertiges Mitglied in die WTO aufgenommen werden.
    Einzelheiten über die von Liberia im Beitrittsprotokoll einzugehenden Verpflichtungen sind auf der Internetseite der WTO zu finden: https://www.wto.org/english/news_e/news15_e/acc_lbr_16dec15_e.htm

20.01.2016
SA827 SAUDI-ARABIEN

AGIP-News vom 12.1.2016 - New PCT Annuities Regulations in Saudi Arabia: http://www.agip.com/news.aspx?id=6327
"RIYADH – The Patent office has implemented a new calculation of PCT National Phase annuity years as from January 1, 2016. The new calculation stipulates that the annuity year starts from the international filing date of the corresponding PCT application.
According to the Patent Office, all pending annuities are due for payment during the period from January 1st till March 31st, 2016.
The patent term of the Saudi Patents through PCT applications is 20 years calculated from the international filing date."

13.01.2016
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Laos hat mit Wirkung vom 7. März 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 3/2016 vom 12.01.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_3.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:
        - für eine Klasse: 141 CHF

        - für jede zusätzliche Klasse: 101 CHF

    • Erneuerungsgebühren
        - für eine Klasse: 141 CHF

        - für jede zusätzliche Klasse: 101 CHF

  2. Schließtage / Non-Working Days in 2016: WIPO Madrid Information Notice No. 1/2016 vom 11.01.2016: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2016/madrid_2016_1.pdf

05.01.2016/13.01.2016
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

Beitritt von Turkmenistan zur Genfer Akte 1991 mit Wirkung vom 16. März 2016 (WIPO Hague Notification No. 125 vom 16.12.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/hague/treaty_hague_125.html bzw. WIPO Information Notice No. 1/2016 vom 5.1.2016: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2016/hague_2016_1.pdf)

05.01.2016
STLT194C MARKENRECHTSVERTRAG VON SINGAPUR

Beitritt von Irland mit Wirkung vom 21. März 2016 (WIPO Singapore Notification No. 44 vom 21.12.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_44.html)

05.01.2016
VSOS212 VERTRAG VON NAIROBI ÜBER DEN SCHUTZ DES OLYMPISCHEN SYMBOLS

Beitritt von Turkmenistan mit Wirkung vom 16. Januar 2016 (WIPO Nairobi Notification No. 58 vom 16.12.2016: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/nairobi/treaty_nairobi_58.html)

05.01.2016
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im ABl. EU Nr. L 336 vom 23.12.2015, S. 1 ff. ist die Richtlinie (EU) 2015/2436 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.336.01.0001.01.DEU&toc=OJ:L:2015:336:TOC] veröffentlicht.
    Die Richtlinie 2008/95/EG wird unbeschadet der Verpflichtung der Mitgliedstaaten hinsichtlich der in Anhang I Teil B der Richtlinie 2008/95/EG genannten Fristen für die Umsetzung der Richtlinie 89/104/EWG in innerstaatliches Recht mit Wirkung vom 15. Januar 2019 aufgehoben. Diese Richtlinie tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Die Artikel 1, 7, 15, 19, 20, 21 und 54 bis 57 gelten ab dem 15. Januar 2019.

  2. Im ABl. EU Nr. L 341 vom 24.12.2015, S. 21 ff. ist die Verordnung (EU) 2015/2424 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 207/2009 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und der Verordnung (EG) Nr. 2868/95 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 40/94 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 2869/95 der Kommission über die an das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) zu entrichtenden Gebühren [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.341.01.0021.01.DEU&toc=OJ:L:2015:341:TOC] veröffentlicht.
    Die Verordnung (EG) Nr. 2869/95 wird aufgehoben. Diese Verordnung tritt vorwiegend am 23. März 2016 und einzelne Teile später in Kraft.

  3. Im ABl. EU Nr. C 432 vom 22.12.2015 [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2015:432:TOC] sind
    auf Seite 1 ff.: der Standpunkt (EU) Nr. 16/2015 des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken Vom Rat am 10. November 2015 angenommen (2015/C 432/1) und
    auf Seite 27 ff.: die Begründung des Rates: Standpunkt (EU) Nr. 16/2015 des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken (2015/C 432/2)
    veröffentlicht.

  4. Im ABl. EU Nr. C 440 vom 30.12.2015 [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2015:432:TOC] sind
    auf Seite 1 ff.: der Standpunkt (EU) Nr. 16/2015 des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken Vom Rat am 10. November 2015 angenommen (2015/C 432/1) und
    auf Seite 27 ff.: die Begründung des Rates: Standpunkt (EU) Nr. 16/2015 des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken (2015/C 432/2)
    veröffentlicht.

  5. Im ABl. EU Nr. L 341 vom 24.12.2015, S. 1 ff. ist die Verordnung (EU) 2015/2421 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 861/2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen und der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006 zur Einführung eines Europäischen Mahnverfahrens [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2015:341:TOC] veröffentlicht.

  6. Im ABl. EU Nr. L 341 vom 24.12.2015, S. 14 ff. ist die Verordnung (EU, Euratom) 2015/2422 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Änderung des Protokolls Nr. 3 über die Satzung des Gerichtshofs der Europäischen Union [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2015:341:TOC] veröffentlicht.

  7. Im ABl. EU Nr. C 436 vom 24.12.2015, S. 1 ff. ist die Erklärung des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend die Verordnung (EU, Euratom) 2015/2422 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2015 zur Änderung des Protokolls Nr. 3 über die Satzung des Gerichtshofs der Europäischen Union (2015/C 436/1) [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2015:436:TOC] veröffentlicht.

  8. Im ABl. EU Nr. C 440 vom 30.12.2015, S. 55-61 ist die Entschließung des Europäischen Parlaments vom 15. Januar 2013 zu Entwicklungsaspekten der Rechte des geistigen Eigentums in Bezug auf genetische Ressourcen: Auswirkungen auf die Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern (2012/2135(INI)) [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2015.440.01.0055.01.DEU&toc=OJ:C:2015:440:TOC] veröffentlicht.

  9. Im ABl. EU Nr. C 440 vom 30.12.2015, S. 92 ff. ist die Entschließung des Europäischen Parlaments vom 17. Januar 2013 zur Modernisierung des Beihilfenrechts (2012/2920(RSP)) (2015/C 440/15) veröffentlicht.

  10. Im ABl. EU Nr. C 434 vom 23.12.2015, S. 34-38 ist das Gerichtssystem für Patentstreitigkeiten - Entschließung des Europäischen Parlaments vom 11. Dezember 2012 zum Gerichtssystem für Patentstreitigkeiten (2011/2176(INI)) (2015/C 434/04) [http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2015.434.01.0034.01.DEU&toc=OJ:C:2015:434:TOC] veröffentlicht.

  11. Im ABl. EU Nr. C 434 vom 23.12.2015, S. 172 ist das P7_TA(2012)0474 Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes - Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 11. Dezember 2012 zu dem Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über die Umsetzung der Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes (COM(2011)0215 — C7-0099/2011 — 2011/0093(COD)) P7_TC1-COD(2011)0093 - Standpunkt des Europäischen Parlaments festgelegt in erster Lesung am 11. Dezember 2012 im Hinblick auf den Erlass der Verordnung (EU) Nr. •/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Umsetzung der Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes (2015/C 434/27) veröffentlicht.

  12. Im ABl. EU Nr. C 434 vom 23.12.2015, S. 173 ff. ist das Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 11. Dezember 2012 zu dem Vorschlag für eine Verordnung des Rates über die Umsetzung der Verstärkten Zusammenarbeit bei der Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes im Hinblick auf die anzuwendenden Übersetzungsregelungen (KOM(2011)0216 — C7-0145/2011 — 2011/0094(CNS)) (2015/C 434/28) veröffentlicht.

05.01.2016
RS680 SERBIEN

Ein Gesetzesentwurf für ein neues Markengesetz sieht die Einführung eines Widerspruchverfahrens vor.
PETOSEVIC-News vom 30.12.2015 - Serbia to Introduce Trademark Opposition System: https://www.petosevic.com/resources/news/2015/12/3392
"New Serbian draft trademark law, which aims to introduce the opposition system, has been up for public discussion since December 3, 2015. After the public discussion ends on December 30, 2015, the draft law with the remarks will be sent to the government for consideration and then it will enter the parliamentary procedure. ..."

03.01.2016
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 12/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/12_de.html):

  • Zusammensetzung des Verwaltungsrats der Europäischen Patent­organisation (Stand: Dezember 2015) - A103
  • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 23. November 2015 über die Wahrnehmung einzelner den Prüfungs- oder Einspruchsabteilungen obliegender Geschäfte durch Bedienstete, die keine Prüfer sind - A104
  • Verzeichnis der veröffentlichten Entscheidungen der Beschwerdekammern und der Großen Beschwerdekammer (Stand: 30.11.2015) - A107
  • BE Belgien: Neue Gebührenbeträge (ab 1.1.2016) - A108

03.01.2016
KW692 KUWAIT

AGIP-News vom 30.12.2015 - Increase in Trademarks Official Fees in Kuwait: http://www.agip.com/news.aspx?id=6317
"KUWAIT – Following the approval of the New GCC Trademark Law & Implementing Regulations by Kuwait, the Kuwaiti Ministry of Commerce and Industry issued the Ministerial Decree No.1268 dated December 27, 2015 which increased the official fees for all trademarks transactions.
The decree was published at the Kuwaiti official gazette and will be effective as from January 3, 2015.
The dramatic increase will affect all trademark applications filed after the aforementioned date as well as retroactively for pending applications.
In light of this increase, AGIP will amend its schedule of charges related to IP services offered in Pakistan, and its newly modified fees will be posted at AGIP website: http://goo.gl/Oa7QMt
To view the new GCC Trademark Law, please visit AGIP website at the link: http://goo.gl/Xl7K8o. And the link: http://goo.gl/jdGvkH for the GCC Implementing Regulations
For more information, please contact AGIP Kuwait office at the following address:
Address: Sharq – Ahmad Al Jaber Street – Dar Al Awadi Complex – 19th Floor – Kuwait
P.O. Box: 4729, Safat 13048, State of Kuwait
Telephone: (00965) 22433004
Fax: (00965) 22440111
Email: kuwait@agip.com
Contact Person: Hazem Abu-Ghazaleh (Mr.)"

21.12.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. ABl. EU Nr. C 247 vom 18.12.2015: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2015:427:TOC

    Seite 1: Standpunkt (EU) Nr. 15/2015 des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 207/2009 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und der Verordnung (EG) Nr. 2868/95 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 40/94 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 2869/95 der Kommission über die an das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) zu entrichtenden Gebühren (2015/C 427/1)
    Vom Rat am 10. November 2015 angenommen

    Seite 79: Begründung des Rates: Standpunkt (EU) Nr. 15/2015 des Rates in erster Lesung im Hinblick auf den Erlass einer Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 207/2009 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und der Verordnung (EG) Nr. 2868/95 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 40/94 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 2869/95 der Kommission über die an das Harmoniserungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) zu entrichtenden Gebühren (2015/C 427/2)

    ++++

  2. ABl. EU Nr. L 330 vom 16.12.2015: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2015:330:TOC

    Seite 14: Verordnung (EU) 2015/2340 der Kommission vom 15. Dezember 2015 zur Änderung der Richtlinie 2009/81/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren
    Seite 16: Verordnung (EU) 2015/2341 der Kommission vom 15. Dezember 2015 zur Änderung der Richtlinie 2004/17/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren
    Seize 18: Verordnung (EU) 2015/2342 der Kommission vom 15. Dezember 2015 zur Änderung der Richtlinie 2004/18/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren

  3. ABl. EU Nr. C 419 vom 16.12.2015, S. 203:
    P7_TA(2012)0412
    Gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen
    Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 20. November 2012 zu dem Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (Neufassung) (COM(2010)0748 — C7-0433/2010 — 2010/0383(COD)) (2015/C 419/34)
    P7_TC1-COD(2010)0383
    Standpunkt des Europäischen Parlaments festgelegt in erster Lesung am 20. November 2012 im Hinblick auf den Erlass einer Verordnung (EU) Nr. •/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (Neufassung)

  4. ABl. EU Nr. C 423 vom 17.12.2015, S. 30:
    Stellungnahme des Europäischen Ausschusses der Regionen — Überprüfung der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (2015/C 423/6)

21.12.2015
DE597 DEUTSCHLAND

DPMA-Newsletter für die Nutzer der Informationsdienste des DPMA (Ausgabe Dezember 2015): http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/2015/nl_06_2015.html

    +++ DPMA über Weihnachten und Neujahr geschlossen +++
    +++ Datenbanken: Bereitstellungskosten für maschinenlesbare DPMA-Daten für 2016 +++
    +++ DPMA gibt Veröffentlichungstage für 2016 bekannt +++
    +++ DPMA-Publikation "IPIA" neu aufgelegt +++
    +++ IPC-Klassifikation: Revision der IPC tritt zum 1. Januar 2016 in Kraft +++
    +++ Nizza-Klassifikation: Ab kommendem Jahr gilt die "Version 2016" +++
    +++ Locarno-Klassifikation ebenfalls aktualisiert +++
    +++ Informationen aus erster Hand beim DPMAnutzerforum 2015 +++
    +++ DPMA in München an Fasching 2016 geschlossen +++
    +++ Elektronische Dienste +++
    --- DPMAregister: Alle Treffer einer Trefferliste auf einmal auswählen ---
    +++ Tipps und Tricks für die Recherche in den elektronischen Diensten +++
    --- DEPATISnet/DPMAregister: Was Sie bei der Recherche nach Anmeldern und Inhabern in beiden E-Diensten beachten sollten ---
    +++ PIZnet-Veranstaltungshinweise +++
    +++ DPMA-Messekalender +++
    +++ Termine +++
    +++ Impressum

20.12.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Kolumbien hat mit Wirkung vom 1. Januar 2016 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 46/2015 vom 3.12.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_46.pdf)

  • Bestimmungsgebühren:

      für eine Klasse: 243 CHF (Kollektivmarken: 323 CHF)
      für jede zusätzliche Klasse: 121 CHF (Kollektivmarken: 161 CHF)

  • Erneuerungsgebühren:

      für eine Klasse: 132 CHF
      für jede zusätzliche Klasse: 65 CHF
      Where payment is received within the period of grace: – for each class of goods or services: 181 CHF

20.12.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

EPA: Patent Information News 4/2015: http://documents.epo.org/projects/babylon/eponet.nsf/0/23032395ecf4ba77c1257f1e00593a9b/$FILE/patent_information_news_0415_de.pdf
Inhalt

    2 Patentsuche per Handy
    3 Editorial
    3 Pilotprojekt zur Veröffentlichung der Recherchenstrategien des EPA
    4 Suche nach verwandten Patenten in Espacenet
    5 Stellen Sie eine Rcherchetabelle zusammen!
    6 Breite Themenpalette bei der EPA-Patentinformationskonferenz
    8 Volltextsuche und sicherer Zugriff auf Espacenet
    9 Die Bedeutung von IP-Statistiken
    10 Erweiterung der Citations-Datenbank des EPA um über 20 Millionen Anführungen
    11 Änderungen der IPC ab dem 1. Januar 2016
    12 Patentinformationsseminare und Webinare im Jahr 2016
    13 Weitere Verbesserungen des Europäischen Patentregisters zum Jahresende 2015
    14 Neues aus Asien
    14 Veröffentlichungen
    15 Änderungen bei Daten aus China
    15 Indien: Neue Testdaten in den Datenbanken des EPA
    15 Die Normdatei – Ihre Anlaufstelle, wenn Sie nur eine Patentnummer haben
    16 Sonstiges

20.12.2015
DE597 DEUTSCHLAND

BMWi-Pressemitteilung vom 18.12.2015 - Bundesrat verabschiedet modernes Vergaberecht: http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=747432.html
"Heute hat der Bundesrat dem vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegten Gesetz zur Reform Vergaberechts zugestimmt. Nachdem der Bundestag bereits gestern grünes Licht gegeben hatte, können die Neuregelungen fristgerecht zum Frühjahr 2016 in Kraft treten. Die Vergabe öffentlicher Aufträge wird dadurch moderner, einfacher und anwenderfreundlicher.
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel: "Das Vergaberecht sorgt für fairen Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge. Mit unserer Reform machen wir die Vergaberegeln für Unternehmen und für die öffentliche Hand übersichtlicher und transparenter. Vergabeverfahren werden schneller und effizienter. Dabei stärken wir auch die Möglichkeiten zur Berücksichtigung sozialer, umweltbezogener und innovativer Aspekte. Für den Eisenbahnverkehr haben wir uns darauf geeinigt, dass ein neuer Betreiber die Beschäftigten zu den für sie bislang geltenden Arbeitsbedingungen übernehmen soll. Die Beschäftigten können sich daher auf den Fortbestand ihrer Arbeitsplätze verlassen."
Durch die Vergaberechtsreform werden drei neue EU-Richtlinien über die Vergabe von öffentlichen Aufträgen und Konzessionen umgesetzt. Dabei wird die bisher komplexe Struktur des deutschen Vergaberechts vereinfacht. Die wesentlichen Regelungen werden im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen zusammengeführt und vereinheitlicht. Einzelheiten der Vergabeverfahren werden in Rechtsverordnungen geregelt.
Öffentliche Auftraggeber erhalten durch die Reform mehr Flexibilität im Vergabeverfahren, beispielsweise für Verhandlungen mit Bietern. Aufträge für soziale Dienstleistungen, wie die Integration arbeitsuchender Menschen, sollen in einem erleichterten Verfahren vergeben werden. Zudem wird die Durchführung elektronischer Vergaben für öffentliche Aufträge gestärkt. Das beschleunigt die Verfahren.

20.12.2015
LT705A LITAUEN

Im BlPMZ Nr. 12/2015, S. 361-374 ist die deutsche Übersetzung des Designgesetzes (Gesetz Nr. IX-1181, zuletzt geändert am 1. Juli 2008 – Nr. X-1659) vom 7. November 2002 veröffentlicht.

17.12.2015/20.12.2015
NKA199A NIZZAER MARKEN-KLASSIFIKATION

Österr. Patentamt News vom 15.12.2015: http://www.patentamt.at/Das_Oesterreichische_Patentamt/News/Klassifikation_Nizza_2016/
Klassifikation Nizza: Version 2016 der 10. Auflage - Inkrafttreten mit 1. Jänner 2016
Die Nizzaer Klassifikation wird jährlich überarbeitet. Einfache Änderungen, d.s. solche, die die Aufnahme neuer Waren- und Dienstleistungsbegriffe sowie Änderungen und Streichungen bisheriger Bezeichnungen betreffen, werden bereits im Folgejahr wirksam. Das Inkrafttreten von Neuerungen, die hingegen die Systematik der Klassifikation betreffen, oder Änderungen, die aufgrund des Beschlusses des Sachverständigenausschusses erst mit Inkrafttreten einer neuen Gesamtauflage angewendet werden sollen, bleiben einer solchen Neuauflage vorbehalten, die es wie gewohnt (nur) im Fünfjahresrhythmus gibt. Die Änderungen gegenüber der Nizzaer Klassifikation Version 2015 (NCL 10-2015) sind unter den weiteren Details abrufbar.
Die nunmehr ab 1. Jänner 2016 in Kraft tretende Version 2016 der 10. Auflage, NCL 10-2016, setzt sich inhaltlich zusammen aus der 10. Auflage und den seit ihrer Veröffentlichung beschlossenen einfachen Änderungen der Jahre 2013 bis 2016. Sie sind auf der Webseite des Patentamtes (www.patentamt.at - Markenschutz) abrufbar.
Sie wird seitens des Österreichischen Patentamtes wie folgt angewendet:
Nationale Markenanmeldungen, die ab dem 1. Jänner 2016 eingereicht werden, müssen entsprechend der 10. Auflage, Version 2016, NCL (10-2016), abgefasst werden; bei notwendigen Korrekturen unter Beanspruchung zusätzlicher Klassen fallen u.U. zusätzliche Klassengebühren an.
Auf nationale Anmeldungen die vor dem 1. Jänner 2016 eingereicht und erst danach zur Eintragung in das Markenregister führen, wird weiterhin die zum Anmeldezeitpunkt gültige Fassung angewendet.
Bei Anträgen auf internationale Registrierung nach dem Madrider System, die ab dem 1. Jänner 2016 eingereicht werden, ist das Verzeichnis der beanspruchten Waren und/oder Dienstleistungen entsprechend der 10. Auflage, Version 2016 abzufassen, selbst wenn auf das Verzeichnis der Basisanmeldung bzw. -registrierung noch die Grundversion der 10. oder eine frühere Fassung Anwendung gefunden hat. Dies gilt auch für Anträge, die vor diesem Zeitpunkt eingereicht, jedoch erst ab dem 1. Jänner 2016 weitergeleitet werden und bei denen die 2-Monatsfrist des Artikels 3 Absatz 4 des Abkommens und des Protokolls bereits verstrichen ist. Bei notwendigen Korrekturen können zusätzliche Klassengebühren anfallen.

WIPO Information Notice No. 48/2015 vom 15.12.2015 - Entry into force of the 2016 version of the tenth edition of the Nice Classification: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_48.pdf

17.12.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im BGBl. Teil I, Nr. 49 vom 09.12.2015, Seite 2158 ff. ist das "Zweite Gesetz zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb" vom 2. Dezember 2015, in Kraft getreten am 10. Dezember 2015, veröffentlicht. Die Änderungen sind in dem von uns hinterlegten UWG kenntlich eingearbeitet.

  2. Im BGBl. Teil I, Nr. 49 vom 09.12.2015, Seite 2146 ff. ist die "Neufassung des Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetzes" vom 30. November 2015 in der ab 1. Oktober 2015 geltenden Fassung veröffentlicht.

15.12.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Dezember 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_12.pdf

15.12.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Beitritt von Laos zum Madrider Protokoll mit Wirkung vom 7. März 2016 (Madrid (Marks) Notification No. 210 vom 7.12.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_210.html)
The said instrument contained the following declarations:
- in accordance with Article 5(2)(d) of the Madrid Protocol (1989), under Article 5(2)(b) of the Protocol, the time limit of one year to exercise the right to notify a refusal of protection referred to in Article 5(2)(a) thereof is replaced by 18 months.
- in accordance with Article 8(7)(a) of the Madrid Protocol (1989), the Lao People's Democratic Republic, in connection with each international registration in which it is mentioned under Article 3ter of the said Protocol, and in connection with the renewal of any such international registration, wants to receive, instead of a share in the revenue produced by the supplementary and complementary fees, an individual fee.

15.12.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

PRV-NEWSLETTER FROM THE SWEDISH PATENT AND REGISTRATION OFFICE vom 15.12.2015
EPO's optimised website
Espacenet and the European Patent Register are now available with a smart phone.
This means that anyone anywhere can now conduct a patent search in the EPO:s databases – the world’s largest free collection of technical information – on the move, using a smartphone.

15.12.2015/17.12.2015
GPUE462 EUROPÄISCHES EINHEITSPATENT

EPA-News vom 15.12.2015: Unitary Patent ready to go: http://www.epo.org/news-issues/news/2015/20151215.html
On proposal of the European Patent Office (EPO), the Select Committee which represents the EU member states participating in the new Unitary Patent, has formalised today a series of agreements into a complete secondary legal framework comprising the implementing rules, budgetary and financial rules, the level of the renewal fees and the rules concerning the distribution of the renewal fees between the EPO and the participating member states.
Welcoming these landmark decisions, EPO President Benoît Battistelli said, "This is a hugely significant occasion for the European patent system. With the adoption of these rules today, the preparations for the unitary patent are complete. We are now legally, technically and operationally ready to deliver the unitary patent. The only remaining step is the opening of the Unified Patent Court and the finalisation of the ratification process at national level. We hope this will happen in 2016 and we are convinced that it will boost innovation in Europe and will be beneficial for the European economy, especially for European SMEs."
A necessary pre-requisite for the Unitary Patent system to start will be the existence of the Unified Patent Court (UPC) in which any such Unitary Patents can be challenged or enforced. Once thirteen states, including France Germany and the UK, have ratified the Treaty establishing the UPC, both the Court and the Unitary Patent system will come to life. So far eight states, including France, have ratified, with several more expected to ratify shortly.

Österr. Patentamt News vom 16.12.2015: http://www.patentamt.at/Das_Oesterreichische_Patentamt/News/Europaeisches_Einheitspatent_startklar/
Europäisches Einheitspatent startklar
Europäisches Patentamt segnet neues Regelwerk ab - Patentgericht in Paris geplant

Das europäische Einheitspatent hat die vorletzte Hürde genommen: Die beteiligten EU-Staaten haben das Regelwerk im Verwaltungsrat des Europäischen Patentamts abgesegnet. Patentamts-Präsident Benoît Battistelli sagte am Mittwoch in München: "In rechtlicher, technischer und operativer Hinsicht wären wir nun in der Lage, Einheitspatente zu gewähren."
Jetzt steht nur noch die Zustimmung Deutschlands, Großbritanniens und dreier weiterer EU-Staaten zum Aufbau des geplanten EU-Patentgerichts in Paris aus.
Heute wird ein vom Europäischen Patentamt erteiltes Patent noch bei den nationalen Patentämtern einzeln angemeldet, übersetzt und verlängert. Künftig soll es in allen EU-Staaten außer Spanien automatisch in Kraft treten. Das Land besteht weiterhin auf einer Übersetzung des Patents ins Spanische. Die Unternehmen sparen sich mit dem neuen EU-Patent Aufwand, Gebühren und Übersetzungskosten, und das Patentgericht in Paris entscheidet EU-weit. Das werde "der Innovation in Europa zusätzlich Schubkraft verleihen und sich auf die europäische Wirtschaft positiv auswirken", sagte Battistelli.
(APA, 16.12.2015)

15.12.2015
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKEN

TMView-News vom 7.12.2015 - ARIPO and Bosnia and Herzegovina join TMview: https://www.tmdn.org/tmview/news.html
As of 07 December 2015, the African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) and the Institute for Intellectual Property of Bosnia and Herzegovina (IIP-BIH) have made their trade mark data available to the TMview search tool. ARIPO’s member states are Botswana, Gambia, Ghana, Kenya, Lesotho, Malawi, Mozambique, Namibia, Sierra Leone, Liberia, Rwanda, São Tomé and Príncipe, Somalia, Sudan, Swaziland, Tanzania, Uganda, Zambia and Zimbabwe (a total of 19 member states). The increasing cooperation and involvement of OHIM with African countries is an important strategic step. The integrations of ARIPO and IIP-BIH are concrete results of the International Cooperation programme managed by OHIM in collaboration with its international partners. With ARIPO and IIP-BIH on-board, TMview now contains data from 53 participating offices. With the addition of about 25.000 trade marks in total from ARIPO and IIP-BIH, TMview now provide information and access to more than 34,6 million trade marks in total. Since the introduction of TMview on 13 April 2010, the tool has served more than 16,9 million searches from 151 different countries, with Spain, Germany and Italy among the most frequent users. You can find out more at www.tmview.org

15.12.2015
SE830 SCHWEDEN

PRV-NEWSLETTER FROM THE SWEDISH PATENT AND REGISTRATION OFFICE vom 15.12.2015
Patent search services
In the beginning of next year the search report will be replaced by an improved report where the presentation of the cited documents will be linked to espacenet. The new report involves a number of advantages and you will also avoid the sometimes heavy zip files which may cause trouble through firewalls

15.12.2015
CH835 SCHWEIZ

Newsletter Nr. 6/2015 „Juristische Informationen“ vom 11.12.2015:
01 Bundesrat will Urheberrecht modernisieren: Vernehmlassung eröffnet
Der Bundesrat will das Urheberrecht modernisieren. Unter anderem soll Internet-Piraterie besser bekämpft werden, ohne dass dabei aber die Nutzer solcher Angebote kriminalisiert werden. Gleichzeitig werden die gesetzlichen Bestimmungen an die neusten technologischen Entwicklungen angepasst. Die Vorlage zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes (URG), die der Bundesrat heute in die Vernehmlassung geschickt hat, orientiert sich an den Empfehlungen der Arbeitsgruppe zum Urheberrecht (AGUR12). Parallel zu dieser Vorlage wurden auch zwei Abkommen der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in die Vernehmlassung geschickt.
Das Vernehmlassungsverfahren dauert bis zum 31. März 2016.

02.12.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 11/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/11_de.html):

    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 10. November 2015 über die elektronische Einreichung von Unterlagen - A91
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 2. Oktober 2015 über die Aussetzung von Verfahren aufgrund der Vorlage G 1/15 - A92
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 30. November 2015 über das Programm zur beschleunigten Bearbeitung europäischer Patentanmeldungen ("PACE") - A93
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 30. November 2015 über Möglichkeiten der Beschleunigung des europäischen Patenterteilungsverfahrens - A94 [Ergänzung zu "PACE"]
    • Terminankündigung: Search Matters und Examination Matters 2016 - A95
    • Gebühren für internationale Anmeldungen: neue Äquivalenzbeträge - A100 [Siehe darunter]
    • Mitteilung der Großen Beschwerdekammer zum Verfahren G 1/15 - A101
    • Entscheidung der Großen Beschwerdekammer vom 24. März 2015 G 3/14 - A102

  2. Gebühren für internationale Anmeldungen: neue Äquivalenzbeträge [ab 1.1.2016]: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/11/a100_de.html
    EUROPÄISCHES PATENTAMT - Gebühren
    1. Die Beträge der unter Nummer 3 genannten Gebühren und Ermäßigungen werden von der WIPO festgelegt und in Schweizer Währung angegeben (Regel 96 PCT). Müssen diese Gebühren jedoch an das EPA als Anmeldeamt bzw. IPEA gezahlt werden, so sind sie in Euro zu entrichten.
    2. Die Euro-Äquivalenzbeträge der von der WIPO festgelegten Gebühren werden gemäß der Richtlinie der PCT-Versammlung zur Festsetzung von Äquivalenzbeträgen für bestimmte Gebühren[www.wipo.int/pct/en/fees/equivalent_amounts.html] vom Generaldirektor der WIPO festgesetzt.
    3. Der Generaldirektor der WIPO hat die Äquivalenzbeträge mit Wirkung vom 1. Januar 2016 angepasst.[Amtliche Mitteilungen (PCT-Blatt) vom 26. November 2015.] Somit ändert sich die in in ABl. EPA 2015, A33 veröffentlichte Tabelle mit den Gebühren für internationale Anmeldungen wie folgt:
      Internationale Anmeldegebühr: von 1.273 EUR auf 1.219 EUR
      Gebühr für das 31. und jedes weitere Blatt: 14 EUR (unverändert)
      Ermäßigungen (gemäß Gebührenverzeichnis, Punkt 4):
        Elektronische Einreichung (wenn der Antrag nicht zeichencodiert ist): von 96 EUR auf 92 EUR
        Elektronische Einreichung (wenn der Antrag zeichencodiert ist): von 191 EUR auf 183 EUR
        Elektronische Einreichung (zeichencodiert): von 287 EUR auf 275 EUR

      Bearbeitungsgebühr: von 191 EUR auf 183 EUR

    4. Als internationale Anmeldegebühr ist der zum Zeitpunkt des Eingangs der internationalen Anmeldung geltende Betrag zu zahlen (Regel 15.3 PCT).
    5. Als Bearbeitungsgebühr ist der zum Zeitpunkt der Zahlung geltende Betrag zu zahlen (Regel 57.3 d) PCT).
    6. Es wird darauf hingewiesen, dass die jüngste Anpassung der Äquivalenzbeträge in Euro auf die Entwicklung des Wechselkurses von Euro und Schweizer Franken zurückzuführen ist.

02.12.2015
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKEN

BOIP-News vom 24.11.2015 - Japan joins TMview: https://www.boip.int/ bzw. https://www.tmdn.org/tmview/welcome
"As of 23 November, the Japanese Patent Office (JPO) has made its trade mark data available to the TMview trade mark search tool.
The integration of JPO is a concrete result of the International Cooperation programme managed by OHIM in collaboration with its international partners.
With JPO on-board, TMview now contains data from 51 participating offices, including those accessible through the ASEAN TMview. With the addition of more than 3,6 million trade marks from Japan, TMview and ASEAN TMview now provide information and access to more than 34,5 million trade marks in total.
Since the introduction of TMview on 13 April 2010, the tool has served more than 16,8 million searches from 151 different countries, with users from Spain, Germany and Italy among the most frequent visitors."

02.12.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im ABl. EU Nr. L 307 vom 25.11.2015 ist:
    * auf Seite 5 die Delegierte Verordnung (EU) 2015/2170 der Kommission vom 24. November 2015 zur Änderung der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren
    * auf Seite 7 die Delegierte Verordnung (EU) 2015/2171 der Kommission vom 24. November 2015 zur Änderung der Richtlinie 2014/25/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren
    * auf Seite 9 die Delegierte Verordnung (EU) 2015/2172 der Kommission vom 24. November 2015 zur Änderung der Richtlinie 2014/23/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Schwellenwerte für Vergabeverfahren
    veröffentlicht.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 393 vom 26.11.2015, S. 30 ist eine "Mitteilung der Kommission — Bekanntmachung einer öffentlichen Konsultation: Geografische Angaben aus Japan" (2015/C 393/04) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2015.393.01.0030.01.DEU&toc=OJ:C:2015:393:TOC
    Im Zuge der laufenden Verhandlungen mit Japan über ein Freihandelsabkommen (im Folgenden das "Abkommen“), das auch ein Kapital über geografische Angaben beinhalten soll, haben die japanischen Behörden die nachstehende Liste geografischer Angaben im Hinblick auf deren Schutz im Rahmen des Abkommens übermittelt. Die Europäische Kommission prüft derzeit, ob diese geografischen Angaben im Rahmen des Abkommens als geografische Angaben im Sinne von Artikel 22 Absatz 1 des Abkommens über handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums geschützt werden sollen.
    Der Einspruch muss innerhalb von zwei Monaten nach dem Datum dieser Veröffentlichung [also bis 25. Januar 2016] bei der Europäischen Kommission eingehen. Die Einspruchserklärungen sind an folgende E-Mail-Anschrift zu richten: AGRI-A2@ec.europa.eu

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 310 vom 26.11.2015 ist eine "Verordnung (EU) 2015/2120 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2015 über Maßnahmen zum Zugang zum offenen Internet und zur Änderung der Richtlinie 2002/22/EG über den Universaldienst und Nutzerrechte bei elektronischen Kommunikationsnetzen und -diensten sowie der Verordnung (EU) Nr. 531/2012 über das Roaming in öffentlichen Mobilfunknetzen in der Union" veröffentlicht.

  4. Im Amtsblatt der EU Nr. L 314 vom 1.12.2015, S. 22 ist eine "Durchführungsverordnung (EU) 2015/2206 der Kommission vom 30. November 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1238/95 im Hinblick auf die an das Gemeinschaftliche Sortenamt zu entrichtende Gebühren" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.314.01.0022.01.DEU&toc=OJ:L:2015:314:TOC
    Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Sie gilt ab dem 1. Januar 2016."

02.12.2015
EWR476 ABKOMMEN ÜBER DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. L 311 vom 26.11.2015, S. 47 ist der Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 293/2014 vom 12. Dezember 2014 zur Änderung des Anhangs XIV (Wettbewerb) des EWR-Abkommens veröffentlicht. (Aufnahme der Verordnung (EU) Nr. 316/2014 der Kommission vom 21. März 2014 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Gruppen von Technologietransfer-Vereinbarungen ((ABl. L 93 vom 28.3.2014, S. 17) in das EWR-Abkommen)
Dieser Beschluss tritt am 13. Dezember 2014 in Kraft

30.11.2015
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

WIPO Information Notice No. 8/2015 vom 18.11.2015 - Designation of the Republic of Korea in an international application: priority claim under Article 4 of the Paris Convention: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2015/hague_2015_8.pdf
"1. The Korean Intellectual Property Office (KIPO) has indicated in a letter of November 7, 2015, addressed to the International Bureau of the World Intellectual Property Organization, that where an international application designating the Republic of Korea contains a priority claim, the priority document may be submitted to KIPO, through the International Bureau, by using the section for the declaration claiming the exception to lack of novelty in the E-filing interface, under the tab “More optional contents”, or by using Annex II to form DM/1 (Application for International Registration).
2. Where the priority document is not submitted as prescribed under the previous paragraph, it may be submitted directly to KIPO. In such a case, the priority document must be submitted to KIPO within three months from the date of publication of the international registration in the International Designs Bulletin. If the holder resides outside the country, it must be submitted through a local representative. The priority claim will be disregarded by KIPO if the priority document is not submitted within this period."

30.11.2015
STLT194C MARKENRECHTSVERTRAG VON SINGAPUR

Beitritt der OAPI mit Wirkung vom 13. Februar 2016 (WIPO Singapore Notification No. 43 vom 13.11.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_43.html)

30.11.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 10. November 2015 über die elektronische Einreichung von Unterlagen (in Kraft ab 16.11.2015: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/president-notices/archive/20151116_de.html.

30.11.2015
GGV464 GEMEINSCHAFTSGESCHMACKSMUSTERVERORDNUNG

PETOSEVIC-News vom 27.11.2015 - Poland, Serbia Join DesignView: https://www.petosevic.com/resources/news/2015/11/3374
"On October 26, 2015, the Polish Patent Office (PPO) and the Intellectual Property Office of the Republic of Serbia (IPORS) integrated their industrial design data into DesignView, an online database and search tool created to provide free access to data on designs registered in all participating national offices.
With the latest two additions, there are now 38 participating offices. With the addition of about 28,000 designs from Poland and 10,000 designs from Serbia, DesignView now provides information and access to almost 8.8 million industrial designs in total."

30.11.2015
RU818 RUSSISCHE FÖDERATION

  1. PETOSEVIC-News vom 27.11.2015 - Russia: New Administrative Rules for Well-Known Trademarks: https://www.petosevic.com/resources/news/2015/11/3376
    "On October 13, 2015, new administrative rules on declaring trademarks well known entered into force in Russia.
    The main change concerns the prescribed time limit for the Rospatent to determine whether a trademark is well known. While there used to be no time limit, under the new rules, this term is maximum 10 months from the date of application for recognition of a well-known mark through administrative proceedings."

  2. PETOSEVIC-News vom 27.11.2015 - Russia Amends Unfair Competition Law: https://www.petosevic.com/resources/news/2015/11/3375
    "The amendments to the Law on Protection of Competition were adopted in Russia on October 5, 2015 and will enter into force on January 5, 2016."

30.11.2015
CH835 SCHWEIZ

Newsletter 2015/11Marken“ vom 26.11.2015:
01 Praxis des Instituts betreffend Marken mit einem durchgesetzten Bestandteil
Auf der Grundlage von BGE 140 III 109, E. 5.3.2 f. – ePostSelect (fig.) hat das Institut seine Praxis betreffend die Eintragung von Marken mit einem durchgesetzten Bestandteil (i.e. einem Bestandteil, der zu einem früheren Zeitpunkt als durchgesetzte Marke im schweizerischen Register eingetragen worden ist) überprüft.
Sofern ein entsprechender Antrag des Hinterlegers vorliegt, wird es weiterhin Zeichen, die aus der Kombination einer durchgesetzten Marke mit weiteren, nicht-unterscheidungskräftigen Elementen bestehen, als eintragungsfähig (unterscheidungskräftig und nicht freihaltebedürftig) bewerten.
Zeichenseitig ist hierfür wie bis anhin vorausgesetzt, dass die durchgesetzte Marke im neuen Zeichen als solche erkannt wird und den Gesamteindruck wesentlich beeinflusst (ob dies der Fall ist, beurteilt sich nach den gleichen Grundsätzen, welche für die Ermittlung der originären Unterscheidungskraft zusammengesetzter Zeichen gelten). Neu und per sofort wird das Institut die Verkehrsdurchsetzung des fraglichen Bestandteils in jedem Einzelfall unter Abstellen auf den im Zeitpunkt des Entscheids verwirklichten Sachverhalt und unter Anwendung der aktuellen Praxis überprüfen. Soweit die im früheren Verfahren eingereichten Gebrauchsbelege ungenügend sind, wird der Hinterleger solche nachreichen müssen; soweit im Rahmen des älteren Verfahrens keine Belege eingereicht worden sind, wird das Institut prüfen, ob die Notorietät der Verkehrsdurchsetzung nach wie vor zu bejahen ist. Zu beachten bleibt, dass die Berücksichtigung der Durchsetzung nach wie vor grundsätzlich nur für jene Waren und Dienstleistungen erfolgen kann, für welche sie im früheren Verfahren anerkannt wurde.
Im Fall der Eintragung wird im Register der Vermerk „‘XYZ‘: durchgesetzte Marke“ geführt.

02 Dienstleistung „kundenspezifische Herstellung von Waren“: Praxisänderung
Das Institut wird seine Praxis in Bezug auf die bislang unzulässige Dienstleistung „kundenspezifische Herstellung von Waren“ ändern. Per 1. Januar 2016 wird diese Dienstleistung in Klasse 40 unter gewissen Voraussetzungen akzeptiert.
Die Praxisänderung tritt per 1. Januar 2016 in Kraft und wird auf alle hängigen Gesuche angewendet.
Ausführliche Informationen betreffend die Praxisänderung und deren konkrete Umsetzung finden Sie unter Juristische Infos > Rechtsgebiete > Marken, Praxis des IGE [https://www.ige.ch/de/juristische-infos/rechtsgebiete/marken.html]. Fragen können an die E-Mail Adresse wdl@ipi.ch gerichtet werden.

03 Neue Leitentscheide in der elektronischen Prüfungshilfe auf Italienisch übersetzt
Die im Juni 2015 in der elektronischen Prüfungshilfe neu veröffentlichten 35 Leitentscheide zu Markeneintragungsgesuchen (vgl. Newsletter 2015/06) sind ab sofort auch auf Italienisch abrufbar. Das Institut steht für Fragen zur Verfügung und nimmt Rückmeldungen oder Anregungen zur elektronischen Prüfungshilfe gerne entgegen.

30.11.2015
ES845 SPANIEN

WIPOLEX-News vom 24.11.2015: Spain
The Organic Law No. 1/2015 of March 30, 2015, which amends the Penal Code (Organic Law No. 10/1995 of November 23, 1995), entered into force on July 1, 2015.
Among others, the law introduces major changes in the field of IP: (i) extension of the definition of criminal copyright offence so as to include any act of exploitation other than acts of reproduction, plagiarism, distribution and communication to the public; (ii) introduction of new criminal penalties for piracy websites; (iii) classification of copyright and trademark offences to apply the penalties to the gravity of the offences and; (iv) increasing penalties for different types of copyright and trademark infringements.
Penal Code (Organic Law No. 10/1995 of November 23, 1995, as amended up to Law No. 4/2015 of April 27, 2015) (span.): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15759

30.11.2015
AE941 VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

AGIP-News vom 25.11.2015 - UAE Trademark Office Launches Online Service: http://www.agip.com/news.aspx?id=6294
"ABU DHABI - The Ministry of Economy at the United Arab Emirates announced that it will launch an online trademark filing and renewal services offered by the Department of Trademarks, this service will be applied on December 6, 2015.
The new web service will allow UAE local agents to file new trademarks as well as renew their applications online.

22.11.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter November 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_11.pdf

22.11.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (AT 16.10.2015 B2) bzw. BlPMZ Heft 11/2015, S. 334/335 ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 14. Oktober 2015 von 12 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015/16 veröffentlicht worden.
    Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

  2. Aus dem BlPMZ Heft Nr. 11/2015:

    * Mitteilung Nr. 10/2015 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts über die Öffnungszeiten beim Deutschen Patent- und Markenamt vom 24. Dezember 2015 bis einschließlich 1. Januar 2016 vom 20. Oktober 2015
    * Auskunftsstelle des Deutschen Patent- und Markenamts wird »Zentraler Kundenservice«
    * Deutsches Patent- und Markenamt führt für Marken neue Schutzrechtsurkunden ein (ab 1.11.2015)
    * Hinweis zum Konvergenzprojekt »Unterscheidungskraft – Wort-/Bildmarken mit beschreibenden/nicht unterscheidungskräftigen Wörtern
    * Hinweis zu anonymisierten Einigungsvorschlägen der Schiedsstelle nach dem Gesetz über Arbeitnehmererfindungen
    * Beschluss der Kommission über die Bestätigung der Beteiligung Italiens an einer Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes (2015/1753/EU) vom 30. September 2015 (ABl. EU Nr. L 256 vom 1.10.2015, S. 19f.)
    * Beschluss des Rates zur Festlegung des im Rat für handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums und dem Allgemeinen Rat der Welthandelsorganisation im Namen der Europäischen Union zu vertretenden Standpunkts hinsichtlich des Antrags der zu den am wenigsten entwickelten Ländern zählenden Mitglieder auf eine Verlängerung der Übergangsfrist nach Artikel 66 Absatz 1 des Übereinkommens über handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums in Bezug auf bestimmte Verpflichtungen auf dem Gebiet der Arzneimittel und auf eine Befreiung von Verpflichtungen nach Artikel 70 Absätze 8 und 9 des genannten Übereinkommens (2015/1855/EU) vom 13. Oktober 2015 (ABl. EU Nr. L 271 vom 16.10.2015, S. 33f.)

22.11.2015
HK647 HONGKONG (SVR VR CHINA)

Die Regierung hat ein Patentgesetzänderungsgesetz (Patents (Amendment) Bill 2015) dem Parlament vorgelegt.
AGIP-News vom 17.11.2015 - Hong Kong: Government introduced Patents (Amendment) Bill 2015: http://www.agip.com/news.aspx?id=6293
"HONG KONG - According to a press release by the Government of Hong Kong SAR, the Patents (Amendment) Bill 2015 was published to provide a legal framework for reforming the patent system in Hong Kong. The patent systems, practices and procedures as well as major regional and international patent treaties were taken into account in formulating the amendment Bill statements.
Currently, two types of patents for inventions may be granted in Hong Kong, namely standard patents and short-term patents. The Patent (Amendment) Bill introduces changes to each of them. ..."

22.11.2015
CH835 SCHWEIZ

IGE-Newsletter Nr. 5/2015 „Juristische Informationen“ vom 19.11.2015 - 01 Rotes Kreuz: Zeichen und Name besser geschützt

Der Bundesrat hat gestern eine Änderung des Reglements betreffend die Verwendung des Zeichens und des Namens des Roten Kreuzes genehmigt. Mit dieser von der Versammlung des Schweizerischen Roten Kreuzes beschlossenen Revision sollen klare Richtlinien für die Verwendung des Zeichens in der Schweiz geschaffen werden.

11.11.2015
TRANS-PACIFIC PARTNERSHIP (TPP)

MailingManager@moellerip.com vom 4.11.2015: Deal reached on Trans-Pacific Partnership trade agreement: http://www.moellerip.com/deal-reached-on-trans-pacific-partnership-trade-agreement/
"On October 5, 2015, the Pacific trade ministers from 12 nations reached a deal on the Trans-Pacific Partnership (TPP) trade agreement after 5 years of secret negotiations. The TPP is the most ambitious trade deal in history, with the member states governing nearly 40 percent of the global economy. Countries include: Australia, Brunei, Canada, Chile, Japan, Malaysia, Mexico, New Zealand, Peru, Singapore, the US and Vietnam.
One of the key and most controversial points in the negotiations has to do with the period of data exclusivity available to biological drugs, since the TPP members have very different regulations regarding this matter. For instance, in the US any maker of a biological drug is granted 12 years of data exclusivity from the granting of the health registration, meaning that the Food and Drug Administration (FDA) cannot approve a biosimilar drug that relies on the original data during this time. By contrast, other signatory countries have much looser rules, with Japan offering eight years of data exclusivity, and Brunei zero.
Regarding the Latin American TPP members, Mexican law is silent with regard to data exclusivity. In 2012, the Mexican Health Authority (COFEPRIS) issued internal guidelines that provided a 5 year-term of data protection for new chemical entities. In both Chile and Peru, the law establishes a data package exclusivity of 5 years for new chemical entities.
The terms of the agreement will now have to be ratified by each of the TPP countries in the following months. Until then, the complete text of the agreement will not be released publicly.
We will keep you informed on how the TPP trade agreement will affect IP and regulatory matters in Latin America once the agreement text is published."

11.11.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Mitteilung der Großen Beschwerdekammer zum Verfahren G 1/15
    Stellungnahmen dazu bis 1. März 2016
    http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/information-epo/archive/20151102a_de.html
    Mit den vorgelegten Rechtsfragen soll insbesondere geklärt werden, wie Artikel 88 (2) Satz 2 EPÜ im Lichte der Entscheidung G 2/98 der Großen Beschwerdekammer in Fällen anzuwenden ist, in denen ein Anspruch darin nicht im Einzelnen benannte alternative Gegenstände umfasst, die alle Merkmale des Anspruchs aufweisen (sog. generischer "ODER"-Anspruch). Zu klären ist ferner, ob Stammanmeldungen und Teilanmeldungen füreinander Stand der Technik nach Artikel 54 (3) EPÜ sein können in Bezug auf einen Gegenstand, der in einer Prioritätsanmeldung offenbart ist, aber kein Prioritätsrecht genießt.
    Dritten wird hiermit Gelegenheit gegeben, schriftliche Stellungnahmen nach Artikel 10 der Verfahrensordnung der Großen Beschwerdekammer (ABl. EPA 2015, A35) in einer der Amtssprachen des EPA (Deutsch, Englisch oder Französisch) einzureichen.
    Damit solche Stellungnahmen in geeigneter Form berücksichtigt werden können, sollten sie bis 1. März 2016 unter Nennung des Aktenzeichens G 1/15 bei der Geschäftsstelle der Großen Beschwerdekammer eingereicht werden.

  2. Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 2. Oktober 2015 über die Aussetzung von Verfahren aufgrund der Vorlage G 1/15: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/information-epo/archive/20151102_de.html

11.11.2015
IN650 INDIEN

Indien hat einen Entwurf von Bestimmungen zur Änderung der Patentregeln 2003 erlassen.
AGIP-News vom 4.11.2015 - India Releases New Draft Rules to Amend the Patent Rules of 2013: http://www.agip.com/news.aspx?id=6290
"NEW DELHI - The Department of Industrial Policy and Promotion of Ministry of Commerce and Industry of India has proposed draft rules to further amend the Patent Rules of 2003.
The new draft rules have been published and shall be taken into consideration after the expiry of 30 days as from the date of publication in the Official Gazette.
The Draft Rules provide for an expedited examination upon payment of a hefty official fee, shortening of time to respond to the First Examination Report from 12 months to 6 months, facilities like video-conferencing for official hearing, and 90% refund of official fee of request for examination."

11.11.2015
ST. MAARTEN

MoellerIPAdvisors News vom 26.10.2015 - Changes in trademark registrations in St. Martin: http://www.moellerip.com/changes-in-trademark-registrations-in-st-martin/
"As of October 1, 2015, the Bureau for Intellectual Property Curaçao is no longer the competent authority for registering St. Martin trademarks. Future filings are handled by the Bureau for Intellectual Property St. Maarten (BIP SXM).
The BIP SXM, in cooperation with the Benelux Office for Intellectual Property (BOIP), opened for business online on October 5, 2015, and will be physically opening its doors to the public.
Pursuant to this change, trademark registration fees have gone up by approximately 33 percent for an application filed in up to three classes. A list of the applicable fees, as per October 1st, 2015, of the BIP SXM, can be found here.
Official website of the Bureau for Intellectual Property of Sint Maarten (BIP SXM) (eröffnet ab 5.11.2015): http://www.bip.sx

11.11.2015
PY790 PARAGUAY

MoellerIPAdvisors-News vom 2.11.2015 - Extension of deadline for patent examination fee: http://www.moellerip.com/extension-of-deadline-for-patent-examination-fee/.
"The Paraguayan Patent Office (DINAPI) recently issued Resolution No. 19/2015 extending the deadline to pay the substantive examination fee for patent applications until December 30, 2015.
The previous deadline of July 10, 2015, had been established in April 2015 by means of Resolution No. 04/2015.
Paraguayan patent law establishes that the substantive examination will be performed after applicant pays the corresponding fees, which have to be paid within three years from the filing date, or the application is deemed withdrawn.
However, before resolution 04/2015, in practice the substantive examination fee did not have to be paid until the application was ready for the substantive examination, that is, after the application had been subjected to the preliminary examination and the publication.
After the extended grace period of December 30, 2015, all patent applications affected by the resolution that have not paid this fee will be deemed to be withdrawn."
Source: http://www.dinapi.gov.py

01.11.2015
WTO303 WELTHANDELSORGANISATION

Im Amtsblatt der EU Nr. L 284 vom 30.10.2015, S. 1 ff. ist der "Beschluss (EU) 2015/1947 des Rates vom 1. Oktober 2015 über den Abschluss — im Namen der Europäischen Union — des Protokolls zur Änderung des Übereinkommens von Marrakesch zur Errichtung der Welthandelsorganisation" nebst Protokoll veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.284.01.0001.01.DEU
Protokoll: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.284.01.0003.01.DEU

01.11.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 10/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/10_de.html):

  • Beschluss des Verwaltungsrats vom 14. Oktober 2015 zur Änderung der Regel 82 der Ausführungsordnung zum Europäischen Patentüber­ein­kommen (CA/D 9/15) [ab 1.5.2016] - A82
  • Beschluss des Verwaltungsrats vom 14. Oktober 2015 zur Änderung der Regel 147 der Ausführungsordnung zum Europäischen Patentüberein­kommen (CA/D 10/15) [ab 1.11.2016] - A83
  • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 1. Oktober 2015 zur Festlegung des Gebührenbetrags für die Validierung europäischer Patentanmeldungen und Patente in der Republik Moldau - A84
  • Validierung europäischer Patente in der Republik Moldau (MD) ab dem 1. November 2015 - A85
  • Pilotprogramm zu Recherchen­­strategien [ab 1.11.2015 bis 31.12.2016] - A86
  • LT Litauen: Zahlung von Gebühren [Bankkonten] - A89
  • ME Montenegro: Neue Gebührenbeträge [ab 1.11.2014] - A90

01.11.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Newsletter für die Nutzer der Informationsdienste des DPMA (Ausgabe Oktober 2015): http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/2015/nl_05_2015.html

  2. DPMA-Hinweis: Schiedsstelle nach dem Gesetz über Arbeitnehmererfindungen stellt anonymisierte Entscheidungen auf der Webseite des Deutschen Patent- und Markenamts zur Verfügung (30.10.2015): http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/schiedsstelle_arbeitnehmererfindung/index.html

01.11.2015
LV697 LETTLAND

Am 1. Januar 2016 tritt ein neues Gesetz zu IP-Institutionen und Prozeduren in Kraft.
PETOSEVIC-News vom 31.10.2015 - New Industrial Property Institutions and Procedures Act to Enter into Force in Latvia https://www.petosevic.com/resources/news/2015/10/3326
"On January 1, 2016, the new Industrial Property Institutions and Procedures Act will enter into force in Latvia, bringing some significant changes to the IP procedures in this country.
The new law will introduce a unified set of administrative procedure rules for all types of IP rights, as opposed to a separate set of rules, which is currently in force."

01.11.2015
MK719 MAZEDONIEN

Beitritt zu DesignView.
PETOSEVIC-News vom 31.10.2015 - Macedonia Joins DesignView https://www.petosevic.com/resources/news/2015/10/3322
"The industrial design data of the State Office of Industrial Property (SOIP) of Macedonia (FYROM) has been integrated into DesignView, an online database and search tool created to provide free access to data on designs registered in all participating national offices.
SOIP is the 36th office to join DesignView. Over 800 designs from SOIP have been added, bringing the total number of registered industrial designs in this online database to approximately 8.7 million."

01.11.2015
HU925 UNGARN

Das Ungarische Patentamt eröffnet die elektronische Anmeldung von Marken, derzeit erst in Ungarisch.
PETOSEVIC-News vom 31.10.2015 - Hungarian PTO Launches Electronic Filing of Trademark Applications https://www.petosevic.com/resources/news/2015/10/3324
"The Hungarian Intellectual Property Office (HIPO) has recently launched an online system for electronic filing of national trademark applications.
The system is accessible on HIPO’s website and currently available in Hungarian only."

26.10.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Neuseeland hat mit Wirkung vom 22. November 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 40/2015 vom 22.10.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_40.pdf)

  • Bestimmungsgebühren:
      - für jede Klasse: 93 CHF

  • Erneuerungsgebühren
      - für jede Klasse: 217 CHF

26.10.2015/01.11.2015
UPOV222 UPOV-ABKOMMEN

Beitritt von Tansania zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens mit Wirkung vom 22. November 2015.
Press Release 102 vom 22.10.2015: http://www.upov.int/export/sites/upov/news/en/pressroom/pdf/pr102.pdf)
UPOV Notification No. 119 vom 22.10.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/upov/treaty_upov_119.html

26.10.2015
LY703 LIBYEN

Das Lybische Markenamt hat mit der Ausgabe von Markenzertifikaten begonnen.
AGIP-News vom 18.10.2015 - Libya Issues Trademark Registration Certificates: http://www.agip.com/news.aspx?id=6272
TRIPOLI – The Libyan Trademark Office announced that it has started issuing registration certificates for trademark applications for the first time since 2003.
According to the Libyan Trademark Office, the renewal due date is 10 years as from the filing date, and therefore all the registration certificates will be due for renewal at the time of issuance.
Obtaining such a certificate is important because it is an evidence that a particular trademark has been appropriately registered by the Libyan Trademark Office. It is also an evidence that the trademark registration process was successfully completed, which is considered as recognition by the Libyan authorities of the growing importance of trademark protection in Libya.
For more information, kindly contact AGIP Libya Office:

    Address: Appt. B. 3.2, 7 Rue Chott Errommen, Montplaisir, Tunis 1002
    P.O Box: 1, 1073 Montplaisir, Tunis, Tunisia
    Telephone: + 216 71 90 3141/ + 216 71 90 1078/ + 216 71 90 4621/ + 216 71 90 8499
    Fax: + 216 71 90 9426
    Email: libya@agip.com
    Contact: Moin Aljedaili (Mr.)

18.10.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Oktober 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_10.pdf

18.10.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Beitritt von Gambia zum Madrider Protokoll mit Wirkung vom 18. Dezember 2015 (Madrid (Marks) Notification No. 207 vom 18.9.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_207.html)
Deklaration von Gambia vom 6. Oktober 2015:
- in accordance with Article 5(2)(d) of the Madrid Protocol (1989), under Article 5(2)(b) of the Protocol, the time limit of one year to exercise the right to notify a refusal of protection referred to in Article 5(2)(a) thereof is replaced by 18 months and under Article 5(2)(c) of the said Protocol, when a refusal of protection may result from an opposition to the granting of protection, such refusal may be notified to the International Bureau after the expiry of the 18-month time limit; and
- in accordance with Article 8(7)(a) of the Madrid Protocol (1989), the Republic of the Gambia, in connection with each international registration in which it is mentioned under Article 3ter of the said Protocol, and in connection with the renewal of any such international registration, wants to receive, instead of a share in the revenue produced by the supplementary and complementary fees, an individual fee.
The said declaration will enter into force, with respect to the Republic of the Gambia, on January 6, 2016.
(Madrid (Marks) Notification No. 208 vom 6.10.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_208.html)

18.10.2015
CN580 VR CHINA

Ab dem 15. Oktober 2015 sind die Amtsgebühren für die Markenregistrierung gesenkt worden.
AGIP-News vom 14.10.2015 - China: Drop in Official Fees for Trademark Registration: http://www.agip.com/news.aspx?id=6271
BEIJING - China Trademark Office (CTMO) announced that the official fees for trademark registration in China will be reduced as from October 15, 2015.
The CTMO decision stipulates that the official fees for trademark registration will be reduced to be RMB600.00 instead of RMB800.00. The official fees for each additional item of goods/services exceeding the basic number of ten will drop from RMB80.00 to RMB60.00.
However, other official fees related to trademark opposition, assignment and appeal will remain unchanged.
For more information, or any inquiry, please contact our office in China at the following address:

    Premises address: Room 413, Tongsheng Tower, 458 Fushan Road, Shanghai, 200122, China
    E-mail: china@agip.com
    Contact Person: Noor Shangwei (Mrs.)

18.10.2015
DE597 DEUTSCHLAND

Im BlPMZ Nr. 10/2015, S. 305 ff. ist die "Prüfungsordnung für die Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen für Patentanwaltsfachangestellte" vom 21. September 2015 veröffentlicht. Diese tritt am 1. November 2015 in Kraft.

18.10.2015
GB630 GROSSBRITANNIEN

Madrid Protocol Concerning the International Registration of Marks: Information concerning the United Kingdom, British Overseas Territories and British Crown Dependencies
The Intellectual Property Office of the United Kingdom (IPO) has provided information to the International Bureau of the World Intellectual Property Organization (WIPO) on the coverage of a designation of the United Kingdom through the Madrid Protocol with respect to the British Overseas Territories and the British Crown Dependencies
(WIPO Madrid Information Notice No. 38/2015 vom 30.9.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_38.pdf)

13.10.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilung des EPA:

13.10.2015
CL575 CHILE

MoellerIPAdvisors-News vom 29.9.2015 - Law regulates the labeling of foodstuffs: http://www.moellerip.com/law-regulates-the-labeling-of-foodstuffs/.
"The Chilean Ministry of Health recently passed a decree regarding the labeling of the nutritional compositions of food products. The new regulation aims at targeting food products that are intended for consumption by children under 14 years of age if they exceed specified limits of sodium, sugar, calories and saturated fats.
The new law, which will be in force from June 2016, will implement the use of warning messages and a graphic design on food labels to show that the aforementioned food components are above the established recommended limits. A warning message reading “High in” inside a black octagonal shape will have to be placed on the front of the food packaging, thus making them highly visible to consumers. ..."

13.10.2015
PE795 PERU

MoellerIPAdvisors-News vom 24.9.2015 - New explanatory guides regarding copyright matters in Peru: http://www.moellerip.com/new-explanatory-guides-regarding-copyright-matters-in-peru/.
"The National Institute for the Defense of Competition and Protection of Intellectual Property (Indecopi), through the Directorate of Copyright, offers authors, writers, and editors, the “Guide to Copyright for authors” and” Copyright Guide to Book Publishers”. It is possible to download these guides through Indecopi´s website.
These documents were prepared didactically in order to explain clearly the IP rights of authors and book publishers. It also presents definitions for terms that can generate some doubts about interpretation. . ..."

07.10.2015
GPUE462 EUROPÄISCHES EINHEITSPATENT

Im Amtsblatt der EU Nr. L 256 vom 1.10.2015, S. 19 ff. ist der "BESCHLUSS (EU) 2015/1753 DER KOMMISSION vom 30. September 2015 über die Bestätigung der Beteiligung Italiens an einer Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Schaffung eines einheitlichen Patentschutzes" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.256.01.0019.01.DEU.

07.10.2015
DE597 DEUTSCHLAND

DPMA-Hinweis vom 2.10.2015 zum Konvergenzprojekt "Unterscheidungskraft - Wort-/Bildmarken mit beschreibenden/nicht unterscheidungskräftigen Wörtern" : http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/konvergenzprojekt_wort_bildmarken/index.html
Hinweis zur "Gemeinsamen Mitteilung zur Gemeinsamen Praxis zur Unterscheidungskraft - Wort-/Bildmarken mit beschreibenden/nicht unterscheidungskräftigen Wörtern"
Im Rahmen des vom Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) initiierten Konvergenzprogramms soll die Amtspraxis der europäischen Markenämter weiter angeglichen werden. Dazu werden in verschiedenen Projekten Grundsätze für eine gemeinsame Praxis entwickelt. Das Projekt ist von großer praktischer Relevanz, weil viele Marken als Wort-/Bildmarken angemeldet werden. Das Projekt wurde initiiert, weil die Praxis der einzelnen europäischen Markenämter und des HABM sehr unterschiedlich war.
Das DPMA, das als Mitglied der Projektarbeitsgruppe an der Erarbeitung der Grundsätze für eine gemeinsame Praxis unmittelbar mitgewirkt hat, begrüßt die Ergebnisse des Projekts ausdrücklich und richtet seine Prüfungspraxis daran aus.
Ausführliche Informationen und Beispiele sind in der pdf-Datei (1,74 MB) Gemeinsame Mitteilung zur Gemeinsamen Praxis zur Unterscheidungskraft - Wort-/Bildmarken mit beschreibenden/nicht unterscheidungskräftigen Wörtern zusammengefasst. Erläuternde Hinweise finden sich in den pdf- Datei FAQ zur Gemeinsamen Praxis CP3 Unterscheidungskraft - Wort-/Bildmarken mit beschreibenden/nicht unterscheidungskräftigen Wörtern.

07.10.2015
TN900 TUNESIEN

AGIP-News vom 5.10.2015 - Procedural Changes to Tunisia Trademark Regulations: http://www.agip.com/news.aspx?id=6262
TUNISIA – Tunisia announced that it has made certain procedural changes to its trademark regulations. The changes affect trademark applications, as well as trademark oppositions.
Among the changes, which are included at the new Governmental Decree No. (303) for 2015, are the following:

    • Provision for the e-filing of trademark applications.
    • Provisions related to trademark registration through the Madrid Protocol.
    • Term which allow trademark applicant to file observations to a trademark opposition is two months as from the date of notification of the opposition.
    • Eight-month term from the date of submission of the observations within which the parties can seek conciliation of the opposition.
    • Period within which an opponent may file proof of use of the trademark on which the opposition is based has been increased from one month to two months.
    • Two-month term for the filing of any documentation that may be required in order to support transactions such as change of name, change of address, or assignment.

04.10.2015
GCC441 GOLFKOOPERATIONSRAT

AGIP-News vom 28.9.2015 - New GCC Trademark Regulations Approved in the Gulf States: http://www.agip.com/news.aspx?id=6261
"GCC - Following the previous publication of the new GCC Trademark law at the GCC official Gazettes, the new GCC trademark regulations have been approved by the Commercial Cooperation Committee and will become effective on December 2015.
The new trademark regulations will unify all procedures related to trademark prosecution in the GCC countries. Moreover, the approved regulations included amended official fees which will be adopted by all the GCC countries; however, it will be possible for each country to amend its official fees based on its own provisions."

04.10.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 9/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/09_de.html):

  • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 21. Juli 2015 betreffend die Veröffentlichung von Richtlinien für die Recherche und Prüfung im Europäischen Patentamt als PCT-Behörde (PCT-EPA-Richtlinien) (in Kraft ab 1.11.2015) - A73
  • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 28. Juli 2015 über die Aktualisierung der Richtlinien für die Prüfung im Europäischen Patentamt (in Kraft ab 1.11.2015) - A74
  • DE Deutschland: Urteil des Bundesgerichtshofs vom 17. Februar 2015 (X ZR 161/12) - Stichwort: Wundbehandlungsvorrichtung "Unzulässige Erweiterung" - "Beschränkendes Merkmal" - "unentrinnbare Falle" - "Fußnotenlösung" - A78
  • RO Rumänien: Neue Gebührenbeträge (ab 1.1.2015 in RON, EUR unverändert) - A79
  • RS Serbien: Neue Gebührenbeträge (ab 1.6.2015) - A80
  • TR Türkei: Zahlung von Gebühren (Bankverbindungen) - A81

28.09.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Tadschikistan hat mit Wirkung vom 30. Oktober 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 37/2015 vom 24.9.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_37.pdf)

  • Bestimmungsgebühren:

      für eine Klasse: 428 CHF
      für jede zusätzliche Klasse: 33 CHF

  • Erneuerungsgebühren:

      für eine Klasse: 428 CHF
      für jede zusätzliche Klasse: 33 CHF

28.09.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. L 248 vom 24.9.2015 sind veröffentlicht auf
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2015:248:TOC

  • Seite 1: Verordnung (EU) 2015/1588 des Rates vom 13. Juli 2015 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf bestimmte Gruppen horizontaler Beihilfen

  • Seite 9: Verordnung (EU) 2015/1589 des Rates vom 13. Juli 2015 über besondere Vorschriften für die Anwendung von Artikel 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union

28.09.2015
CH835 SCHWEIZ

IGE-Newsletter 2015/09 Marken vom 24.9.2015 - 01 Vorgehen bei bedingt gestellten Anträgen (Eventualanträgen)

Gemäss Art. 29 Abs. 1 MSchG gilt die Marke dann als hinterlegt, wenn das Gesuch den in Art. 28 Abs. 2 MSchG festgelegten Minimalinhalt enthält. Genauso wie der Minimalinhalt eines Eintragungsgesuches gemäss Art. 28 Abs. 2 MSchG muss auch eine Zeichenänderung oder die Änderung des Waren- und Dienstleistungsverzeichnisses gemäss Art. 29 Abs. 2 MSchG dem Institut unmissverständlich und bedingungslos mitgeteilt werden. Nur so kann das Hinterlegungsdatum bei einer Zeichenänderung bestimmt werden.
Ein Eventualantrag auf Zeichenänderung oder Änderung des Waren- und Dienstleistungsverzeichnisses stellt keine unmissverständliche und bedingungslose Hinterlegung dar und genügt somit den Anforderungen gemäss Art. 28 Abs. 2 MSchG nicht. Stellt der Hinterleger einen solchen Eventualantrag, wird der Prüfer dem Hinterleger eine Frist ansetzen, innert welcher dieser bedingungslos erklären kann, dass er das ursprünglich eingereichte Zeichen durch ein neues ersetzen oder das Waren- und Dienstleistungsverzeichnis ändern will. Entsprechend wird das Hinterlegungsdatum im Falle einer wesentlichen Zeichenänderung oder einer Erweiterung des Waren- und Dienstleistungsverzeichnisses auf den Tag verschoben, an welchem diese bedingungslose Erklärung dem Institut mitgeteilt wird.

18.09.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter September 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_9.pdf

18.09.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Ausgabe 3 | 2015 - Patent Information News: http://documents.epo.org/projects/babylon/eponet.nsf/0/25B086CD84A41483C1257EC000352BF5/$File/patent_information_news_0315_de.pdf:

    1 Patentbewertung: Vom Wert des Werts von Patenten im Alltag
    3 Editorial
    3 neues aus PATSTAT
    4 USPTO tritt der Globalen Akte bei
    4 Patent Information News nur noch in elektronischer Form
    5 Das Vereinigte europäische Patentregister wächst
    5 Canadian Patents Database
    6 Wer ist der Patentinhaber, und wie können Open Data dabei helfen, es herauszufinden?
    6 Espacenet: Tipps und Tricks
    7 Neu! täglich aktualisierte Informationen über den Inhalt der Datenbanken des EPA 7 Statistische Zuordnung: CPC ↓ FI
    8 EPA führt die CPC-unterklasse Y02W "Waste" für Klimaschutztechnologien ein
    8 Publikationen
    9 Landkarten zum Datenbankbestand
    9 Europäischer Erfinderpreis 2016: Nominieren Sie einen Erfinder
    10 neue Volltext-Suchmöglichkeit in Indien
    11 Neues aus Asien
    12 Sonstige

18.09.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Mit der "Zehnten Zuständigkeitsanpassungsverordnung" vom 31. August 2015 (BGBl. I Nr. 35 vom 7.9.2015, S. 1474 ff.) werden die neuen Ministerienbezeichnungen in zahlreichen Gesetzen und Verordnungen aktualisiert, z.B.:
    - "Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft“ durch die Wörter „Ernährung und Landwirtschaft
    - „Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit“ durch die Wörter „Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit"
    - "Der Bundesminister der Justiz“ durch die Wörter „Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
    - "Wirtschaft und Technologie“ durch die Wörter „Wirtschaft und Energie
    ersetzt.

  2. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (17.08.2015 B2) bzw. BlPMZ Heft 9/2015, S. 269 f. ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 12. August 2015 von 20 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015 veröffentlicht worden.
    Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

06.09.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Die Türkei hat mit Wirkung vom 3. Oktober 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 36/2015 vom 3.9.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_36.pdf)

  • Bestimmungsgebühren:

      für jede Klasse: 178 CHF
      für jede zusätzliche Klasse: 35 CHF

  • Erneuerungsgebühren:

      klassenunabhängig: 174 CHF

06.09.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 8/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/08_de.html):

  • Bericht über die 144. Tagung des Verwaltungsrats der Europäischen Patentorganisation (24. und 25. Juni 2015) - A68
  • Mitteilung des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 27. Juli 2015 über die Tage, an denen die Annahmestellen des EPA im Jahr 2016 geschlossen sind - A69
  • Pilotprogramm "Patent Prosecution Highway" zwischen dem Europäi­schen Patentamt und dem Kana­dischen Amt für geistiges Eigentum auf der Grundlage von PCT- und nationalen Arbeitsergebnissen - A70

06.09.2015
GMV463 EU-GEMEINSCHAFTSMARKEN

  1. BESCHLUSS NR. EX-15-2 DES PRÄSIDENTEN DES AMTES vom 8. Juli 2015 zur Annahme der Richtlinien zu der vom Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) durchgeführten Prüfung von Gemeinschaftsmarken und eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmustern (in Kraft ab 1. August 2015): https://oami.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/contentPdfs/law_and_practice/decisions_president/ex15-2_de.pdf:

    Neue Teile der Richtlinien:

    A) GEMEINSCHAFTSMARKE:
    Teil A: Allgemeine Regeln

      Abschnitt 1: Kommunikationsmittel, Fristen
      Abschnitt 2: Allgemeiner Verfahrensablauf
      Abschnitt 4: Verfahrenssprache
      Abschnitt 6: Widerruf von Entscheidungen und Löschung von sonstigen Eintragungen im Register sowie Berichtigung von Fehlern
      Abschnitt 7: Abhilfe
      Abschnitt 8: Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
      Abschnitt 9: Erweiterung

    Teil B: Prüfung
      Abschnitt 1: Verfahren
      Abschnitt 3: Klassifizierung
      Abschnitt 4: Absolute Eintragungshindernisse [Artikel 7 Absatz 1 Buchstaben f, g, h, i, j und k, Kollektivmarken]

    Teil C: Widerspruch
      Abschnitt 3: Unbefugte Anmeldung durch Agenten des Markeninhabers Artikel 8 Absatz 3 GMV
      Abschnitt 4: Rechte gemäß Artikel 8 Absatz 4 GMV
      Abschnitt 5: Bekannte Marken Artikel 8 Absatz 5 GMV

    Teil D: Löschung
      Abschnitt 2: Wesentliche Vorschriften

    Teil E: Register
      Abschnitt 1: Änderungen in Eintragungen
      Abschnitt 3: Die Gemeinschaftsmarke als Gegenstand des Vermögens
        Kapitel 1: Rechtsübergang
        Kapitel 2: Lizenzen
        Kapitel 3: Dingliche Rechte
        Kapitel 4: Zwangsvollstreckung
        Kapitel 5: Insolvenzverfahren oder insolvenzähnliche Verfahren

    Teil M: Internationale Marken

    B) EINGETRAGENES GEMEINSCHAFTSGESCHMACKSMUSTER:

      Prüfung von Anträgen bezüglich eingetragener Gemeinschaftsgeschmacksmuster
      Verlängerung eines eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmusters

  2. PRV's newsletter September 2015 vom 1.9.2015 - Serbia joins TMview: As of 6 July 2015, the Serbian Intellectual Property Office (IPORS) has made its trade mark data available to the TMview search tool. The integration of IPORS is a concrete result of the International Cooperation programme managed by OHIM in collaboration with its international partners. This last extension brings the total number of offices participating in TMview to 39 and with the addition of almost 46.000 trade marks from Serbia, TMview now provides information and access to more than 27,8 million trade marks in total.

06.09.2015
EG505 ÄGYPTEN

AGIP-News vom 3.9.2015 - Egypt Launches New System for Trademarks Protection: http://www.agip.com/news.aspx?id=6252
CAIRO – The Ministry of Supply and Internal Trade of Egypt announced the launch of a new system for activating protection of trademark in Egypt.
This new system is one of different initiatives adopted by the Ministry to enhance the confidence in the national economy, and protect the consumers, investors and producers rights.
The new system aims to protect the Egyptian consumers against counterfeit, imitated and expired products. On the other hand, it will protect the investors from having their trademarks counterfeit or plagiarized.
It is worth mentioning that the new system will be implemented starting from September 2015, through a special electronic system allowing the consumer to obtain information about the expiry date of products they buy, and whether such products are original or not.
In this regard, a stringent punishment shall be applied in case of selling counterfeit products; up to a one-year imprisonment or a fine of L.E 50.000.

06.09.2015
AR520 ARGENTINIEN

SMD-News vom 2.9.2015 (Newsletter Issue 13/15) - Official Fees Increased: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=114&News=Country_Index_2015_Issue_13&Link=Argentina
The Patent Office in Argentina has increased the official fees. According to Resolution 165/2015, published in the Official Bulletin on July 31, 2015, the official fees for services provided by the Argentine PTO have been increased by an average of 15 percent as from August 10, 2015. An additional similar increase will take effect in October 2015.
As from August, the official trademark filing fee will be ARS 690 per class and from October ARS 760.

06.09.2015
AU525 AUSTRALIEN

  1. WIPOLEX News vom 1.9.2015: Australia
    The Copyright Amendment (Online Infringement) Act 2015 received Royal Assent on June 26, 2015, and came into force on June 27, 2015.
    It amends the Copyright Act 1968 to allow copyright owners to apply to the Federal Court of Australia for an injunction requiring carriage service providers to disable access to an online location outside Australia, which infringes or facilitates the infringement of copyright.
    Copyright Amendment (Online Infringement) Act 2015 vom 26.7.2015 (engl.): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15725

  2. The Intellectual Property Legislation Amendment (TRIPS Protocol and Other Measures) Regulation 2015, which was enacted on June 17, 2015, amends the Patents Regulations 1991 in order to complete, together with the Intellectual Property Laws Amendment Act 2015, the implementation of the WTO General Council Decision of August 30, 2003, on the implementation of paragraph 6 of the Doha Declaration on the TRIPS Agreement and public health ('WTO Decision') and the Protocol amending the WTO Agreement on TRIPS ("TRIPS Protocol"), relating to the compulsory licensing for the manufacture of patented pharmaceuticals for export to countries experiencing public health crises.
    The Regulation also repeals document retention provisions and corrects minor technical errors in the Patents Regulations 1991, the Designs Regulations 2004 and the Trade Marks Regulations 1995.
    The Intellectual Property Legislation Amendment (TRIPS Protocol and Other Measures) Regulation 2015 vom 17.6.2015: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15693

06.09.2015
IL668 ISRAEL

SMD-News vom 2.9.2015 (Newsletter Issue 13/15) - Design Law Amended Soon: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=38&News=Country_Index_2015_Issue_13&Link=Israel
A proposed Design Law has been drafted on July 6, 2015, and needs to undergo three readings in the Knesset.
Some of the amendments are listed below:

    - The new design law does not only cover the design of physical objects of manufacture, but also the design of fonts and of computer icons and the like.
    - The previous law related to registered designs only. The new law offers protection for up to three years for non-registered designs, considered suitable for clothing fashions and other trends having limited shelf-life. This proposal will bring Israel into line with Europe where non-registered designs have limited protection. It is proposed that fonts, even if non-registered, will be entitled to up to 25 years of protection.
    - Currently, designs may be protected for up to 15 years. The proposed amendment will extend this period to 25 years, in line with Europe.
    - If a design is marketed in Israel as a non-registered design, it may, within 12 months, be registered.
    - The proposed Law adopts the Locarno Agreement Establishing an International Classification for Industrial Designs Signed at Locarno on October 8, 1968
    - The proposed law requires absolute international novelty and significant differences from other designs.

Once the Law is passed, Israel may be able to join the Hague system for international design registration.

06.09.2015
MD721A REPUBLIK MOLDAU

SMD-News vom 2.9.2015 (Newsletter Issue 13/15) - Several IP Legislative Acts Amended: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=54&News=Country_Index_2015_Issue_13&Link=Moldova
"The State Agency on Intellectual Property announced on its website that amendments and additions to certain legislative acts in the field of intellectual property have been adopted in the Republic of Moldova on July 30, 2015, namely:

    - Law No. 38-XVI of 29 February 2008 on the Protection of Trademarks;
    - Law No.161-XVI of 12 July 2007 on the Protection of Industrial Designs;
    - Law No. 39-XVI of 29 February 2008 on the Protection of Plant Varieties

The Law on Protection of Trademarks has been amended. It is now possible to register holograms, position, smell, touch and sound designations as a trademark. Also, amendments have been made concerning absolute and relative grounds for refusal, limitation of the exclusive right, rejection of the trade mark registration application and renewal of trademark registration, etc.
Further, the Law on the Protection of Industrial Designs has been amended. Some procedural aspects, in particular, concerning the filing of ID registration application, examination, withdrawal and renewal of registration has been modified.
Also, the Law on the Protection of Plant Varieties has been adjusted. In particular, the limitation of the right to the plant variety patent, use of the variety denomination and its amendment."

06.09.2015
OM768 OMAN

SMD-News vom 2.9.2015 (Newsletter Issue 13/15) - Applications Accepted in the Name of Individuals: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=97&News=Country_Index_2015_Issue_13&Link=Oman
"The Omani Trademarks Registrar has verbally declared new directives to allow the registration of trademarks in the name of individuals. Therefore, it is possible to obtain registration of trademarks in the name of individuals on the basis of submission of a Trade License or Commercial Register or Certificate of Incorporation of any company wherein the name of the individual is listed therein as a partner or manager. In addition to the aforesaid document a power of attorney in the name of the individual applicant with an apostille attestation is also needed.
In the past and prior to the above, registration of trademarks in the name of individuals was prohibited for a period of time."

06.09.2015
PK775 PAKISTAN

AGIP-News vom 7.9.2015 - Increase in IP Related Fees in Pakistan: http://www.agip.com/news.aspx?id=6253
KARACHI – The Sindh Revenue Board (SRB) of Pakistan has issued a notification stipulating that 10% sales tax will be added on all Intellectual Property services offered in Pakistan.
In light of this decision, AGIP will amend its schedule of charges related to IP services offered in Pakistan, and its newly modified fees will be posted at: www.agip.com
For more information on this matter or any inquiries, please contact AGIP Pakistan Office at the following address:

    Address: Anum Empire 604, 6th Floor, Block 7/8, Shara-e-Faisal, Karachi, Pakistan
    P.O. Box: 13035 Karachi, Pakistan
    Telephone: (00 92-21) 3438 8113/4
    Fax: (00 92- 21) 3438 8115/6
    Email: pakistan@agip.com
    Contact: Aamir Khan (Mr.)

06.09.2015
SE830 SCHWEDEN

PRV's newsletter September 2015 vom 1.9.2015 - New provision in the Swedish Patent Regulations:
From 1 September 2015 there is a new provision in the Swedish Patent Regulations which makes it possible for PRV to give information of the search results also in applications which are not yet available to the public, to another Authority. This require however that an agreement is made between PRV and the other Authority. This amendment means that PRV together with EPO can apply EPC Rule 141(2), which means that the applicant does not need to file any search results to the EPO. However, a technical solution regarding how the information should be transferred to EPO is needed. PRV will start the work finding both technical solutions and an agreement with EPO as soon as possible.

06.09.2015
CH835 SCHWEIZ

  1. IGE-Newsletter Nr. 4/2015 „Juristische Informationen“ vom 3.9.2015:
    Bundesrat eröffnet das Vernehmlassungsverfahren zum Entwurf für eine Änderung der „Swiss made“-Verordnung für Uhren
    Der Bundesrat hat am Mittwoch das Vernehmlassungsverfahren zum Entwurf für eine Änderung der „Swiss made“-Verordnung für Uhren eröffnet. Die revidierte Verordnung stärkt die Bezeichnung „Swiss made“ für Uhren und Uhrwerke im Sinne der neuen „Swissness“-Gesetzgebung. Die interessierten Kreise und die Kantone haben bis zum 2. Dezember 2015 die Möglichkeit, ihre konkreten Vorschläge einzubringen: IGE: https://www.ige.ch/de/herkunftsangaben/swissness/branchenverordnungen/swiss-made-verordnung-fuer-uhren/vernehmlassung-2015.html

  2. IGE-Newsletter Nr. 3/2015 „Juristische Informationen“ vom 3.9.2015:
    01 Bundesrat verabschiedet Umsetzungsverordnungen zur Swissness-Vorlage
    Der Bundesrat hat am Mittwoch den Auftrag des Parlaments umgesetzt und das Verordnungsrecht zur Swissness-Vorlage genehmigt. Der Bundesrat hat dabei den rechtlichen Rahmen ausgeschöpft. Er hat die berechtigten Anliegen der betroffenen Branchen sowie alle inhaltlichen Empfehlungen der konsultierten Parlamentskommissionen aufgenommen und die Umsetzung der gesetzlichen Vorlage so einfach wie möglich ausgestaltet. Er vollzieht damit die vom Parlament beschlossenen Vorgaben zum Schutz der Bezeichnung «Schweiz» und des Schweizerkreuzes:
    Medienmitteilung vom 2.9.2015 - Bundesrat verabschiedet Umsetzungsverordnungen zur Swissness-Vorlage: https://www.ige.ch/fileadmin/user_upload/Services_Links/News/2015/150902_Swissness_MM_DE.pdf

06.09.2015
UA927 UKRAINE

PETOSEVIC-News vom 27.8.2015 - Ukrainian PTO Grants Free Access to TM Applications Database: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/08/3263
After much debate, the Ukrainian Institute of Intellectual Property granted free access to its online database of trademark applications on August 21, which is a step forward in developing IP rights protection in Ukraine.
Even though the database only contains applications that passed the formal examination since August 20, trademark owners will be able to monitor new applications and daily updates, ensuring timely enforcement of their prior rights.
Until recently, TM owners avoided filing oppositions and preventing registrations of similar or identical trademarks because a TM availability search had cost them at least UAH 720 (EUR 30; USD 35) depending on the type of search and urgency.
For more information, please contact Viktoriia Smyrnova at our Ukraine office

31.08.2015
DE597 DEUTSCHLAND

DPMA: 28.08.2015 - Newsletter 4/15: http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/2015/nl_04_2015.html
Staatliche Aufsicht über die Verwertungsgesellschaften wird neu geregelt; Register vergriffener Werke listet inzwischen 450 Einträge; DPMA-Videos für gehörlose Menschen in Gebärdensprache; DPMA und Patentinformationszentren schließen neue Kooperationsverträge; Elektronische Dienste: DPMAregister: Design-Trefferlisten ab sofort mit Bild; Tipps und Tricks für die Recherche in den elektronischen Diensten: DEPATISnet: Worauf Sie bei der Suche nach japanischen Aktenzeichen achten sollten - DPMAregister: Japanische Entgegenhaltungen im Patentregister - Das sollten Sie beim Aufruf dieser Dokumente beachten; PIZnet-Veranstaltungshinweise; DPMA erstmals auf der iba - Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks; DPMA-Messekalender; Termine; Impressum

31.08.2015
UPOV222 UPOV-ABKOMMEN

Beitritt von Montenegro zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens mit Wirkung vom 24. September 2015.
UPOV Notification No. 118 vom 24.8.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/upov/treaty_upov_118.html)

23.08.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Update (August) August 20, 2015:

It is recalled that a joint July-August issue of the PCT Newsletter was published in July, and that the next issue will be published in September. In the meantime, we wish to inform you of the following:

ePCT-Filing: The Danish Patent and Trademark Office, in its capacity as receiving Office, has notified the International Bureau (IB) that, as from 1 September 2015, it will be prepared to accept international applications filed using the ePCT-Filing function in the ePCT Portal.

Change to the publication schedule (11 September 2015): Due to the fact that Thursday, 10 September 2015, will be a non-working day at WIPO, PCT applications (as well as any Official Notices (PCT Gazette)) due to be published that week will be published on Friday, 11 September 2015. Any changes which should be taken into account for the purposes of international publication should be received by the IB by midnight (CET) on Tuesday, 25 August 2015.

Intellectual Property Office of Singapore (IPOS): Information on the requirements of, and fees payable to, the Intellectual Property Office of Singapore, which will start operating as International Searching Authority, Authority specified for supplementary search and International Preliminary Examining Authority as from 1 September 2015, is now available in the PCT Applicant’s Guide, Annexes D (SG), SISA (SG) and E (SG).
Furthermore, please note that with effect from 31 August 2015, the following e-mail address will no longer be in use: epct@ipos.gov.sg. As from that date, the e-mail addresses to be used are as follows:

    pct@ipos.gov.sg (for enquiries relating to specific international applications)
    ipos_enquiry@ipos.gov.sg (for general enquiries)

Updated information: The following PCT Newsletter items have been updated today: the PCT Seminar Calendar and the PCT Fee Tables.

23.08.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Aus dem IGE/CH - Newsletter 2015/07-08 Marken vom 20.8.2015:

"Bearbeitung der „avis d’irrégularité“ der OMPI (WIPO)
Gemäss den Regeln 11 bis 13 der Gemeinsamen Ausführungsordnung (GAFO) zum Madrider Abkommen (MMA) und zum Madrider Protokoll (MMP) erlässt das Bureau international (BI) der Weltorganisation für Geistiges Eigentum (OMPI) bei mangelhaften Gesuchen betreffend die internationalen Registrierungen sogenannte „avis d’irrégularités“, in welchen jeweils der Mangel erläutert sowie die Verantwortlichkeiten für dessen Behebung aufgeführt werden.
Es gilt hierbei zu unterscheiden zwischen jenen Mängeln, die die Klassifikation oder die Angabe der Waren und Dienstleistungen betreffen (Regeln 12 und 13 GAFO) sowie den restlichen Mängeln gemäss Regel 11 GAFO. Im Folgenden werden nur die Verfahren bei Mängeln bezüglich der Klassifikation und der Angabe von Waren und Dienstleistungen bei Gesuchen um internationale Registrierung dargestellt.

Generelles
Grundsätzlich müssen alle Stellungnahmen zu den „avis d’irrégularités“ gemäss den Regeln 12 und 13 GAFO an die Ursprungsbehörde resp. das Institut gerichtet werden. Direkt an das BI gerichtete Korrespondenz des Hinterlegers oder dessen Vertreter wird zurückgesandt.

Mängel in Bezug auf die Klassifikation der Waren und Dienstleistungen (Regel 12 GAFO)
Kommt das BI zum Schluss, dass die eingereichte Warenliste nicht der Klassifikation von Nizza entspricht, unterbreitet es dem Institut sowie dem Hinterleger resp. dessen Vertreter einen Vorschlag zur korrekten Einteilung. Nach Erhalt des Vorschlages des BI nimmt das Institut mit dem Hinterleger oder dessen Vertreter Kontakt auf und erarbeitet gemeinsam mit diesem eine Stellungnahme zuhanden des BI. Die Frist für deren Einreichung beträgt drei Monate ab dem Datum der Mitteilung des BI. Hat das BI nach zwei Monaten keine Stellungnahme erhalten, so wiederholt es in einem Mahnschreiben seinen Vorschlag. Zieht das BI aufgrund der durch das Institut eingereichten Stellungnahme den Vorschlag zurück, oder ändert es die Warenliste entsprechend ab, teilt es dies mittels Eintragungsbestätigung mit. Hält das BI hingegen an seinem Standpunkt fest, so meldet es dies dem Institut und dem Hinterleger resp. dessen Vertreter. Der definitive Entscheid über die Klassifikation der Waren- und Dienstleistungen liegt somit beim BI. Allfällige zusätzliche Gebühren müssen innert der vom Institut angesetzten Frist bezahlt werden. Wenn die Frist zur Stellungnahme versäumt wird, gilt das Gesuch um internationale Registrierung als zurückgezogen.

Mängel in Bezug auf die Angabe der Waren und Dienstleistungen (Regel 13 GAFO)
Ist das BI der Auffassung, dass ein im Waren- oder Dienstleistungsverzeichnis verwendeter Begriff gemäss Klassifikation zu unbestimmt resp. unverständlich oder sprachlich unrichtig ist, teilt es dies dem Institut mit und benachrichtigt gleichzeitig auch den Hinterleger beziehungsweise seinen Vertreter. Nach Erhalt der Mitteilung des BI nimmt das Institut mit dem Hinterleger oder seinem Vertreter Kontakt auf und erarbeitet gemeinsam mit diesem eine Stellungnahme. Das Institut muss diese Stellungnahme dem BI innerhalb von drei Monaten ab dem Datum der Mitteilung zustellen. Wird innerhalb dieser Frist kein für das BI annehmbarer Vorschlag unterbreitet, wird der Begriff, wie im Gesuch angegeben, in die internationale Registrierung aufgenommen und mit dem Zusatz versehen, dass aus Sicht des BI der Begriff für die Zwecke der Klassifikation zu unbestimmt resp. unverständlich oder sprachlich unrichtig ist."

23.08.2015
WTO303 WELTHANDELSORGANISATION

Beitritt von Kasachstan mit Wirkung vom 31. Oktober 2015 (162. Mitgliedstaat)
(WTO-NEWS vom 27. Juli 2015 - General Council approves Kazakhstan’s membership terms, only ratification left: https://www.wto.org/english/news_e/news15_e/acc_kaz_27jul15_e.htm)

23.08.2015
GMV463 EU-GEMEINSCHAFTSMARKEN

PETOSEVIC-News vom 20.8.2015 - Macedonian Trademarks Now Available Through TMview: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/08/3261)

Almost 30,000 trademark applications and registrations from the State Office of Industrial Property of the former Yugoslav Republic of Macedonia (FYROM) (SOIP) have recently become available through TMview, the Office for Harmonization in the Internal Market of the European Union (OHIM) online platform that allows access to trademark data of all participating trademark offices.
There are now 40 national offices contributing trademark data through the TMview system.

23.08.2015
EE608 ESTLAND

PETOSEVIC-News vom 20.8.2015 - Estonia Joins Global PPH: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/08/3262)

On July 6, 2015, the Estonian Patent Office joined the Global Patent Prosecution Highway (GPPH) pilot, launched on January 6, 2014.
There are now 21 countries participating in the GPPH, including Hungary and Russia.
Patent Prosecution Highway / Portal Site: http://www.jpo.go.jp/ppph-portal/globalpph.htm)

16.08.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Mexiko hat mit Wirkung vom 13. September 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 31/2015 vom 13.8.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_31.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 160 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für jede Klasse: 169 CHF

  2. Tunesien hat mit Wirkung vom 13. September 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 32/2015 vom 13.8.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_32.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 131 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 17 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für eine Klasse: 187 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 40 CHF

  3. Turkmenistan hat mit Wirkung vom 13. September 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 33/2015 vom 13.8.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_33.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 151 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 76 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        klassenunabhängig: 380 CHF

  4. Tadschikistan hat mit Wirkung vom 13. September 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 34/2015 vom 13.8.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_34.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 313 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 12 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für eine Klasse: 313 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 12 CHF

16.08.2015
WHO350 WELTGESUNDHEITSORGANISATION

Im Heft 2 des Jahrganges 2015 der von der Weltgesundheitsorganisation herausgegebenen Zeitschrift „WHO Drug Information“ wurde die Liste 113 der vorgeschlagenen internationalen freien Bezeichnungen für pharmazeutische Präparate veröffentlicht. Die Einspruchsfrist endet am 10. November 2015. (Österr. Patentblatt Nr. 8/2015, S. 55: http://www.patentamt.at/Media/PB2015008I.pdf)

16.08.2015
WHO350 WELTGESUNDHEITSORGANISATION

10. November 2015. (Österr. Patentblatt Nr. 8/2015, S. 55: http://www.patentamt.at/Media/PB2015008I.pdf)

Im Heft 2 des Jahrganges 2015 der von der Weltgesundheitsorganisation herausgegebenen Zeitschrift „WHO Drug Information“ wurde die Liste 113 der vorgeschlagenen internationalen freien Bezeichnungen für pharmazeutische Präparate veröffentlicht. Die Einspruchsfrist endet am 10. November 2015. (Österr. Patentblatt Nr. 8/2015, S. 55: http://www.patentamt.at/Media/PB2015008I.pdf)

16.08.2015
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Verordnungen:

  1. The Copyright (Cayman Islands) Order 2015 vom 19.3.2015
    (S.I. 2015, 795: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2015/795/contents/made)

  2. The Copyright and Performances (Application to Other Countries) (Amendment) Order 2015 vom 11.2.2015, in Kraft ab 6. April 2015
    (S.I. 2015, 216: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2015/216/contents/made)

  3. The Intellectual Property Act 2014 (Commencement No. 4) Order 2015 vom 5.2.2015
    (S.I. 2015, 165: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2015/165/contents/made)

16.08.2015
TT890 TRINIDAD UND TOBAGO

Ein neues Markengesetz soll bis Ende 2015 in Kraft treten.
HSM - A New Trade Mark Law in Trinidad & Tobago: http://hsmoffice.com/intellectual-property/a-new-trade-mark-law-in-trinidad-tobago-1360/

09.08.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Beitritt von Algerien zum Madrider Protokoll 1989 mit Wirkung vom 31. Oktober 2015 (WIPO Madrid (Marks) Notification No. 206 vom 31.7.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_206.html)

03.08.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Juli/August 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_07_08.pdf

PCT-AusfO (konsolidierte deutsche Fassung ab 1.7.2015): http://www.wipo.int/pct/de/texts/index.html
PowerPoint-Beschreibung der Änderungen ab 1.7.2015: http://www.wipo.int/pct/de/texts/ppt/rule_changes_archive.html

03.08.2015
HMA187 HAAGER DESIGN-ABKOMMEN

Die Republik Ungarn hat mit Wirkung vom 1. September 2015 ihre individuellen Gebühren geändert:

Internationale Bestimmung


Erneuerung

WIPO Information Notice No. 7/2015 vom 29.7.2015 - Change in the amounts of the individual designation fee: Hungary: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2015/hague_2015_7.pdf

03.08.2015
KZ684 KASACHSTAN

Am 20. April 2015 sind Änderungen zum Markengesetz [Law of the Republic of Kazakhstan “On Trademarks, Service Marks and Appellations of Origin”] in Kraft getreten (Harmonisierung mit Eurasian Economic Union (EAEU)).
PETOSEVIC-News vom 31.7.2015 - Significant Amendments Introduced to Kazakhstan Trademark Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/07/3234

03.08.2015/22.11.2015
ME680 MONTENEGRO

Am 6. August 2015 tritt ein neues Patentgesetz in Kraft (Harmonisierung mit EU).
PETOSEVIC-News vom 31.7.2015 - Montenegro Adopts New Patent Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/07/3235

Aus GTAI Rechtsnews vom November 2015: http://www.gtai.de/GTAI/Content/DE/Trade/_SharedDocs/Pdf/Recht/2015-11-rechtsnews.pdf Montenegro: Neues Patentgesetz in Kraft getreten
(gtai) In Montenegro ist das neue Patentgesetz („Zakon o patentima“) zu beachten, das im Amtsblatt „Službeni list Crne Gore“ Nr. 42/2015 am 29.7.2015 veröffentlicht wurde und am 6.8.2015 in Kraft trat. Das neue Patentgesetz dient der Harmonisierung der nationalen Gesetzgebung mit europarechtlichen Vorgaben. Zu den Neuerungen gehört u.a., dass die Patentinhaber bis zum Ablauf des neunten Jahres der Schutzdauer die Patentfähigkeit nachweisen und die Patentgebühr entrichten müssen, anderenfalls läuft der Patentschutz nach dem Ende des zehnten Jahres aus (Art. 46 des Gesetzes). Ferner ist nach neuer Rechtslage das Amt für geistiges Eigentum unter bestimmten Voraussetzungen befugt, Patente zu widerrufen. Innerhalb von sechs Monaten seit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes, d.h. bis zum 6.2.2016, können alte Patente aus Serbien bzw. dem Vorgängerstaat Serbien und Montenegro bestätigt bzw. validiert werden. Darüber hinaus sind ausführliche Vorschriften zur Rechtsdurchsetzung beim Patentschutz zu beachten.

03.08.2015
RS680 SERBIEN

Am 30. Mai 2015 treten Änderungen zum Designgesetz in Kraft (Harmonisierung mit EU).
PETOSEVIC-News vom 31.7.2015 - Serbia Amends Industrial Design Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/07/3236

02.08.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 7/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/07_de.html):

22.07.2015
DE597 DEUTSCHLAND

Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 23.06.2015 B3) bzw. BlPMZ Heft 7/2015, S. 225 ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 11. Juni 2015 von 16 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

22.07.2015
LT705A LITAUEN

Im BlPMZ Heft 7/2015, S. 226 ff. ist das Patentgesetz (Gesetz Nr. I-372, zuletzt geändert am 10. Mai 2007 – Nr. X-1119) vom 18. Januar 1994 in deutscher Übersetzung veröffentlicht.

19.07.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. San Marino hat mit Wirkung vom 16. August 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 30/2015 vom 16.7.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_30.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für 3 Klassen: 155 CHF (Kollektivmarken: 279 CHF)
        für jede zusätzliche Klasse: 41 CHF (Kollektivmarken: 72 CHF)

    • Erneuerungsgebühren:

        für eine Klasse: 155 CHF (Kollektivmarken: 279 CHF)
        für jede zusätzliche Klasse: 41 CHF (Kollektivmarken: 72 CHF)

  2. Ghana hat mit Wirkung vom 10. August 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt und seine Notifizierung nach Regel 34 (3) a) GAusfO (Bezahlung der individuellen Gebühr in 2 Teilen) zurückgezogen: (WIPO Madrid Information Notice No. 29/2015 vom 2.7.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_29.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 379 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für jede Klasse: 370 CHF

19.07.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 230 vom 14.7.2015 sind veröffentlicht auf
    http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2015:230:TOC

      * Seite 72: Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu der Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat und den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss — EU-Aktionsplan für einen neuen Konsens über die Durchsetzung von Immaterialgüterrechten (COM(2014) 392 final) (2015/C 230/11)
      * Seite 77: Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem „Weißbuch — Eine wirksamere EU-Fusionskontrolle“ (COM(2014) 449 final) (2015/C 230/12)
      * Seite 112: Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zum Thema „Strategie zum Schutz und zur Durchsetzung von Immaterialgüterrechten in Drittländern“ (COM(2014) 389 final) (2015/C 230/17)

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 182 vom 10.7.2015, S. 1 ist veröffentlicht zum Abkommen zwischen der Europäischen Union und dem Königreich Dänemark über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen: Anwendung der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 und deren Durchführungsverordnung (EU) 2015/228 in Dänemark ab dem 22. April 2015

19.07.2015
TH882 THAILAND

WIPO-Lex News: The Copyright Act (No. 3) B.E. 2558 (A.D. 2015) was approved by the National Legislative Assembly, signed into law by the King and published in the Royal Gazette on February 5, 2015. It came into force on April 6, 2015: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15712
The Act amends the Copyright Act B.E. 2537 (1994), introducing the prohibition of, and penalties for, recording movies in movie theaters, and exemptions from copyright infringement for disabled people.

12.07.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 6/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/06_de.html):

    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 22. Juni 2015 über die Bearbeitung informeller Stellung­nahmen zu früheren Recherchenergebnissen durch das EPA als Internationale Recherchenbehörde ("PCT-Direkt") - A51
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 8. Juni 2015 über die Möglichkeit des Verzichts auf das Recht, eine weitere Mitteilung nach Regel 71 (3) EPÜ zu erhalten - A52
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 18. Juni 2015 betreffend die Aufhebung der Über­gangsregelung für die Einreichung eines automatischen Abbuchungs­auftrags beim EPA als Anmeldeamt für Gebühren, die im PCT-Verfahren fällig werden - A53
    • Übersicht über die Tage, an denen die Annahmestellen des EPA und die nationalen Patentbehörden der EPÜ-Vertragsstaaten im Jahr 2015 geschlossen sind – Korrigendum - A54
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 12. Mai 2015 betreffend die Vertretung vor dem EPA - A55
    • Verzeichnis der veröffentlichten Entscheidungen der Beschwerdekammern und der Großen Beschwerdekammer (Stand 30.4.2015) - A58
    • PCT - Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 9. Juni 2015 zur Schaffung von Überprüfungsstellen zur Durchführung des Widerspruchs- und des Überprüfungsverfahrens nach dem PCT - A59

  2. Mitteilung des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 3. Juli 2015 betreffend die Folgen der Bankenschließung in Griechenland seit dem 28. Juni 2015: http://www.epo.org/service-support/updates/2015/20150703a_de.html

12.07.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. DPMA-Pressemitteilung vom 6. Juli 2015 - Deutsches Patent- und Markenamt tritt dem Globalen Patent Prosecution Highway bei: http://presse.dpma.de/presseservice/pressemitteilungen/aktuellepressemitteilungen/06072015/index.html

  2. DPMA-Hinweis vom 1.7.2015 aus Anlass der Einführung von Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland: http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweis_kapitalverkehrskontrolle/index.html

30.06.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

GMV463 EU-GEMEINSCHAFTSMARKEN

Unterlagen zu einer Reform des Markenrechts in der EU: http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2015/04/21-trade-marks-reform-presidency-secures-provisional-agreement/
SMD News vom 16.6.2015 (Newsletter Issue 9/15) - Agreement Concerning Trademark Reform Reached
http://country-index.com/agreement.aspx?ID=1&News=Country_Index_2015_Issue_09&Link=CTM_1

30.06.2015
IQ655 IRAK

Marken für den kurdischen Teil des Iraks müssen jetzt gesondert angemldet werden.
SMD News vom 16.6.2015 (Newsletter Issue 9/15) - Legal Extension to Kurdistan Abolished
SMD News vom 30.6.2015 (Newsletter Issue 10/15) - New Directives on Submission of PoA
http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=169&News=Country_Index_2015_Issue_09&Link=Iraq

23.06.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

PCT Newsletter Juni 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_6.pdf

PCT-AusfO (konsolidierte deutsche Fassung ab 1.7.2015): http://www.wipo.int/export/sites/www/pct/de/texts/pdf/pct_regs2015.pdf

23.06.2015
UPOV222 UPOV-ABKOMMEN

Beitritt von Kanada zur Akte 1991 des UPOV-Abkommens mit Wirkung vom 19. Juli 2015. UPOV Press Release No. 100 vom 19. Juni 2015 - RATIFICATION OF CANADA OF THE 1991 ACT OF THE INTERNATIONAL CONVENTION FOR THE PROTECTION OF NEW VARIETIES OF PLANTS: http://www.upov.int/export/sites/upov/news/en/pressroom/pdf/pr100.pdf

23.06.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. L 152 vom 18.6.2015, S. 1 ff. und S. 31 ff. sind die "Praktischen Durchführungsbestimmungen zur Verfahrensordnung des Gerichts" und das "Prozesskostenhilfeformular — Gericht" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2015:152:TOC.

23.06.2015
DE597 DEUTSCHLAND

Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 07.04.2015 B1) bzw. BlPMZ Heft 6/2015, S. 202 ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 26. März 2015 von 12 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

07.06.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. New terms and conditions for electronic communication between the International Bureau of the World Intellectual Property Organization (WIPO) and applicants and holders of international registrations
    (WIPO Madrid Information Notice No. 28/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_28.pdf)

  2. Reallocation of responsibilities for processing requests from certain Contracting Parties
    (WIPO Madrid Information Notice No. 27/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_27.pdf)

  3. OAPI hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 26/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_26.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für 3 Klassen: 639 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 131 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für eine Klasse: 799 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 160 CHF
        Where payment is received within the period of grace:
        – additional amount, independent of the number of classes: 208 CHF

  4. Kolumbien hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 25/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_25.pdf)

    • Bestimmungsgebühren für eine Klasse: 314 CHF (Kollektivmarken: 419 CHF)
      für jede zusätzliche Klasse: 157 CHF (Kollektivmarken: 209 CHF)

    • Erneuerungsgebühren für eine Klasse: 172 CHF
      für jede zusätzliche Klasse: 84 CHF
      Bezahlung innerhalb der Nachfrist für jede Klasse: 235 CHF

  5. Syrien hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 24/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_24.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 83 CHF

    • Erneuerungsgebühren

        für jede Klasse: 83 CHF

  6. Die Europäische Union hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 23/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_23.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

      für drei Klassen: 912 CHF (Kollektivmarken: 1.699)

      für jede weitere Klasse: 157 CHF (Kollektivmarken: 315 CHF)

    • Erneuerungsgebühren:

      für drei Klassen: 1.258 (Kollektivmarken: 2.831 CHF)

      für jede weitere Klasse: 419 CHF (Kollektivmarken: 839 CHF)

  7. Die Republik Moldau hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 22/2015 vom 4. Juni 2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_22.pdf)

    • Bestimmungsgebühren für die 1. Klasse: 252 CHF (Kollektivmarken: 304 CHF)
      für jede weitere Klasse: 52 CHF (Kollektivmarken: 52 CHF)

    • Erneuerungsgebühren für die 1. Klasse: 262 CHF (Kollektivmarken: 419 CHF)
      für jede weitere Klasse: 52 CHF (Kollektivmarken: 52 CHF)

  8. Bulgarien hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 21/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_21.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für drei Klassen: 327 CHF (Kollektivmarken: 595 CHF)
      für jede weitere Klasse: 21 CHF (Kollektivmarken: 54 CHF)

    • Erneuerungsgebühren: für drei Klassen: 161 CHF (Kollektivmarken: 322 CHF)
      für jede weitere Klasse: 32 CHF (Kollektivmarken: 64 CHF)

  9. Australien hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 20/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_20.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 320 CHF

    • Erneuerungsgebühren

        für jede Klasse: 228 CHF

  10. Griechenland hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 19/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_19.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        - für die erste Klasse: 115 CHF (Kollektivmarken: 577 CHF)
        - für jede zusätzliche Klasse bis zur 10. Klasse: 21 CHF (Kollektivmarken: 105 CHF)

    • Erneuerungsgebühren

        - für die erste Klasse: 94 CHF (Kollektivmarken: 472 CHF)
        - für jede zusätzliche Klasse bis zur 10. Klasse: 21 CHF (Kollektivmarken: 105 CHF)

  11. Irland hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 18/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_18.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für eine Klasse: 257 CHF
      für jede weitere Klasse: 73 CHF

    • Erneuerungsgebühren: für eine Klasse: 262 CHF
      für jede weitere Klasse: 131 CHF

  12. Italien hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 17/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_17.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für eine Klasse: 95 CHF (Kollektivmarken: 318 CHF klassenunabhängig)
      für jede weitere Klasse: 32 CHF

    • Erneuerungsgebühren: für eine Klasse: 63 CHF (Kollektivmarken: 191 CHF klassenunabhängig)
      für jede weitere Klasse: 32 CHF

  13. Die Beneluxstaaten haben mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 16/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_16.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für drei Klassen: 167 CHF (Kollektivmarken: 238 CHF)
      für jede weitere Klasse: 17 CHF (Kollektivmarken: 17 CHF)

    • Erneuerungsgebühren: für drei Klassen: 273 CHF (Kollektivmarken: 497 CHF)
      für jede weitere Klasse: 48 CHF (Kollektivmarken: 48 CHF)

  14. Schweden hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 15/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_15.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für eine Klasse: 260 CHF
      für jede weitere Klasse: 102 CHF

    • Erneuerungsgebühren: für eine Klasse: 260 CHF
      für jede weitere Klasse: 102 CHF

  15. Finnland hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 14/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_14.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für eine Klasse: 225 CHF (Kollektivmarken: 304 CHF)
      für jede weitere Klasse: 84 CHF (Kollektivmarken: 84 CHF)

    • Erneuerungsgebühren: für eine Klasse: 262 CHF (Kollektivmarken: 341 CHF)
      für jede weitere Klasse: 131 CHF (Kollektivmarken: 131 CHF)

  16. Dänemark hat mit Wirkung vom 4. Juli 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 13/2015 vom 4.6.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_13.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für eine Klasse: 330 CHF
      für jede weitere Klasse: 84 CHF

    • Erneuerungsgebühren: für eine Klasse: 330 CHF
      für jede weitere Klasse: 84 CHF

07.06.2015
VE940 VENEZUELA

Das Patentamt in Venezuela hat mit Wirkung vom 28. Mai 2015 die Amtsgebühren (in Dollar) extrem erhöht (940 bis 2000%)
Moeller IP Advisors - News vom 2.6.2015 - Extreme increase to official PTO fees: http://www.moellerip.com/extreme-increase-to-official-pto-fees/
"On May 5, 2015, the Venezuelan PTO published an increase to official fees regarding patents and trademarks in Venezuela that range between 940 and 2000 percent. However, the practical implementation was not clear until after the PTO declared three non-working days (from May 13-15, 2015) to clarify the procedures.
Finally, on May 22, 2015, the Venezuelan PTO published two Official Notices establishing that these new fees would be effective as of May 28, 2015 and that foreign applicants/owners will have to pay such fees in US dollars directly to the PTO account."

31.05.2015
HMA187 HAAGER DESIGN-ABKOMMEN

Die Republik Moldau hat mit Wirkung vom 1. Juli 2015 ihre individuellen Gebühren geändert:

Internationale Bestimmung


Erneuerung

WIPO Information Notice No. 6/2015 vom 28.5.2015 - Change in the amounts of the individual designation fee: Republic of Moldova: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2015/hague_2015_6.pdf

31.05.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 5/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/05_de.html):

22.05.2015
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

  1. Die Republik Korea hat mit Schreiben vom 11.3.2015 an die WIPO die Eröffnung der internationalen Hinterlegungsstelle Korean Agricultural Culture Collection (KACC) mit Status, Adresse, Anmeldebedingungen und Gebühren mit Wirkung vom 1. Mai 2015 mitgeteilt.
    (Budapest Notification No. 307 vom 21.4.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_307.html)

  2. Die Republik Korea hat mit Schreiben vom 11.3.2015 an die WIPO die "regarding changes in the contact details of the Korean Collection for Type Cultures (KCTC), extensions of the list of kinds of microorganisms accepted for deposit by the Korean Collection for Type Cultures (KCTC) and the Korean Cell Line Research Foundation (KCLRF) as well as changes in the schedules of fees charged by the Korean Collection for Type Cultures (KCTC), the Korean Cell Line Research Foundation (KCLRF) and the Korean Culture Center of Microorganisms (KCCM)" mit Wirkung vom 14. Mai 2015 mitgeteilt.
    (Budapest Notification No. 306 vom 14.4.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_306.html)

22.05.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Mai 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_5.pdf

15.05.2015
HMA187 HAAGER DESIGN-ABKOMMEN

Die USA haben mit Wirkung vom 13. Mai 2015 ihre individuellen Gebühren festgelegt:

International Application


WIPO Information Notice No. 5/2015 vom 12.5.2015 - Individual Designation Fee: United States of America: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2015/hague_2015_5.pdf

15.05.2015
DE597 DEUTSCHLAND

Im BlPMZ Nr. 5/2015, S. 145 ist die "Mitteilung Nr. 9/2015 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts vom 31. März 2015 über die Neufassung der Richtlinien für die Durchführung der Recherche nach § 7 GebrMG (Gebrauchsmuster-Rechercherichtlinien)" (in Kraft getreten am 1. Mai 2015) nebst Richtlinien veröffentlicht.
Formblatt G 6183 - Gebrauchsmuster-Rechercherichtlinien vom 31.3.2015: http://www.dpma.de/docs/service/formulare/gebrauchsmuster/g6183.pdf.

10.05.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Norwegen hat mit Wirkung vom 6. Juni 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 12/2015 vom 6.5.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_12.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für drei Klassen: 278 CHF (Kollektivmarken: 278)

        für jede zusätzliche Klasse: 78 CHF (Kollektivmarken: 78)

    • Erneuerungsgebühren

        für drei Klassen: 314 CHF (Kollektivmarken: 314)

        für jede zusätzliche Klasse: 121 CHF (Kollektivmarken: 121)

  2. Estland hat mit Wirkung vom 11. Mai 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 9/2015 vom 31.3.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_9.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 151 CHF (Kollektivmarken: 203)

        für jede zusätzliche Klasse: 47 CHF (Kollektivmarken: 47)

    • Erneuerungsgebühren

        klassenunabhängig: 188 CHF (Kollektivmarken: 235)

10.05.2015/22.05.2015
LUA211 LISSABONER ABKOMMEN ÜBER DEN SCHUTZ VON URSPRUNGSBEZEICHNUNGEN

Eine Diplomatische Konferenz vom 11. bis 21. Mai 2015 in Genf wird ein neues Abkommen zum Schutz von Ursprungsbezeichnungen beschließen.
WIPO Pressemeldung PR/2015/777 vom 4.5.2015 - Negotiators to Attend Diplomatic Conference on Lisbon System: http://www.wipo.int/pressroom/en/articles/2015/article_0007.html
"The Diplomatic Conference for the Adoption of a New Act of the Lisbon Agreement for the Protection of Appellations of Origin and their International Registration is scheduled to take place at WIPO headquarters in Geneva between May 11 and 21, 2015.
The basic negotiation text for the Diplomatic Conference was developed between 2008 and 2014 by a Lisbon System working group with the goal of attracting a wider membership to the System, while preserving its principles and objectives. The draft text seeks to further develop the legal framework of the Lisbon System, extending its scope to include geographical indications in addition to appellations of origin, which help promote many globally marketed products such as, for example, Scotch whiskey, Darjeeling tea and Café de Colombia. The text also seeks to create the possibility of accession by certain intergovernmental organizations.
Issues that are considered still pending include fee provisions, scope of protection, protection against becoming generic, safeguards in respect of prior trademark rights, phasing out periods for prior use (if any) and where prior use was not raised as a ground for refusal."

WIPO Pressemeldung PR/2015/779 vom 20.5.2015 - Negotiators Adopt Geneva Act of Lisbon Agreement at Diplomatic Conference: http://www.wipo.int/pressroom/en/articles/2015/article_0009.html

10.05.2015
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

Im BGBl. Teil II/2015 Nr. 12 vom 28.4.2015, S. 466 ff. ist das Gesetz vom 23. April 2015 zu dem Übereinkommen vom 11. April 2014 über die Beteiligung der Republik Kroatien am Europäischen Wirtschaftsraum nebst Übereinkommen veröffentlicht worden. Das Inkrafttreten dieses Abkommens wird im BGBl. Teil II bekannt gemacht.

03.05.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 4/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/04_de.html):

03.05.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Mitteilung Nr. 8/15 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts vom 26. März 2015 mit Hinweisen zur Veröffentlichung von c/o-Angaben im Rahmen der Erfinderbenennung: http://www.dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2015/mdp_nr8_2015.html
    "Im Rahmen der Erfinderbenennung ist neben dem Vor- und Zunamen auch die Anschrift anzugeben (§ 7 PatV). Das Deutsche Patent- und Markenamt nennt den Erfinder in verschiedenen Veröffentlichungen und vermerkt die Nennung im Register (§ 63 Abs. 1 PatG).
    Sind in der Erfinderbenennung zusätzlich zur Ortsangabe c/o-Angaben mit Firmenname enthalten, übernimmt das Deutsche Patent- und Markenamt ab sofort diese c/o-Angaben mit Firmenname nicht mehr in die Datensätze, die veröffentlicht und im Register vermerkt werden.
    Im Gegensatz hierzu werden bei Europäischen Anmeldungen und Patenten mit Benennung der Bundesrepublik Deutschland Daten automatisiert vom Europäischen Patentamt übernommen. Sofern diese Daten c/o-Angaben mit Firmennamen enthalten, müssen diese aus technischen Gründen übernommen und unverändert veröffentlicht und im Register vermerkt werden."

  2. DPMA-Jahresbericht 2014: http://www.dpma.de/docs/service/veroeffentlichungen/jahresberichte/dpma_jahresbericht2014.pdf

28.04.2015
WTO303 WELTHANDELSORGANISATION

Beitritt der Seychellen mit Wirkung vom 26. April 2015 (161. Mitgliedstaat)
(WTO-NEWS vom 27. April 2015 - ACCESSIONS WTO welcomes Seychelles as its 161st member: https://www.wto.org/english/news_e/news15_e/acc_syc_27apr15_e.htm
MEMBER INFORMATION - Seychelles and the WTO: https://www.wto.org/english/thewto_e/countries_e/seychelles_e.htm)

28.04.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilung:

Beschluss des Verwaltungsrats vom 25. März 2015 zur Genehmigung von Änderungen der Verfahrensordnung der Großen Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts (CA/D 3/15) [in Kraft ab 25.3.2015] http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/ac-decisions/archive/20150421_de.html

28.04.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 140 vom 28.4.2015, S. 13 f. ist die "Stellungnahme des Europäischen Ausschusses der Regionen — Ausdehnung des Schutzes der geografischen Angaben der EU auf nichtlandwirtschaftliche Erzeugnisse" (2015/C 140/03) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2015.140.01.0013.01.DEU.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 140 vom 28.4.2015, S. 7 ff. ist die "Stellungnahme des Europäischen Ausschusses der Regionen — Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)" (2015/C 140/02) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2015.140.01.0007.01.DEU.

  3. Pressemitteilung des BMWi vom 24.4.2015 zu TTIP - 9. Verhandlungsrunde beendet

    Heute endete in New York City die 9. Verhandlungsrunde zwischen der EU und den USA zu TTIP, der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft < http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/Freihandelsabkommen/ttip.html>. Auf der Agenda der fünftägigen Verhandlungen standen alle Verhandlungsthemen, mit Ausnahme der Bereiche Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren. Es ging, unter anderem um die Absenkung von Zöllen, eine Annäherung von Standards im Maschinen- und Anlagenbau , um Energie- und Rohstofffragen , Dienstleistungen , Öffentliches Beschaffungswesen und den Agrarsektor mit dem Schutz für geografische Kennzeichnungen.

    Fortschritte wurden insbesondere bei der regulatorischen Kooperation in den Sektoren Automobil, Pharma und Medizinprodukte erzielt. Zielsetzung der regulatorischen Kooperation ist, unnötige, doppelte bzw. divergierende Vorschriften durch engere Kooperation der Regulierungsbehörden zu vermeiden, um zukünftig besser vereinbare Regulierung zu schaffen und unnötige Handelshemmnisse abzubauen. Die EU-Kommission stellt dabei klar, dass es dadurch zu keiner Absenkung von Schutzstandards kommt und die Zusammenarbeit im regulatorischen Bereich nicht die eigenen Möglichkeiten beeinträchtigen dürfe, Regelungen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger in jedwedem Politikbereich zu erlassen.

    Ein weiteres Thema waren die Vorteile, die TTIP gerade den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bringen soll, wie beispielsweise Erleichterungen in der Zollabwicklung sowie beim Bürokratieabbau. Ebenso diskutiert wurde der Aufbau von Informationsplattformen für KMU, die den Markteintritt erleichtern, den elektronischen Handel zu fördern und Informationen über Finanzinstrumente zur Verfügung stellen. Im Themenfeld Nachhaltigkeit unterstrichen beide Seiten ihr Bestreben, hohe Arbeits- und Umweltstandards zu gewährleisten.

    Die Verhandlungsergebnisse wurden am Nachmittag von den Chefunterhändlern der EU und den USA, Ignacio Garcia Bercero und Dan Mullaney, bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Beide Verhandler hoben die positiven Auswirkungen hervor, die die öffentliche Diskussion für den Fortgang der Verhandlungen haben und erläuterten ihre jeweiligen Transparenzinitiativen.

    Bundeswirtschaftsminister Gabriel hat sich seit Beginn der TTIP-Verhandlungen für eine stärkere Transparenz <http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/Freihandelsabkommen/TTIP/transparenz-ttip.html>
    eingesetzt und begrüßt die ersten Schritte in diese Richtung. So fand am Rande der 9. Verhandlungsrunde am 23. April erneut ein Stakeholder-Treffen statt, bei dem interessierte Kreise die Gelegenheit hatten, sich mit den Chefunterhändlern der EU und den USA auszutauschen. Bereits seit Januar werden von der EU-Kommission Verhandlungsdokumente veröffentlicht. In der kommenden Woche sollen erste Leseräume in den US-Botschaften der Hauptstädte von EU-Mitgliedstaaten eingerichtet werden. Auch hierfür gilt weiterhin das Ziel, einen direkten Zugang zu den konsolidierten Verhandlungsdokumenten zu ermöglichen.

    Die nächste Verhandlungsrunde soll voraussichtlich vom 13.-17. Juli in Brüssel stattfinden.

    Die Pressekonferenz können Sie unter:
    https://ustr.gov/trade-agreements/free-trade-agreements/transatlantic-trade-and-investment-partnership-t-tip/t-tip-16
    nachverfolgen.

    Weitere Informationen zu TTIP finden Sie unter:
    http://bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/ttip.html
    http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/Freihandelsabkommen/ttip.html

    Die von der EU-Kommission veröffentlichten Faktenpapiere und Verhandlungsdokumente finden Sie unter.
    http://trade.ec.europa.eu/doclib/press/index.cfm?id=1230.

    E-Mail: info@bmwi.bund.de
    Telefon: 030-186150

28.04.2015
BR545 BRASILIEN

News vom Moeller IP Advisors vom 27.4.2015 - Launch of electronic system for industrial designs in Brazil: http://www.moellerip.com/launch-of-electronic-system-for-industrial-designs-in-brazil/
"On April 7, 2015, the Brazilian PTO (INPI) published in the Official Gazette Resolution 146/2015 establishing an electronic system for the online filing of industrial designs. This new online service, which offers discounts on service fees, is already up and running since April 22, 2015.
As with other electronic filing systems managed by INPI – “e-Trademarks”, launched in 2006 and updated in 2011, “e-Patents”, launched in 2013, and online search system for trademarks, patents, industrial designs, and computer programs, launched in October 2014 – access to the corresponding electronic forms is subject to prior user registration in e-INPI."

28.04.2015
CL575 CHILE

News vom Moeller IP Advisors vom 16.4.2015 - Draft Law for a new Chilean IP Legislation: http://www.moellerip.com/draft-law-for-a-new-chilean-ip-legislation/
"The local PTO considers that Law N° 19.039 concerning IP matters should be modified and updated. For this reason, and following the local proceedings, the IP authority sent the draft law to the congress for analysis.
The new legislation will provide new tools to defend IP rights following an easy process, with more legal certainties for the users. This could be a benefit for development of the country in several aspects.
The draft law has the objective of promoting the innovation and transfer of knowledge among consumers, who will be able to distinguish between products and services present in the market in a better way.
The main points of this legislation can be summarized in three aspects:
a) New trademarks categories are included, such as three-dimensional trademarks.
b) There are more benefits concerning fees
c) The trademark and patents process would be improved and simplified.
In light of the present scenario, the public will have to wait until the final approval of the draft law so there will be a new and modern IP Law in Chile."

28.04.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Mit Artikel 3 des "Gesetzes zur Teilumsetzung der Energieeffizienzrichtlinie und zur Verschiebung des Außerkrafttretens des § 47g Absatz 2 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen" vom 15. April 2015 (BGBl. I/2015, Nr. 15 vom 21.4.2015, S. 578 (582)) wird ab dem 1. Januar 2019 der § 47g Absatz 2 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juni 2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), das zuletzt durch Artikel 5 des Gesetzes vom 21. Juli 2014 (BGBl. I S. 1066) geändert worden ist, aufgehoben.

  2. Pressemitteilung des BMWi vom 23.4.2015 - Gabriel: Wir schützen das Kulturgut Buch und sichern Vielfalt der Buchtitel und Buchhandlungen - BMWi leitet Anhörung zur gesetzlichen Klarstellung der Buchpreisbindung für E-Books ein -

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie schafft mit einem Gesetz zur Änderung des Buchpreisbindungsgesetzes angesichts eines veränderten Marktumfeldes durch digitale Medien Rechtssicherheit und sorgt zudem für den Erhalt der Vielfalt der Buchtitel und Vielzahl der Buchhandlungen. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde hierzu an Länder und Verbände versandt. Dieser stellt ausdrücklich klar, dass auch elektronische Bücher unter die Preisbindung fallen. Dabei wird es durch das Gesetz keine Erhöhung des Preisniveaus für E-Books geben. Zudem wird geregelt, dass die Preisbindung für alle Buchverkäufe an Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland gilt.

    Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel < http://www.bmwi.de/DE/Ministerium/Minister-und-Staatssekretaere/Visitenkarten/sigmar-gabriel.html>: "Der heutige UNESCO-Welttag des Buches würdigt das Kulturgut Buch und seine bedeutsame Stellung in unserer Gesellschaft. Unser Gesetzentwurf ist ein Signal an die gesamte Buchbranche, dass wir uns für die Interessen der Leserinnen und Leser einsetzen. Wir erhalten die Vielfalt der Buchtitel und die Vielzahl der Buchhandlungen. Das gilt nicht nur für gedruckte, sondern auch für elektronische Bücher, also E-Books. In einem sich durch die digitalen Medien verändernden Umfeld setzt der Gesetzentwurf Anreize für weitere innovative Entwicklungen in der Buchbranche."

    Die Änderung des Buchpreisbindungsgesetzes trägt damit dem gestiegenen Anteil der über das Internet verkauften Bücher sowie dem veränderten Leseverhalten mit elektronischen Büchern als Substitute zum gedruckten Buch Rechnung. Nach Abschluss des Konsultationsverfahrens mit Ländern und Verbänden muss der Entwurf gegenüber der Europäischen Kommission notifiziert werden. Anschließend soll er im Kabinett beschlossen werden. Mit dem Gesetzentwurf erfüllen wir eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    Internet: http://www.bmwi.de
    E-Mail: info@bmwi.bund.de
    Telefon: 030-186150

28.04.2015
SG840 SINGAPUR

WIPO Lex - News on IP Laws:
Singapore: The Registered Designs Act (Chapter 266) (Revised Edition 2005) was last amended on November 13, 2014, by the Intellectual Property (Miscellaneous Amendments) Act 2012 (Act No. 16 of 2012). Consequently, the Registered Designs Rules (Revised Edition 2002) were amended on the same date by the Registered Designs (Amendment) Rules 2014 in order to implement Section 74 of the Registered Designs Act. Intellectual Property (Miscellaneous Amendments) Act 2012 (Act No. 16 of 2012) vom 10.7.2012 (engl.): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15523
Registered Designs Act (Chapter 266) vom 13.11.2000 (Revised Edition 2005, as amended up to Intellectual Property (Miscellaneous Amendments) Act 2012): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15525
Registered Designs (Amendment) Rules 2014 vom 10.11.2014: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15528
Registered Designs Rules vom 13.11.2000 (Revised Edition 2002, as amended up to Registered Designs (Amendment) Rules 2014): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15522

28.04.2015
AE941 VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

Ab dem 29. Mai 2015 werden durch die Ministerverordnung Nr. 9/2015 die Amtsgebühren für gewerbliche Schutzrechtsangelegenheiten erhöht.
AGIP-News vom 19.4.2015 - UAE to Double Official Fees for IPRs Registration: http://www.agip.com/news.aspx?id=6168
"ABU-DHABI – The government of the United Arab Emirates announced that the official fees for Intellectual Property Rights registration will be increased, covering trademarks, patents, copyrights and designs.
The Ministerial Decision No. 9 of 2015 set out rate increase for a wide range of services provided by the Ministry of Economy. The increase covers more issues than IPRs protection, such as establishing companies in the UAE and registering commercial agency agreements.
The said decision is due to be effective as from May 29, 2015."

16.04.2015/28.04.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter April 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_4.pdf

13.04.2015
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

TMview-News vom 23.3.2015 - Philippines joins TMview: https://www.tmdn.org/tmview/welcome
As of 23 March 2015, the Intellectual Property Office of the Philippines (IPOPHIL) has made its trade mark data available to the TMview search tool. IPOPHIL first joined ASEAN TMview which was developed by the Intellectual Property Offices of the ASEAN Member States with the support of the EU-ASEAN Project on the Protection of Intellectual Property Rights (ECAP III Phase II) administered by OHIM. IPOPHIL’s decision to join TMview is a result of the International Cooperation programme managed by OHIM in collaboration with its partners worldwide. This last extension brings the total number of offices participating in TMview to 38 and with the addition of about 325.000 trade marks from the Philippines, TMview now provides information and access to almost 25,3 million trade marks in total. Since the introduction of TMview on 13 April 2010, the tool has served more than 12,1 million searches from 151 different countries, with users from Spain, Germany and Italy among the most frequent visitors.

13.04.2015
DE597 DEUTSCHLAND

Hinweis auf die Einführung neuer Schutzrechtsurkunden im Deutschen Patent- und Markenamt (01.04.2015): http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/schutzrechtsurkunden/index.html
Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) hat zum 1. April 2015 neue, einheitliche Urkunden für die Schutzrechte Patente, Gebrauchsmuster und Designs eingeführt. Das Layout der Schmuckurkunden für Patente wird zeitgleich entsprechend umgestellt. Die Urkunden für das Schutzrecht Marke werden ab 1. November 2015 dem neuen Design angepasst. Dann wird die gegenwärtige Einführung der Elektronischen Schutzrechtsakte für Marken und Geografische Herkunftsangaben im DPMA abgeschlossen sein.
Mit der neuen Gestaltung wird das Layout der Schutzrechtsurkunden nun modernisiert, grafisch aufgewertet, vereinheitlicht und an das Corporate Design des DPMA sowie der Bundesregierung angepasst. Nach § 25 der DPMA-Verordnung sind für Schutzrechtsinhaber gedruckte Urkunden über die Erteilung des Patents, die Eintragung des Gebrauchsmusters, der Marke, des Designs sowie des Schutzes der Topografie in das jeweilige Register zu fertigen. Patentinhabern wird auf Antrag eine kostenpflichtige Schmuckurkunde ausgestellt.

08.04.2015
HMA187 HAAGER DESIGN-ABKOMMEN

Japan hat mit Wirkung vom 13. Mai 2015 seine individuellen Gebühren neu festgelegt:
International Application


First Renewal

Second Renewal

Third Renewal

Fourth and Subsequent Renewals:

WIPO Information Notice No. 4/2015 vom 31.3.2015 - Individual Designation Fee: Japan: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2015/hague_2015_4.pdf

08.04.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 3/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/03_de.html):

    • Zusammensetzung des Verwaltungsrats der Europäischen Patentorganisation (Stand: Februar 2015) - A25
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 5. Februar 2015 über die für die elektronische Einreichung von Unterlagen zu benutzende EPA-Software für die Online-Einreichung - A26
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 11. März 2015 über die Einreichung von Unterlagen mittels des Case-Management-Systems des EPA - A27
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 11. März 2015 über das Pilotprojekt zur Einführung neuer Einrichtungen zur elektronischen Nachrichtenübermittlung für Verfahren vor dem Europäischen Patentamt - A28
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 11. März 2015 zur Anwendung von Regel 133 EPÜ über den verspäteten Zugang von Schriftstücken - A29
    • Gebühren für internationale Anmeldungen: neue Äquivalenzbeträge (ab 1.4.2015) - A33
    • SM San Marino: Zahlung von Gebühren (Vereinbarung mit Italien)

  2. Vorveröffentlichte Mitteilung:
    Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 30. März 2015 über Änderungen der Regeln 2, 124, 125, 126, 127, 129, 133 und 134 EPÜ sowie die Beschlüsse des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 11. März 2015 über den verspäteten Zugang von Schriftstücken und über das Pilotprojekt zur Einführung neuer Einrichtungen zur elektronischen Nachrichtenübermittlung: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/information-epo/archive/20150331a_de.html

08.04.2015
LB698 LIBANON

Ab dem 10. April 2015 müssen alle Anwaltsvollmachten für Schutzrechtsangelegenheiten durch die Libanesischen Konsulate legalisiert werden.
AGIP News vom 31.3.2015 - Lebanon Requires Legalization of Power of Attorney: http://www.agip.com/news.aspx?id=6134
"BEIRUT – The Ministry of Economy and Trade of Lebanon announced that notarization and legalization of Power of Attorney are required for all Intellectual Property (IP) related matters. The Lebanese consulates abroad will provide legalization services for documents.
This decision was taken to organize the work of Department of Intellectual Property Protection, affiliate of Ministry of Economy and Trade, and will enter into force as from April 10, 2015."

30.03.2015
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

  1. Die VR China hat mit Schreiben vom 3.2.2015 an die WIPO die Erweiterung der Hinterlegungsarten von Biomaterial und die Änderung der Gebühren der internationalen Hinterlegungsstelle China Center for Type Culture Collection (CCTCC) mit Wirkung vom 11. April 2015 mitgeteilt.
    (Budapest Notification No. 305 vom 12.3.2015 - Communication from the Government of the People's Republic of China Relating to the Extension of Kinds of Microorganisms accepted for deposit and changes in the Schedule of Fees charged by the China Center for Type Culture Collection (CCTCC): http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_305.html)

  2. Spanien hat mit Schreiben vom 2.2.2015 an die WIPO die Änderung der Hinterlegungsarten von Biomaterial und die Änderung der Gebühren der internationalen Hinterlegungsstelle Colección Española de Cultivos Tipo (CECT) mit Wirkung vom 9. April 2015 mitgeteilt.
    (Budapest Notification No. 304 vom 10.3.2015 - Communication by the Government of the Kingdom of Spain Regarding Changes in the Schedule of Fees and in the Text of the List of Kinds of Microorganisms Accepted for Deposit by the Colección Española de Cultivos Tipo (CECT): http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_304.html)

30.03.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 105 vom 27.3.2015, S. 1 ff. ist die "Mitteilung der Kommission zu Artikel 4 Absatz 3 der Richtlinie 2009/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Unterlassungsklagen zum Schutz der Verbraucherinteressen, mit der die Richtlinie 98/27/EG kodifiziert wird, bezüglich der qualifizierten Einrichtungen, die berechtigt sind, eine Klage im Sinne des Artikels 2 dieser Richtlinie zu erheben" (2015/C 105/01) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2015:105:TOC.

30.03.2015
DZ511 ALGERIEN

Das Algerische Markenamt (Algerian Trademark Office) hat neue Regelungen zur Erneuerung von Marken in Algerien herausgegeben.
AGIP News vom 29.3.2015 - New Requirement for Trademark Renewal in Algeria: http://www.agip.com/news.aspx?id=6132
"The new regulations stipulate that renewal applications should be accompanied by the proof of local use of the mark in the year preceding the renewal deadline.
In accordance with the new regulations, the requirements for renewal of trademark/service mark registrations are as follows:

30.03.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Neue Mitteilungen des DPMA:

  2. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 16.02.2015 B1) bzw. BlPMZ Heft 3/2015, S. 78 f. ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 10. Februar 2015 von 26 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

23.03.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

  1. Aus dem PCT Newsletter März 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_3.pdf

    • Statistik der PCT-Anmeldetätigkeit 2014 (ca. 215.000 PCT-Anmeldungen 4,5% mehr als 2013; USA 28.6%, Japan 19,7%; VR China 11,9%, Deutschland 8,4%, Korea 6,1%, Frankreich 3,9%, GB 2,5%, NL 2,0%, CH 1,9%, SE 1,8%) WIPO-Pressemeldung PR/2015/774 vom 19.3.2015: http://www.wipo.int/pressroom/en/articles/2015/article_0004.html
    • Japan‪ zieht mit Wirkung vom 1. April 2015 die Vorbehalte zurück zu PCT-Regeln 26bis.3(j) (restoration of right of priority by receiving Office), 49ter.1(g) (effect of restoration of right of priority by receiving Office), 49ter.2(h) (restoration of right of priority by designated Office)
    • Am 1. Juli 2015 treten Änderungen der Ausführungsordnung in Kraft: Official Notices (PCT Gazette) vom 12. Februar 2015: http://www.wipo.int/pct/en/official_notices/officialnotices.pdf
    • Australien akzeptiert ab 14. April 2015 e-PCT-Filing
    • PCT User Survey 2015 per E-Mail anfordern: pct.our@wipo.int
    • PCT Information Update: (BR: Übermittlungsgebühr ab 1.10.2014 260 BRL; GR: nationale Sicherheitsbestimmungen; IS: ab 1.4.2015 Wegfall von PCT-EASY; IT: Hinterlegungsstellen für Biomaterial (siehe BV); KR: E-Mail, Tel., Fax; KZ: Übermittlungsgebühr ab 16.1.2015; NZ: e-Mail, keine Gebühr mehr für Prioritätsdokument; US: Änderung der Hinterlegungsanforderungen für Biomaterial; Recherchegebühren (AU, EG, KR, BR) ab 1.5.2015)
    • New/Updated PCT Resoureces: Quality reports der Patentämter 2014; ISA and IPEA Agreements: IB/IL vom 1.3.2015, IB/SE vom 16.10.2014
    • PATENTSCOPE Search System: Anwendung einer neuen Übersetzungsfunktion “Translation Assistant for Patent Titles and Abstracts” (TAPTA) in 14 Sprachen.
      Siehe: https://patentscope.wipo.int/search/en/search.jsf
      Individual translations can also be made by going to: https://www3.wipo.int/patentscope/translate/translate.jsf
      For further information on the use of TAPTA, see: https://www3.wipo.int/patentscope/translate/wtapta-user-manual-en.pdf
      New secure access to PATENTSCOPE "https"
    • Practical Advice: Accessing and managing an international application via ePCT private services when that application has not been filed electronically

  2. Aus dem Österr. Patentblatt Teil I Nr. 3/2015 vom 15.3.2015, S. 24: http://www.patentamt.at/Media/PB2015003I.pdf
    WIPO–Änderung der Gebühren
    Das Internationale Büro der WIPO teilt mit, dass auf Grund der Änderung des Wechselkurses CHF-EUR für internationale Anmeldungen neue Euro-Beträge für die Gebühren zugunsten der WIPO ab 1. April 2015 wie folgt festgesetzt werden:
      Internationale Anmeldegebühr, fester Betrag für die ersten 30 Blätter: EUR 1273,00
      Zusatzgebühr ab dem 31. Blatt, pro Blatt: EUR 14,00
      Ermäßigung bei elektr. Filing (Bild): EUR 191,00
      Ermäßigung bei elektr. Filing (XML): EUR 287,00
      Bearbeitungsgebühr für die vorläufige Prüfung: EUR 191,00

23.03.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Beitritt von Kambodscha zum Madrider Protokoll 1989 mit Wirkung vom 5. Juni 2015 (WIPO Madrid (Marks) Notification No. 205 vom 5.3.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_205.html bzw. Information Notice No. 6/2015 vom 20.3.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_6.pdf)

  2. New version of the WIPO Gazette of International Marks
    WIPO Information Notice No. 5/2015 vom 9.3.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_5.pdf
    A new version of the WIPO Gazette of International Marks is now available at the following address: http://www.wipo.int/madrid/gazette/. The new version provides an improved user experience and features an entirely new Search by function.
    This new function allows users to search for the publication of recordings: by international registration number (IRN); by name of the holder or verbal elements of the mark; within a given year; or by publication date.

23.03.2015
QA811 KATAR

AGIP-News vom 9.3.2015 - Qatar Issues New Regulations Related to Patent Annuity Fees: http://www.agip.com/news.aspx?id=6124
DOHA – The Qatari Patent Office issued an official notification stipulating that the annuity fees for patent applications filed before the issuing of the Ministerial Decision No. 410 of 2014 (till January 1, 2015) should be settled immediately.
The official deadline specified by the Qatari Patent Office to settle these fees is July 31, 2015. However, the annuity fees should be paid together with the official filing fees and substantive examination fees.
As for the PCT applications, the annual fees should be paid as from the date of filing the international application, and not the national phase date.
In addition, the annual fees for filing patent applications under Paris Convention should be paid as from the date of filing the original application, and not the divisional application.
It is worth mentioning that the applicants who are not interested in their applications anymore should pay the official filing fees and the annual fees for these applications till present."

08.03.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 2/2015 (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/02_de.html):

08.03.2015
GGV464 GEMEINSCHAFTSGESCHMACKSMUSTER

Die Russische Föderation ist der Datenbank DesignView beigetreten und stellt ab dem 8. Dezember 2014 die Daten zu den russischen Designs dieser Datenbank zur Verfügung.
SMD-News vom 25.2.2015 (Newsletter Issue 3/15) - Russia Joined DesignView: http://country-index.com/agreement.aspx?ID=1&News=Country_Index_2015_Issue_03&Link=ETM_3
"As of December 8, 2014, the Russian Patent Office has made its industrial design data available to the Designview search tool, adding information on more than 55 000 Russian industrial designs to the system. Moreover, as of the same date the Russian interface of the tool has become available."

08.03.2015
AL510 ALBANIEN

Ab dem 2. Februar 2015 haben sich die Amtsgebühren für die Veröffentlichung europäischer Patente in Albanien erhöht.
PETOSEVIC-News vom 25.2.2015 prepared by Melina Nika - Patent-Related Amendments in Albania: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/02/3064
"As of February 2, the official fees charged for the publication of European patent validations have increased in Albania. Some other amendments concerning patents have also been introduced:
Validation Request
The applicant/owner should file a validation request along with all other relevant documents with the Albanian PTO within 3 months from the publication date of the grant by the European Patent Office (EPO). If the request is not filed within 3 months, the applicant/owner has one additional month to file the validation request and has to pay an additional official fee.
Amendments to EP Claims
The applicant/owner should file a request to amend the European patent claims, along with all other relevant documents, with the Albanian PTO within 3 months from the EPO publication date on the amended claims. If the request is not filed within 3 months, the applicant/owner has one additional month to file the request and has to pay an additional official fee.
Annuities
The first representative/agent to make an annuity payment will receive the official payment certificate.
If more than one payment is made for the same patent, the PTO will issue a notification to the latter representative/agent that the payment has already been settled. After the receipt of the notification, the representative/agent has a right to claim reimbursement. The PTO will not object if an agent who is not recorded as the representative settles the payment, because the filing of a Power of Attorney is not mandatory anymore for annuity payments.
Moreover, the 6-month grace period for annuity payments has been extended an additional 2 months. If the payments are made during these 2 months, the official fee will be doubled."

08.03.2015
ME680 MONTENEGRO

Im Dezember 2014 hat das Patentamt von Montenegro ein nationales Designregister als Online-Datenbank eröffnet. PETOSEVIC-News vom 25.2.2015 - Montenegro IPO Launches National Industrial Design Register http://www.petosevic.com/resources/news/2015/02/3058
Nacionalni registar industrijskog dizajna: http://www.ziscg.me/index.php/me/nacionalna-pretraga/dizajn
"In December 2014, the Montenegrin IPO introduced the National Register of Industrial Designs, a new online database and search tool providing access to 115 registered designs.
The users can obtain information on registered designs by entering search criteria such the application and registration number, the name of the design, the name of the owner and the Locarno classification numbers. The search leads to detailed information on registered designs, but for the time being in the Montenegrin language only."

08.03.2015
AT770 ÖSTERREICH

GTAI-Rechtsnews vom März 2015: Österreich - Urheberrecht: Verwaiste Werke: Am 13. Januar 2015 wurde im Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich das Bundesgesetz, mit dem das Urheberrechtsgesetz geändert wird (Urheberrechtsgesetz-Novelle 2014 – UrhG-Nov 2014), veröffentlicht (öBGBl. Nr. 11/2015): https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2015_I_11/BGBLA_2015_I_11.pdf).
Mit dem Gesetz wird die Richtlinie 2012/28/EU über bestimmte zulässige Formen der Nutzung verwaister Werke in nationales Recht umgesetzt. Weitere Informationen: Dr. Achim Kampf, Tel.: 0228/24993-415, Email: achim.kampf@gtai.de, Internet: www.gtai.de/recht.

08.03.2015
SC838 SEYCHELLEN

Ein neues Gesetz über gewerblichen Rechtsschutz Nr. 7/2014 ist am 1. März 2015 in Kraft getreten. Es löst das Patentgesetz Nr. 5/1901 (Chapter 156) und die Markenverordnung Nr. 18/1977 (Chapter 239) ab.
Kanzlei Adams and Adams News vom 17.9.2014 - SEYCHELLES – NEW INDUSTRIAL PROPERTY ACT, 2014: http://www.adamsadams.com/index.php/media_centre/news/seychelles__new_industrial_property_act_2014/
SMD-News vom 25.2.2015 (Newsletter Issue 3/15) - New Industrial Property Act Passed: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=216&News=Country_Index_2015_Issue_03&Link=Seychelles
WIPOLEX: Industrial Property Act, 2014 (Act No. 7 of 2014 vom 28.4.2014) (Competition, Enforcement of IP and Related Laws, Geographical Indications, Industrial Designs, Industrial Property, IP Regulatory Body, Layout Designs of Integrated Circuits, Patents (Inventions), Trade Names, Trademarks, Transfer of Technology, Undisclosed Information (Trade Secrets), Utility Models): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15302

25.02.2015
HMA187 HAAGER DESIGN-ABKOMMEN

  1. Beitritt der USA zur Genfer Fassung 1999 mit Wirkung vom 13. Mai 2015 (WIPO Hague Notification No. 122 vom 13.2.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/hague/treaty_hague_122.html)

  2. Beitritt von Japan zur Genfer Fassung 1999 mit Wirkung vom 13. Mai 2015 (WIPO Hague Notification No. 123 vom 13.2.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/hague/treaty_hague_123.html)

25.02.2015
HR691 KROATIEN

WIPOLEX - News on IP Laws:
Croatia: The latest consolidated version of the Copyright and Related Rights Act and Acts on Amendments to the Copyright and Related Rights Act was published in the Official Gazette of the Republic of Croatia No. 127/2014 on October 29, 2014, incorporating the most recent amendments made by the Act on Amendments to the Copyright Act and Related Rights Act, which entered into force on November 6, 2014. These amendments set out the rules on the identification of orphan works, the diligent search guidance for orphan works for cultural institutions, and the digitization and online dissemination of orphan works, in order to harmonize the Copyright Act with the Directive No. 2012/28/EU of 25 October 2012 on certain permitted uses of orphan works.
Englische Fassung: Copyright and Related Rights Act and Acts on Amendments to the Copyright and Related Rights Act (OG Nos. 167/2003, 79/2007, 80/2011, 141/2013 & 127/2014): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15476

25.02.2015
AT770 ÖSTERREICH

GTAI-News vom 5.2.2015 von Helge Freyer: Österreich - Gerichtsgebühren / Novelle 2014: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=1169342.html) (gtai) Am 13.1.2015 wurde im Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich das Bundesgesetz, mit dem das Gerichtsgebührengesetz und das Gerichtliche Einbringungsgesetz geändert werden (Gerichtsgebühren-Novelle 2014 – GGN 2014), veröffentlicht, in Kraft ab 1. Juli 2015 (öBGBl. I Nr. 19/2015): https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2015_I_19/BGBLA_2015_I_19.pdf)
Bundesgesetz vom 27. November 1984 über die Gerichts- und Justizverwaltungsgebühren (Gerichtsgebührengesetz; konsolidierte Fassung), abrufbar auf der Webseite des Rechtsinformationssystems des Bundes: https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Dokumentnummer=NOR30000027&ResultFunctionToken=c4e2dd14-2e95-41ae-84bb-96e5bc3171d0&Position=1&Kundmachungsorgan=&Index=&Titel=Gerichtsgeb%C3%BChrengesetz&Gesetzesnummer=&VonArtikel=&BisArtikel=&VonParagraf=&BisParagraf=&VonAnlage=&BisAnlage=&Typ=&Kundmachungsnummer=&Unterzeichnungsdatum=&FassungVom=04.02.2015&VonInkrafttretedatum=&BisInkrafttretedatum=&VonAusserkrafttretedatum=&BisAusserkrafttretedatum=&NormabschnittnummerKombination=Und&ImRisSeit=Undefined&ResultPageSize=100&Suchworte=)

23.02.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. L 35 vom 11.2.2015, S. 16 ist die "Verordnung (EU) 2015/210 der Kommission vom 10. Februar 2015 zur Änderung der Anhänge II und III der Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Begriffsbestimmung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung von Spirituosen sowie zum Schutz geografischer Angaben für Spirituosen" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2015.035.01.0016.01.DEU

23.02.2015
EUGVU466 ANERKENNUNGS- UND VOLLSTRECKUNGSÜBEREINKOMMEN

Im Amtsblatt der EU Nr. L 45 vom 19.2.2015, S. 2 ist die "Verordnung (EU) 2015/263 der Kommission vom 16. Januar 2015 zur Änderung der Anhänge I bis IV der Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen" veröffentlicht.

23.02.2015/26.02.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Neue Mitteilungen des DPMA: http://www.dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2015/index.html:

    • Mitteilung Nr. 6/15 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts vom 23. Januar 2015 über die Neufassung der Richtlinien für das Prüfungsverfahren bei ergänzenden Schutzzertifikaten (SPC-Prüfungsrichtlinien): http://www.dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2015/mdp_nr6_2015.html
      Die Richtlinien für das Prüfungsverfahren bei ergänzenden Schutzzertifikaten (SPC-Prüfungsrichtlinien) wurden neu gefasst und insbesondere an die neuere Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Union angepasst. Die Neufassung der Prüfungsrichtlinien ist am 1. Februar 2015 in Kraft getreten. Die Richtlinien richten sich an die Prüfungsstellen des Deutschen Patent- und Markenamts; zur Unterrichtung der Öffentlichkeit werden sie nachstehend bekannt gemacht. Der Text der Richtlinien kann als Formblatt P 2799 kostenlos beim Deutschen Patent- und Markenamt bezogen oder über das Internet unter Patent - Richtlinien und Hinweise zum Patentverfahren abgerufen werden: http://www.dpma.de/docs/service/formulare/patent/p2799.pdf

  2. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 2.1.2015 B1) bzw. BlPMZ Heft 2/2015, S. 41 f. ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 23. Dezember 2014 von 54 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

  3. Im BlPMZ Heft 2/2015, S. 29 ff. ist die Übersicht der Patentinformationszentren (Stand 1. Januar 2015) veröffentlicht.

  4. DPMA-News vom 19.02.2015 - DPMA führt Elektronische Schutzrechtsakte im Markenbereich ein:
    http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/elektronischeschutzrechtsaktemarke/index.html
    Nach der Einführung der Elektronischen Schutzrechtsakte im Bereich Patente, Gebrauchsmuster, Topografien führt das Deutsche Patent- und Markenamt zum 23. März 2015 die Elektronische Schutzrechtsakte auch für Marken und Geografische Herkunftsangaben ein. Die Vorarbeiten für die Einführung starten bereits zum 23. Februar 2015. Lesen Sie hierzu bitte auch die aktuelle Mitteilung der Präsidentin Nr. 7/15: Mitteilung Nr. 7/15 vom 16. Februar 2015 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts mit Hinweisen zur Einführung der Elektronischen Schutzrechtsakte für Marken und Geografische Herkunftsangaben im März 2015 - Einreichung von Abschriften im mehrseitigen Verfahren:
    http://www.dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2015/mdp_nr7_2015.html

  5. Bundesanzeiger-News vom 24.2.2015 - Gesetzesentwurf zur Änderung des UWG: http://www.bundesanzeiger-verlag.de/nc/spezial-gesetze/feed/detail/artikel/vollharmonisierung-im-wettbewerbsrecht-14674.html
    Mit dem Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb wird nunmehr endgültig das nationale Wettbewerbsrecht im Verhältnis von Unternehmern zu Verbrauchern vollständig angeglichen.
    Anlass für die Novelle ist die Richtlinie 2005/29/EG über unlautere Geschäftspraktiken von Unternehmen gegenüber Verbrauchern im Binnenmarkt. Diese Vollharmonisierung hat zur Folge, dass die Mitgliedstaaten im vollharmonisierten Bereich eine vollständige Rechtsangleichung vorzunehmen haben. Sie dürfen dabei nicht hinter dem Schutzniveau der Richtlinie zurückbleiben. Die Mitgliedstaaten dürfen aber auch keine strengeren als die in der Richtlinie festgelegten Maßnahmen vorsehen. Dies auch nicht, um ein höheres Verbraucherschutzniveau zu erreichen. Dabei genügt es nicht, wenn die Rechtsanwendung im Bereich des Lauterkeitsrechts in Deutschland den Vorgaben der Richtlinie entspricht. Vielmehr verlangt der EuGH, das bereits im Wortlaut des UWG selbst eine vollständige Rechtsangleichung erfolgen muss. Allein eine Rechtsprechung, die innerstaatliche Rechtsvorschriften in einem Sinne auslegt, die den Anforderungen einer Richtlinie entspricht, so der EuGH, genügt nicht dem Erfordernis der Rechtssicherheit. Das gelte insbesondere im Bereich des Verbraucherschutzes. Mit dem Gesetzentwurf sollen nunmehr die entsprechenden klarstellenden Anpassungen vorgenommen werden. Dadurch sollen die in der Richtlinie enthaltenen Regelungen für den Anwender bereits aus dem Wortlaut des UWG ersichtlich werden.
    Weiterführende Hinweise: Bundesrat-Drucksache 26/15 vom 23.1.2015 - Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb: http://www.bundesanzeiger-verlag.de/fileadmin/Betrifft-Recht/Dokumente/edrucksachen/pdf/0026_15.pdf

23.02.2015
LT705A LITAUEN

Im BlPMZ Heft 2/2015, S. 42 ff. ist das Markengesetz (Gesetz Nr. VIII-1981, zuletzt geändert am 8. Juni 2006) vom 10. Oktober 2000 in deutscher Übersetzung veröffentlicht.

22.02.2015/25.02.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

  1. Am 1. Juli 2015 treten Änderungen der Ausführungsordnung in Kraft, beschlossen auf der 46. (27. außerordentlichen) Tagung der PCT-Versammlung vom 22. bis 30.9.2014 in Genf.
    (PCT Notification No. 206 vom 29.1.2015: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_206.html)
    Englische Fassung der geänderten Regeln (Rule 49ter.2; Rule 76.5; Rule 90.3; Rule 90.5; Schedule of Fees): http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_206-annex1.html

  2. Aus dem PCT Newsletter Februar 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_2.pdf

    • Ergebnisse der 22. Tagung der PCT-Versammlung in Tokio vom 4. bis 4. Februar 2015: http://www.wipo.int/meetings/en/details.jsp?meeting_id=35263
    • Anpassung der Äquivalenzwerte an die Aufwertung des Schweizer Franken (CHF) ab 1. April 2015
    • Das Canadian Intellectual Property Office (CIPO) nimmt ab dem 2. Februar 2015 elektronische PCT-Anmeldungen entgegen.
    • Das Saudi Patent Office nimmt ab dem 1. Februar 2015 elektronische PCT-Anmeldungen entgegen.
    • Das Latvian Patent Office nimmt ab dem 1. März 2015 elektronische PCT-Anmeldungen entgegen.
    • PCT Information Update: (AT: Prioritäresorations-Gebühr; BE: Amts-URL: http://economie.fgov.be/opri-die-jsp?; DK: E-Mail-Verkehr von Dokumenten; EE: Gebühren ab 1.1.2015; GE: Gebührenreduktion spezieller Anmelder; IB: Gebühren ab 1.4.2015 in Euro; IN: Sicherheitsbestimmungen; LK: Anwaltserfordernisse, Gebühren; LV: Gebühren ab 1.3.2015; NO: Gebühren ab 1.3.2015, vorläfiger Schutz, Übersetzungen; SA: Gebühren ab 1.2.2015, Erfordernisse; SG: Gebühren ab 14.2.2015, Amtsadresse; TH: Amtsadresse; verschiedene Recherchegebühren 1.3.2015)
    • Gültigkeit europäischer Patente in Marokko ab 1. März 2015
    • PATENTSCOPE News: new section: "Search and Examination-Related Documents"; Aufnahme deutscher (Patentschriften ab 1987 und davor, GM ab 1999) und portugiesischer Dokumente (ca. 100 T bibliografische Datensätze); PowerPoint presentations
    • New/Updated PCT Resoureces: PCT Newsletter index 2014; Abschlussbericht der PCT-Tagung (PCT/A/46/6) vom 22. bis 30.9.2014 in Genf; Materials for the European Qualifying Examination; ISA and IPEA Agreement IB/ES ab 1.1.2015
    • Practical Advice: What can be done if a request for rectification of an obvious mistake has been refused by the competent authority?

22.02.2015
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

Italien hat mit Schreiben vom 26.11.2014 an die WIPO die Eröffnung des Istituto Zooprofilattico Sperimentale della Lombardia e dell'Emilia Romagna "Bruno Ubertini" (IZSLER) (www.izsler.it) ab dem 9. Februar 2015 als internationale Hinterlegungsstelle mitgeteilt mit Angaben zu Adresse, Status, Funktionen, Erfordernisse und Gebühren.
(Budapest Notification No. 303 vom 9.2.2015 - Communication by the Government of the Republic of Italy Relating to the Acquisition of the Status of International Depositary Authority by the Istituto Zooprofilattico Sperimentale della Lombardia e dell'Emilia Romagna "Bruno Ubertini" (IZSLER): http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_303.html)

22.02.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. OAPI hat mit Wirkung vom 5. März 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 3/2015 vom 17.2.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_3.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für 3 Klassen: 733 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 150 CHF

    • Erneuerungsgebühren:

        für eine Klasse: 917 CHF
        für jede zusätzliche Klasse: 183 CHF
        Where payment is received within the period of grace:
        – additional amount, independent of the number of classes: 238 CHF

  2. Israel hat mit Wirkung vom 29. März 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 4/2015 vom 18.2.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_4.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für eine Klasse: 404 CHF

        für jede zusätzliche Klasse: 304 CHF

    • Erneuerungsgebühren

        für eine Klasse: 721 CHF

        für jede zusätzliche Klasse: 608 CHF

22.02.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilungen:

22.02.2015
SM714 SAN MARINO

Die Kanzlei Dr. Modiano e Associati S.p.A hat in ihren Patent News vom 13. Februar 2015 den diplomatischen Notenaustausch zwischen Italien und San Marino vom Dezember 2014 zur Klärung der Gültigkeit von geistigen Schutzrechten in beiden Territorien beschrieben: http://www.modiano.com/eng/italy-and-san-marino-so-near-yet-sometimes-so-far/
"In the closing months of 2014, Italy and the Republic of San Marino, by means of notes exchanged between their respective diplomatic apparatuses, have cleared up the matter of the validity of intellectual property rights in each others’ territories.
This had been addressed in 1939 by the Treaty of Friendship and Cooperation between Italy and the Republic of San Marino, of which Article 43 confirmed that it was possible to take legal action for infringement in one country for an exclusive right obtained in the other.
With the Republic of San Marino’s recent accession to international conventions like the European Patent Convention, the International Patent Cooperation Treaty and the Madrid Agreement on international trademarks, the question was raised of whether the national components of such agreements existing in one of the two countries might be automatically effective in the other country as well.
The problem is not just a legal one: while the designation of Italy and the Republic of San Marino in an international trademark has a nominal cost, validating a European patent in both countries is much more expensive.
Now the two countries have clarified this point by deciding that Article 43 applies only to infringements of exclusive rights that were filed nationally in the two countries, while rights obtained in each of the two countries through procedures under international agreements or conventions are excluded.
This means that, for international and European patents and for international trademarks, protection can be obtained in both countries only after completing the necessary designation and validation formalities both in Italy and in San Marino. It is therefore essential to assess whether commercial interests are such as to necessitate validating the exclusive rights in both countries.
The decree ratifying the agreememt reached has been published in the Republic of San Marino and so the law is now formally in force in that country. For Italy, publication in the Official Gazette is technically a necessary precondition, but, given the reciprocal nature of the law, it should in practice be considered as already being valid in Italy as well."

08.02.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilungen:

08.02.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Die EU und Marokko haben ein Abkommen über den Schutz geographischer Herkunftsangaben ausgehandelt, dass noch Rat und Parlament bestätigt werden muss und eine Gesetzesanpassung in Marokko erfordert.
AGIP-News vom 1.2.2015 - The EU and Morocco strike a deal on the protection of Geographical Indications: http://www.agip.com/news.aspx?id=6090)

31.01.2015
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Indien hat mit Wirkung vom 6. Februar 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 2/2015 vom 29.1.2015: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2015/madrid_2015_2.pdf)

31.01.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 1/2015 ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2015/01_de.html):

31.01.2015
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

SMD-News vom 28.1.2015 (Newsletter Issue 2/15) - OAPI Joined TMclass: http://country-index.com/agreement.aspx?ID=1&News=Country_Index_2015_Issue_2&Link=ETM
"The African Intellectual Property Organization (OAPI) has joined TMclass on January 15, 2015. OAPI represents 17 African Member States: Benin, Burkina Faso, Cameroon, Central African Republic, Chad, Comoros, Congo, Côte d'Ivoire, Gabon, Guinea, Equatorial Guinea, Mali, Mauritania, Niger, Guinea Bissau, Senegal and Togo. OAPI registers trademarks in both French and English."

31.01.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Pressemitteilung des BMWI vom 13.1.2015 - TTIP: EU-Kommission legt Ergebnisse ihrer Konsultation zu Investitionsschutz vor
Die EU-Kommission hat heute die Ergebnisse ihrer europaweiten Konsultation der Öffentlichkeit zu Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren im Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/ttip.html veröffentlicht und dazu die rund 150.000 Beiträge ausgewertet.
Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Die Bundesregierung hat seit Beginn der TTIP-Verhandlungen http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/Ttip/verhandlungsprozess.html mehr Transparenz http://www.bmwi.de/DE/Themen/Aussenwirtschaft/Ttip/transparenz-ttip.html und eine stärkere Beteiligung der Öffentlichkeit gefordert. Ich begrüße, dass die Kommission dem nachgekommen ist und die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, NGOs und alle weiteren Interessierten in einen offenen Dialog und Meinungsbildungsprozess zum Thema Investitionsschutz in TTIP einbezogen hat. Die hohe Beteiligung zeigt, dass die Konsultation von einer Vielzahl Betroffener und Interessierter als gute Möglichkeit gesehen wurde, ihre Meinung und Bedenken direkt einzubringen. Die Bundesregierung wird die Ergebnisse der Konsultation nun eingehend prüfen und dann ihre Position in die weiteren Beratungen in Brüssel einbringen. ..."
Die Kommission hatte im Frühjahr 2014 eine Konsultation zur Ausgestaltung der Bestimmungen zu Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren in TTIP eingeleitet. Die Bundesregierung erwartet auf der Basis der Konsultationsergebnisse nun einen entsprechenden Vorschlag der EU Kommission zum Investitionsschutz, der dann Grundlage für die Beratungen der EU-Kommission mit den EU-Mitgliedstaaten über die Verhandlungsposition der EU gegenüber den USA sein wird.
Die endgültige Entscheidung über die Einbeziehung von Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren in TTIP wird erst nach Abschluss der Verhandlungen und Prüfung des Verhandlungsergebnisses getroffen werden.
Die Ergebnisse der Konsultation finden Sie unter: http://www.www.europa.eu/rapid/press-release_IP-15-3201_de.htm.

31.01.2015
QA811 KATAR

Der Minister für Ökonomie und Handel hat die offiziellen Gebühren für Patente und Copyrights verkündet. Damit können für die seit 2012 angemeldeten Patente nunmehr die Prüfung beginnen und Jahresgebühren bezahlt werden.
AGIP-News vom 29.1.2015 - Qatari Patent Office Announces Patent Official Fees: http://www.agip.com/news.aspx?id=6088
"DOHA – The Qatari Patent Office announced the patent official fees and allows applicants who have filed patents during the period from 2012 till now to start the settlement of the filing, substantive examination and annuity fees of patent starting from the patents filed in 2012.
The Minister of Economy and Trade has issued official fees for copyright and patent in Qatar. No further information made, as they are still specifying their regulations and the law statement has not yet been issued.
Moreover, The Patent Office will start requesting the settlement of the official filing fees, substantive examination fees and annuity fees for some patents filed in 2012, and according to chronological order they will request the settlement of these fees without specifying deadline. However, in order to further proceed with the filed patent applications.
As for all new applications, the applicants must pay the official filing fees and annuities fees at the time of filing, as late payment of these fees is not acceptable anymore. ..."

31.01.2015
US935 USA

Am 17. Februar 2015 ändern sich die Trademark Rules of Practice.
SMD-News vom 28.1.2015 (Newsletter Issue 2/15) - Changes to Trademark Rules of Practice: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=88&News=Country_Index_2015_Issue_2&Link=USA
"The United States Patent and Trademark Office is revising the Trademark Rules of Practice and the Rules of Practice in Filings Pursuant to the Protocol Relating to the Madrid Agreement Concerning the International Registration of Marks to benefit the Public by providing greater clarity as to certain requirements relating to


For the most part, the rule changes are intended to codify existing practice. This rule is effective February 17, 2015."

25.01.2015
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

Chile hat mit Schreiben vom 20.11.2014 an die WIPO die Begrenzung der Hinterlegung von Nematodes ab dem 20. März 2015 und Änderungen der Gebühren ab dem 19. Februar 2015 für die internationale Hinterlegungsstelle Colección Chilena de Recursos Genéticos Microbianos (CChRGM) mitgeteilt.
Budapest Notification No. 302 vom 20.1.2015 - Communication by the Government of the Republic of Chile Relating to the Limitation of the Status of International Depository Authority with Respect to Nematodes and a Change in the Schedule of Fees of the Colección Chilena de Recursos Genéticos Microbianos (CChRGM): http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_302.html

25.01.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilungen:

25.01.2015
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Neue Mitteilungen des DPMA: http://www.dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2015/index.html:

    • Mitteilung Nr. 5/15 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts über die Neufassung der Richtlinien zur Durchführung der Klassifizierung von Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen (Klassifizierungsrichtlinien) [BlPMZ Nr. 1/2015, S. 2]
      Richtlinien zur Durchführung der Klassifizierung von Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen (Klassifizierungsrichtlinien) vom 2. Dezember 2014 (Formblatt P 2733) [BlPMZ Nr. 1/2015, S. 3 ff.]: http://www.dpma.de/docs/service/formulare/patent/p2733.pdf

    • Mitteilung Nr. 4/15 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts mit Hinweisen zur Einführung der Elektronischen Schutzrechtsakte für Marken und Geografische Herkunftsangaben im März 2015 [BlPMZ Nr. 1/2015, S. 2 f.]

    • Hinweis auf die »Version 2015« der 10. Ausgabe der Nizza-Klassifikation (gültig ab dem 1. Januar 2015) und auf die Bekanntmachung der Klasseneinteilung und der alphabetischen Listen der Waren und Dienstleistungen im Bundesanzeiger [BlPMZ Nr. 1/2015, S. 6]

    • Hinweis auf die Aktualisierung der amtlichen Warenliste zur 10. Ausgabe der Locarno-Klassifikation (Klassifikation für eingetragene Designs) [BlPMZ Nr. 1/2015, S. 6]

  2. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 26.11.2014 B1)) bzw. BlPMZ Heft 1/2015, S. 6 f. ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 18. November 2014 von 60 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2015 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

25.01.2015
PE795 PERU

WIPO Lex - News on IP Laws:
Peru: Law No. 30276 vom 13.11.2014, amending the Copyright Law (Legislative Decree No. 822 vom 23.4.1996), in Kraft ab 3.12.2014, introduces exceptions to copyright, in particular the right of reproduction and communication for educational purposes through any means, including digital formats. It also allows libraries to distribute any kind of work to the public for a nonprofit purpose.
Gesetzestext (span.): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15464

20.01.2015
GGV464 GEMEINSCHAFTSGESCHMACKSMUSTER

Österr. Patentamt Nr. 1/2015, S. 3 - Das Österreichische Patentamt ist DesignView beigetreten: http://www.patentamt.at/Media/PB2015001I.pdf
Seit 9. Dezember 2014 stellt das Österreichische Patentamt den Zugang zu Musterdaten auf der Plattform DesignView zur Verfügung. Mit dem ÖPA erweitert sich die Zahl der Teilnehmer an DesignView nun auf 24 Ämter. Neben dem ÖPA sind dies: Bulgarien, Benelux, Tschechien, Estland, Spanien, Frankreich, Griechenland, Italien, Litauen, Lettland, Malta, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowenien, Slowakei, Zypern, Dänemark und das HABM. Zu den Teilnehmenden gehören auch vier nicht-EU-Ämter: Mexiko, Marokko, Norwegen und Russland. Mit den zusätzlich 70.000 österreichischen Musterdaten, bietet DesignView nun Zugang zu Informationen von über mehr als 2,7 Millionen Designs.

20.01.2015
BR545 BRASILIEN

Neue Prüfungsrichtlinien für Marken des Brasilianischen Patentamts (BPTO) ab Dezember 2014.SMD-News vom 13.1.2015 (Newsletter Issue 1/15) - New Trademark Examination Guidelines: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=125&News=Country_Index_2015_Issue_1&Link=Brazil
"On December 9, 2014, the Brazilian Patent and Trademark Office (BPTO) published Resolution No. 142/2014 in its Official Gazette, No. 2292. The Resolution consolidates various trademark regulatory sources focused on the application of the provisions of Brazilian Intellectual Property Law (Law No. 9.279/96 – BIPL) and establishes a new Trademark Examination Guidelines Manual, which revokes the current guidelines as well as Resolutions Nos. 027/2013, 028/2013, 032/2013 and Normative Instruction No. 001/2013.
The objective of the Resolution is to guarantee quality, transparency and uniformity in trademark analysis, and facilitate the dialogue between the examination and appeal procedures.
Among several changes, under the new Manual, it is now possible to modify a trademark application after it has been filled in cases of error, and new procedures have been introduced, especially regarding the substantive examination of applications, creating specific guidelines for assessing the distinctiveness of certain designs allowing for the registration of a combination of previously registered marks in which the word element cannot be registered, and of commonly used terms when combined, forming a distinctive trademark. ..."

20.01.2015
DE597 DEUTSCHLAND

Pressemitteilung des BMWi vom 7. Januar 2015 - Gabriel gibt Startschuss für umfassende Reform des Vergaberechts:
Die Bundesregierung hat heute die "Eckpunkte zur Reform des Vergaberechts" http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/eckpunkte-zur-reform-des-vergaberechts,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Kabinett beschlossen.

20.01.2015
GH621 GHANA

Am 25. Juli 2014 ist das Markenänderungsgesetz Nr. 876/2014 zum Markengesetz Nr. 664/2004 in Kraft getreten.
SMD-News vom 13.1.2015 (Newsletter Issue 1/15) - Trademark Law Amended: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=99&News=Country_Index_2015_Issue_1&Link=Ghana
"The Trademarks (Amendment) Act, 876 of 2014 came into force on July 25, 2014. It amended the existing Trademarks Act, 664 of 2004. The reason why it becomes public now is that it seems to have been shrouded in secrecy – to the extent that even the Registry was unaware of its publication.
The most noteworthy change is that the Madrid Protocol has now officially been incorporated into Ghanaian law. In fact, Ghana alread signed up to the Madrid Protocol on June 16, 2008, but, as Ghana is a common law country, the agreement only became part of domestic law once it was formally incorporated. As there is nothing in the Amendment Act to suggest that it has retrospective effect, doubts about IR covering Ghana that predate the effective date July 25, 2014, remain."
Spoor & Fisher News vom 18.12.2014 - Ghana - Amendments to the Trade Mark Law: http://www.spoor.com/articles/Ghana-_Amendments_to_the_Trade_Mark_Law-533.html

20.01.2015
LY703 LIBYEN

Das Lybische Markenamt hat seine Arbeit wieder aufgenommen.
SMD-News vom 13.1.2015 (Newsletter Issue 1/15) - Trademark Office Resumes its Activities: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=181&News=Country_Index_2015_Issue_1&Link=Libya
The Libyan Trademark Office has resumed its normal activities of accepting new applications and processing of trademarks in general.
Requirements for filing a trademark application in Libya are:
- A power of attorney which should be signed and notarized by the trademark owner and legalized up to the Libyan Consulate in the owner home country.
- An extract of the entry of the applicant company in the Commercial Register (Certificate Incorporation) legalized up to the Libyan Consulate.
- The Name, address, nationality, and business of the applicant.
- 10 prints of the trademark.
- If priority is to be claimed, a certified copy of the priority document issued from a country member of the Paris Convention should be submitted upon filing with other required documents.

20.01.2015
US935 USA

Ab 17. Januar 2015 werden einige Amtsgebühren für Marken reduziert.
SMD-News vom 13.1.2015 (Newsletter Issue 1/15) - Official Fees Reduced: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=88&News=Country_Index_2015_Issue_1&Link=USA_1
"The USPTO has issued a notice reducing certain trademark fees. As of January 17, 2015, the filing fee for new electronic applications will be reduced by USD 50 to USD 225 per class. The filing fee for a renewal application will be reduced by USD 100 to USD 300 per class.
For further information on reduced fees and TEAS application filing options, please click here http://www.uspto.gov/trademarks/teas/Reduced_Fees_Info.jsp

19.01.2015
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Januar 2015: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2015/pct_news_2015_1.pdf

19.01.2015
MA715 MAROKKO

Am 18. Dezember 2014 ist ein Änderungsgesetz Nr. 23-13 zum Gesetz Nr. 17/97 zum gewerblichen Rechtsschutz in Kraft getreten.
AGIP-News vom 14.1.2015 - New Draft Law on Industrial Property in Morocco: http://www.agip.com/news.aspx?id=5086
CASABLANCA - A new industrial property law (No. 23-13) has been issued in Morocco to amend the law (No.17/97) related to Industrial Property. The said Law entered in force on December 18, 2014 and provides for the protection of industrial property rights in accordance with international standards in the field of industrial property.
The new law aims to strengthen the protection of industrial property taking into consideration the continuous change that characterized the protection of the rights related to industrial property.
According to this new law, prior substantive examination for trademarks, designs and patents applications is now required.

12.01.2015
HMA187 HAAGER ABKOMMEN

Die WIPO hat eine neue Rechercheoberfläche für international registrierte Designs eröffnet.
WIPO Information Notice No. 1/2015 vom 9.1.2015 - New version of the international registration search interface – Hague Express: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2015/hague_2015_1.pdf

1. Users are hereby informed of the launch of a new version of the international registration search interface (Hague Express). This improved tool is available on the web site of the World Intellectual Property Organization (WIPO) at: http://www.wipo.int/hague/en/design_search/.

2. The search interface features several improvements, including a more user-friendly layout, new search criteria, a detailed search results list and a function to save, retrieve and export searches.

3. Additionally, bibliographic data and reproductions for a given international registration are made available through two kinds of displays:

(a) “Current status”, that presents an up-to-date summary of the international registration;
(b) “History”, that lists and shows in detail all the transactions published in the International Designs Bulletin concerning the international registration.

4. It is recalled that Hague Express is updated weekly and includes bibliographic data and reproductions of international registrations governed exclusively or partly by the 1999 and/or by the 1960 Act(s) of the Hague Agreement Concerning the International Registration of Industrial Designs and published in the International Designs Bulletin since issue No. 1/1999.

12.01.2015
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 4 vom 9.1.2015, S. 2-14 ist die "Informationen gemäß Artikel 76 der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen" (2015/C 4/02) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2015.004.01.0002.01.DEU.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 353 vom 10.12.2014, S. 5 ist der "Beschluss des Rates vom 4. Dezember 2014 über die Genehmigung — im Namen der Europäischen Union — des Haager Übereinkommens über Gerichtsstandsvereinbarungen vom 30. Juni 2005 (2014/887/EU)" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.353.01.0005.01.DEU.
    Im Amtsblatt der EU Nr. L 133 vom 29.5.2009, S. 1 ist der "Beschluss des Rates vom 26. Februar 2009 über die Unterzeichnung — im Namen der Europäischen Gemeinschaft — des Übereinkommens über Gerichtsstandsvereinbarungen (2009/397/EG)" nebst Übereinkommen veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2009.133.01.0001.01.DEU.
    GTAI-Rechtsnews vom 23.12.2014 - EU - Gerichtsstandsvereinbarungen: EU genehmigt Haager Übereinkommen: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=1144220.html.

  3. HARMONISIERUNG DER NUMMERIERUNG VON EU-RECHTSAKTEN
    http://eur-lex.europa.eu/content/tools/elaw/OA0614022DED.pdf.

    Ab dem 1. Januar 2015 gilt für EU-Rechtsakte eine neue Nummerierung. Den in der Reihe L (Rechtsakte) im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.) veröffentlichten Dokumenten werden Nummern anhand einer neu festgelegten Methode zugewiesen. Nach dieser neuen Methode, mit der die bisherigen divergierenden Praktiken harmonisiert und vereinfacht werden, tragen die EU-Rechtsakte einheitliche laufende Nummern. Dadurch werden sowohl der Zugang zum EU-Recht als auch das Auffinden und die Referenzierung von Rechtsakten vereinfacht.
    Die ab dem 1. Januar 2015 in der Reihe L des Amtsblatts veröffentlichten Dokumente werden vom Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union wie folgt nummeriert:
    (Vertragskürzel) YYYY/N Vertragskürzel – (EU), (Euratom), (EU, Euratom), (GASP) – erscheinen in Klammern vor der Nummer; sie sind nach wie vor sprachenabhängig.
    YYYY steht für das Jahr der Veröffentlichung und ist stets vierstellig.
    N steht für die laufende Nummer des Dokuments eines bestimmten Jahres, unabhängig vom zugrunde liegenden Vertrag und der Art des Dokuments, und weist so viele Stellen auf wie notwendig.

07.01.2015
IN650 INDIEN

Am 30. Dezember 2014 sind Änderungen zum Designgesetz in Kraft getreten.
AGIP-News vom 6.1.2015 - Indian Design Act Amended: http://www.agip.com/news.aspx?id=5084:
"MUMBAI – The Office of the Controller General of Patents, Designs and Trademarks announced that the Indian Design Act has been amended and made effective on December 30, 2014.
According to the amended Act, a revised fee structure has been provided for filing of design application as well as other proceedings under the Designs Act in the First as well as Fourth Schedule of the amended rules.
In addition, two main categories of applicants for designs have been introduced as 'natural person" and "other than natural person(s)". The second category of applicants i. e. "other than natural person(s)" has been further divided into two sub-categories: small entity and "others except small entity. The fees for "small entity have been fixed in between the fees for a natural person and for all persons other than natural persons (except a small entity). The criteria for "small entity” have been elaborated in the amended rules.
A new Form 24 has been introduced in the rules for claiming the benefits of reduced official fee of small entity. This Form has to accompany every application filed in the name of a small entity. For subsequent documents towards which a fee has been specified and for which the fee applicable for a small entity is claimed, it should be ensured that Form-24 is filed at least once against the application number.

07.01.2015
TR905 TÜRKEI

Das Turkish Patent Institute hat am 31. Dezember 2014 die Gebühren für 2015 veröffentlicht.
E-Mail vom 5.1.2015 von der Kanzlei Orbis Vista / IP & Law Group Turkey & North Cyprus:
The Turkish Patent Institute announced its fees for 2015 on 31st December 2014.
Accordingly to the new regulation the official fees will depend on the “type of filing”.
This means in case local Turkish agents prefer or forced to submit physical documents the fees of 2014 will increase for approx. 30-40 %, which is indeed a high increase.
In respect to on-line filings the TPO announced that the official fees will be discounted for 25%-30% in comparison to physical filings

27.12.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem ABl. des EPA Nr. 12/2012 - Gebühren für internationale Anmeldungen: neue Äquivalenzbeträge - A121: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/12/a121_de.html

Gebühren für internationale Anmeldungen: neue Äquivalenzbeträge

  1. Die Beträge der unter Nummer 3 genannten Gebühren und Ermäßigungen werden von der WIPO festgelegt und in Schweizer Währung angegeben (Regel 96 PCT). Müssen diese Gebühren jedoch an das EPA als Anmeldeamt bzw. IPEA gezahlt werden, so sind sie in Euro zu entrichten.
  2. Die Euro-Äquivalenzbeträge der von der WIPO festgelegten Gebühren werden gemäß der Richtlinie der PCT-Versammlung zur Festsetzung von Äquivalenzbeträgen für bestimmte Gebühren [http://www.wipo.int/pct/en/fees/equivalent_amounts.html] vom Generaldirektor der WIPO festgesetzt.
  3. Der Generaldirektor der WIPO hat die Äquivalenzbeträge mit Wirkung vom 1. Januar 2015 angepasst.[Amtliche Mitteilungen (PCT-Blatt) vom 21. November 2013.]

    Somit ändert sich die in ABl. EPA 2012, 639 veröffentlichte Tabelle mit den Gebühren für internationale Anmeldungen wie folgt:

    Internationale Anmeldegebühr: von 1 084 EUR auf 1 097 EUR
    Gebühr für das 31. und jedes weitere Blatt: 12 EUR (unverändert)
    Ermäßigungen (gemäß Gebührenverzeichnis, Punkt 4):
    * Elektronische Einreichung (wenn der Antrag zeichencodiert ist): von 163 EUR auf 165 EUR
    * Elektronische Einreichung (zeichencodiert): von 244 EUR auf 247 EUR
    Bearbeitungsgebühr: von 163 EUR auf 165 EUR

  4. Als internationale Anmeldegebühr ist der zum Zeitpunkt des Eingangs der internationalen Anmeldung geltende Betrag zu zahlen (Regel 15.3 PCT).
  5. Als Bearbeitungsgebühr ist der zum Zeitpunkt der Zahlung geltende Betrag zu zahlen (Regel 57.3 d) PCT).
  6. Es wird darauf hingewiesen, dass die jüngste Anpassung der Äquivalenzbeträge in Euro auf die Entwicklung des Wechselkurses von Euro und Schweizer Franken zurückzuführen ist.

27.12.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 12/2014 ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/12_de.html):

27.12.2014
SY870 SYRIEN

Erhöhung der Veröffentlichungsgebühren ab dem 1. Januar 2015.
AGIP-News vom 24.12.2014 - Increase in Official Publication Fees in Syria: http://www.agip.com/news.aspx?id=5083
By virtue of the Ministerial Decree No. 1999 of November 13, 2014, issued by the Syrian Ministry of Interior Trade and Consumer Protection, which was disclosed just recently without an earlier notice, the official publication and search fees will be increased as of January 1, 2015.
Such an increase will be applied to publications fees of trademarks/designs applications and renewals as well as the recordals thereof.

21.12.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Beitritt von Simbabwe mit Wirkung vom 11. März 2015 (WIPO Madrid (Marks) Notification No. 204 vom 11.12.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_204.html)

  2. Änderungen der GAusfO zum MMA/MMP ab dem 1. Januar 2015
    (WIPO Information Notice No. 23/2014 vom 18.12.2014 - Amendments to the Common Regulations under the Madrid Agreement and Protocol: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_23.pdf)
    IGE-Newsletter 2014/11-12 Marken vom 22.12.2014:
    Am 1. Januar 2015 treten die folgenden Änderungen der Gemeinsamen Ausführungsordnung in Kraft:
    Weiterbehandlung: Nach der neuen Regel 5bis kann ein Hinterleger oder Inhaber, der eine der in den Regeln 11.2) und 3) (vom Hinterleger zu behebende Mängel des internationalen Gesuchs), 20bis.2) (Behebung des Mangels eines nicht vorschriftsmässigen Antrags auf Eintragung einer Lizenz), 24.5)b) (Behebung von Mängeln im Rahmen eines Gesuchs um nachträgliche Benennung), 26.2) (Behebung von Mängeln in den Anträgen auf Eintragung einer Änderung und auf Eintragung einer Löschung), 34.3)c)iii) (Datum, bis zu dem der zweite Teilbetrag der individuellen Gebühr für bestimmte benannte Länder zu entrichten ist) und 39.1) (Fortdauer der Wirkungen internationaler Registrierungen in bestimmten Nachfolgestaaten) festgelegten oder genannten Fristen nicht beachtet hat, beim Internationalen Büro, mittels neuem OMPI-Formular MM20 die Fortsetzung des Verfahrens beantragen. Die Gebühr für ein Gesuch um Fortsetzung des Verfahrens beträgt CHF 200.- und ist direkt an das Internationale Büro zu bezahlen; das Institut ist von diesem Vorgang nicht betroffen.
    Teilweise Erneuerung: Im Anschluss an die Eintragung einer nach der Regel 18ter.2)ii) oder 4) zugestellten Erklärung wird die internationale Eintragung für die nicht geschützten Waren und Dienstleistungen nicht erneuert, ausser wenn der Inhaber darum ersucht. Diese Änderung ist für die Nutzerinnen und Nutzer günstig, weil sie den Grundsatz einer teilweisen Erneuerung (d.h. eine Erneuerung ausschliesslich in Bezug auf die in einer benannten Vertragspartei geschützten Waren und Dienstleistungen) einführt, vorbehaltlich einer ausdrücklichen gegenteiligen Erklärung des Inhabers und der Bezahlung der anwendbaren Gebühren. Diese Bestimmung bezieht sich allerdings nicht auf die nach der Regel 17 mitgeteilten vorläufigen Schutzverweigerungen, sondern lediglich auf alle nach der Regel 18ter über die Beschränkung des Schutzumfangs zugestellten Erklärungen.
    Weitere Informationen finden Sie im (obigen) Informationsblatt Nr. 23/2014 (pdf 517 KB) der OMPI.

  3. IGE-Newsletter 2014/11-12 Marken vom 22.12.2014: OMPI Madrid Real-Time Status (MRS)
    Seit einiger Zeit bietet die OMPI einen Online-Dienst an, der es ermöglicht, den Status sämtlicher Eingaben, die bei der OMPI in Bearbeitung sind, live zu verfolgen. Dieser Dienst stellt eine Ergänzung zur ROMARIN Datenbank dar und ermöglicht es, sich über ein hängiges Ereignis betreffend eine internationale Registrierung zu informieren, noch bevor dieses überhaupt ins internationale Register eingetragen wurde. Der vorerwähnte Dienst ist unter www.wipo.int/mrs/ oder über ROMARIN, mit Klick auf das Symbol „MRS“, auf der Seite der entsprechenden Registrierung zugänglich. Zudem stehen eine mobile Version und ein Erklärungsvideo zur Verfügung.

21.12.2014
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

  1. BESCHLUSS Nr. EX-14-3 DES PRÄSIDENTEN DES AMTES vom 22. Oktober 2014 über öffentlich verfügbare Angaben betreffend Anmeldungen und Eintragungen von Gemeinschaftsmarken und Gemeinschaftsgeschmacksmustern: https://oami.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/contentPdfs/law_and_practice/decisions_president/ex14-03_de.pdf

  2. Im BESCHLUSS NR. EX-14-4 DES PRÄSIDENTEN DES AMTES vom 2. Dezember 2014 zur Annahme der Richtlinien zu der vom Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) durchgeführten Prüfung von Gemeinschaftsmarken und eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmustern [ https://oami.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/contentPdfs/law_and_practice/decisions_president/ex14-4_de.pdf] werden folgende Richtlinien genannt, die ab dem 1. Februar 2015 gelten:

    Neue Teile der Richtlinien:

    A) GEMEINSCHAFTSMARKEN:

      Teil A: Allgemeine Regeln
        Abschnitt 3: Zahlung der Gebühren, Kosten und Preise
        Abschnitt 5: Berufsmäßige Vertretung

      Teil B: Prüfung
        Abschnitt 2: Prüfung der Formerfordernisse
        Abschnitt 4: Absolute Eintragungshindernisse Artikel 7 Absatz 1 Buchstaben a, b, c, d und e und 7(3)

      Teil C: Widerspruch
        Abschnitt 0: Einführung
        Abschnitt 1: Verfahrensfragen
        Abschnitt 2: Doppelte Identität und Verwechslungsgefahr
          Kapitel 1: Allgemeine Grundsätze und Methoden
          Kapitel 2: Vergleich von Waren und Dienstleistungen
          Kapitel 3: Vergleich von Zeichen
          Kapitel 4: Kennzeichnungskraft
          Kapitel 5: Dominierender Charakter
          Kapitel 6: Relevantes Publikum und Aufmerksamkeitsgrad
          Kapitel 7: Sonstige Faktoren
          Kapitel 8: Umfassende Beurteilung

        Abschnitt 6: Benutzungsnachweis

      Teil D: Löschung
        Abschnitt 1: Verfahren

      Teil E: Register
        Abschnitt 2: Umwandlung
        Abschnitt 4: Verlängerung
        Abschnitt 5: Akteneinsicht
        Abschnitt 6: Sonstige Registereintragungen
          Kapitel 1: Widerklagen

    B) EINGETRAGENE GEMEINSCHAFTSGESCHMACKSMUSTER:
      Prüfung von Anträgen auf Nichtigerklärung

    Die in den früheren Richtlinien zur aktuellen Gemeinschaftsmarken- und Gemeinschaftsgeschmackmusterpraxis enthaltene Praxis des Amtes, sofern diese sich auf die genannten Teile bezieht, gilt hiermit als außer Kraft gesetzt.

21.12.2014
BH528 BAHRAIN

SMD News vom 9.12.2014 (Newsletter Issue 19/14) - Filing Without the Complete Documents Possible: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=93&News=Country_Index_2014_Issue_19&Link=Bahrain_2 "The Bahraini Trademark Office declared on 18 November 2014 under directives numbered MS/14/34-1 that as of the said date onwards it is permitted under the practice of the Bahraini Trademark Registrar to file trademark applications and obtain filing number and date as well as the official filing certificate without the complete required documents which can be submitted within a non-extendable term of three months from the date of filing; or else their applications will be declared abandoned. (Source: JAH & Co. IP, Qatar)"

SMD News vom 9.12.2014 (Newsletter Issue 19/14) - Filing of Sound Marks are Possible Now.

21.12.2014
BX535 BENELUX-AMT (BOIP)

Am 1. Dezember 2014 sind Änderungen in den Verfahrensprozessen in Kraft getreten.
Siehe BOIP-News vom 28.11.2014 - Changes to international trademark registration procedures: https://www.boip.int/wps/portal/site/bbie/news/newsitem/!ut/p/a1/tZTbcpswEIZfpb3wpcwiCRC9w4nt4DqO48TTmJuMDpCQGEGw7ByeviLtNOdQT11ukEaa79_V_rtO4pw5ieab_IKbvNR82ewT_3xv1oujnhvBcOxhiPvhYOhPj_AUiPPDSZxEalOZS2chRJ4ind6uUKo70CxykxbPV7k2aa1_05GpuUoLXl-vGkolc-UsXF_4LvMZUl5AEWUsQ4J6gDhRNACsGAVpw1o8DwsOewHEh9Ho-2Q8ISwkfxV1C-HxAnzwRfCa8FIk7OMWianXcoFQZ3JQFqmzsMkGT9fYyYBZodO9wUHcm530XOdky9f7BYxxiGPMYATHA6s7Yd6sH06JG-NdA7ePcNRWQGuA_OrmJoms-UrrqTvjnP2D-6xeLorurSy60IUQGMGMYi90aRgAbdQiLQi7cJI6zdI6rbvr2jbHpTHVtw50QJZrbep7lGuV3nVl-Ufr6b-uFDfpqstX1d17wMtyZXN4A3pTfcADiF08Ppiz3nB-9OJtpWIMcwbUp5kkARZKgsg8TCiRQDn9vFAYdgojO4QNYSvYqK2x3rNPVdaGL780VkFZ3YGHj7ufw-OxrEXOhcsBChFAXvCra73UzfT49JjQxjDacGk-T3tOXrQiZq6rFBUI3NB2jvIFYlIoxDnzQ8lUGAZBGzDYMXBEdw30twa-HhajmWeHRYD3Yz-az-wbtlW7GRf_tdrPjy-uag_yNMAq9_m6tuFVRcHIPbqe9bP906wozicTlAhvuRlndsUFA-JVm4dXu-jrT97quvs!/dl5/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/:
Several changes to international trademark registration procedures to enter into force effective 1 December 2014.
These changes have arisen as a result of the BOIP's decision to no longer process requests for modifications, territorial extensions and the renewal of international trademark registrations. This is because most of the procedures relating to the international register are automated. The BOIP's involvement is not necessary, and may even be inefficient and delay the process. Applications for the above should be submitted directly to WIPO's website effective 1 December by completing one of the online forms.
Exceptions
There are, however, cases in which intervention by BOIP is necessary. This is the case for cancellations ordered by a court and for modifications (transfers, licenses, rights of pledge and attachments) that are requested by a party other than the registered holder. Such requests, which are in any case exceptional, must be filed via BOIP.
To do this, it will be necessary to fill in the the appropriate WIPO form. This must be sent to BOIP (preferably using our contact form), together with the necessary supporting documents and an explicit statement that due to the nature of the request it cannot be submitted directly to WIPO.
BOIP information
You will of course still be able to find all the relevant information about renewals, modifications and the extension of your international registration, including direct links to the relevant WIPO services, on our website.
To conclude
The changes take effect on 1 December 2014. If you have any questions, please do not hesitate to contact our Information Centre.

21.12.2014
AT770 ÖSTERREICH

Im Österr. Patentblatt Teil I Nr. 12/2014 vom 15.12.2014 [http://www.patentamt.at/Media/PB2014012I.pdf] sind die Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes über die elektronische Einreichung von Übersetzungen europäischer Patentschriften und die Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes über Gebührenzahlungen an das Österreichische Patentamt veröffentlicht. Weiterhin werden in Neues zur Klassifikation von Nizza Version 2015 der 10. Auflage - Inkrafttreten mit 1. Jänner 2015 die diesbezüglichen Maßnahmen des Patentamts aufgezeigt.

21.12.2014
MU718 MAURITIUS

WIPOLEX-News on IP Laws:
Mauritius: The Copyright Act 2014 was adopted by the National Assembly on April 21, 2014, and came into force on July 31, 2014. It repeals the Copyright Act 1997. The main objectives of the Act are to make the Mauritius copyright law comply with the WIPO Copyright Treaty (WCT) and the WIPO Performances and Phonograms Treaty (WPPT); to prohibit the circumvention of effective technological protection measures for the protection of works; to broaden the definition of "copyright" to include moral rights, folklore and traditional cultural expressions; to extend the scope of protection for copyright and related rights; to create the Management Rights Society (Society), which replaces the existing Mauritius Society of Authors (MASA), and to provide limitations and exceptions for visually impaired persons.
Engl. Gesetzestext: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15447

12.12.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im BGBl. Teil I/2014, Nr. 56 vom 8.12.2014, S. 1937 ff. ist die Zehnte Verordnung zur Änderung der Verordnung über Verfahren vor dem Bundessortenamt vom 28. November 2014, in Kraft getreten am 9. Dezember 2014, veröffentlicht worden. Hauptsächlich ist die Gebührentabelle geändert worden. (ab 1.1.2016)

  2. Im BGBl. I/2014, Nr. 57 vom 12.12.2014, S. 1974) ist das "Zehnte Gesetz zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes" vom 5. Dezember 2014; in Kraft getreten am 13. Dezember 2014, veröffentlicht (Wegfall von § 137k).

12.12.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Dezember 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_12.pdf

12.12.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

OAPI412 OAPI

Beitritt der OAPI (African Intellectual Property Organization) mit Wirkung vom 5. März 2015 (WIPO Madrid (Marks) Notification No. 203 vom 5.12.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_203.html)

08.12.2014
WCT165 WIPO-URHEBERRECHTSVERTRAG

Beitritt von Madagaskar mit Wirkung vom 24. Februar 2015 (WIPO WCT Notification No. 82 vom 24.11.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wct/treaty_wct_82.html)

08.12.2014
WPPT166 WIPO-VERTRAG ÜBER DARBIETUNGEN UND TONTRÄGER

Beitritt von Madagaskar mit Wirkung vom 24. Februar 2015 (WIPO WPPT Notification No. 87 vom 24.11.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wppt/treaty_wppt_87.html)

08.12.2014
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

Am 1. Januar 2015 treten Änderungen der Gemeinsamen AusfO in Kraft (beschlossen auf der 34. (15. außerordentlichen) Tagung der Haager Versammlung vom 22. bis 30.9.2014 in Genf)
WIPO Information Notice No. 5/2014 vom 4.12.2014 - Amendments to the Common Regulations: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2014/hague_2014_5.pdf

08.12.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 349 vom 5.12.2014 ist die "Richtlinie 2014/104/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. November 2014 über bestimmte Vorschriften für Schadensersatzklagen nach nationalem Recht wegen Zuwiderhandlungen gegen wettbewerbsrechtliche Bestimmungen der Mitgliedstaaten und der Europäischen Union" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=OJ:JOL_2014_349_R_0001&from=DE.
    GTAI-Rechtsnews vom 8.12.2014 - EU-Schadensersatz bei Kartellrechtsverstoß/Ausnahmen für KMU/Richtlinie 2014/104/EU: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=1130638.html.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 349 vom 5.12.2014, S. 30 ff. ist die "Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1294/2014 der Kommission vom 4. Dezember 2014 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1238/95 hinsichtlich der Höhe der Antragsgebühr und der Gebühr für Prüfungen, die an das Gemeinschaftliche Sortenamt zu entrichten sind" (gültig ab 1. Januar 2015) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.349.01.0030.01.DEU.

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 347 vom 3.12.2014, S. 1 f. ist der "Beschluss des Rates vom 21. Oktober 2014 über den Abschluss des Abkommens zwischen der Europäischen Union und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über die Zusammenarbeit bei der Anwendung ihres Wettbewerbsrechts" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.347.01.0001.01.DEU.
    Im Amtsblatt der EU Nr. L 347 vom 3.12.2014, S. 3 ff. ist das "Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über die Zusammenarbeit bei der Anwendung ihres Wettbewerbsrechts" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.347.01.0003.01.DEU.
    GTAI-Rechtsnews vom 8.12.2014 - Schweiz/EU-Abkommen über die Zusammenarbeit bei der Anwendung des Wettbewerbsrechts seit 1.12.2014 in Kraft: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=1130576.html.

08.12.2014
PL805 POLEN

GTAI-Rechtsnews vom 8.11.2014: Polen - Änderungen im Vergaberecht: Es zählt nicht mehr der niedrigste Preis: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=1117764.html.
Seit dem 19.10.2014 gelten in Polen neue gesetzliche Maßgaben bei der Angebotsauswahl im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen (zamówienia publiczne). Unterm Strich lässt sich zusammenfassen, dass der niedrigste Preis nicht mehr ausschließliches Kriterium bei der Angebotsauswahl sein soll, sondern auch die sogenannten außerpreislichen Faktoren in einem verstärkten Maße berücksichtigt werden sollen.
GTAI-Rechtsnews vom 10.4.2014: Polen - Neuer Schwellenwert im Vergaberecht ab dem 16.4.2014: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=994280.html
Zum 16.4.2014 wird in Polen der Schwellenwert für die pflichtweise Anwendung der Vorschriften des Vergabegesetzbuches für Beschaffungsmaßnahmen der öffentlichen Hand (Ustawa z dnia 29 stycznia 2004 r. Prawo zamówień publicznych) von umgerechnet 14.000 Euro auf 30.000 Euro angehoben. Mit dem entsprechenden Änderungsgesetz zum Vergabegesetz vom 14.3.2014 (Ustawa z dnia 14 marca 2014 r. o zmianie ustawy – Prawo zamówień publicznych oraz niektórych innych ustaw) verfolgt der Gesetzgeber den Gedanken einer besseren Kosteneffizienz bei Beschaffungen durch eine öffentlich-rechtliche Einrichtung.
Dz.U. 2004 nr 19 poz. 177 - Ustawa z dnia 29 stycznia 2004 r. Prawo zamówień publicznych: http://isap.sejm.gov.pl/DetailsServlet?id=WDU20040190177

05.12.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Kolumbien hat mit Wirkung vom 1. Januar 2015 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 18/2014 vom 2.12.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_18.pdf)

    • Bestimmungsgebühren für eine Klasse: 373 CHF (Kollektivmarken: 497 CHF)
      für jede zusätzliche Klasse: 187 CHF (Kollektivmarken: 248 CHF)

    • Erneuerungsgebühren für eine Klasse: 204 CHF
      für jede zusätzliche Klasse: 99 CHF
      Bezahlung innerhalb der Nachfrist für jede Klasse: 278 CHF

  2. Litauen zieht mit Wirkung vom 2. September 2014 seinen Vorbehalt nach Regel 20bis (6) (b) zurück. (WIPO Madrid Information Notice No. 15/2014 vom 8.10.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_15.pdf)

  3. Sint Maarten (Niederl. Teil) hat mit Wirkung vom 1. Dezember 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 16/2014 vom 29.10.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_16.pdf)

    • Bestimmungsgebühren für 3 Klassen: 298 CHF (Kollektivmarken: 593 CHF)
      für jede zusätzliche Klasse: 31 CHF (Kollektivmarken: 61 CHF)

    • Erneuerungsgebühren für 3 Klassen: 298 CHF (Kollektivmarken: 593 CHF)
      für jede zusätzliche Klasse: 31 CHF (Kollektivmarken: 61 CHF)

  4. Change in examination of international registrations designating the European Union (ab 1. Oktober 2014 betreffend die Präzisierung der Waren- und Dienstleistungsverzeichnisse)
    (WIPO Madrid Information Notice No. 17/2014 vom 6.11.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_17.pdf)

  5. The opposition system in Turkey – monitoring the designation of Turkey
    (WIPO Madrid Information Notice No. 19/2014 vom 4.12.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_19.pdf)
    International registrations designating Turkey are examined and accepted for publication usually within two months from the receipt by TPI of the notification of the international registration or subsequent designation from the International Bureau of the World Intellectual Property Organization (WIPO).

30.11.2014
IPC175 STRAßBURGER PATENTKLASSIFIKATIONSABKOMMEN

Am 1. Januar 2015 tritt die nächste Revision mit der Version 2015.01 der IPC in Kraft. Die Änderungen sind auf den Internet-Seiten des DPMA aufgeführt unter: http://www.dpma.de/service/klassifikationen/ipc/ipcrevisionen/index.html.

30.11.2014/08.12.2014/23.12.2014
NKA199A NIZZAER MARKENKLASSIFIKATIONSABKOMMEN

Am 1. Januar 2015 tritt die nächste Revision mit der Version 2015 der 10. Ausgabe zur Internationalen Klassifikation von Waren und Dienstleistungen für die Eintragung von Marken ("Nizza-Klassifikation") in Kraft. Die Änderungen sind in Kürze auf den Internet-Seiten des DPMA aufgeführt.
WIPO Information Notice No. 20/2014 vom 5.12.2014 - Entry into force of the 2015 version of the tenth edition of the Nice Classification: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_20.pdf
IGE-Newsletter 2014/11-12 Marken vom 22.12.2014:
Inkrafttreten der Version 2015 der 10. Auflage der Nizzaklassifikation
Auf den 1. Januar 2015 wird die Version 2015 der 10. Auflage der Nizza-Klassifikation in Kraft treten. Mit dieser Version werden neue Begriffe aufgenommen und einige bestehende Begriffe angepasst oder gestrichen. Um sämtliche Anpassungen zu sehen, lesen Sie WIPO Nice Classification Modification Index [http://web2.wipo.int/nicepub/edition-20140101/modifications/?pagination=no&lang=en].
Gestrichen werden Begriffe, bei welchen das Expertenkomitee im April dieses Jahres zum Schluss kam, dass sie zu unbestimmt sind, z.B. "Erdmetalle" in Klasse 1, welche je nach Definition, Bor enthalten können, oder Waren anderer Klassen, z.B. "Aluminium" (Klasse 6), umfassen. Neu sind folglich die chemischen Elemente dieser Stoffgruppe zu nennen und entsprechend zu klassieren.
Auf Vorschlag der Schweiz wurden schliesslich, vor allem in der französischen Fassung, "Dienstleistungen", bei welchen nur die Art oder der Ort des Betriebes (z.B. "parcs d'attractions"), nicht aber eine Dienstleistung genannt wurden, mit dem Zusatz "services de X" versehen. Darunter sind jeweils die Kerndienstleistungen von "X" zu verstehen, im konkreten Beispiel z.B. "Unterhaltung". In Zusammenarbeit mit dem österreichischen und dem deutschen Amt wurde diese Gelegenheit genutzt, um in der deutschen Fassung "Betrieb von X" zu "Dienstleistungen von X" zu ändern (z.B. "Betrieb von Vergnügungsparks" zu "Dienstleistungen von Vergnügungsparks"). Dies einerseits, um eine richtige Übersetzung zu erhalten, und andererseits, um klarzustellen, dass nicht das Betreiben im Sinn des Führens der Geschäfte (Klasse 35) gemeint ist. Wir bitten Sie, bei künftigen Anmeldungen die neuen Formulierungen zu verwenden.
Unsere Klassifikationshilfe wird auf den 1. Januar 2015 aktualisiert. Ab diesem Zeitpunkt erfolgen unsere Eintragungen gemäss der neuen Version, selbst wenn die Anmeldung auf einer früheren Version basierte. Bei bereits eingetragenen Marken wird das Institut die Waren- und Dienstleistungsverzeichnisse, wie bereits bei früheren Versionswechseln, nicht anpassen. Die Auswirkungen auf internationale Ausdehnungen nach dem Madrider System entnehmen Sie bitte direkt den Informationen der OMPI (siehe (obiges) Informationsblatt Nr. 20/2014 (pdf 22 KB)).

30.11.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 11/2014 ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/11_de.html):

30.11.2014
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. 342 vom 27.11.2014, S. 61 ist der "BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 152/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang XV (Staatliche Beihilfen)" des EWR-Abkommens veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.342.01.0063.01.DEU.
    Die Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission vom 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (ABl. L 187 vom 26.6.2014, S. 1) ist in das EWR-Abkommen aufzunehmen. Mit der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 wird mit Wirkung vom 1. Juli 2014 die Verordnung (EG) Nr. 800/2008 der Kommission (ABl. L 214 vom 9.8.2008, S. 3) aufgehoben, die in das EWR-Abkommen aufgenommen wurde und daher mit Wirkung vom 1. Juli 2014 aus diesem zu streichen ist.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. 342 vom 27.11.2014, S. 61 ist der "BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 146/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Protokoll 21 (Durchführung der Wettbewerbsregeln für Unternehmen) zum EWR-Abkommen" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.342.01.0055.01.DEU.
    Die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1269/2013 der Kommission vom 5. Dezember 2013 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 802/2004 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 139/2004 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen (ABl. L 336 vom 14.12.2013, S. 1) ist in das Abkommen aufzunehmen.

30.11.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. DPMA-Info vom 20.11.2014: Online-Dienst DPMAdirekt erweitert: Ab sofort ist die Einleitung der nationalen Phase einer PCT-Anmeldung elektronisch mööglich
    Mit der aktuellen Version 3.0 von DPMAdirekt können die Nutzerinnen und Nutzer des elektronischen Anmeldedienstes ab sofort auch die Einleitung der nationalen Phase einer PCT-Anmeldung für die Erteilung eines Patents oder die Eintragung eines Gebrauchsmusters online vornehmen.
    http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/dpmadirekt/index.html

  2. DPMA Newsletter 6/14 vom 28.11.2014: http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/2014/nl_06_2014.html
    Editorial; Amt über Weihnachten und Neujahr geschlossen; DPMA gibt Veröffentlichungstage für 2015 bekannt; Markenbereich des DPMA führt demnächst elektronische Schutzrechtsakte ein; DPMAnutzerforum im Deutschen Patent- und Markenamt; DPMA verzeichnet anhaltendes Plus bei Patent- und Markenanmeldungen; Revision der IPC und der Nizza-Klassifikation zum 1. Januar 2015; Elektronische Dienste: DEPATISnet - Startseite des E-Dienstes im neuen Design und ab sofort mit RSS-Feed, DPMAdirekt - Update 3.0 ermöglicht die Einleitung der nationalen Phase einer PCT-Anmeldung; Tipps und Tricks für die Recherche in den elektronischen Diensten: DPMAregister - Internationale Marken mit Benennung "EM" recherchieren, DPMAkurier - Wichtiger Hinweis zur Rechts- und Verfahrensstandsüberwachung von Marken; DPMA legt Recherche-Broschüre auf; Fragen an die Auskunftsstelle: Was muss ich beachten, wenn ein Fristende auf Heiligabend oder Silvester fällt? Wie kann ich die Frist trotz Schließung des DPMA einhalten?; Internetseite "Warnung vor irreführenden Zahlungsaufforderungen" überarbeitet; DPMA-Messekalender; Neues aus den Patentinformationszentren: PNZ Aachen präsentiert interaktiven Wegweiser; PIZnet-Veranstaltungshinweise; Termine; Impressum

30.11.2014
SI842 SLOWENIEN

Das Slowenische Patentamt (Slovenian Intellectual Property Office (SIPO)) nimmt ab dem 5. November 2014 elektronische Anmeldungen von Marken und Designs entgegen.
SIPO News vom 06.11.2014 - National trademark and design applications can now be filed electronically at SIPO
Submission of applications through a system for electronic filing
Slovenian Intellectual Property Office (SIPO) allows as of 5 November 2014 electronic filing of applications for the registration of national trademarks and designs through an online application
http://www.uil-sipo.si/sipo/office/about-us/announcements/news-repository/clanki/national-trademark-and-design-applications-can-now-be-filed-electronically-at-sipo/

25.11.2014
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

HABM-News:

  1. 18.11.2014: HABM führt ein „Fast-Track-Verfahren" für Markenanmeldungen ein: https://oami.europa.eu/ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-1&p_p_col_pos=1&p_p_col_count=3&categoryId=news_website&journalId=1658004&journalRelatedId=manual/
    Ab dem 24. November wird das HABM Markenanmeldern die Möglichkeit einer schnelleren Prüfung und Veröffentlichung ihrer Anmeldungen anbieten. Dieses beschleunigte Verfahren wird als „Fast-Track-Verfahren" bezeichnet und steht Anmeldern, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wie die Gebührenzahlung zum Zeitpunkt der Einreichung und die Auswahl ihrer Waren und Dienstleistungen aus der HABM-Datenbank zulässiger Begriffe, kostenlos zur Verfügung.

  2. 27.10.2014: Gemeinschaftsmarkenanmeldungen werden nunmehr erst nach Zahlung der Gebühr geprüft: https://oami.europa.eu//ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-1&p_p_col_pos=1&p_p_col_count=3&categoryId=news_website&journalId=1593085&journalRelatedId=manual/

  3. 29.9.2014: Verschieben Sie Ihre gesamten elektronischen Mitteilungen mit einem Klick: https://oami.europa.eu/ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&categoryId=news_website&journalId=1515384&journalRelatedId=manual/

  4. 29.9.2014: Nun verfügbar: Zweifache elektronische Signatur für gemeinsame Anträge bei Widersprüchen: https://oami.europa.eu/ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&categoryId=news_website&journalId=1460120&journalRelatedId=manual/

  5. 18.8.2014: Aktualisierung der HABM-Website: Optimierte E-Filing-Anmeldung für Gemeinschaftsmarken jetzt verfügbar https://oami.europa.eu/ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&categoryId=news_website&journalId=1411523&journalRelatedId=manual/

  6. 23.7.2014: Mehr Dienstleistungen für Sie - Ein neues Webinar darüber, wie Sie über Ihren User Area Einträge im Marken- und Geschmacksmusterregister vornehmen und Einsicht in Dokumente beantragen können. https://oami.europa.eu/ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&categoryId=news_website&journalId=1357479&journalRelatedId=manual/

  7. 1.7.2014: Erfahren Sie, welche Mitteilungen nun unter „eComm" fallen https://oami.europa.eu/ohimportal/de/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&categoryId=news_website&journalId=1303810&journalRelatedId=manual/

25.11.2014
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Verordnungen:

  1. The Copyright and Rights in Performances (Licensing of Orphan Works) Regulations 2014 vom 27.10.2014, in Kraft ab 29. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2863: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2863/contents/made)

  2. The Copyright and Rights in Performances (Certain Permitted Uses of Orphan Works) Regulations 2014 vom 27.10.2014, in Kraft ab 29. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2861: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2861/contents/made)

  3. The Copyright and Rights in Performances (Extended Collective Licensing) Regulations 2014 vom 11.9.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2588: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2588/contents/made)

25.11.2014
RU818 RUSSISCHE FÖDERATION

Am 1. Januar 2015 tritt das Abkommen ¨ber die Eurasische Ökonomische Union vom 29. Mai 2014 (Eurasian Economic Union Treaty - EAEU) in Kraft.
Siehe PETOSEVIC-News vom 31.10.2014 - Belarus, Kazakhstan, Russia Ratify Eurasian Economic Union Treaty, Armenia to Join Union: "Among many issues governed by the Treaty are the general principles of intellectual property rights protection in the EAEU. Chapter 23 of the Treaty contains provisions on harmonization of national legislation in the area of IP protection and cooperation between the parties for the purposes of protection of IP rights, including the establishment of effective customs measures and the unitary customs register of IP rights. Moreover, the members of the EAEU agree on introducing a system of trademarks and service marks of the EAEU, as well as of appellations of origin of the EAEU. The Treaty contains the list of international agreements on protection of IP, which the members of the EAEU should be parties to, but also allows the members of the EAEU to implement a higher level of protection of IP rights than those prescribed in the mentioned agreements. The general provisions of Chapter 23 are further elaborated in Annex 26 to the Treaty, the Protocol on Protection and Enforcement of Intellectual Property Rights. The Protocol provides minimal standards of IP protection for copyright and related rights, trademarks and service marks, geographical indications and appellations of origin, patents, selection inventions, topographies of integral circuits and know-how. In addition, the Protocol elaborates on the introduction of trademarks and service marks of the EAEU (further referred to as the “Union Trademark”), which is basically a regional trademark right valid in the territories of all members of the EAEU. The system of Union Trademarks will coexist with the national trademarks registered in the EAEU members. First drafts of the agreement on the Union Trademark were prepared in 2012-2013, but there has been little progress in the development of the agreement (in fact, the latest draft on the website of the EAEU is dated May 16, 2013). Finally, the Protocol establishes the regional regime of exhaustion of trademark rights both for national trademarks of the EAEU members and the Union Trademark. Currently, out of all members of the EAEU, only Belarus has implemented the regional regime of exhaustion of trademark rights in its national legislation."

12.11.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter November 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_11.pdf

09.11.2014
AR520 ARGENTINIEN

Aus den GTAI-Rechtsnews November 2014:

INPI: Neues Register für Technologietransfer-Verträge
Das Nationale Institut für gewerblichen Rechtsschutz (Instiuto Nacional de la Propriedad Industrial – INPI) hat aufgrund der Resolution Nr. 117/14 ein neues Register gegründet, in dem schriftliche Vereinbarungen von im Inland ansässigen natürlichen und juristischen Personen erfasst werden können, die einen Technologietransfer und/oder die Lizenzierung von Marken, Patenten und Gebrauchsmuster zum Gegenstand haben.
Resolución Nº 117/2014 (Bs. As., 9/6/2014): http://infoleg.mecon.gov.ar/infolegInternet/anexos/230000-234999/231306/norma.htm

09.11.2014
AT770 ÖSTERREICH

Aus den GTAI-Rechtsnews November 2014: www.gtai.de/recht

Rechtsanwaltsgebühren aktualisiert
Im Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, Teil II, vom 30.9.2014 (BGBl. II Nr. 245/2014) wurde die aktualisierte Verordnung über den Normalkostentarif nebst Anlage veröffentlicht. Sie ist am 1. Oktober 2014 in Kraft getreten und Grundlage für die Berechnung von Rechtsanwaltsleistungen, die nach dem 30. September 2014 bewirkt werden.

09.11.2014
CN580 VR CHINA

Aus den GTAI-Rechtsnews November 2014: www.gtai.de/recht

VR China - Deutsch-chinesisches Manual für Mergers & Acquisitions
Die deutsch-chinesische Rechtskommission unter der Ägide des Bundeswirtschaftsministeriums und des chinesischen Ministry of Commerce arbeitet unter Hochdruck an einem Handbuch zu deutsch-chinesischen Mergers & Acquisitions. Ein erster Entwurf des deutschen Beitrags konnte der chinesischen Seite anlässlich der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen im Oktober 2014 überreicht werden.
Das Manual ist nach dem deutsch-chinesischen Standardvertrag für Liefergeschäfte, dem deutsch-chinesischen Standardvertrag für Know How- und Patentlizenzen und den deutsch-chinesischen Joint Venture-Musterklauseln bereits das vierte Gemeinschaftswerk des deutsch-chinesischen Rechtsausschusses. Das Manual zielt darauf ab, deutschen und chinesischen Unternehmen praxisrelevante Hilfestellung bei Planung und Durchführung des Erwerbs eines Unternehmens im jeweils anderen Staat zu bieten. Die Rechtskommission plant eine Fertigstellung des Gesamtwerkes bis zum Frühjahr 2015. Im Anschluss daran werden Mitglieder der deutschen Delegation Erläuterungen erarbeiten, die die für deutsche Unternehmen wesentlichen Problemstellungen eines M&A-Engagements in der VR China praxisnah beleuchten. Weitere Informationen: Frauke Schmitz-Bauerdick LL.M., Tel.: 0228/24993-432, Email: frauke.schmitz-bauerdick@gtai.de, Internet: www.gtai.de/recht.

Unternehmensregister online
In Folge der Reformen des chinesischen Gesellschaftsrechts zur Jahreswende 2013/2014 wurden die gesellschaftsrechtlichen Berichtspflichten von Unternehmen erheblich gelockert. So müssen chinesische und ausländisch investierte Unternehmen seit dem 1.3.2014 lediglich einen Jahresbericht beibringen, statt sich wie bislang einer behördlichen jährlichen Wirtschaftsprüfung zu unterziehen. Am 1.10.2014 sind die Provisional Rules on Enterprise Information Disclosure in Kraft getreten, die nunmehr die Details der Unternehmensberichtspflichten regeln. Danach hat jedes Unternehmen jährlich einen Geschäftsbericht beizubringen, der online über das New Public Disclosure System veröffentlicht wird und öffentlich einsehbar ist. Jedes Unternehmen hat zwingend folgende Informationen zugänglich zu machen:
* Kontaktdaten des Unternehmens;
* Angaben zum gezeichneten und eingebrachten Kapital, Art der erbrachten und zu erbringenden Einlagen sowie der Zahlungsplan der Einlagen;
* Daten in Bezug auf Erwerb von oder Beteiligung an dritten Unternehmen;
* Veränderungen der Beteiligungsstruktur (beispielsweise im Falle der Übertragung von Anteilen innerhalb einer Limited Liability Company);
* Online-Kontaktdaten (Website, gegebenenfalls Name eines eventuellen Onlinestores).
Freiwillig können Unternehmen zudem Informationen zu Umsatz, Gewinn vor und nach Steuern, Anzahl der Angestellten, Anlagevermögen, Forderungen und Verbindlichkeiten einstellen. Auch die am Registrierungsprozess beteiligten Behörden unterliegen bestimmten Publikationspflichten. So müssen beispielsweise die lokalen Administrations of Industry and Commerce (AICs) Registrierungsinformationen, Unternehmensverbindlichkeiten (Chattel Mortages, Verpfändung von Gesellschaftsanteilen), Verwaltungsstrafen und Bußgelder sowie weitere gesetzlich zu veröffentlichende Informationen über das New Public Disclosure System öffentlich zugänglich machen. Die "Tentative Measures for Random Inspection of the Published Information of Enterprises", ebenfalls am 1.10.2014 in Kraft getreten, sollen gewährleisten, dass Unternehmen wahrheitsgemäß ihren Informationspflichten nachkommen. So berechtigen die Measures die State Administration of Industry and Commerce, Unternehmen stichprobenartig zu überprüfen. Zur Systemsicherung können Unternehmen, die ihrer Berichtspflicht über einen Zeitraum von drei Jahren nur unzureichend nachkommen, auf eine öffentlich einsehbare Schwarze Liste ("Directory of Enterprises with Irregularities in their Operations") gesetzt werden. Zudem behalten sich die Behörden vor, die Aufnahme in die Schwarze Liste als Grund zu sehen, das betreffende Unternehmen von der Teilnahme an öffentlichen Vergaben auszuschließen. Ein nationales "Public Disclosure System" ist bereits zugänglich; von hier aus kann auch auf lokale Register zugegriffen werden.
Weitere Informationen: Frauke Schmitz-Bauerdick LL.M., Tel.: 0228/24993-432, Email: frauke.schmitz-bauerdick@gtai.de, Internet: www.gtai.de/recht.

03.11.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 10/2014: (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/10_de.html)

    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 10. September 2014 über die Einreichung von Unterlagen mittels des Case-Management-Systems des EPA - A97
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 10. September 2014 über die Einreichung von Unterlagen mittels des EPA-Dienstes zur Web-Einreichung - A98
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 4. September 2014 über die Verwendung von Zustellanschriften in den Verfahren vor dem EPA durch Personen, die ohne zugelassenen Vertreter oder Anwalt handeln - A99
    • BE Belgien: Änderung der Anschrift - A103
    • IS Island: Neue Gebührenbeträge (ab 1.12.2014) - A104

  2. Vorveröffentlichte Mitteilungen:

03.11.2014
BI563 BURUNDI

Markenregistrierungen von vor dem 28. Juli 2009 (Inkrafttreten des derzeitigen Burundi Industrial Property Law) müssen jetzt auch nach 10 Jahren erneuert werden; bisher waren Markenregistrierungen von vor dem 28. Juli 2009 unbegrenzt gültig.
SPOOR & FISHER News vom 30.9.2014 - Burundi-Early trade mark registrations to be renewable: http://www.spoor.com/articles/Burundi-_Early_trade_mark_registrations_to_be_renewable-529.html

"The current Burundi Industrial Property Law came into force on 28 July 2009 (the Effective Date). Trade mark registrations made after the Effective Date have 10-year terms from the filing date, indefinitely renewable for like terms. The 2009 Law repealed earlier trade mark law, under which trade marks were registered for indefinite terms. The transitional provisions of the 2009 Law were originally interpreted to mean that trade marks, registered before the Effective Date for indefinite terms, did not become subject to renewal and would remain in force indefinitely, unless/until annulled or cancelled, for instance on grounds of non-registrability or non-use. Now, it has been officially announced that those pre-existing trade mark registrations are to be renewable for ten-year terms with effect from 28 July 2019, and indefinitely thereafter for successive ten-year terms. It is not yet stated what the earliest and latest dates will be for owners to apply for such renewals. We are corresponding with the authorities to clarify this question and other outstanding details."

03.11.2014
AE941 VAE

Das Patentamt der VAE hat ab dem 1. November 2014 neue Regelungen zu Patentprüfungsgebühren erlassen.
AGIP-News vom 29.10.2014 - UAE Issues New Regulations Related to Patent Examination Fees: http://www.agip.com/news.aspx?id=5052
By virtue to the regulations, all patent applications filed as from November 1, 2014, have to pay the examination fees upon filing the application, if all the formalities are met. Otherwise, the examination fees should be paid within 90 days from the filing date upon completing the formal requirements of the application.

26.10.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Oktober 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_10.pdf

26.10.2014
STLT194C MARKENRECHTSVERTRAG VON SINGAPUR

Beitritt von Tadschikistan mit Wirkung vom 26. Dezember 2014 (WIPO Singapore Notification No. 42 vom 26.9.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_42.html)

26.10.2014
JP675 JAPAN

Die japanische Patentanwaltskanzlei ESAKI & ASSOCIATES informiert in ihrem schriftlichen (dt/engl.) Rundschreiben Nr. D-193/E-193 vom Oktober 2014 über die Einrichtung eines Einspruchsystems zu Patenten (bis 6 Monate nach Patentveröffentlichung), zum Beitritt zur Genfer Akte (angestrebt ab 1.4.2015 für internationale Designanmeldungen) und zur Revision des Markengesetzes ab 1.4.2015 u.a. mit neuen Markentypen (Farbe, Hör, Bewegung, Hologramm, Position) und regionalen Kollektivmarken): Hinterlegung im Netz steht noch aus: http://www.esakipat.co.jp/english/ipinformation.html.

26.10.2014
SE830 SCHWEDEN

Aus dem PRV's newsletter October 2014: New equivalent amount PCT 1 October

As from 1 October 2014 the fee for an international search under the PCT will be 17 380 SEK. The change applies also to an international search of independent inventions, as well as for supplementary searches under the PCT.

24.10.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilungen:

24.10.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. DPMA: Hinweis auf die Vorbereitungen zur Einführung der elektronischen Schutzrechtsakte im Markenbereich des Deutschen Patent- und Markenamts vom 29. September 2014 (BlPMZ Nr. 10/2014, S. 305): http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/elsamarke/index.html

  2. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 21.08.2014 B1) bzw. BlPMZ Heft 10/2014, S. 305 f. ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 18. August 2014 von 16 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2014/15 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

  3. Durch das "Gesetz zur grundlegenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und zur Änderung weiterer Bestimmungen des Energiewirtschaftsrechts" vom 21. Juli 2014 (BGBl. Teil I Nr. 33, vom 24.7.2014, S. 1066 ff.; in Kraft getreten am 1. August 2014) wird mit Artikel 3 § 2 Absatz 2 Nummer 9 des Unterlassungsklagengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. August 2002 (BGBl. I S. 3422, 4346), das zuletzt durch Artikel 7 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3714) geändert worden ist, wird wie folgt gefasst: „9. die §§ 59 und 60 Absatz 1, die §§ 78, 79 Absatz 2 und 3 sowie § 80 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes,&ldquo; und durch Artikel 5 das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juni 2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 78 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) geändert worden ist, mehrfach geändert.

  4. Durch das "Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr und zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes" [Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie 2011/7/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Februar 2011 zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr (ABl. L 48 vom 23.2.2011, S. 1)] vom 22. Juli 2014 (BGBl. Teil I/2014, Nr. 35, vom 28.7.2014, S. 1218 ff.; in Kraft getreten am 29. Juli 2014) wird durch Artikel 2 das Unterlassungsklagengesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. August 2002 (BGBl. I S. 3422, 4346), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 21. Juli 2014 (BGBl. I S. 1066) geändert worden ist, geändert.

  5. Im BGBl. Teil I/2014, Nr. 43 vom 11.9.2014, S. 1490 ff. ist die "Verordnung über die Berufsausbildungen zum Rechtsanwaltsfachangestellten und zur Rechtsanwaltsfachangestellten, zum Notarfachangestellten und zur Notarfachangestellten, zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten sowie zum Patentanwaltsfachangestellten und zur Patentanwaltsfachangestellten (ReNoPat-Ausbildungsverordnung – ReNoPatAusbV)" vom 29. August 2014 veröffentlicht. Diese Verordnung tritt am 1. August 2015 in Kraft. Gleichzeitig tritt die ReNoPat-Ausbildungsverordnung vom 23. November 1987 (BGBl. I S. 2392), die zuletzt durch Artikel 35 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586) geändert worden ist, außer Kraft.

24.10.2014
SY870 SYRIEN

Das syrische Außenhandelsministerium hat ein neues Verfahren zur Legalisierung von Anwaltsvollmachten erlassen.
Siehe AGIP News vom 28.9.2014 - New Procedures for Legalization of Power of Attorney in Syria: http://www.agip.com/news.aspx?id=4995
Siehe AGIP News vom 28.9.2014 - New Procedures for Legalization of Power of Attorney in Syria: http://www.agip.com/news.aspx?id=5045
"The Foreign Ministry receives the original POA giving receipt number and date, and then forwards this document to security departments for approval or rejection. If rejected, the original POA is retained with the Ministry. If accepted, the POA is further sent to the Interior Ministry, which in turn, will forward it to other security departments for clearance. Such procedures will take more than (4) months."
Siehe AGIP News vom 2.10.2014 - Update on Legalization of Power of Attorney in Syria: http://www.agip.com/news.aspx?id=5043
"The Foreign Ministry receives the original POA giving receipt number and date, and then forwards this document to security departments for approval or rejection. If rejected, the original POA is retained with the Ministry. If accepted, the POA is further sent to the Interior Ministry, which in turn, will forward it to other security departments for clearance. Such procedures will take more than (4) months"
SMD-News vom 14.10.2014 (Newsletter Issue 15/14) - New Procedures for Legalization of PoA: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=91&News=Country_Index_2014_Issue_15&Link=Syria

23.10.2014
WIPO136 WELTORGANISATIONJ FÜR GEISTIGES EIGENTUM

Beitritt von Niue mit Wirkung vom 8. Januar 2015 (WIPO Notification No. 218 vom 8.10.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/convention/treaty_convention_218.html)

23.10.2014
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

Das EPA hat der WIPO mit Schreiben vom 3. September 2014 mitgeteilt, dass die deutsche internationale Hinterlegungsstelle Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH (DSMZ) mit Wirkung vom 1. Januar 2015 ihre Gebührenliste und die Arten der hinterlegten Mikroorganismen ändert. (WIPO Budapest Notification No. 301 vom 20.10.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_301.html)

23.10.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 363 vom 14.10.2014, S. 1 ff. ist die "Mitteilung der Kommission zu Artikel 4 Absatz 3 der Richtlinie 2009/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Unterlassungsklagen zum Schutz der Verbraucherinteressen, mit der die Richtlinie 98/27/EG kodifiziert wird, bezüglich der qualifizierten Einrichtungen, die berechtigt sind, eine Klage im Sinne des Artikels 2 dieser Richtlinie zu erheben" (2014/C 363/01) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2014:363:TOC.

05.10.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 9/2014: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/09_de.html)

05.10.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Island hat mit Wirkung vom 1. Dezember 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 14/2014 vom 2.10.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_14.pdf)

27.09.2014
WIPO136 WELTORGANISATIONJ FÜR GEISTIGES EIGENTUM

Die WIPO hat eine freie mehrsprachige (derzeit 10 Sprachen) Datenbank für wissenschaftliche und technische Terminologie (WIPO Pearl) eröffnet: http://www.wipo.int/wipopearl/search/home.html.
WIPO Pressemitteilung PR/2014/765 vom 19. September 2014 - WIPO Pearl launched, a Free Multilingual Terminology Database: http://www.wipo.int/pressroom/en/articles/2014/article_0012.html
The World Intellectual Property Organization (WIPO) today launched a new database providing free access to a wealth of multilingual scientific and technical terminology.
AGIP News vom 22.9.2014 - WIPO Pearl Launched, a Free Multilingual Terminology Database: http://www.agip.com/news.aspx?id=4981

27.09.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Ab dem 1. Oktober 2014 wird das HABM die Klassifizierung von internationalen Registrierungen, in denen die Europäische Union (EU) benannt ist, auf vage Begriffe prüfen. (Change in examination of international registrations designated in the EU): https://oami.europa.eu/ohimportal/de/change-in-examination-of-international-registrations-designated-in-the-eu
Mit dieser Änderung wird die Praxis des HABM mit der Praxis der nationalen und regionalen Ämter für geistiges Eigentum in der EU in Einklang gebracht, wie dies in der Gemeinsamen Mitteilung zur Anwendung von IP Translator dargelegt wird.
Warum wird die Praxis geändert?
Am 19.6.2012 erging das Urteil des Gerichtshofs in der Rechtssache C-307/10 "IP Translator", in dem es heißt, dass die Waren oder Dienstleistungen, für die Markenschutz beantragt wird, vom Anmelder so klar und eindeutig angegeben werden müssen, dass die zuständigen Berhörden und die Wirtschaftsteilnehmer allein auf dieser Grundlage den beantragten Schutzumfang für die Marke bestimmen können.
Um die Praxis der internationalen Registrierungen, in denen die EU benannt ist, mit der direkten Einreichung von GM abzustimmen, hat das Amt beschlossen, gemäß Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe b des Madrider Protokolls die Möglichkeit in Anspruch zu nehmen, Einwand gegen Begriffe zu erheben, die es als zu weitgefasst oder zu vage erachtet und die nicht klar und eindeutig genug sind.
Wogegen wird Einwand erhoben?
Es wird gegen alle Begriffe Einwand erhoben, die als zu weitgefasst oder zu vage gelten und die nicht klar und eindeutig genug sind.
Eine Beschreibung von Waren und Dienstleistungen gilt als klar und eindeutig genug, wenn ihr Schutzumfang aus seiner natürlichen und gewöhnlichen Bedeutung verstanden werden kann. Kann dieser Schutzumfang nicht verstanden werden, können ausreichende Klarheit und Eindeutigkeit erreicht werden, indem Faktoren wie Merkmale, Zweck und/oder der erkennbare Marktsektor angegeben werden.
Wie kann ein Einwand vermieden werden?
Mit Tools wie TMclass kann ermittelt werden, ob diese weitere Spezifizierung für die jeweilige Kategorie von Waren und Dienstleistungen erforderlich ist oder nicht. TMClass, eine harmonisierte Datenbank, enthält Begriffe, die automatisch für Klassifizierungszwecke akzeptiert werden. Die Verwendung dieser bereits genehmigten Begriffe ermöglicht eine reibungslosere Markeneintragung.
Ab wann gilt diese Änderung der Praxis?
Die Änderung der Praxis wird sämtliche internationalen Registrierungen betreffen, in denen die EU benannt ist und welche die WIPO dem HABM ab dem 1.10.2014 mitteilt.
Wo sind weitere Informationen zu finden?
Die Richtlinien für die vom Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) durchgeführte Prüfung - Gemeinschaftsmarken, Teil M, Internationale Marken enthalten weitere Informationen zur Änderung der Praxis. Teil B, Abschnitt 3, Klassifizierung enthält Informationen zur Praxis des Amtes in Bezug auf die Klassifizierung

27.09.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 332 vom 24.9.2014, S. 4 ff. gibt es die aktuelle "Veröffentlichung der Verzeichnisse der Gemeinschaftsmarkengerichte und Gemeinschaftsgeschmacksmustergerichte gemäß Artikel 95 Absatz 4 der Verordnung (EG) Nr. 207/2009 des Rates über die Gemeinschaftsmarke und Artikel 80 Absatz 4 der Verordnung (EG) Nr. 6/2002 über das Gemeinschaftsgeschmacksmuster" (2014/C 332/06): http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.332.01.0004.01.DEU.
u.a. für Deutschland:
(1)
Landgericht Mannheim
Landgericht Stuttgart
Landgericht Nürnberg-Fürth
Landgericht München I
Landgericht Berlin
Landgericht Bremen
Landgericht Hamburg
Landgericht Frankfurt am Main
Landgericht Rostock
Landgericht Braunschweig
Landgericht Düsseldorf
Landgericht Koblenz
Landgericht Frankenthal (Pfalz)
Landgericht Saarbrücken
Landgericht Leipzig
Landgericht Magdeburg
Landgericht Kiel
Landgericht Erfurt

(2)
Oberlandesgericht Karlsruhe
Oberlandesgericht Stuttgart
Oberlandesgericht Nürnberg
Oberlandesgericht München
Kammergericht Berlin
Hanseatisches Oberlandesgericht Bremen
Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg
Oberlandesgericht Frankfurt am Main
Oberlandesgericht Rostock
Oberlandesgericht Braunschweig
Oberlandesgericht Düsseldorf
Oberlandesgericht Koblenz
Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken
Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken
Oberlandesgericht Dresden
Oberlandesgericht Naumburg
Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht
Thüringer Oberlandesgericht

27.09.2014
DE597 DEUTSCHLAND

Neue Verwertungsgesellschaft in Deutschland: Deutsches Patent- und Markenamt erteilt der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten (GWVR) die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb.
DPMA-Pressemitteilung vom 17.09.2014: http://presse.dpma.de/presseservice/pressemitteilungen/aktuellepressemitteilungen/17092014/index.html

27.09.2014
CH835 SCHWEIZ

Newsletter IGE | IPI vom 23. September 2014 - Newsletter 2014/09 Marken:

01 Prüfungshilfe ergänzt: Abkommen über geografische Angaben zwischen der Schweiz und Jamaika
Das Abkommen zwischen der Schweiz und Jamaika über den Schutz geografischer Angaben trat am 1. September 2014 in Kraft (vgl. Newsletter Nr. 3/2014 „Juristische Informationen“). Die mit diesem Vertrag geschützten Angaben für Jamaika sind in der Prüfungshilfe des Instituts erfasst. Die Prüfungshilfe enthält alle Herkunftsangaben und anderen geografischen Bezeichnungen, die in der Schweiz durch einen Staatsvertrag geschützt sind. Der jeweils massgebliche Vertrag ist in den einzelnen Einträgen verlinkt.

02 Erinnerung: Sprache des Waren- und/oder Dienstleistungsverzeichnisses für Gesuche um internationale Registrierung
In den letzten Monaten haben wir vermehrt festgestellt, dass Waren- und/oder Dienstleistungsverzeichnisse für internationale Registrierungen in Englisch eingereicht wurden. Wir möchten daher in Erinnerung rufen, dass das Verzeichnis in Französisch eingereicht werden muss (Art. 47 Abs. 3 MSchV, Regel 6.1)a) und b) GAFO). Es kann (zusätzlich) eine Übersetzung in Englisch oder Spanisch beigelegt werden, welche die OMPI übernehmen kann (Regel 6.4) a) GAFO); das Institut kontrolliert allerdings nicht, ob diese Übersetzung korrekt ist (vgl. auch Richtlinien des Instituts in Markensachen, Bern, 1.7.2014, Teil 3, Ziff. 1.2.2).

16.09.2014
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Verordnungen:

  1. The Patents (Supplementary Protection Certificates) Regulations 2014 vom 8.9.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2411: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2411/contents/made)
    The instrument amends the Patents Act 1977 in order to update references within the Act to EU Regulations concerning supplementary protection certificates. (Regulation (EC) No 469/2009 and Regulation (EC) No 1610/96)

  2. The Registered Designs (Amendment) Rules 2014 vom 6.9.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2405: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2405/contents/made)
    These Rules amend the Registered Designs Rules 2006 (S.I. 2006/1975) to provide that any directions which the registrar may issue requiring the use of forms under section 31A of the Registered Designs Act.

  3. The Patents (Amendment) (No. 2) Rules 2014 vom 8.9.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2401: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2401/contents/made)
    These Rules amend the Patents Rules 2007.

  4. The Community Design (Amendment) Regulations 2014 vom 6.9.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2400: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2400/contents/made)
    These Regulations amend the Community Design Regulations 2005 (“the 2005 Regulations”) so that unintentional infringement of a registered or unregistered Community design in the UK cannot give rise to an order to pay damages. This amendment to the 2005 Regulations will ensure that where a person innocently infringes Community designs then they are liable on the same basis as that available in relation to innocent infringement of UK designs.

  5. The Copyright and Rights in Performances (Personal Copies for Private Use) Regulations 2014 vom 26.8.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2361: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2361/contents/made)
    These Regulations amend the Copyright, Designs and Patents Act 1988 (“the Act”). Article 5(2)(b) of Directive 2001/29 of the European Parliament and of the Council of 22 May 2001 on the harmonisation of certain aspects of copyright and related rights in the information society (OJ No L167, 22.6.2001. p.10)

  6. The Copyright and Rights in Performances (Quotation and Parody) Regulations 2014 vom 26.8.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 2356: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2356/contents/made)
    These Regulations amend the Copyright, Designs and Patents Act 1988 (“the Act”). Article 5(2)(b) of Directive 2001/29 of the European Parliament and of the Council of 22 May 2001 on the harmonisation of certain aspects of copyright and related rights in the information society (OJ No L167, 22.6.2001. p.10)

  7. The Intellectual Property Act 2014 (Commencement No. 3 and Transitional Provisions) Order 2014 vom 28.8.2014
    (S.I. 2014, 2330: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2330/contents/made)
    This Order is the third commencement order made under the Intellectual Property Act 2014 (c.18) (“the Act”). It brings into force on 1st October 2014 sections 1 to 8, 9(1), 10(1) and 11 to 21 of the Act and the Schedule to the Act.

  8. The Intellectual Property Act 2014 (Commencement No. 2) Order 2014 No. 2069 (C. 94) vom 31.7.2014
    (S.I. 2014, 2069: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2069/contents/made)
    This Order brings into force on the day after it is made section 23 of the Intellectual Property Act 2014 (c.18). Section 23 contains power for the Secretary of State to make consequential or transitional provisions in connection with the Intellectual Property Act 2014. No impact assessment has been produced for this Order as it will have no effect on the costs of business and the voluntary sector.

  9. The Intellectual Property Act 2014 (Commencement No.1) Order 2014 No. 1715 (C. 74) vom 2.7.2014
    (S.I. 2014, 1715: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/1715/contents/made)
    This Order is the first commencement order made under the Intellectual Property Act 2014 (“the Act”) and brings into force section 10(2) of the Act only to the extent necessary to appoint the appointed person. The appointed person will be able to hear and determine appeals under United Kingdom design law. Section 10(2) of the Act inserts new sections 27A and 27B into the Registered Designs Act 1949. Under new section 27A(1), the Lord Chancellor is responsible for making the appointment of the appointed person. New section 27B sets out the eligibility criteria, as well as the process for appointment and removal of an appointed person.

  10. Intellectual Property Act 2014 CHAPTER 18 [14th May 2014]
    (c. 18: http://www.legislation.gov.uk/ukpga/2014/18/contents/enacted)
    Part 1 Design
    Part 2 Patents
    Part 3 Miscellaneous
    Part 4 General
    An Act to make provision about intellectual property.
    Section 24 provides that the other provisions of the Act will come into force on such day or days as the Secretary of State may by order made by statutory instrument appoint

    Artikel: UK Intellectual Property Act - UK IP law gets a makeover
    By Yvonne Johnson and Rosalyn Newsome, Barker Brettell LLP, United Kingdom
    http://country-index.com/articles/article_362.pdf

  11. The Intellectual Property Act 2014 (Amendment) Regulations 2014 vom 28.8.2014, in Kraft ab 29. September 2014
    (S.I. 2014, 2329: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/2329/contents/made)
    These Regulations amend section 13 of the Intellectual Property Act 2014 (“the Act”), which inserts new sections 35ZA to 35ZD into the Registered Designs Act 1949 (“RDA”). Section 13 of the Act makes the intentional copying of a UK or EU registered design in the course of business a criminal offence (new section 35ZA of the RDA). New section 35ZC of the RDA relates to forfeiture powers in England, Wales and Northern Ireland; whilst new section 35ZD deals with forfeiture powers in Scotland. The amendments relating to new section 35ZD correct errors in the wording of the Act. The provision of criminal sanctions relates to the general obligation at Article 3(1) of the Intellectual Property Enforcement Directive 2004/48/EC for Member States to provide for the effective enforcement of intellectual property rights.

  12. The Legislative Reform (Patents) Order 2014 vom 25.7.2014, in Kraft ab 1. Oktober 2014
    (S.I. 2014, 1997: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/1997/contents/made)
    This Order is made under section 1 of the Legislative and Regulatory Reform Act 2006 (c.51) to amend section 60 of the Patents Act 1977 (c.37) on infringement of patents. Section 60(5)(b) of the Patents Act 1977 provides an exemption from infringement in relation to acts done for experimental purposes relating to the subject-matter of the invention.

16.09.2014
CN580 VR CHINA

  1. Am 2. August 2014 sind neue Regelungen für notorische Marken in Kraft getreten, die die Regelungen von 2003 ablösen.
    SMD-News vom 16.9.2014 (Newsletter Issue 14/14) - New Regulations on Well-Known Trademarks: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=15&News=Country_Index_2014_Issue_13&Link=China

  2. Das Chinesische Markenamt hat am 20. August 2014 eine Erklärung zur Teilung von (zurückgewiesenen) Marken herausgegeben.
    SMD-News vom 2.9.2014 (Newsletter Issue 13/14) - Notice on Division of Application: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=15&News=Country_Index_2014_Issue_13&Link=China

16.09.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 16.06.2014 B1) bzw. BlPMZ Heft 9/2014, S. 276 und (BAnz AT 15.07.2014 B1) bzw. BlPMZ Heft 9/2014, S. 277 sind die "Bekanntmachungen über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 4. Juni 2014 von 6 Ausstellungen und vom 7. Juli 2014 von 8 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2014 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

  2. Im BlPMZ Heft 9/2014, S. 276 ist vom DPMA ein Hinweis zur elektronischen Signatur und Versendung von Beschlüssen und Niederschriften veröffentlicht worden.

  3. Im BlPMZ Heft 9/2014, S. 273 ff. sind Informelle Überlegungen zur internationalen Patentrechtsharmonisierung - Konsolidierter Abschlussbericht zur »Tegernsee«-Nutzerbefragung im Jahr 2013 veröffentlicht worden.

16.09.2014
LY703 LIBYEN

Aufgrund der Unruhen ist das Markenamt bis auf Weiteres geschlossen.
AGIP News vom 28.8.2014 - Libyan Trademark Office Update: http://www.agip.com/news.aspx?id=4965

15.09.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter September 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_9.pdf

15.09.2014
PVÜ152 PARISER VERBANDSÜBEREINKUNFT

Beitritt von Kuwait mit Wirkung vom 2. Dezember 2014 (176. Mitgliedstaat) (WIPO - Paris Notification No. 220 vom 2.9.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/paris/treaty_paris_220.html)

15.09.2014
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Beitritt von Kuwait mit Wirkung vom 2. Dezember 2014 (WIPO - Berne Notification No. 268 vom 2.9.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_268.html)

15.09.2014
STLT194C MARKENRECHTSVERTRAG VON SINGAPUR

Beitritt des Irak mit Wirkung vom 29. November 2014 (WIPO Singapore Notification No. 41 vom 29.8.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_41.html)

15.09.2014
CA565 KANADA

Im BlPMZ Heft 9/2014, S. 278 ff. ist die deutsche Übersetzung des Urheberrechtsgesetzes vom 27. Mai 2014, zuletzt geändert am 7. November 2012, veröffentlicht (2. Teil).

03.09.2014
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Großbritannien hat mit Note vom 14. August 2014 die Erstreckung des RBÜ auf Guernsey mit Wirkung ab dem 21. November 2014 erklärt. (WIPO Berne Notification No. 267 vom 21.8.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_267.html)

03.09.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 8/2014: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/08_de.html)

03.09.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 291 vom 30.8.2014, S. 1 ff. ist die MITTEILUNG DER KOMMISSION: Bekanntmachung über Vereinbarungen von geringer Bedeutung, die im Sinne des Artikels 101 Absatz 1 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union den Wettbewerb nicht spürbar beschränken (De-minimis-Bekanntmachung) (2014/С 291/01) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.291.01.0001.01.DEU.

29.08.2014
WHO350 WELTGESUNDHEITSORGANISATION

Im Heft 2 des Jahrganges 2014 der von der WHO herausgegebenen Zeitschrift "WHO Drug Information" wurde die Liste 111 der vorgeschlagenen internationalen freien Bezeichnungen für pharmazeutische Präparate veröffentlicht. Die Einspruchsfrist endet am 6. November 2014. (Hinweis im Österr. Patentblatt Teil I Nr. 8/2014, S. 82)

24.08.2014
BO540 BOLIVIEN

Neues Gesetz über das kulturelle Erbe am 23. Mai 2014 in Kraft getreten. Ersetzt den Supreme Decree No. 5.918 of 6 November 1961 for the Protection of Cultural Heritage.
WIPOLEX: Bolivian Cultural Heritage Law No. 530 vom 23. Mai 2014 (span.: Ley N° 530 del Patrimonio Cultural Boliviano): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=14963

24.08.2014
CN580 VR CHINA

WIPOLEX: Measures of June 30, 2014, on the Administration of Information Collected by Press Workers in the Course of Duty (promulgated by Order No. 75 of the State Administration for the Press, Publication, Radio, Film and Television of the People's Republic of China) (chin. mit automatischer Übersetzung): http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=15003

24.08.2014
CH835 SCHWEIZ

IGE: Newsletter 2014/07-08 Marken

01 Die Nizza-Klassifikation in Italienisch

Während des Geschäftsjahres 2013/14 kontrollierte das Institut in enger Zusammenarbeit mit dem Italienischen Markenamt (UIBM) die italienische Übersetzung von über 8000 Begriffen aus der alphabetischen Liste der Nizza-Klassifikation. Dank dieser aufwändigen Arbeit konnte die Übersetzung von über 350 Wörtern und Ausdrücken verbessert und diese in die Klassifikationshilfe des Instituts [https://wdl.ige.ch/wdl/] sowie in die entsprechende Datenbank der OMPI, den sog. Waren- und Dienstleistungsmanager (MGS) [http://www.wipo.int/mgs/?lang=it], aufgenommen werden. Obwohl wir von der Qualität der durchgeführten Arbeiten überzeugt sind, bitten wir alle Benutzer der Nizza-Klassifikation, dem Institut allfällige Irrtümer und Fehler, welche sich bei der Übersetzung ins Italienische oder in der französischen oder deutschen Fassung eingeschlichen haben, mitzuteilen. Eine solche Mitteilung kann per E-Mail über wdl@ipi.ch oder mittels Anruf unter der Nummer 031 377 77 77 erfolgen.

19.08.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 270 vom 19.8.2014, S. 9 ff. ist die Berichtigung der Mitteilung nach Artikel 3 Absatz 2, Artikel 6 Absatz 2, Artikel 13 Absatz 3, Artikel 20 Absätze 1 und 1a sowie Artikel 23 Absatz 4 der Verordnung (EG) Nr. 802/2004 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 139/2004 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen, zuletzt geändert durch die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1269/2013 der Kommission veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.270.01.0009.01.DEU
    Dieser Text annulliert und ersetzt den im ABl. der EU C 25 vom 28. Januar 2014, S. 4, veröffentlichten Text.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 240 vom 13.8.2014, S. 1 ff. ist eine Mitteilung zum Abkommen zwischen der Europäischen Union und dem Königreich Dänemark über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.240.01.0001.01.DEU.
    Die Verordnung (EU) Nr. 542/2014 ist in Dänemark im Wege eines Verwaltungsakts umgesetzt werden. Die erforderlichen Verwaltungsmaßnahmen sind am 18. Juni in Kraft getreten.

19.08.2014
IN650 INDIEN

Das Indische Patentamt hat die Erhöhung der Anmeldegebühren für Marken bekannt gegeben.
AGIP-News vom 13.8.2014 - India: Increase in Trademark Official Filing Fees: http://agip.com/news.aspx?id=4957.
"NEW DELHI – The Office of Controller General Patents, Designs and Trade Marks, Ministry of Commerce and Industry, Government of India, issued a public notice on August 7, 2014 related to increase in fees for filing a trademark application.
The public notice states that the fees for filing an application to register a trademark for a specification of goods or services includes in one class has been increased from Rs. 3.500 to Rs. 4.000, and the fees for expedite examination has been increased to 20.000 respectively.
This decision is effective as from the publication date at the Official Gazette, August 1, 2014."

01.08.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 7/2014: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/07_de.html)

01.08.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 249 vom 31.7.2014, S. 1 ff. ist die Mitteilung der Kommission — Leitlinien für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung nichtfinanzieller Unternehmen in Schwierigkeiten (2014/C 249/01) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.249.01.0001.01.DEU

  2. Die EU-Kommission eröffnet eine öffentliche Diskussion zum geografischen Herkunftsschutz von nicht agrarischen Produkten.
    Pressemitteilung IP/14/832 vom 15. Juli 2014 - Making the most of Europe's traditional know-how: Commission launches public consultation on the protection of geographical indications for non-agricultural products: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-14-832_en.htm?locale=en
    All citizens, organizations and public authorities are invited to contribute their comments and suggestions until October 28, 2014

01.08.2014
AL510 ALBANIEN

Am 10. Juli 2014 ist das Änderungsgesetz Nr. 55/2014 zum Industrial Property Law in Kraft getreten (Official Gazette vom 24. Juni 2014).
PETOSEVIC IP-News vom 31.7.2014 - Albania Amends Industrial Property Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2014/07/2925
Albania has recently adopted amendments to the Industrial Property Law aiming to reach a level of IP protection similar to that existing in the European Union. The law has fully transposed the Directive 98/44/EC on the legal protection of biotechnological inventions, Directive 98/71/EC on the legal protection of designs, Directive 2008/95/EC approximating the laws of the member states relating to trademarks and Directive 2004/48/EC on the enforcement of industrial property rights.

01.08.2014
PT810 PORTUGAL

Ab dem 1. Juli 2014 hat das Portugiesische Patentamt neue Amtsgebühren erlassen.
SMD IP-News vom 4.7.2014 (Newsletter Issue 11/14) - Official Fees Changed: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=62&News=Country_Index_2014_Issue_11&Link=Portugal
The fee for filing a trademark is now EUR 123.67 online and EUR 247.34 in paper for each class. Each additional class is EUR 31.35 online and EUR 62.70 in paper.

01.08.2014
RO815 RUMÄNIEN

  1. Am 29. Juni 2014 ist das Gesetz Nr. 83/2014 über Arbeitnehmererfindungen in Kraft getreten.
    PETOSEVIC IP-News vom 31.7.2014 - Law on Employee Inventions Enters into Force in Romania: http://www.petosevic.com/resources/news/2014/07/2920

  2. Die beschleunigte Prüfung von nationalen Markenanmeldungen innerhalb von 3 Monaten (normal 6 Monate) ist seit dem 26. Mai 2014 eingestellt worden (Government Ordinance No. 28 vom 20. Mai 2014)
    PETOSEVIC IP-News vom 31.7.2014 - Expedited Examination of Trademark Applications Abrogated in Romania: http://www.petosevic.com/resources/news/2014/07/2922

01.08.2014
UA927 UKRAINE

Zur Schutzrechtssituation auf der annektierten Krim veröffentlicht die Kanzlei PETOSEVIC einen Artikel vom 31. Juli 2014 - IP Protection in Ukraine and Russia in Light of Crimea Conflict: http://www.petosevic.com/resources/news/2014/07/2926.

27.07.2014
HLUE112 HAAGER ÜBEREINKOMMEN ZUR BEFREIUNG AUSLÄNDISCHER ÖFFENTLICHER URKUNDEN VON DER LEGALISATION

Beitritt von Burundi mit Wirkung vom 13. Februar 2015 [http://www.hcch.net/index_en.php?act=conventions.status&cid=41]
SMD-News vom 24.6.2014 (Newsletter Issue 10/14) - Burundi: Accession to Hague Apostille Convention: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=120&News=Country_Index_2014_Issue_10&Link=Burundi

27.07.2014
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

[WIPO-Mitteilungen / Notifications: http://www.wipo.int/treaties/en/ShowResults.jsp?search_what=N&treaty_id=15]

  1. Berne Convention for the Protection of Literary and Artistic Works - Declaration by the Kingdom of Thailand Relating to Article II of the Appendix to the Paris Act (1971) Berne Notification No. 264

  2. Berne Convention for the Protection of Literary and Artistic Works - Declaration by the Socialist Republic of Viet Nam Relating to Articles II and III of the Appendix to the Paris Act (1971 Berne Notification No. 265

  3. Berne Convention for the Protection of Literary and Artistic Works - Declaration by the United Arab Emirates Relating to Articles II and III of the Appendix to the Paris Act (1971) Berne Notification No. 266

27.07.2014
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

Am 1. August 2014 tritt der 2. Teil der HABM-Richtlinien in Kraft.
SMD-News vom 24.6.2014 (Newsletter Issue 10/14) - New Office Guidelines: http://www.country-index.com/agreement.aspx?ID=1&News=Country_Index_2014_Issue_10&Link=ETM_1
The President of OHIM has signed the Decision implementing the new Office Guidelines. The first part of the new Guidelines came into force in February 2014. Until 31 July 2014, the current Manual of Office Practice and the first part of the new Guidelines will be in effect. After 1 August 2014, both parts of the Guidelines will form the Office's practice.
HABM-Pressemitteilung vom 1. Juli 2014 - UPDATED OHIM GUIDELINES EFFECTIVE ON AUGUST 1: https://oami.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/contentPdfs/about_ohim/press_releases/OHIM_Guidelines_press_release_en.pdf

27.07.2014
ET523 ÄTHIOPIEN

SMD News vom 24.6.2014 (Newsletter Issue 10/14) - Extension to Deadline: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=145&News=Country_Index_2014_Issue_10&Link=Ethiopia
The Ethiopian Registry has verbally confirmed that they extend the deadline for the re-registration of trademarks filed prior to 7 July 2006 for a further six month period. Before the deadline of re-registration trademarks registered prior to 7 July 2006 was on 22 June 2014.
The deadline has been extended for further six month and will now expire in December 2014.
Source: Spoor & Fisher, South Africa/Jersey

27.07.2014
ID653 INDONESIEN

  1. Ab dem 3. Juli 2014 wurden die Amtsgebühren erhöht.
    SMD-News vom 4.7.2014 (Newsletter Issue 11/14) - Official Fees Increased: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=166&News=Country_Index_2014_Issue_10&Link=Indonesia
    The Indonesian Directorate General of Intellectual Property (DGIP) announced the introduction of Regulation No. 45/2014 on Official Fees, which is effective from 3 July 2014, onwards.
    Under this new Regulation, the official fees for many actions relating to IP prosecution will be increased. As from 3 July 2014, the new official trademark filing fee is IDR 1,000,000 for up to 10 items of goods/services per class, with every subsequent 1-10 items of goods/services exceeding the first 10 items incurring an additional official fee of IDR 1,000,000.

  2. Indonesien ändert das Markengesetz, um bis Dezember 2015 das Madrider Protokoll einzuführen.
    SMD-News vom 24.6.2014 (Newsletter Issue 10/14) - Trademark Law Soon Amended: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=166&News=Country_Index_2014_Issue_10&Link=Indonesia
    Trade marks in Indonesia are regulated by Trade Mark Law No 15 of 2001. But in the near future the Indonesian government will introduce several amendments as follows:
    1) The Indonesian Trade Mark Office will expand the definition of a trade mark to include : three-dimensional marks, sound marks, holograms or combinations. At present, Indonesian Trade Mark Law can’t regulate these types of trade marks. This amendment will be done to harmonise with Singapore Treaty on The Law of Trademarks.
    2) The Indonesian Trade Mark Office will make the time of trade mark registration shorter so it will take only 11 months from filing until grant.
    3) The Indonesian Trade Mark Office will make a change to make the publication process the first step before doing the substantive examination. Previously, the Office conducted the substantive examination before the publication period.
    According to this change, the Indonesian Trade Mark Office will publish the application for three months and then it will conduct substantive examination for up to six months. If there is no trade mark that has a similarity in principle or in entirety with other marks, the Office will grant the trade mark certificate to the applicant within 30 days.
    4) A trade mark renewal may be filed six months before the expiry date, but there will be a grace period for trade marks of six months after the expiry date.
    5) The Indonesian government will adapt ASEAN Economic Community (AEC) harmonisation and Japan Indonesia Economic Partnership Agreement (JIEPA). The Indonesian government will revise its Trade Mark Law to accommodate the international registration of trade marks based on the Madrid Protocol, that will be effective by December 2015.

27.07.2014
YE949 JEMEN

Ab dem 7. August 2014 werden die Veröffentlichungsgebühren erhöht.
AGIP-News vom 24.7.2014 - Increase in Publication Fees in Yemen: http://www.agip.com/news.aspx?id=4946
The Yemeni Ministry of Industry and Trade issued the Ministerial Decision No. 105 of the year 2014 regarding the increase in fees for publication in the Official Trademark Gazette (AL-TIJARAH).
Such increase will be applied to all IP issues (trademarks, patents, industrial designs and drawings, etc…) as of August 7, 2014, as follows:

17.07.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 226 vom 16.7.2014, S. 43 ff. ist die Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 861/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Juli 2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen und der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 zur Einführung eines Europäischen Mahnverfahrens (COM(2013) 794 final — 2013/0403 (COD)) veröffentlicht.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 226 vom 16.7.2014, S. 48 ff. ist die Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung (COM(2013) 813 final — 2013/0402 (COD)) veröffentlicht.

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. C 214 vom 8.7.2014, S. 55 ff. ist die Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses „Geänderter Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft“COM(2013) 932 final — 2010/0095 (COD) (2014/C 214/11) veröffentlicht.

  4. Im Amtsblatt der EU Nr. C 214 vom 8.7.2014, S. 25 ff. ist die Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem „Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen“COM(2013) 554 final — 2013/0268 (COD) (2014/C 214/05) veröffentlicht.

  5. Im Amtsblatt der EU Nr. L 179 vom 19.6.2014, S. 36 ff. ist die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 668/2014 der Kommission vom 13. Juni 2014 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates über Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.179.01.0036.01.DEU.

  6. Im Amtsblatt der EU Nr. L 179 vom 19.6.2014, S. 17 ff. ist die DELEGIERTE VERORDNUNG (EU) Nr. 664/2014 DER KOMMISSION vom 18. Dezember 2013 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung der EU-Zeichen für geschützte Ursprungsbezeichnungen, geschützte geografische Angaben und garantiert traditionelle Spezialitäten sowie im Hinblick auf bestimmte herkunftsbezogene Vorschriften, Verfahrensvorschriften und zusätzliche Übergangsvorschriften veröffentlicht; die Verordnungen (EG) Nr. 1898/2006 und (EG) Nr. 1216/2007 werden aufgehoben: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.179.01.0017.01.DEU.

17.07.2014
CA565 KANADA

Im BlPMZ Heft 7-8/2014, S. 231 ff. ist die deutsche Übersetzung des Urheberrechtsgesetzes vom 27. Mai 2014, zuletzt geändert am 7. November 2012, veröffentlicht (1. Teil).

17.07.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 30.04.2014 B3) bzw. BlPMZ Heft 7-8/2014, S. 231 ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 25. April 2014 von 8 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2014 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

  2. Im BGBl. Teil I/2014, Nr. 29 vom 15.7.2014, S. 890 ff. ist das "Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften" vom 8. Juli 2014 veröffentlicht. U.a. wird durch Artikel 5 das Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Dezember 2009 (BGBl. I S. 3830), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20. Februar 2013 (BGBl. I S. 273) geändert worden ist, ab dem 10. Januar 2015 geändert.

  3. Im BlPMZ Heft 7-8/2014, S. 230 ist ein Auszug aus der "Verordnung zur Änderung der Zollkostenverordnung" vom 6. Mai 2014 Artikel 1, Pkt. 6. "§ 9 Kostenpflichtige Amtshandlungen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes" veröffentlicht (in Kraft getreten am 1. Juni 2014 - BGBl. Teil I/2014, Nr. 20 vom 16.5.2014, S. 498 ff.).

14.07.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Juli/August 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_7.pdf

14.07.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Tunesien und das EPA haben ein Erstreckungsabkommen unterzeichnet, das noch ratifiziert werden muss.
AGIP-News vom 29. Juni 2014 - European Patent Validation Agreement Signed with Tunisia: http://www.agip.com/news.aspx?id=4854.

14.07.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 193 vom 1.7.2014, S. 1 ff. ist die Verordnung (EU) Nr. 702/2014 der Kommission vom 25. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Arten von Beihilfen im Agrar- und Forstsektor und in ländlichen Gebieten mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.193.01.0001.01.DEU.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 204 vom 1.7.2014, S. 1 ff. ist die Rahmenregelung der Europäischen Union für staatliche Beihilfen im Agrar- und Forstsektor und in ländlichen Gebieten 2014-2020 (2014/C 204/01 veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.204.01.0001.01.DEU.

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 197 vom 4.7.2014, S. 66 ff. ist der Beschluss des Rates vom 24. Juni 2014 über den Standpunkt, der im Namen der Europäischen Union in dem mit dem Abkommen zur Gründung einer Assoziation zwischen der Europäischen Union und ihren Mitgliedstaaten einerseits und Zentralamerika andererseits eingesetzten Assoziationsrat in Bezug auf die Aufnahme der im Hoheitsgebiet der Vertragsparteien jeweils geschützten geografischen Angaben in Anhang XVIII zu vertreten ist (2014/429/EU) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.197.01.0066.01.DEU.

  4. Im Amtsblatt der EU Nr. C 188 vom 20.6.2014, S. 4 ff. ist die Mitteilung der Kommission — Kriterien für die Würdigung der Vereinbarkeit von staatlichen Beihilfen zur Förderung wichtiger Vorhaben von gemeinsamem europäischem Interesse mit dem Binnenmarkt (2014/C 188/02) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.188.01.0004.01.DEU.

14.07.2014
SG840 SINGAPUR

Am 15. Juli 2014 sind Änderungen des Urheberrechtsgesetzes in Kraft getreten.
AGIP-News vom 30.6.2014 - Singapore: Amended Copyright Act Seeks to Stop Online Piracy: http://www.agip.com/news.aspx?id=4856.

14.07.2014
SD857 SUDAN - SÜDSUDAN

Bis zur Inkraftsetzung eines eigenen Markengesetzes wird durch eine Verordnung des südsudanischen Justizministers in Südsudan das Sudan Trade Marks Act of 1969 angewandt.
AGIP News vom 30.6.2014 - Sudan Trade Marks Act Enters into Force in South Sudan: http://www.agip.com/news.aspx?id=4855.

09.07.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Die WIPO hat eine neue Plattform für MMA-Anwender eröffnet: E-subsequent designation (Information Notice No. 13/2014 vom 8.7.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_13.pdf)

  1. E-subsequent designation is a new web based tool that responds to the needs of users of the Madrid System. It is based upon a smart form approach, where most mandatory data elements are provided automatically by the system.

  2. It is easy to use e-subsequent designation; all that is needed is to enter an international registration number, select the Contracting Party or Parties subject of the subsequent designation, indicate the goods and services (all or some only of the goods and services covered by the international registration) and pay the fee online, by credit card or through a WIPO current account.

  3. When submitting the e-subsequent designation form to WIPO, users will receive immediately an acknowledgement of receipt, through a confirmation screen which is followed by an e-mail.

06.07.2014
LKA188 LOCARNER MUSTERKLASSIFIKATIONSABKOMMEN

Beitritt von Japan mit Wirkung vom 24. September 2014 (WIPO Locarno Notification No. 67 vom 24.6.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/locarno/treaty_locarno_67.html)

06.07.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 6/2014: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/06_de.html)

06.07.2014
PH800 PHILIPPINEN

WIPO Lex - News on IP Laws:

June 13, 2014 Philippines: The Office Order No. 14-068, Series of 2014, of May 27, 2014, on the Amendments to the Rules and Regulations on Inter Partes Proceedings has been issued by the Intellectual Property Office of the Philippines (IPOPHL). The Office Order further amends the existing Regulations on Inter Partes Proceedings governing the resolution of inter partes cases before the Bureau of Legal Affairs (BLA). The Office Order took effect on June 13, 2014. [http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=14793]

May 20, 2014 Philippines: The BOP Memorandum-Circular No. 14-004, Series 2014, on the Deferred Publication of Industrial Design Application was issued on May 20, 2014, by the Intellectual Property Office of the Philippines (IPOPHL). It allows for the deferred publication of an industrial design for up to thirty (30) months from the filing date or priority date of the application, upon request of the applicant. [http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=14784]

29.06.2014
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

  1. Belgien hat mit Schreiben vom 25. April 2014 an die WIPO die Änderung der Adresse, der Arten der Mikroorganismen und der Gebühren (ab 18. Juli 2014) der internationalen Hinterlegungsstelle Belgian Coordinated Collections of Microorganisms (BCCM) notifiziert.
    (WIPO Budapest Notification No. 299 vom 18.6.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_299.html)

  2. Lettland hat mit Schreiben vom 16. Mai 2014 an die WIPO die Änderung der Gebühren der internationalen Hinterlegungsstelle Microbial Strain Collection of Latvia (MSCL) notifiziert.
    (WIPO Budapest Notification No. 300 vom 19.6.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_300.html)

29.06.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Die WIPO informiert zu Funktionsverbesserungen des Madrid Goods and Services Manager (MGS)
WIPO Madrid Information Notice No. 12/2014 vom 25.6.2014 - Communication Regarding the Madrid Goods and Services Manager (MGS): http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_12.pdf)

29.06.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorweggenommene Mitteilungen des EPA:

29.06.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 139 vom 8.5.2014, S. 1 ff. ist die Mitteilung der Kommission gemäß Artikel 5 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Zusammenarbeit zwischen den für die Durchsetzung der Verbraucherschutzgesetze zuständigen nationalen Behörden betreffend die zuständigen Behörden und die zentralen Verbindungsstellen" (2014/C 139/01) veröffentlicht.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 178 vom 26.6.2014, S. 1 ff. ist die Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission vom 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union veröffentlicht.
    http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.187.01.0001.01.DEU

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 189 vom 27.6.2014, S. 59 ff. ist die Verordnung (EU) Nr. 655/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 zur Einführung eines Verfahrens für einen Europäischen Beschluss zur vorläufigen Kontenpfändung im Hinblick auf die Erleichterung der grenzüberschreitenden Eintreibung von Forderungen in Zivil- und Handelssachen veröffentlicht.
    http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=OJ:L:2014:189:FULL&from=DE

  4. Im Amtsblatt der EU Nr. C 198 vom 27.6.2014, S. 1 ff. ist die Mitteilung der Kommission — Unionsrahmen für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation (2014/C 198/01) veröffentlicht.

  5. Im Amtsblatt der EU Nr. C 198 vom 27.6.2014, S. 30 ff. ist die Mitteilung der Kommission zur Änderung der Mitteilungen der Kommission über Leitlinien der EU für die Anwendung der Vorschriften über staatliche Beihilfen im Zusammenhang mit dem schnellen Breitbandausbau, über Leitlinien für Regionalbeihilfen 2014-2020, über staatliche Beihilfen für Filme und andere audiovisuelle Werke, über Leitlinien für staatliche Beihilfen zur Förderung von Risikofinanzierungen sowie über Leitlinien für staatliche Beihilfen für Flughäfen und Luftverkehrsgesellschaften (2014/C 198/02) veröffentlicht.

29.06.2014
CN580 VR CHINA

Am 1. Mai 2014 sind Änderungen zu den Prüfungsrichtlinien für Designs in Kraft getreten.
WIPOLEX-News on IP Laws: China: The Decision of the State Intellectual Property Office Amending the Guidelines for Patent Examination was issued on March 12, 2014: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=14761
This decision stipulates that any application for industrial design should be accompanied by relevant drawings or photographs.
Amends Guidelines of February 1, 2010, for Patent Examination (promulgated by Order No. 55 of the State Intellectual Property Office (SIPO) ) (CN079)
Relates to Decision of September 16, 2013, of the State Intellectual Property Office of Amending the Guidelines for Patent Examination (CN214)

29.06.2014
IE665 IRLAND

Am 8. April 2014 hat das Irische Patentamt (Irish Patents Office) das Portal für elektronische Markenanmeldungen eröffnet.
SMD-News vom 10.6.2014 (Newsletter Issue 9/14) - E-Filing Now Available: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=83&News=Country_Index_2014_Issue_09&Link=Ireland

29.06.2014
CH835 SCHWEIZ

Aus dem "Newsletter 2014/06 Marken" des Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum, Markenabteilung vom 25. Juni 2014:

01 - Elektronische Prüfungshilfe: neue Inhalte, neue Funktionen

Seit Dienstag enthält die elektronische Prüfungshilfe alle in der Schweiz durch Staatsverträge geschützten geografischen Bezeichnungen. Da es sich dabei um über 8‘000 Bezeichnungen handelt, werden die Staatsverträge bei der Standardsuche aber nicht berücksichtigt. Damit nach geschützten geografischen Bezeichnungen gesucht wird, müssen die Staatsverträge in der Suchmaske oben rechts angewählt werden.
Neu ist seit Dienstag ebenfalls, dass die materiellen Widerspruchsentscheide nicht mehr über die IGE-Homepage, sondern über die Prüfungshilfe zugänglich sind. Die 1‘500 seit Mitte 2008 erlassenen materiellen Widerspruchsentscheide wurden alle in die Prüfungshilfe aufgenommen. Mit dem neu kreierten Reiter „Widerspruch“ bietet die Prüfungshilfe eine der Markenprüfung ähnliche Suchmaske an, mit der Widerspruchsentscheide des IGE gesucht werden können, insbesondere nach Markenbestandteilen, betroffenen Waren- und Dienstleistungsklassen und Entscheiddatum. Zusätzlich stellt das IGE bei ca. 60 Leitentscheiden Informationen zu den im jeweiligen Verfahren besonders relevanten Themen zur Verfügung.
Sowohl bei der Markenprüfung als auch beim Widerspruch gilt, dass ohne Eingabe eines '*' automatisch alle Zeichen gefunden werden, die Wörter mit der eingegebenen Zeichenfolge an beliebiger Stelle enthalten. Die Suche kann durch die Eingabe von '*' präzisiert werden: Bei Eingabe links der Zeichenfolge ('*way') werden nur Einträge gefunden, die Begriffe enthalten, die mit dieser Zeichenfolge enden; Bei Eingabe rechts der Zeichenfolge ('broad*') werden nur Einträge gefunden, die Begriffe enthalten, die mit dieser Zeichenfolge beginnen.
Die Prüfungshilfe kann nach wie vor entweder direkt oder über die IGE Homepage aufgerufen werden (www.ige.ch). Zu den neuen Inhalten und Funktionen nimmt das Institut Rückmeldungen oder Anregungen gerne entgegen (tm.ph@ipi.ch).

02 - Revision der Richtlinien in Markensachen per 1. Juli 2014

Das Institut hat seine Richtlinien in Markensachen revidiert.
Folgende Punkte sind hervorzuheben:

Die revidierten Richtlinien treten auf den 1. Juli 2014 in Kraft und werden auf sämtliche hängigen Verfahren angewendet. Die Richtlinien sind auf der Seite des Instituts verfügbar: https://www.ige.ch/de/juristische-infos/rechtsgebiete/marken/richtlinien-im-markenbereich.html

20.06.2014
WTO303 WELTHANDELSORGANISATION

Beitritt von Jemen mit Wirkung vom 24. Juni 2014 (160. Mitgliedstaat) (WTO-NEWS vom 27. Mai 2014 - ACCESSIONS Yemen to become 160th WTO member: http://www.wto.org/english/news_e/news14_e/acc_yem_27may14_e.htm
MEMBER INFORMATION - Yemen and the WTO: http://www.wto.org/english/thewto_e/acc_e/a1_yemen_e.htm)

20.06.2014
ARIPO415 AFRICAN REGIONAL INTELLECTUAL PROPERTY ORGANIZATION

Sao Tome and Principe ist der ARIPO (19 Staaten) mit Wirkung vom 19. Mai 2014 und dem Harare-Protokoll der ARIPO (18 Staaten) mit Wirkung vom 19. August 2014 beigetreten. [http://www.aripo.org/]
The Democratic Republic of Sào Tomé and Príncipe deposited its Instrument of Accession to the Harare Protocol on Patents and Industrial Designs within the Framework of the African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) on May 19, 2014. Therefore, the Democratic Republic of Sao Tome and Príncipe became a member of ARIPO with effect from May 19, 2014 and the Harare Protocol will enter into force with respect to the Democratic Republic of Sào Tomé and Príncipe on August 19, 2014 bringing the number of Member States of ARIPO to 19 and the number of states party to the Harare Protocol to 18.
Since the Democratic Republic of Sào Tomé and Príncipe is also a member of the Patent Cooperation Treaty (PCT), this means that any international application filed on or after August 19, 2014 will include the designation of the Democratic Republic of Sào Tomé and Príncipe for an ARIPO patent, as well as for a national patent.
Further, as from 19 August 2014 it will be possible for nationals and residents of the Democratic Republic of Sào Tomé and Príncipe to file international applications with ARIPO as a receiving Office.

20.06.2014
AT770 ÖSTERREICH

Im "Österreichisches Patentblatt" 2014 Nr. 6 vom 15.6.2014, Seite 66 ( http://www.patentamt.at/Media/PB2014006I.pdf) ist folgende "Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes betreffend Gebührenzahlungen an das Österreichische Patentamt" veröffentlicht:
"Aufgrund des § 8 Abs. 1 und 2 der Patentamtsverordnung 2006, PBl. I. Teil, Nr. 12/2005, Anhang 4, zuletzt geändert durch die Verordnung, PBl. I. Teil Nr. 2/2011, 34, wird kundgemacht: Die Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes betreffend Gebührenzahlung, PBl. I. Teil Nr. 12/2005, 131, wird mit Ablauf des 30. Juni 2014 aufgehoben."

18.06.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Juni 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_06.pdf

18.06.2014
GPUE462 EU-GEMEINSCHAFTSPATENT

Im Amtsblatt der EU Nr. L 163 vom 29.5.2014, S. 1 ff. ist die "Verordnung (EU) Nr. 542/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 bezüglich der hinsichtlich des Einheitlichen Patentgerichts und des Benelux-Gerichtshofs anzuwendenden Vorschriften" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.163.01.0001.01.DEU.
[Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (ABl. L 351 vom 20.12.2012, S. 1).]

18.06.2014
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

Mit der Pressemitteilung PR/2014/760 vom 12. Mai 2014 - WIPO Launches Unique Image-Based Search for Trademarks, Other Brand Information - weist die WIPO auf eine neue Bild (Image)- Suchfunktion der Global Brand Database hin: http://www.wipo.int/pressroom/en/articles/2014/article_0007.html.
"The World Intellectual Property Organization (WIPO) has unveiled a one-of-a-kind image-search function for its WIPO Launches Unique Image-Based Search for Trademarks, Other Brand Information, adding a new feature that allows users to upload an image to search for visually similar trademark and other brand-information records from among the millions of images in the collection."

18.06.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 173 vom 12.6.2014, S. 1 ff. ist die Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung) und zur Aufhebung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und der Richtlinien 2003/124/EG, 2003/125/EG und 2004/72/EG der Kommission veröffentlicht.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 173 vom 12.6.2014, S. 179 ff. ist die Richtlinie 2014/57/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über strafrechtliche Sanktionen bei Marktmanipulation (Marktmissbrauchsrichtlinie) veröffentlicht.

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 163 vom 29.5.2014, S. 1 ff. ist die "Verordnung (EU) Nr. 542/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 bezüglich der hinsichtlich des Einheitlichen Patentgerichts und des Benelux-Gerichtshofs anzuwendenden Vorschriften" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.163.01.0001.01.DEU.
    [Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (ABl. L 351 vom 20.12.2012, S. 1).]

  4. Im Amtsblatt der EU Nr. C 169 vom 5.6.2014, S. 1 ff. ist die Aufstellung der bilateralen Investitionsschutzabkommen nach Artikel 4 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 1219/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2012 zur Einführung einer Übergangsregelung für bilaterale Investitionsschutzabkommen zwischen den Mitgliedstaaten und Drittländern (2014/C 169/01) veröffentlicht.

  5. Im Amtsblatt der EU Nr. L 183 vom 14.6.2014, S. 36 ff. sind die "Schlussfolgerungen des Rates vom 21. Mai 2014 zum Kulturerbe als strategische Ressource für ein nachhaltiges Europa" (2014/C 183/08) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2014.183.01.0036.01.DEU.

18.06.2014
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. L 170 vom 11.6.2014, S. 5 ff. ist das "Übereinkommen über die Beteiligung der Republik Kroatien am Europäischen Wirtschaftsraum und die drei dazugehörigen Übereinkünfte" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.170.01.0005.01.DEU.
Amtsblatt der EU Nr. L 170 vom 11.6.2014, S. 2.: Informationen über die vorläufige Anwendung des Übereinkommens über die Beteiligung der Republik Kroatien am Europäischen Wirtschaftsraum
Da die erforderlichen Verfahren für die vorläufige Anwendung des am 11. April 2014 in Brüssel unterzeichneten Übereinkommens über die Beteiligung der Republik Kroatien am Europäischen Wirtschaftsraum am 11. April 2014 abgeschlossen wurden, wird dieses Abkommen seit dem 12. April 2014 vorläufig angewandt.
Amtsblatt der EU Nr. L 170 vom 11.6.2014, S. 3.: Beschluss des Rates vom 24. März 2014 über die Unterzeichnung — im Namen der Europäischen Union — und die vorläufige Anwendung des Übereinkommens über die Beteiligung der Republik Kroatien am Europäischen Wirtschaftsraum und der drei dazugehörigen Vereinbarungen
Amtsblatt der EU Nr. L 170 vom 11.6.2014, S. 1.: Informationen über die vorläufige Anwendung des Zusatzprotokolls zum Abkommen zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und Island anlässlich des Beitritts der Republik Kroatien zur Europäischen Union (ab 1. August 2014)
Informationen über die vorläufige Anwendung des Zusatzprotokolls zum Abkommen zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und dem Königreich Norwegen anlässlich des Beitritts der Republik Kroatien zur Europäischen Union (ab 1. August 2014)
[ABl. L 170: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2014:170:TOC]

18.06.2014
KS680 KOSOVO

Der Kosovo hat Gesetzesentwürfe zu Änderungen des Marken- und Patentgesetzes vorgelegt (Stellungnahmen waren bis 28. Mai 2014 terminisiert), die dieses Jahr noch vom Parlament angenommen werden sollen. (Anpassungen an EU-Integration, Verbesserungen für Investitionstätigkeiten)
PETOSEVIC News vom 27.5.2014 - Kosovo Preparing Amendments to Patent and Trademark Laws: http://www.petosevic.com/resources/news/2014/05/2898
7.5.2014: Draft law for public consultation - The law on amendment and supplement of the Law. no. 04/L-026 on trademarks: http://www.mti-ks.org/en-us/Draft-law-for-public-consultation

18.06.2014
SE830 SCHWEDEN

Am 1. Juli 2014 treten Änderungen zum Patentgesetz in Kraft.
PRV-News vom 30.5.2014 - Changes on 1 July to the Swedish Patents Act: http://www.prv.se/en/About-us/News/Changes-on-1-July-to-the-Swedish-Patents-Act/
For national Swedish patent applications with a filing date from 1 July 2014 or later, the applicant can request that the patent is granted in English.

15.06.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Die Philippinen haben mit Wirkung vom 12. Juli 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 11/2014 vom 12.6.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_11.pdf)

15.06.2014
VSOS212 VERTRAG VON NAIROBI ÜBER DEN SCHUTZ DES OLYMPISCHEN SYMBOLS

Beitritt von Mazedonien mit Wirkung vom 27. Juni 2014 (WIPO Nairobi Notification No. 57 vom 27.5.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/nairobi/treaty_nairobi_57.html

15.06.2014
PFLZU222 UPOV-ABKOMMEN

Beitritt der African Intellectual Property Organization (OAPI) mit Wirkung vom 10. Juli 2014 zur Genfer Akte 1991 (UPOV-Pressemitteilung Nr. 97 vom 10.6.2014: http://www.upov.int/export/sites/upov/news/en/pressroom/pdf/pr97.pdf)
OAPI operates a plant variety protection system which covers the territory of its 17 member States: Benin, Burkina Faso, Cameroon, Central African Republic, Chad, Comoros, Congo, Côte d’Ivoire, Equatorial Guinea, Gabon, Guinea, Guinea Bissau, Mali, Mauritania, Niger, Senegal and Togo.

15.06.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im BGBl. Teil I/2014, Nr. 15 vom 23.04.2014, Seite 346 ist die "Verordnung über das Register vergriffener Werke (VergWerkeRegV)", in Kraft getreten am 24. April 2014, veröffentlicht: http://www.gesetze-im-internet.de/vergwerkeregv/.
    Siehe DPMA-Website: http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/register_vergriffener_werke/

  2. Im BlPMZ Nr. 6/2014, S. 201 hat das DPMA einen Hinweis zum Umgang mit schwarz-weißen Marken gegeben. Siehe DPMA-Website: http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/schwarz-weissemarken/index.html

  3. DPMA-Pressemitteilung vom 27. Mai 2014: Deutsches Patent- und Markenamt vereinbart mit dem Österreichischen Patentamt (ÖPA) ein Pilotprojekt zum Patent Prosecution Highway.
    Das PPH-Pilotprojekt zwischen dem DPMA und dem ÖPA ermöglicht es Patentanmeldern, ab dem 1. Juni 2014 bei beiden Ämtern eine beschleunigte Prüfung ihrer Anmeldung zu beantragen.

15.06.2014
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Verordnungen:

  1. The Copyright and Rights in Performances (Research, Education, Libraries and Archives) Regulations 2014 No. 1372 vom 19.5.2014 (S.I. 2014, 1372: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/1372/contents/made)
    These Regulations make provision for the implementation of Member State options in relation to exceptions relating to copyright and performers’ rights which are permitted by Directive 2001/29/EC(1) of the European Parliament and of the Council of 22 May 2001 on the harmonisation of certain aspects of copyright and related rights in the information society. The provisions of the Directive relied on are Article 5(2)(c) in relation to publicly accessible libraries, educational establishments, museums and archives, Article 5(3)(a) in relation to illustration for teaching and scientific research and Article 5(3)(n) in relation to research and private study through dedicated terminals on the premises of educational and other establishments.

  2. The Copyright and Rights in Performances (Disability) Regulations 2014 No. 1384 vom 19.5.2014 (S.I. 2014, 1384: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/1384/contents/made)
    These Regulations amend the Copyright, Designs and Patents Act 1988 (“the Act”). Article 5(3)(b) of Directive 2001/29/EC of the European Parliament and of the Council of 22 May 2001 on the harmonisation of certain aspects of copyright and related rights in the information society (OJ No L167, 22.6.2001, p.10) permits Member States to provide for an exception to the copyright and related rights provided under the Directive in the case of uses, for the benefit of people with a disability, which are directly related to the disability and of a non-commercial nature, to the extent required by the specific disability. These Regulations amend the way in which this exception is implemented in the UK.

  3. The Copyright (Public Administration) Regulations 2014 No. 1385 vom 19.5.2014, in Kraft ab 1. Juni 2014 (S.I. 2014, 1385: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/1385/contents/made)
    The Patents Act 1977 (Amendment) Regulations 2011 (S.I. 2011/2059) (which inserted section 118A into the Patents Act 1977) are revoked. Repeal of section 118A of the Patents Act 1977

  4. United Kingdom: New Intellectual Property Act 2014
    By Rebecca Pakenham -Walsh, Field Fisher Waterhouse, United Kingdom First published on www.mondaq.com: http://www.country-index.com/articles/article_351.pdf
    After months of parliamentary debate and scrutiny, on 14 May 2014, the Intellectual Property Bill received Royal Assent and became the Intellectual Property Act 2014 (the Act). It will now be necessary to pass Secondary legislation to implement the measures contained in the Act, some of which are expected to come into force from October 2014, with all measures aimed at being implemented by late 2015.

  5. Germany Trade & Invest 2014, gtai-Rechtsnews 5/2014 - Großbritannien: Neue Wettbewerbsbehörde: Competition and Markets Authority
    (gtai) Am 1. April 2014 hat in Großbritannien die neue Wettbewerbsbehörde, die Competition and Markets Authority (CMA), ihre Arbeit aufgenommen:
    Website CMA: https://www.gov.uk/government/organisations/competition-and-markets-authority
    In ihr gingen das Office of Fair Trading (OFT) und die Competition Commission auf.
    Basis ist die The Enterprise and Regulatory Reform Act 2013 (Commencement No. 6, Transitional Provisions and Savings) Order 2014 vom 3. März 2014, in Kraft ab 1. April 2014: (S.I. 2014, 416 (C. 17): http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/416/made)
    Enterprise and Regulatory Reform Act 2013 (2013 c. 24): http://www.legislation.gov.uk/ukpga/2013/24/contents
      PART 3 The Competition and Markets Authority
        25. The Competition and Markets Authority
        26. Abolition of the Competition Commission and the OFT
        27. Transfer schemes

15.06.2014
AE941 VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

Am 1. Juni 2014 ist die Verordnung Nr. 3/2014 des Markenamtes der VAE zu Änderungen des Markenprüfungsverfahrens in Kraft getreten.
Siehe AGIP News vom 31.5.2014 - Amendments to Trademark Examination Procedures in the UAE: http://www.agip.com/news.aspx?id=4840

04.06.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 5/2014: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/05_de.html)

26.05.2014
WCT165 WIPO-URHEBERRECHTSVERTRAG

Beitritt von Kanada mit Wirkung vom 13. August 2014 (WIPO WCT Notification No. 81 vom 13.5.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wct/treaty_wct_81.html)

26.05.2014
WPPT166 WIPO-VERTRAG ÜBER DARBIETUNGEN UND TONTRÄGER

Beitritt von Kanada mit Wirkung vom 13. August 2014 (WIPO WPPT Notification No. 86 vom 13.5.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wppt/treaty_wppt_86.html)

18.05.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Norwegen hat mit Wirkung vom 1. Juli 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 9/2014 vom 13.5.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_9.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für drei Klassen: 340 CHF (Kollektivmarken: 340 CHF)
      für jede weitere Klasse: 96 CHF (Kollektivmarken: 96 CHF)

    • Erneuerungsgebühren: für drei Klassen: 385 CHF (Kollektivmarken: 385 CHF)
      für jede weitere Klasse: 148 CHF (Kollektivmarken: 148 CHF)

  2. Die Türkei hat mit Wirkung vom 15. Juni 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 10/2014 vom 15.5.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_10.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für jede Klassen: 207 CHF
      für jede weitere Klasse: 40 CHF

    • Erneuerungsgebühren: klassenunabhängig: 202 CHF

  3. Kenia hat mit Wirkung vom 12. Juni 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 8/2014 vom 12.5.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_8.pdf)

    • Bestimmungsgebühren: für eine Klasse: 312 CHF (Kollektivmarken: 312 CHF)
      für jede weitere Klasse: 223 CHF (Kollektivmarken: 223 CHF)

    • Erneuerungsgebühren: für eine Klasse: 178 CHF (Kollektivmarken: 178 CHF)
      für jede weitere Klasse: 134 CHF (Kollektivmarken: 134 CHF)

18.05.2014
DE597 DEUTSCHLAND

Im BlPMZ Nr. 5/2024, S. 153 ff. ist die Mitteilung Nr. 3/2014 vom 22. April 2014 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts über die Neufassung der Richtlinien für die Durchführung der Recherche nach § 43 PatG (Rechercherichtlinien) veröffentlicht. Die Richtlinien für die Durchführung der Recherche nach § 43 PatG (Rechercherichtlinien) wurden neu gefasst und insbesondere an die Änderungen durch das Gesetz zur Novellierung patentrechtlicher Vorschriften und anderer Gesetze des gewerblichen Rechtsschutzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3830) angepasst. Ein wesentlicher Kernpunkt der Änderungen ist die Erweiterung des Rechercheberichts um eine vorläufige Einschätzung der Schutzfähigkeit der angemeldeten Erfindung nach den §§ 1 bis 5 PatG und um eine vorläufige Beurteilung, ob die Anmeldung den Anforderungen des § 34 Absatz 3 bis 5 PatG genügt. Die Neufassung der Rechercherichtlinien ist am 1. April 2014 in Kraft getreten. Die Richtlinien richten sich an die Prüfungsstellen des Deutschen Patent- und Markenamts; zur Unterrichtung der Öffentlichkeit werden sie nachstehend bekannt gemacht.
Der Text der Richtlinien kann als Formblatt P 3611 kostenlos beim Deutschen Patent- und Markenamt bezogen oder über das Internet unter http://www.dpma.de/patent/formulare/index.html [P 3611 4.14] abgerufen werden.

11.05.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Mai 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_05.pdf

11.05.2014
PFLZU222 UPOV-ABKOMMEN

Das UPOV-Sekretariat teilte mit UPOV Circular E-14/119 vom 2. Mai 2014 (FAQs published on website) mit, dass auf seiner 31. außerordentlichen Tagung am 11. April 2014 in Genf der Rat des Internationalen Verbandes zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) die Antworten auf „häufig gestellte Fragen (FAQs)“ angenommen hat. Die FAQs sind nun auf der UPOV-Website zugänglich: http://www.upov.int/about/de/faq.html.

11.05.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 139 vom 8.5.2014, S. 1 ff. ist die "Mitteilung der Kommission gemäß Artikel 5 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Zusammenarbeit zwischen den für die Durchsetzung der Verbraucherschutzgesetze zuständigen nationalen Behörden betreffend die zuständigen Behörden und die zentralen Verbindungsstellen" (2014/C 139/01) veröffentlicht.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 140 vom 9.5.2014, S. 1 ff. ist die "Mitteilung der Kommission zum urheberrechtlichen Schutz des Münzbilds der gemeinsamen Seite der Euro-Münzen: aktualisierte Liste der benannten Behörden" (2014/C 140/01) veröffentlicht.

05.05.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 4/2014: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/04_de.html)

25.04.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Norwegen hat mit Wirkung vom 24. Mai 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 7/2014 vom 24.4.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_7.pdf)

22.04.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Im BGBl. II/2014, Nr. 10 vom 15.4.2014, S. 301 ist die Bekanntmachung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz von Änderungen der Ausführungsordnung zum Patentzusammenarbeitsvertrag vom 28. März 2014 veröffentlicht. Die Versammlung des Verbands für die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT-Verband) hat am 2. Oktober 2013 Änderungen der Ausführungsordnung zum Vertrag vom 19. Juni 1970 über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (BGBl. 1976 II S. 649, 664, 721) beschlossen. Die Änderungen werden auf Grund des Artikels X Nummer 2 des Gesetzes vom 21. Juni 1976 über internationale Patentübereinkommen (BGBl. 1976 II S. 649) bekannt gemacht. Änderungen der Regeln 44ter, 66.1ter, 70.2, 94.1. Die Änderungen werden am 1. Juli 2014 in Kraft treten.

22.04.2014
DE597 DEUTSCHLAND

Im Bundesanzeiger Amtlicher Teil (BAnz AT 07.03.2014 B1) bzw. BlPMZ Heft 4/2014 ist die "Bekanntmachung über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 28. Februar 2014 von 27 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2014 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

22.04.2014
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Verordnung:

The Copyright (Regulation of Relevant Licensing Bodies) Regulations 2014 No. 898 vom 1.4.2014, in Kraft ab 6. April 2014 http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/898/contents/made.

22.04.2014
IQ655 IRAK

Das Irakische Markenamt hat am 10. April 2014 verkündet, dass es für neue Markenanmeldungen eine vollständig legalisierte Anwaltsvollmacht verlangt.
Siehe AGIP-News vom 14.4.2014 - Iraq Requires Legalized POA: http://www.agip.com/news.aspx?id=4823&lang=en "The Iraqi Trademark Office has announced on April 10, 2014 that it now only accepts new trademark filings of all kinds with a complete legalized Power of Attorney (PoA) including the local legalization. Priority claim applications are excluded."

22.04.2014
JO678 JORDANIEN

Der Jordanische Minister für Industrie und Handel hat eine neue Verordnung zur Übertragung von Marken herausgegeben (Regulations related to trademark assignment No. 55 of 2014).
Siehe AGIP-News vom 16.4.2014 - New Trademark Assignment Regulations in Jordan: http://www.agip.com/news.aspx?id=4824&lang=en "The new regulations which contain a list of articles concerning the trademark assignment, license and pledge entered into force after its official publication in the official gazette on April 1, 2014.
According to the new regulations, the Power of Attorney to be submitted for the assignment, license or pledge of trademark should be newly drafted (no more than one year old); unless the assignor and assignee agree on a shorter period.
The regulations stipulate that the deed of assignment should be submitted along with the last updated certificate of registration, and the Arabic translation of all non-Arabic documents certified by the notary public."

19.04.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 115 vom 15.4.2014, S. 1 ff. ist die "Mitteilung der Kommission zu Artikel 4 Absatz 3 der Richtlinie 2009/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Unterlassungsklagen zum Schutz der Verbraucherinteressen, mit der die Richtlinie 98/27/EG kodifiziert wird, bezüglich der qualifizierten Einrichtungen, die berechtigt sind, eine Klage im Sinne des Artikels 2 dieser Richtlinie zu erheben" (2014/C 115/01) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2014:115:TOC.

19.04.2014
AT770 ÖSTERREICH

Im "Österreichisches Patentblatt" 2014 Nr. 4 vom 15.4.2014, Seite 41 (http://www.patentamt.at/Media/PB2014004I.pdf) ist die "Verordnung des Präsidenten des Patentamtes über die Valorisierung der festen Gebührensätze des Patentamtsgebührengesetzes (PAG-ValV 2014)" veröffentlicht, die am 1. Juli 2014 in Kraft tritt.

14.04.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Japan hat mit Wirkung vom 10. Mai 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 5/2014 vom 10.4.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_5.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

      1. Teil (zahlbar bei der Bennenung von Japan)

        für 1 Klasse: 99 CHF
        für jede weitere Klasse: 75 CHF

      2. Teil (zahlbar, wenn das japanische Amt dem Internationalen Büro notifiziert hat, dass es der Schutzerstreckung zustimmt)

        für jede Klasse: 328 CHF

    • Erneuerungsgebühr

        für jede Klasse: 423 CHF

  2. New publication on the Madrid system, revised Guide to the International Registration of Marks under the Madrid Agreement and the Madrid Protocol and amended official Madrid forms (MM forms) (WIPO Madrid Information Notice No. 5/2014 vom 12.3.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_4.pdf)

09.04.2014/18.04.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

  1. Aus dem PCT Newsletter April 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_4.pdf

    • Die USA haben ihren Vorbehalt zu den PCT-Regeln 49ter.1 und 49ter.2 (Restoration des Prioritätsrechts) mit Wirkung vom 18. Dezember 2013 zurückgenommen.
    • Aufhebung der PCT-EASY-Funktion der PCT-SAFE-Software mit Wirkung vom 1. Juli 2015
    • Nachbesserung der PCT SAFE Client software vom 1. April 2014
    • PCT Information Update: (BY: Gebühren ab 1.1.2014; HU: Gebühren ab 1.6.2014; KN-IPO: bestimmt EPA ab 19.3.2014 als ISA und IPEA; AU/RU-Amt: Recherchegebühren ab 1.6.2014)
    • New/Updated PCT Resoureces: PCT-AusfO ab 1.7.2014 in Engl. und Franz. - http://www.wipo.int/pct/en/texts/pdf/pct_regs2014.pdf
    • PATENTSCOPE Search System: Aufnahme der kanadischen Patentschriftensammlung (1 Mill. Schriften) (37 nationale und regionale Patentämter) - http://patentscope.wipo.int/search/en/advancedSearch.jsf
    • Practical Advice: Entitlement to file with a particular receiving Office; indicating applicants for specific designations: the example of filing with the European Patent Office

  2. Geplante Einstellung von PCT-EASY per 1. Juli 2015 durch die WIPO (Nr. 4 Österreichisches Patentblatt 2014 Seite 52)

    Die WIPO teilt mit, dass per 1. Juli 2015 die Einstellung der PCT-EASY-Software zur elektronischen Einreichung von PCT-Anmeldungen auf Disketten geplant ist. Die Funktionalität von PCT-EASY wird vom komfortableren ePCT-Portal übernommen, das den PCT Anmeldern bereits jetzt zur Verfügung steht. PCT-Anmeldungen und Nachtragseingaben, für die das Österreichische Patentamt als Anmeldeamt fungiert, können bereits jetzt elektronisch über das ePCT-Portal https://pct.wipo.int/LoginForms/epct.jsp der WIPO eingereicht werden. Neben der elektronischen Anmeldung und der elektronischen Einreichung von Nachtragseingaben bietet ePCT den PCT-Anmeldern überdies die Möglichkeit, über das Internet direkt auf Ihre PCT-Anmeldungen zuzugreifen und den aktuellen Aktenstand zu sehen. Näheres über ePCT finden Sie auf der WIPO Homepage unter https://pct.wipo.int/LoginForms/epct.jsp.

09.04.2014
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

Beitritt der Republik Korea zur Genfer Akte 1999 mit Wirkung vom 1. Juli 2014 (WIPO Hague Notification No. 121 vom 31.3.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/hague/treaty_hague_121.html)

09.04.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Kenia hat mit Schreiben vom 12. März 2014 an die WIPO erklärt, dass es ab dem 12. Juni 2014 nach Art. 8 (7) a) des Madrider Protokolls individuelle Gebühren erhebt. (WIPO Madrid (Marks) Notification No. 202 vom 12.3.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/madridp-gp/treaty_madridp_gp_202.html)

09.04.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 99 vom 4.4.2014, S. 3 ff. ist die "Mitteilung der Kommission — Leitlinien für staatliche Beihilfe für Flughäfen und Luftverkehrsgesellschaften" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2014:099:TOC.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 101 vom 5.4.2014, S. 3 ff. ist die "Leitlinien für Regionalbeihilfen 2014-2020: Zustimmung aller Mitgliedstaaten zu den nach Artikel 108 Absatz 1 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union vorgeschlagenen zweckdienlichen Maßnahmen (2014/C 101/03)" veröffentlicht.

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 102 vom 5.4.2014, S. 18 ff. ist der "Durchführungsbeschluss der Kommission vom 3. April 2014 zur Festlegung der technischen Spezifikationen im IKT-Bereich, auf die bei der Vergabe öffentlicher Aufträge Bezug genommen werden kann" (Bekanntgegeben unter Aktenzeichen C (2014) 2120)) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2014:102:TOC.

  4. GTAI-Rechtsnew März 2014: Seit dem 1.1.2014 gelten neue Maßgaben für Beihilfen/ "De Minimis"-Verordnung (gtai)
    Am 1.1.2014 ist die neue "De-Minimis-Verordnung" der EU über zulässige Beihilfen in Kraft getreten. Sie regelt, bis zu welcher Höhe geleistete staatliche Zuwendungen nicht als möglicherweise mit dem Binnenmarkt unvereinbar angesehen werden und deshalb auch nicht anmeldepflichtig gegenüber der Europäischen Kommission gemäß Art. 108 AEUV (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) sind. Der bislang maßgebliche Schwellenwert von 200.000 Euro, der einem Unternehmen innerhalb von drei Steuerjahren von einem Mitgliedstaat gewährt werden darf, wird auch weiterhin beibehalten. Neu ist, dass "Unternehmen in Schwierigkeiten" nicht mehr von den Vorschriften der De-Minimis –Verordnung ausgenommen sind. Die mitunter problematische Abgrenzung, wann es sich um ein "Unternehmen in Schwierigkeiten" in diesem Sinne handelt, entfällt somit. Ebenfalls neu ist es, dass nunmehr auch Mutter- und Tochterunternehmen als "einziges Unternehmen" anzusehen sind mit der Folge, dass sich z.B. die Muttergesellschaft eines Konzerns eine ausschließlich an die Tochtergesellschaft gezahlte (De-minimis)-Beihilfe anrechnen lassen muss. Weitere Regelungen können dem Text der Verordnung entnommen werden. Nach der bisherigen De-Minimis-Regelung zulässige Beihilfen sind noch bis zum 30.6.2014 erlaubt. Weitere Informationen: Achim Kampf, Tel.: 0228/24993-415, E-Mail: achim.kampf@gtai.de, Internet: www.gtai.de/recht

09.04.2014
BH528 BAHRAIN

Durch Königliche Verordnung Nr. 6/2014 ist das "unified Gulf Cooperation Council (GCC) Trademark Law" angenommen worden, das Bahrain im Jahr 2012 ratifiziert hatte. Das Gesetz tritt dann 6 Monate nach Herausgabe der Ausführungsbestimmungen in Kraft. Bis dahin gilt das derzeitige Markengesetz Nr. 11/2006.
AGIP-News vom 3.3.2014 - Bahrain Approves GCC Trademarks Law: http://www.agip.com/news.aspx?id=4794&lang=en

09.04.2014
BR545 BRASILIEN

GTAI-Rechtsnews vom 25.03.2014 von Corinna Päffgen: Brasilien - Verbesserung des Markenschutzes bekannter Marken / Neue Gebührenordnung

Eine neue Resolution (Nr. 107/2013) der Bundesbehörde für geistiges Eigentum (Instituto Nacional de Propriedad Industrial - INPI) ist am 9.3.2014 in Kraft getreten. Gleichzeitig wurde eine neue Gebührenordnung veröffentlicht.
Nach der neuen Resolution ist es für den Inhaber einer bekannten Marke möglich, bereits im Registrierungsverfahren gegen die Eintragung neuer Marken vorzugehen, die die Rechte der eigenen Marke verletzen können. Bisher musste der Markeninhaber erst die Veröffentlichung der Anmeldung bzw. Registrierung einer Marke abwarten und konnte dann gegen diese Widerspruch einlegen. Das Vorgehen gegen die Eintragung neuer Marken kann nun losgelöst von einem Widerspruchsverfahren und damit schneller erfolgen. Darüber hinaus wurde die Laufzeit des Markenrechts für bekannte Marken von fünf auf zehn Jahre erhöht.
Die neue Gebührenordnung sieht eine Erhöhung von bis zu 14% der Gebühren für die Bearbeitung von Anträgen vor, die in Papierform eingereicht werden. Die Kosten für die Bearbeitung elektronisch eingereichter Anträge bleiben unverändert.

Zum Thema:

- Resolution (Nr. 107/2013): http://www.inpi.gov.br/images/docs/nova_resolucao_alto_renome.pdf
- Gebührenordnung INPI: http://www.inpi.gov.br/images/docs/resolucao_129.pdf

09.04.2014
DE597 DEUTSCHLAND

Das DPMA hat am 7. April 2014 einen Hinweis zur Verkündung des Gesetzes zur Novellierung patentrechtlicher Vorschriften und anderer Gesetze des gewerblichen Rechtsschutzes veröffentlicht, mit dem auf das Inkrafttreten der gesetzlichen Änderungen ab dem 1. April 2014 hingewiesen wird: http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweispatentrechtsnovelle/index.html.

09.04.2014
ME680 MONTENEGRO

Montenegro hat den Entwurf für Änderungen zum Markengesetz veröffentlicht, die EU-Regeln harmonisieren sollen.
PETOSEVIC-IP-News vom 28.3.2014 - Montenegro to Amend Trademark Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2014/03/2878

09.04.2014
AE941 VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

  1. Das Markenamt der Vereinigte Arabischen Emirate fordert ab dem 1. Mai 2014 für Markenanmeldungen und Widersprüche notariell beglaubigte und legalisierte Anwaltsvollmachten.
    AGIP-News vom 31.3.2014 - UAE Requires Power of Attorney for Trademark Filings and Oppositions: http://www.agip.com/news.aspx?id=4813&lang=en

  2. Das Markenamt akzeptiert ab Februar 2014 keine Änderungen mehr zu unregistrierten Markenanmeldungen.
    AGIP-News vom 23.3.2014 - UAE: No Amendments on TM Applications before Registration: http://www.agip.com/news.aspx?id=4803&lang=en

02.04.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 3/2014: (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/03_de.html)

02.04.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 93 vom 28.3.2014, S. 17 ff. ist die "VERORDNUNG (EU) Nr. 316/2014 DER KOMMISSION vom 21. März 2014 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Gruppen von Technologietransfer-Vereinbarungen " veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.L_.2014.093.01.0017.01.DEU.

    Diese Verordnung tritt am 1. Mai 2014 in Kraft. Sie gilt bis zum 30. April 2026. Die Vorgänger-Verordnung (EG) Nr. 772/2004 der Kommission vom 7. April 2004 über die Anwendung von Artikel 81 Absatz 3 EG-Vertrag auf Gruppen von Technologietransfer-Vereinbarungen (ABl. L 123 vom 27.4.2004, S. 11) läuft am 30. April 2014 aus.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 89 vom 28.3.2014, S. 3 ff. ist die "Mitteilung der Kommission — Leitlinien zur Anwendung von Artikel 101 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Technologietransfer-Vereinbarungen" (2014/C 089/03) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:C:2014:089:TOC.
    Die TT-GVO ersetzt die Verordnung (EG) Nr. 772/2004 der Kommission vom 27. April 2004 über die Anwendung von Artikel 81 Absatz 3 EG-Vertrag auf Gruppen von Technologietransfer-Vereinbarungen (ABl. L 123 vom 27.4.2004, S. 11).

31.03.2014
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

Die Tschechische Republik hat mit Schreiben vom 12. Februar 2014 an die WIPO die Änderung der Adresse und der Gebühren der internationalen Hinterlegungsstelle Czech Collection of Microorganisms (CCM) notifiziert. (WIPO Budapest Notification No. 299 vom 20.3.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_298.html)

31.03.2014
WHO350 WELTGESUNDHEITSORGANISATION

Im Heft 4 des Jahrganges 2013 der von der WHO herausgegebenen Zeitschrift "WHO Drug Information" wurde die Liste 110 der vorgeschlagenen internationalen freien Bezeichnungen für pharmazeutische Präparate veröffentlicht. Die Einspruchsfrist endet am 29. Mai 2014. (Hinweis im Österr. Patentblatt Teil I Nr. 3/2014,S. 38)

31.03.2014
AT770 ÖSTERREICH

Im Österreichisches Patentblatt 2014 Nr. 3, S. 37 ist die Mitteilung zur Klassifikation von Waren- und Dienstleistungen - "ÖPA akzeptiert die Begriffe der Harmonisierten Datenbank" veröffentlicht: http://www.patentamt.at/Media/PB2014003I.pdf.
Als weiteren Beitrag zur europaweiten Harmonisierung der Klassifikationspraxis im Markenbereich übernimmt das Österreichische Patentamt ab dem 15. März 2014 die sogenannte „Harmonisierte Datenbank“ [ http://www.tmdn.org (TMClass)]. Diese aus einem Gemeinschaftsprojekt des Europäischen Markenamtes mit einigen nationalen Markenämtern hervorgegangene Datenbank enthält mehr als 60.000 Waren- und Dienstleistungsbegriffe (in 27 Sprachen abrufbar) und erleichtert das Auffinden und die Einordnung von Waren- und Dienstleistungsbegriffen in das Schema der Nizzaer Klassifikation. Über ein Internet-Tool wird diese Datenbank von den teilnehmenden Ämtern kontinuierlich weiterentwickelt, wobei in Zweifelsfällen die WIPO als Schiedsrichter angerufen werden kann. Hinterlegt ist diese Datenbank mit einer speziellen Struktur (Baumstruktur oder „Taxonomie“), die alle in der aktuellen Datenbank in den einzelnen Klassen enthaltenen Waren- und Dienstleistungsbegriffe in immer allgemeiner formulierten Oberbegriffen (Gruppen) zusammenfasst und diesen zuordnet, bis letztendlich deren oberste Ebene („class scope“) nach ihrer Wortbedeutung die Gesamtheit der darunterliegenden Einzelbegriffe abdeckt und dabei unter Beachtung der Vorgaben des EuGH (Urt. v . 19.6.2012 -IP-Translator, C-307/10) klassifizierbar bleibt. Die einzelnen Strukturebene n sind gesondert darstellbar und recherchierbar und ermöglichen es dem Anmelder, sich nebe n der Suche nach Einzelbegriffen auch rasch einen Überblick über den damit sachlich zusammenhängenden gesamten Waren- und Dienstleistungsbereich in der jeweiligen Klasse zu verschaffen und so den Schutzumfang seiner Anmeldung nach eigener Entscheidung und unter Zugrundelegung der tatsächlichen Benutzungspläne enger oder großzügiger zu gestalten. [Vgl. auch: http://www.patentamt.at/Markenschutz/Europaeisches_Markennetzwerk/].

23.03.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter März 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_03.pdf

23.03.2014
STLT194C MARKENRECHTSVERTRAG VON SINGAPUR

Beitritt von Belarus (Weißrussland) mit Wirkung vom 13. Mai 2014 (WIPO Singapore Notification No. 40 vom 13.2.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/singapore/treaty_singapore_40.html)

23.03.2014
KG685A KIRGISISTAN

In Kirgisistan ist am 6. Februar 2014 das Markengesetz geändert worden (Law of the Kyrgyz Republic "On Amendments and Additions to the Law on Trademarks, Service Marks and Appellations of Origin.")
Siehe SMD-News (Newsletter Issue 5/14) vom 18.3.2014 - Trademark Law Changed: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=43&News=Country_Index_2014_Issue_05&Link=Kyrgyzstan)

16.03.2014
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Gesetze:

  1. The Copyright and Duration of Rights in Performances (Amendment) Regulations 2014 No. 434 vom 26. Februar 2014, in Kraft ab 6. April 2014: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/434/contents/made.
    In section 191HA(1) of the Copyright, Designs and Patents Act 1988, after “a performer has” insert “by an agreement”. Section 191HA was inserted into the Copyright, Designs and Patents Act 1988 (c.48) by the Copyright and Duration of Rights in Performances Regulations 2013 (S.I. 2013/1782), regs 3 and 9.

  2. The Patents (Amendment) Rules 2014 No. 578 vom 8. März 2014, in Kraft ab 6. April 2014: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/578/contents/made.
    Substitution of rule 19 of the Patents Rules 2007.

  3. The Competition and Markets Authority (Penalties) Order 2014 No. 559 vom 6. März 2014, in Kraft ab 1. April 2014: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/559/contents/made. The following Orders are revoked: (a) Competition Commission (Penalties) Order 2003 (S.I. 2003/1371) and (b) the Competition Commission (Water Industry) Penalties Order 2007 (S.I. 2007/461).

  4. The Designation of the Competition and Markets Authority as a National Competition Authority Regulations 2014 No. 537 vom 6. März 2014, in Kraft ab 1. April 2014: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/537/contents/made.

  5. The Competition Act 1998 (Concurrency) Regulations 2014 No. 536 vom 6. März 2014, in Kraft ab 1. April 2014: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/536/contents/made.
    The Competition Act 1998 (Concurrency) Regulations 2004 (S.I. 2004/1077; amended by S.I. 2012/1809) (“the 2004 Regulations”) are revoked.

  6. The Competition Act 1998 (Competition and Markets Authority’s Rules) Order 2014 No. 458 vom 27. Februar 2014, in Kraft ab 1. April 2014: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2014/458/contents/made.
    The Competition Act 1998 (Office of Fair Trading’s Rules) Order 2004 (S.I. 2004/2751) is revoked.

16.03.2014
CA565 KANADA

Aus GTAI-Rechtsnews von Verena Eike vom 11.03.2014: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=975278.html

"Kanada - Beitritt zu fünf internationalen IP-Verträgen am Horizont

Die kanadische Regierung hat die folgenden fünf internationalen Verträge zum gewerblichen Rechtsschutz im House of Commons (kanadische Unterhaus) zu deren Ratifizierung und Umsetzung eingeführt:

Hintergrund sind die Beitrittsverhandlungen zu den Freihandelsabkommen Transpazifische Partnerschaft (TPP) und Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) zwischen der EU und Kanada. Medienberichten zufolge sei der Beitritt zu den internationalen Abkommen Bedingung, die Verhandlungen Kanadas mit seinen Vertragspartnern erfolgreich abzuschließen. Der Beitritt zu diesen internationalen Verträgen wird Änderungen der Regelungen zum kanadischen gewerblichen Rechtsschutz zur Folge haben."

10.03.2014
WIPO136 WELTORGANISATION FÜR GEISTIGES EIGENTUM

Beitritt von Tuvalu mit Wirkung vom 4. Juni 2014 (WIPO Notification No. 217 vom 4.3.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/convention/treaty_convention_217.html)

10.03.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Finnland hat mit Wirkung vom 9. April 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 3/2014 vom 5.3.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_3.pdf)

10.03.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 2/2014: (http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2014/02_de.html)

10.03.2014
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

TMview-News vom 12.2.2014 - The Republic of Korea joins TMview: https://www.tmdn.org/tmview/welcome
As of 12 February 2014, The Korean Intellectual Property Office (KIPO) has made its trade mark data available to the TMview search tool. The integration of KIPO is a concrete result of the International Cooperation programme managed by OHIM in collaboration with its international partners. This last extension brings the total number of offices participating in TMview to 35 and with the addition of more than 2,7 million Korean trade marks, TMview now provides information and access to more than 23 million trade marks in total.

10.03.2014
DK594 DÄNEMARK Das Dänische Patentamt hat eine englischsprachige Plattform für den Handel mit Patenten, Marken und Designs eröffnet: https://www.ip-marketplace.org/.

10.03.2014
DE597 DEUTSCHLAND
  1. Im BGBl. Teil I/2014 Nr. 8 vom 26.2.2014, S. 122 ff. ist die Bekanntmachung der Neufassung des Designgesetzes vom 24. Februar 2014 veröffentlicht.

  2. Im BGBl. Teil I/2014 Nr. 9 vom 6.3.2014, S. 154 ff. ist die Bekanntmachung der Neufassung des Gerichtskostengesetzes vom 27. Februar 2014 veröffentlicht.

10.03.2014
IN650 INDIEN

Am 28. Februar 2014 sind die Patents (Amendment) Rules 2014 in Kraft getreten.
Siehe AGIP News vom 6.3.2014 - Increase in Indian Patent Office Fees: http://agip.com/news.aspx?id=4798&lang=en
Siehe AGIP News vom 4.3.2014 - Increase in Indian Patent Office Fees: http://agip.com/news.aspx?id=4796&lang=en
WIPOLEX - Patents (Amendment) Rules, 2013: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=13246

10.03.2014
KR690 REPUBLIK KOREA

Am 1. März 2014 sind Erhöhungen der Amtsgebühren des KIPO in Kraft getreten.
SMD-News vom 4.3.2014 - Official Fees Increased: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=85&News=Country_Index_2014_Issue_04&Link=South_Korea

23.02.2014
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. C 48 vom 20.2.2014, S. 6 ff. ist die "Bekanntmachung der EFTA-Überwachungsbehörde über die Durchführung von Vergleichsverfahren bei dem Erlass von Entscheidungen nach Kapitel II Artikel 7 und Artikel 23 des Protokolls 4 zum Überwachungsbehörde- und Gerichtshof-Abkommen in Kartellfällen" (2014/C 48/05) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2014:048:0006:0013:DE:PDF.

23.02.2014
DE597 DEUTSCHLAND

Im BlPMZ Nr. 2/2014, S. 49 ff. ist die Übersicht der Patentinformationszentren (Stand 1. Januar 2014) - Standorte der Patentinformationszentren - veröffentlicht. Diese Übersicht tritt an die Stelle des Verzeichnisses der Patentinformationszentren nach dem Stand vom 1. Januar 2013 (BlPMZ 2013, 51 ff.). Sie ist auch als Flyer über die Internetseiten des DPMA abrufbar: http://www.dpma.de/docs/dpma/kooperation/piz_dt.pdf.

23.02.2014
AT770 ÖSTERREICH

Im Österreichisches Patentblatt 2014 Nr. 2, Anhang S. 27 ist die "Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes, mit der die Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes über die elektronische Einreichung von nationalen Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen [PBl. 2011, Nr. 11, Anhang] geändert wird" veröffentlicht: http://www.patentamt.at/Media/PB2014002I.pdf.

14.02.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Februar 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_2.pdf

14.02.2014
ET523 ÄTHIOPIEN

Das Ethiopian Intellectual Property Office (EIPO) hat neue Regelungen veröffentlicht, die die Trademark Registration and Protection Proclamation 2006 vom 7. Juli 2006 in Kraft setzt. Die Inhaber von Markenregistrierungen, die vor dem 7. Juli 2006 angemeldet worden sind, müssen bis zum 18. Juni 2014 re-registriert werden, weil das EIPO danach keine Anträge für Re-registrierungen mehr akzeptiert.
AGIP-News vom 1.2.2014 - Deadline for Re-Registration of Old Law Cases in Ethiopia: http://www.agip.com/news.aspx?id=4774&lang=en

09.02.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 32 vom 1.2.2014, S. 37 ff. ist die "Zusätzliche Verfahrensordnung des Gerichtshofs" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2014:032:0037:0045:DE:PDF.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 33 vom 4.2.2014, S. 1 ff. ist die "Verordnung (EU) Nr. 97/2014 der Kommission vom 3. Februar 2014 zur Änderung von Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Begriffsbestimmung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung von Spirituosen sowie zum Schutz geografischer Angaben für Spirituosen" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2014:033:0001:0002:DE:PDF

  3. Im Amtsblatt der EU Nr. L 33 vom 4.2.2014, S. 3 ff. ist die "Verordnung (EU) Nr. 98/2014 der Kommission vom 3. Februar 2014 zur Änderung der Anhänge II und III der Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Begriffsbestimmung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung von Spirituosen sowie zum Schutz geografischer Angaben für Spirituosen" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2014:033:0003:0004:DE:PDF.

09.02.2014
IR660 IRAN

Das Iranische Patentamt (Iranian Intellectual Property Office (IIPO)) hat am 6. November 2013 Änderungen zur Patentprüfung veröffentlicht.
SABA-IP-News vom 29.1.2014 - Iran: Amendment to IP Executive By-laws Addressing Examination of Patent Applications: http://www.sabaip.com/NewsArtDetails.aspx?ID=1162
Siehe auch SABA-IP-News vom 18.11.2013 - Algeria and Iran: How Substantive is Substantive Examination?: http://www.sabaip.com/NewsArtDetails.aspx?ID=1128

02.02.2014
HLUE112 HAAGER ÜBEREINKOMMEN ZUR BEFREIUNG AUSLÄNDISCHER ÖFFENTLICHER URKUNDEN VON DER LEGALISATION

Beitritt von Bahrain mit Wirkung vom 31. Dezember 2013 [http://www.hcch.net/index_en.php?act=conventions.status&cid=41]
AGIP-News vom 29.1.2014 - Bahrain no Longer Requires Legalization of Power of Attorney and Supporting Documents: http://agip.com/news.aspx?id=4773&lang=en

02.02.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

02.02.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 31 vom 31.1.2014, S. 2 ff. sind die "Praktische Anweisungen für die Parteien in den Rechtssachen vor dem Gerichtshof" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2014:031:0001:0013:DE:PDF.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 25 vom 28.1.2014, S. 5 ff. ist die "Mitteilung nach Artikel 3 Absatz 2, Artikel 6 Absatz 2, Artikel 13 Absatz 3, Artikel 20 Absätze 1 und 1a sowie Artikel 23 Absatz 4 der Verordnung (EG) Nr. 802/2004 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 139/2004 des Rates (2) über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen, zuletzt geändert durch die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1269/2013 der Kommission" (2014/C 25/04) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2014:025:0004:0005:DE:PDF.

02.02.2014
SA827 SAUDI-ARABIEN

Ab dem 14. Januar 2014 sind die Gebühren für die elektronischen Markenveröffentlichungen erhöht worden.
AGIP-News vom 25.1.2014 - Saudi Arabia Increases Official Fees for E-Trademark Publication: http://agip.com/news.aspx?id=4770&lang=en.

02.02.2014
SG840 SINGAPUR

Am 1. Januar 2014 sind Änderungen der Markenverordnung in Kraft getreten.
Siehe WIPO Lex: News on IP Laws - Singapore: The Trade Marks (Amendment) Rules 2013, issued pursuant to section 108 of the Trade Marks Act (Chapter 332, Revised Edition 2005), came into force on January 1, 2014. The Rules amend item 35 of the First Schedule and the Third Schedule of the Trade Marks Rules (Revised Edition 2008).
Trade Marks (Amendment) Rules 2013 vom 18.12.2013: http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=13749.

29.01.2014
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Israel hat mit Wirkung vom 6. März 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 2/2014 vom 29.1.2014: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2014/madrid_2014_2.pdf)

24.01.2014
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG
GGV464 GEMEINSCHAFTSGESCHMACKSMUSTERVERORDNUNG

Am 1. Februar 2014 tritt das erste Arbeitspaket (Work Package 1) der HABM-Richtlinien (GUIDELINES FOR EXAMINATION IN THE OFFICE FOR HARMONIZATION IN THEINTERNAL MARKET (TRADE MARKS AND DESIGNS)) in Kraft. Das 2. Arbeitspaket wird am 1. August 2014 in Kraft treten.

[– Adoption of Work Package 1
OHIM's project in transforming its current Manuals and Guidelines into a new set of updated Guidelines which will be a unique source of reference for OHIM's practice has taken another important step. On 4 December 2013, the President of the Office adopted the new Guidelines, Work Package 1 (see attached decision). They will be published in OHIM's five working languages in the Official Journal at the start of next year and enter into force on 1 February 2014. Subsequently, Work Package 1 will be translated into all remaining official EU languages. The Guidelines, Work Package 1, were adopted after extensive consultation of both internal and external stakeholders as well as OHIM's Administrative Board. Work Package 1 covers approximately half of OHIM's practice. The other half is currently still reflected in the Manuals.
NEXT STEPS: The second half of OHIM's practice, Work Package 2, has already gone through the internal process and will be published for consultation with external stakeholders, namely IP Offices and User Associations, at the beginning of 2014. After the external consultation exercise, the final drafts will be presented to OHIM's Administrative Board for consultation. Work Package 2 is expected to be adopted by the President with a view to entering into force on 1 August 2014. As from that date, all of OHIM's practice will be contained in the Guidelines which will be updated yearly and will be available in all official EU languages.]

Siehe Verordnung des HABM-Präsidenten vom 4.12.2013 (700 Seiten): https://oami.europa.eu/document_library/contentPdfs/law_and_practice/decisions_president/ex13-05_en.pdf bzw.
https://oami.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/contentPdfs/law_and_practice/decisions_president/ex13-05_en.pdf

24.01.2014
RBUE160 BERNER ÜBEREINKUNFT

Usbekistan hat am 8. Januar 2014 der WIPO eine Erklärung gegeben, dass der Vorbehalt zu Artikel 18 der Pariser Fassung zurückgezogen wird (Berne Notification No. 261 vom 8.1.2014: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/berne/treaty_berne_261.html)

24.01.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Mit der PCT Notification No. 205 vom 17. Januar 2014 - Amendments to the Regulations [ http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_205.html] hat die WIPO den amtlichen Text der Änderungen der AusfO, die am 2.10.2013 von der 44. (19. ordentlichen) Versammlung der PCT-Union mit Wirkung ab dem 1. Juli 2014 beschlossen worden sind, bekannt gegeben.
Änderungen der Regeln 44ter, 66.1ter, 70.2, 94.1: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/pct/treaty_pct_205-annex1.html

24.01.2014
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 12/2013: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2013/12_de.html)

    • Verzeichnis der veröffentlichten Entscheidungen der Beschwerdekammern und der Großen Beschwerdekammer (Stand 31.10.2013)
    • Zusammensetzung des Verwaltungsrats der Europäischen Patentorganisation (Stand: November 2013)
    • Technische Beschwerdekammer T 22/09 - 3.3.07 - Beteiligtenstellung/Fischer-Tropsch-Katalysatoren/SASOL TECHNOLOGY "Unternehmen der Einsprechenden vor Erlass der Entscheidung der Einspruchsabteilung aufgelöst - aufgelöstes Unternehmen nach Einlegung der Beschwerde gemäß nationalem Recht wieder ins Handelsregister eingetragen - Rückwirkung nach nationalem Recht" - "Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung - keine einschlägige Rechtsprechung - Rechtsunsicherheit im Zusammenhang mit der Beteiligtenstellung (bejaht) - Notwendigkeit der Befassung der Großen Beschwerdekammer (bejaht)"
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 21. November 2013 über die Zuständigkeit der Rechtsabteilung
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 21. November 2013 über die Wahrnehmung einzelner der Rechtsabteilung obliegender Geschäfte durch Bedienstete, die keine rechtskundigen Mitglieder sind
    • Beschluss des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 21. November 2013 über die Wahrnehmung einzelner den Prüfungs- oder Einspruchsabteilungen obliegender Geschäfte durch Bedienstete, die keine Prüfer sind
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 8. November 2013 betreffend die Anwendung der Regeln 49 und 50 EPÜ hinsichtlich handschriftlicher Änderungen
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 20. Dezember 2013 über die Bearbeitung von Unterlagen, die per Fax beim EPA in Berlin eingereicht werden
    • Amtsblatt ab 2014 rein elektronisch
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts über die Einführung eines Webformulars für Reklamationen beim EPA
    • Übersicht über die Tage, an denen die Annahmestellen des EPA und die nationalen Patentbehörden der EPÜ-Vertragsstaaten im Jahr 2013 geschlossen sind - Korrigendum
    • EE Estland: Zahlung von Gebühren (Angabe von Bankverbindungen)
    • LT Lithauen: Zahlung von Gebühren (Angabe von Bankverbindungen)
    • SM San Marino: Zahlung von Gebühren (Angabe von Bankverbindungen)
    • TR Tükei: Zahlung von Gebühren (Angabe von Bankverbindungen)
    • Gebühren für internationale Anmeldungen: neue Äquivalenzbeträge
    • Bankkonten der Europäischen Patentorganisation
    • Information über die Schließung von Euro-Konten der Europäischen Patentorganisation

20.01.2014
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Januar 2014: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2014/pct_news_2014_1.pdf

20.01.2014
SG840 SINGAPUR

Am 14. Februar 2014 treten Änderungen des Patentgesetzes in Kraft. Siehe LEGISLATION UPDATE vom 10.12.2013 der Kanzlei Drew & Napier - Changes in the Singapore Patents Act: http://www.drewnapier.com/Publications-Events/Legal-Updates/Changes-in-Singapore-Patents-Act bzw.
Publikation: http://www.drewnapier.com/DrewASPX/media/assets/Publications/Changes-in-Singapore-Patents-Act-10Dec13.pdf.

15.01.2014
DE597 DEUTSCHLAND

  1. Im BGBl. Teil I/2014 Nr. 2 vom 9.1.2014, S. 18 ist die "Verordnung zur weiteren Modernisierung des Designrechts und zur Einführung des Nichtigkeitsverfahrens in Designangelegenheiten" vom 2. Januar 2014 veröffentlicht. Die Verordnung enthält in Artikel 1 die neue Designverordnung. Sie ist am 10. Januar 2014 in Kraft getreten (Artikel 5 - Änderung der Verordnung über den elektronischen Rechtsverkehr beim Deutschen Patent- und Markenamt am 1. Juli 2014) und ersetzt die bisherige Geschmacksmusterverordnung vom 11. Mai 2004.

  2. Das DPMA hat dazu am 10. Januar 2014 einen Hinweis zum Inkrafttreten der Verordnung zur weiteren Modernisierung des Designrechts und zur Einführung des Nichtigkeitsverfahrens in Designangelegenheiten veröffentlicht: http://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweisverordnungdesignrecht/index.html.

13.01.2014
HR691 KROATIEN

Am 5. Dezember 2013 ist ein Urheberrechtsänderungsgesetz (The Law on Amendments to the Law on Copyright and Related Rights Act) in Kraft getreten, das die EU-RL 2011/77/EU umsetzt und die Schutzdauer für Künstler und Tonträger von 50 auf 70 Jahre verlängert.
PETOSEVIC-IP-News vom 27.12.2013 - Croatia Amends Copyright Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2013/12/2812.

13.01.2014
MM724A MYANMAR

Anfang dieses Jahres tritt ein neues Markengesetz in Kraft. Siehe News der Kanzlei Mirandah vom 28.11.2013 - New Trademark Laws for Myanmar: http://www.mirandah.com/pressroom/item/387-new-trademark-laws-for-myanmar

13.01.2014
RS680 SERBIEN

Im 1. Halbjahr dieses Jahres tritt ein Urheberrechtsänderungsgesetz (The Law on Amendments to the Law on Copyright and Related Rights Act) in Kraft, das die EU-RLen zur Verlängerung der Schutzdauer von Urheberrechten umsetzt
Siehe PETOSEVIC-News vom 27.12.2013 - Serbia to Amend Copyright Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2013/12/2818

08.01.2014
HMA187 HAAGER MUSTERABKOMMEN

  1. Am 1. Januar 2014 sind Änderungen der Gemeinsamen Ausführungsordnung und der Verwaltungsrichtlinien in Kraft getreten, die auf der 32. (19. außerordentlichen) Tagung der Haager Versammlung vom 23.9. bis 2.10.2013 in Genf beschlossen worden sind. (WIPO Hague Information Notice No. 8/2013 vom 23.12.2013: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2013/hague_2013_8.pdf)

  2. Am 1. Januar 2014 ist die 10. Ausgabe der Locarno-Klassifikation in Kraft getreten. (WIPO Hague Information Notice No. 9/2013 vom 23.12.2013: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2013/hague_2013_9.pdf)

  3. Brunei Darussalam hat mit Wirkung vom 27. Februar 2014 Erklärungen zu Artikel 11 (1) (a) [Aufschiebung der Veröffentlichung bis 12 Monate] und 17 (3) [Schutzdauer 15 Jahre] HMA sowie Regel 12(1)(c)(i) [Stufe 3 der Bestimmungsgebühren] GAusfO (WIPO Hague Information Notice No. 10/2013 vom 23.12.2013: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2013/hague_2013_10.pdf)

  4. Nichtarbeitstage des Internationalen Büros (IB) der WIPO 2014 (WIPO Hague Information Notice No. 7/2013 vom 20.11.2013: http://www.wipo.int/edocs/hagdocs/en/2013/hague_2013_7.pdf)

08.01.2014
DE597 DEUTSCHLAND

Das DPMA hat am 7. Januar 2014 die elektronische Akteneinsicht freigeschaltet.
Siehe Pressemitteilung vom 7. Januar 2014 - Elektronische Akteneinsicht freigeschaltet.: Deutsches Patent- und Markenamt ermöglicht Einsicht in Patent- und Gebrauchsmusterakten über das Internet: http://presse.dpma.de/presseservice/pressemitteilungen/aktuellepressemitteilungen/07012014/index.html
"Elektronisch einsehbar sind unter anderem Bescheide, Beschlüsse, Rechercheberichte sowie verfahrensrelevante Eingaben und weitere Aktenbestandteile im PDF-Format. Ein Klick auf den Button "Akteneinsicht" führt nach Eingabe des Aktenzeichens im kostenfreien Informationsdienst DPMAregister zu den gewünschten Informationen. Zugänglich sind insbesondere alle ab dem 21. Januar 2013 erteilten und veröffentlichten Patente und eingetragenen Gebrauchsmuster sowie alle ab diesem Zeitpunkt eingereichten und bereits veröffentlichten Anmeldungen."

04.01.2014
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 352 vom 24.12.2013, S. 1 ff. ist die "Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:352:0001:0008:DE:PDF.
    Sie gilt ab dem 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2020; die Vorgänger-Verordnung (EG) Nr. 994/98 des Rates vom 7. Mai 1998 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf bestimmte Gruppen horizontaler Beihilfen wird ersetzt.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 352 vom 24.12.2013, S. 9 ff. ist die "Verordnung (EU) Nr. 1408/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen im Agrarsektor: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:352:0009:0017:DE:PDF.
    Sie gilt ab dem 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2020; die Vorgänger-Verordnung (EG) Nr. 1535/2007 wird ersetzt.

04.01.2014
DE597 DEUTSCHLAND

4 Mitteilungen des DPMA vom 2.1.2014:

  1. Neuer Name für ein bewährtes Schutzrecht - Geschmacksmuster wird zum "eingetragenen Design": http://presse.dpma.de/presseservice/pressemitteilungen/aktuellepressemitteilungen/01012014/index.html
    Die Einsichtnahme in Patent- und Gebrauchsmusterakten des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) wird ab dem 7. Januar 2014 auch über das Internet möglich sein. Die hierfür notwendige gesetzliche Grundlage wurde mit dem Gesetz zur Novellierung patentrechtlicher Vorschriften und anderer Gesetze des gewerblichen Rechtsschutzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3830) geschaffen. Die elektronische Akteneinsicht ist ein gebührenfreier Service des DPMA.

  2. Hinweis auf das Inkrafttreten der 10. Ausgabe der Locarno-Klassifikation: http://dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweislocarnoklassifikation/index.html
    Am 1. Januar 2014 ist die 10. Ausgabe der Internationalen Klassifikation für gewerbliche Muster und Modelle (Locarno-Klassifikation) in Kraft getreten. Das Deutsche Patent- und Markenamt wendet die 10. Ausgabe der Locarno-Klassifikation seit dem 1. Januar 2014 bei allen Designeintragungen an.

  3. Hinweis zum Inkrafttreten des Gesetzes zur Modernisierung des Geschmacksmustergesetzes sowie zur Änderung der Regelungen über die Bekanntmachungen zum Ausstellungsschutz: http://dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweismodernisierunggeschmmg/index.html
    Das Gesetz zur Modernisierung des Geschmacksmustergesetzes sowie zur Änderung der Regelungen über die Bekanntmachungen zum Ausstellungsschutz vom 10. Oktober 2013 ist zu großen Teilen am 1. Januar 2014 in Kraft getreten. Es enthält zwei wesentliche Neuerungen im Geschmacksmusterrecht und eine Änderung hinsichtlich der Bekanntmachungen zum Ausstellungsschutz.

  4. Hinweis auf die "Version 2014" der 10. Ausgabe der Nizzaer Klassifikation und auf die Bekanntmachung der Klasseneinteilung und der alphabetischen Listen der Waren und Dienstleistungen im Bundesanzeiger: http://dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweisnizzaerklassifikation2014/index.html
    Am 1. Januar 2014 ist die "Version 2014" der 10. Ausgabe der Nizzaer Klassifikation (NCL 10-2014) in Kraft getreten. Die nach § 19 der Markenverordnung ab 1. Januar 2014 in Verfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt anzuwendende Fassung der Klasseneinteilung und der alphabetischen Listen der Waren und Dienstleistungen auf Grundlage der Nizzaer Klassifikation wurde am 11. Dezember 2013 im Bundesanzeiger bekannt gemacht.

04.01.2014
SY870 SYRIEN

Durch die Ministerverordnung Nr. 2057 vom 9.12.2013 wurde ab dem 19. Dezember 2013 eine neue Verfahrensweise für die Erneuerungen von Markenanmeldungen eingeführt. Mehrklassige Markenanmeldungen müssen in separate einklassige Anmeldungen aufgeteilt und dann für jede einzelne Anmeldung die erforderlichen Gebühren gezahlt werden.
AGIP-News vom 23.12.2013 - New Procedures for the Renewal of TM Applications in Syria: http://agip.com/news.aspx?id=4726&group_key=news&lang=en.

20.12.2013
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem Österr. Patentblatt Teil I Nr. 12/2013 vom 15.12.2013, S. 138: http://www.patentamt.at/Media/PB2013012I.pdf

PCT-Gebühr für internationale Anmeldungen - Änderungen in Euro ab 1. Januar 2014

Das Internationale Büro der WIPO teilt mit, dass auf Grund der Änderung des Wechselkurses CHF-EUR für internationale Anmeldungen neue Euro-Beträge für die Gebühren zugunsten der WIPO ab 1. Jänner 2014 wie folgt festgesetzt werden:

Internationale Anmeldegebühr, fester Betrag für die ersten 30 Blätter: EUR 1084,00
Ermäßigung bei Verwendung der PCT-EASY-Software EUR 81,00
Ermäßigung bei elektronischer Einreichung (Antrag im PDF Format, Beschreibung und Ansprüche als PDF): EUR 163,00
Ermäßigung bei elektronischer Einreichung (Antrag im XML Format, Beschreibung und Ansprüche als XML): EUR 244,00

PCT-Gebühren für die Internationale Vorläufige Prüfung (in Euro ab 1. Januar 2014)

Das Internationale Büro der WIPO teilt mit, dass auf Grund der Änderung des Wechselkurses CHF-EUR für Internationale Vorläufige Prüfungen neue Euro-Beträge für die Gebühr zugunsten der WIPO ab 1. Jänner 2014 wie folgt fest gesetzt wird:
Bearbeitungsgebühr für die vorläufige Prüfung: EUR 163,00
Reduzierung auf EUR 16,30 möglich gemäß PCT Fee-Table, Tabelle II: http://www.wipo.int/export/sites/www/pct/en/fees.pdf

20.12.2013
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilungen des EPA: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal_de.html

20.12.2013
AT770 ÖSTERREICH

Aus dem Österr. Patentblatt Teil I Nr. 12/2013 vom 15.12.2013, S. 129: http://www.patentamt.at/Media/PB2013012I.pdf

Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes über die elektronische Einreichung von Eingaben in nationalen Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungsverfahren

Aufgrund des § 1 Abs. 2 Patentamtsverordnung 2006 (PAV), PBl. 2005, Nr. 6, Anhang 1, zuletzt geändert durch die Verordnung, PBl. 2011, Nr. 2, Anhang, wird kundgemacht:
§ 1: Bei nationalen Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen, die gemäß der Kundmachung des Präsidenten des Patentamtes über die elektronische Einreichung von nationalen Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen, PBl. 2011, Nr. 11, 170, elektronisch eingereicht werden, können auch alle weiteren Eingaben einschließlich aller Beilagen an das Patentamt, die sich ausschließlich auf das Anmeldeverfahren beziehen, bis zur Erteilung des Schutzrechtes nach Maßgabe der zitierten Kundmachung elektronisch eingereicht werden.
§ 2: Die Kundmachung tritt mit 1. Jänner 2014 in Kraft.

18.12.2013
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

  1. Beitritt von Katar mit Wirkung vom 6. März 2014 (WIPO Budapest Notification No. 297 vom 6.12.2013: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_297.html)

  2. Großbritannien hat mit Schreiben vom 11. November 2013 an die WIPO die Änderung der Adresse der internationalen Hinterlegungsstelle National Collection of Type Cultures (NCTC) notifiziert. (WIPO Budapest Notification No. 296 vom 12.12.2013: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_296.html)

18.12.2013/20.12.2013
NKA199A NIZZAER MARKENKLASSIFIKATION

Die Version 2014 der 10. Ausgabe der Nizzaer Klassifikation (NCL(10-2014)) tritt am 1. Januar 2014 in Kraft.
Siehe WIPO Nice Classification, 10th edition, version 2014 (NCL(10-2014)): http://www.wipo.int/classifications/nice/en/news/2013/news_0004.html
Siehe auch Österr. Patentblatt Teil I Nr. 12/2013 vom 15.12.2013, S. 136: http://www.patentamt.at/Media/PB2013012I.pdf
Neues zur Klassifikation von Nizza

18.12.2013
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

Das Markenrecherche-Tool TMview ist ab dem 18. Dezember 2013 um die Bestände des Federal Service for Intellectual Property of Russia (Rospatent) [mehr als 400 000 Marken] und des United States Patent and Trademark Office (USPTO) [6,8 Millionen Marken] erweitert worden.
Siehe HABM-News vom 18.12.2013 - Russia and the USA join TMview: https://oami.europa.eu/ohimportal/en/news/-/action/view/616995
Links: https://www.tmdn.org/tmview; www.tmview.europa.eu

18.12.2013
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. L 341 vom 18.12.2013, S. 10 ff. ist die "Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1352/2013 der Kommission vom 4. Dezember 2013 zur Festlegung der in der Verordnung (EU) Nr. 608/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Durchsetzung der Rechte geistigen Eigentums durch die Zollbehörden vorgesehenen Formblätter" veröffentlicht, in Kraft getreten am 1. Januar 2014: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:341:0010:0031:DE:PDF.
Sie gilt ab 1. Januar 2014; die Vorgänger-Verordnung (EG) Nr. 1891/2004 wird aufgehoben.

18.12.2013
MA715 MAROKKO

In der Government Gazette vom 10. Dezember 2013 ist der The Intellectual Property Laws Amendment Act, 28 of 2013 (IPLAA) veröffentlicht. Er soll im 1. Halbjahr 2014 in Kraft treten.
IP-News der Kanzlei Spoor & Fisher vom 12.12.2013 - Intellectual Property Laws Amendment Act, 28 of 2013 published: http://www.spoor.com/home/index.php?ipkMenuID=&ipkArticleID=492

15.12.2013
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter Dezember 2013: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2013/pct_news_2013_12.pdf

15.12.2013
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

Australien hat mit Wirkung vom 12. Januar 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 34/2013 vom 12.12.2013: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2013/madrid_2013_34.pdf)

15.12.2013
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. L 336 vom 14.12.2013, S. 1 ff. ist die "Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1269/2013 der Kommission vom 5. Dezember 2013 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 802/2004 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 139/2004 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen" veröffentlicht, in Kraft getreten am 1. Januar 2014: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:336:0001:0036:DE:PDF.

15.12.2013
EWR476 EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. C 362 vom 12.12.2013, S. 3 ff. sind die "Leitlinien zur Anwendbarkeit von Artikel 53 des EWR-Abkommens auf Vereinbarungen über horizontale Zusammenarbeit" der EFTA-Überwachungsbehörde (2013/C 362/03) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2013:362:0003:0061:DE:PDF.

15.12.2013
DE597 DEUTSCHLAND

Im BGBl. Teil I/2013, Nr. 69 vom 10.12.2013, S. 4065 und im BGBl. Teil I/2013, Nr. 70 vom 12.12.2013, S. 4089 sind die "Bekanntmachungen über den Schutz von Mustern und Marken auf Ausstellungen" vom 26. November 2013 von 102 Ausstellungen und vom 10. Dezember 2013 von 78 Ausstellungen in Deutschland im Jahr 2014 veröffentlicht worden. Diese sind in unsere diesbezügliche Hinterlegung eingefügt: http://transpatent.com/gesetze/ausst-ma.html.

15.12.2013
MA715 MAROKKO

Ein neues IP-Gesetz Nr. 23-13 ist am 12. September 2013 vom Ministerrat angenommen worden, das Anfang 2014 eingeführt werden soll.
SMD-IP-News vom 3.12.2013 (Newsletter Issue 17/13) - New IP Law Soon Expected: http://www.country-index.com/country_surveys.aspx?ID=52&News=Country_Index_2013_Issue_17&Link=Morocco

08.12.2013
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Aus dem ABl. EPA Heft 11/2013: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2013/11_de.html)

    • Beschluss des Verwaltungsrats vom 16. Oktober 2013 zur Aufhebung seines Beschlusses aus dem Jahr 1978 zur Auslegung des Begriffs "Zusammenschluss von Vertretern" (CA/D 9/13)
    • Beschluss des Verwaltungsrats vom 16. Oktober 2013 zur Änderung der Regeln 36, 38 und 135 der Ausführungsordnung zum Europäischen Patentübereinkommen (CA/D 15/13)
    • Beschluss des Verwaltungsrats vom 16. Oktober 2013 zur Änderung der Regeln 135 und 164 der Ausführungsordnung zum Europäischen Patentübereinkommen (CA/D 17/13)
    • ENTSCHEIDUNG DER Technische Beschwerdekammer T 1843/09 - 3.3.09 "Ausnahmen vom Verschlechterungsverbot" - "erfinderische Tätigkeit (verneint)"
    • Mitteilung des Präsidenten des Europäischen Patentamts vom 2. Oktober 2013 über die Tage, an denen die Annahmestellen des EPA im Jahr 2014 geschlossen sind
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 28. August 2013 zu Fragen der Vertretung vor dem EPA
    • Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 18. Oktober 2013 über die Einreichung von Sequenzprotokollen
    • Übersicht über die Tage, an denen die Annahmestellen des EPA und die nationalen Patentbehörden der EPÜ-Vertragsstaaten im Jahr 2013 geschlossen sind - Korrigendum
    • AT Österreich: Zahlung von Gebühren (Konto-Nr.)
    • LV Lettland: Änderung der E-Mail- und Website- Adressen
    • LV Lettland: Neue Beträge der nationalen Gebühren in Euro (ab 1.1.2014)
    • SK Slowakei: Neue Gebührenbeträge (ab 1.10.2013)

  2. Am 16. Oktober 2013 haben das EPA und AGEPI (State Agency on Intellectual Property of the Republic of Moldova) ein Erstreckungsabkommen für europäische Patente auf die Republik Moldau signiert, das noch in der Gesetzgebung Moldaus umgesetzt werden muss.
    PETOSEVIC-IP-News vom 27.11.2013 - EPO, Moldova Sign Agreement on Validation of European Patents: http://www.petosevic.com/resources/news/2013/11/2791

08.12.2013
DE597 DEUTSCHLAND

Mitteilungen des DPMA:

  1. 28.11.2013: Mitteilung Nr. 12/13 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts mit Hinweisen zur Einführung der elektronischen Akteneinsicht über das Internet in Patent- und Gebrauchsmusterverfahren: http://dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2013/mdp_nr12_2013.html
    Die Einsichtnahme in Patent- und Gebrauchsmusterakten des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) wird ab dem 7. Januar 2014 auch über das Internet möglich sein. Die hierfür notwendige gesetzliche Grundlage wurde mit dem Gesetz zur Novellierung patentrechtlicher Vorschriften und anderer Gesetze des gewerblichen Rechtsschutzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3830) geschaffen. Die elektronische Akteneinsicht ist ein gebührenfreier Service des DPMA.

  2. 01.10.2013: Mitteilung Nr. 9/13 der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts über die europaweit harmonisierte Klassifikationspraxis der Markenabteilungen ab 12. November 2013: http://dpma.de/service/veroeffentlichungen/mitteilungen/2013/mdp_nr9_2013.html

29.11.2013
RS680 SERBIEN

Das Serbische Patentamt hat den Entwurf eines Law on Amendments to the Law on Geographical Indications auf seiner Website veröffentlicht: http://www.zis.gov.rs/pocetna.281.html?newsId=686.
Es harmonisiert die EU-RL Nr. 1151/2012 vom 21.11.2012.
Siehe PETOSEVIC-News vom 27.11.2013 - Serbia Preparing GI Law Amendments: http://www.petosevic.com/resources/news/2013/11/2788

24.11.2013
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Vorveröffentlichte Mitteilungen des EPA: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal_de.html

24.11.2013
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. C 341 vom 21.11.2013, S. 87 ist die "Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem Grünbuch über die Vorbereitung auf die vollständige Konvergenz der audiovisuellen Welt: Wachstum, Schöpfung und Werte - COM(2013) 231 final" (2013/C 341/20) veröffentlicht.

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. C 341 vom 21.11.2013, S. 98 ist die "Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Rückgabe von unrechtmäßig aus dem Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats verbrachten Kulturgütern (Neufassung) COM(2013) 311 final - 2013/0162 (COD)" (2013/C 341/23) veröffentlicht.

24.11.2013
DE597 DEUTSCHLAND

Mitteilungen des DPMA:

  1. 20.11.2013: Hinweis auf eine gemeinsame Mitteilung zur gemeinsamen Praxis bei den in den Klassenüberschriften der Nizzaer Klassifikation enthaltenen Oberbegriffen: http://dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweis_europaweite_klassifikationspraxis/index.html
    Das HABM hat zusammen mit dem DPMA und weiteren europäischen Patent- und Markenämtern eine gemeinsame Mitteilung zur gemeinsamen Praxis bei den in den Klassenüberschriften der Nizzaer Klassifikation enthaltenen Oberbegriffen veröffentlicht: http://dpma.de/docs/marke/decommoncommunication2v10.pdf

  2. 20.11.2013: Hinweis auf eine gemeinsame Mitteilung von HABM und europäischen Patent- und Markenämtern zur Umsetzung des IP-Translator-Urteils (C-307/10) des EuGH: http://dpma.de/service/dasdpmainformiert/hinweise/hinweis_ip_translator_aktualisiert/index.html
    Das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) hat zusammen mit dem DPMA und weiteren europäischen Patent- und Markenämtern am 20. November 2013 eine gemeinsame Mitteilung zur Umsetzung des IP-Translator-Urteils des EuGH (C-307/10) herausgegeben. Damit wird die ursprüngliche gemeinsame Mitteilung vom 2. Mai 2013 aktualisiert: http://dpma.de/docs/marke/decommoncommunication1updatedv11.pdf

24.11.2013
US935 USA

GTAI-News vom 20.11.2013 - USA-Neuer Gesetzesentwurf zum Patentrecht: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=913830.html
Ziel des vorgelegten Innovation Acts ist die Beseitigung des Missbrauchs des US-Patentrechtssystems, die Abschreckung vor einer übereilten Patentrechtsstreitigkeit sowie die Modernisierung des US-Patentrechts.
Der Gesetzesentwurf ist über folgenden Link abrufbar: http://judiciary.house.gov/news/2013/10232013%20%20Innovation%20Act.pdf.

17.11.2013
PCT134 PATENTZUSAMMENARBEITSVERTRAG

Aus dem PCT Newsletter November 2013: http://www.wipo.int/edocs/pctndocs/en/2013/pct_news_2013_11.pdf

17.11.2013
WCT165 WIPO-URHEBERRECHTSVERTRAG

Beitritt von Algerien mit Wirkung vom 31. Januar 2014 (WIPO WCT Notification No. 80 vom 31.10.2013: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wct/treaty_wct_80.html)

17.11.2013
WPPT166 WIPO-VERTRAG ÜBER KÜNSTLERISCHE DARBIETUNGEN UND TONTRÄGER

Beitritt von Algerien mit Wirkung vom 31. Januar 2014 (WIPO WPPT Notification No. 85 vom 31.10.2013: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/wppt/treaty_wppt_85.html)

17.11.2013
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

Informationen des HABM:

17.11.2013
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 327 vom 12.11.2013, S. 42 ff. ist die Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zu dem Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken (Neufassung) COM(2013) 162 final — 2013/0089 (COD) (2013/C 327/09) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2013:327:0042:0046:DE:PDF

17.11.2013
DE597 DEUTSCHLAND

Am 15. November 2013 hat das DPMA folgende Informationsseite zur Markenklassifizierung veröffentlicht:
"Neu im Markenbereich: International vereinheitlichte Klassifikation der Waren- und Dienstleistungsbegriffe - mit Informationen zur einheitlichen Klassifikationsdatenbank, inklusive Taxonomy, den Class Scopes und dem Umgang mit den Begriffen der Überschriften der Nizzaer Klassifikation": http://dpma.de/marke/klassifikation/index.html.

10.11.2013
BV173 BUDAPESTER VERTRAG - HINTERLEGUNG VON MIKROORGANISMEN

Großbritannien hat mit Schreiben vom 18. September 2013 an die WIPO die Erweiterung der Liste der Arten der zu hinterlegenden Mikroorganismen und deren Gebühren für die internationale Hinterlegungsstelle National Collections of Industrial, Food and Marine Bacteria (NCIMB) notifiziert. (WIPO Budapest Notification No. 295 vom 21.10.2013: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/budapest/treaty_budapest_295.html)

10.11.2013
LKA188 LOCARNO ABKOMMEN - GESCHMACKSMUSTERKLASSIFIKATION

Beitritt von Polen mit Wirkung vom 22. Januar 2014 (WIPO Locarno Notification No. 66 vom 22.10.2013: http://www.wipo.int/treaties/en/notifications/locarno/treaty_locarno_66.html)

10.11.2013
MMA194 MADRIDER ABKOMMEN - PROTOKOLL 1989

  1. Die Schweiz hat mit Wirkung vom 1. Januar 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 30/2013 vom 7.11.2013: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2013/madrid_2013_30.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für 3 Klassen: 450 CHF
        für jede weitere Klasse: 50 CHF

    • Erneuerungsgebühr

        klassenunabhängig: 500 CHF

  2. Indien hat mit Wirkung vom 7. Dezember 2013 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 31/2013 vom 7.11.2013: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2013/madrid_2013_31.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        für jede Klasse: 51 CHF (Kollektivmarken: 144 CHF)

    • Erneuerungsgebühr

        für jede Klasse: 72 CHF (Kollektivmarken: 144 CHF)

  3. Kolumbien hat mit Wirkung vom 1. Januar 2014 folgende individuellen Gebühren festgelegt: (WIPO Madrid Information Notice No. 32/2013 vom 8.11.2013: http://www.wipo.int/edocs/madrdocs/en/2013/madrid_2013_32.pdf)

    • Bestimmungsgebühren:

        - für eine Klasse: 365 CHF (Kollektivmarken: 486 CHF)
        - für jede zusätzliche Klasse: 182 CHF (Kollektivmarken: 243 CHF)

    • Erneuerungsgebühren

        - für eine Klasse: 199 CHF
        - for each class of goods or services where payment is received within the period of grace: 272 CHF
        - für jede zusätzliche Klasse: 97 CHF

10.11.2013
US935 USA

Am 1. Januar 2014 tritt eine Revision der USPTO-Gebührenliste in Kraft: http://www.uspto.gov/web/offices/ac/qs/ope/fee010114.htm

10.11.2013
VE940 VENEZUELA

Das Venuzuelanische Patentamt hat am 11. September 2013 darüber informiert, dass sich aufgrund neuer Steuerraten eines Spezialfinanzgesetzts vom 2. Mai 2012 die Anmeldegebühren für Schutzrechtsanmeldungen erhöhen.
Siehe SMD-News vom 11.10.2013 (Newsletter Issue 15/13) - Official Fees Increased: http://www.country-index.com/newsletter_update.aspx?ID=632

10.11.2013
AZ522 ASERBAIDSCHAN

Durch die Verordnungen des Ministerrates Nr. 208 und 209 sind die Amtsgebühren für Schutzrechte ab dem 25. August 2013 erhöht worden.
Siehe SMD-News vom 1.10.2013 (Newsletter Issue 14/13) - Azerbaijan-Official Fees Increased: http://www.country-index.com/newsletter_update.aspx?ID=623

08.11.2013
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

Aus dem ABl. EPA Heft 10/2013: ( http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/2013/10_de.html)

08.11.2013
EU465 EUROPÄISCHE UNION

Im Amtsblatt der EU Nr. C 323 vom 8.11.2013, S. 4 ist die Mitteilung der Kommission zu Artikel 4 Absatz 3 der Richtlinie 2009/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Unterlassungsklagen zum Schutz der Verbraucherinteressen, mit der die Richtlinie 98/27/EG kodifiziert wird, bezüglich der qualifizierten Einrichtungen, die berechtigt sind, eine Klage im Sinne des Artikels 2 dieser Richtlinie zu erheben (2013/C 323/02) veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2013:323:0004:0047:DE:PDF

08.11.2013/17.11.2013
DE597 DEUTSCHLAND

Im BGBl. Teil I/2013 Nr. 65 vom 6.11.2013, S. 3906 ff. ist die "Verordnung über den elektronischen Rechtsverkehr beim Deutschen Patent- und Markenamt und zur Änderung weiterer Verordnungen für das Deutsche Patent- und Markenamt (ERVDPMAV)" vom 1. November 2013 veröffentlicht. Diese Verordnung tritt am 12. November 2013 in Kraft; gleichzeitig tritt die Verordnung über den elektronischen Rechts- verkehr beim Deutschen Patent- und Markenamt vom 26. September 2006 (BGBl. I S. 2159), die zuletzt durch Artikel 5 Absatz 10 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3799) geändert worden ist, außer Kraft. Artikel 4 [Änderung der Patentkostenzahlungsverordnung] tritt am 1. Dezember 2013 in Kraft.
Siehe dazu auch die DPMA-Pressemitteilung vom 12. November 2013 - Online-Anmeldung von Marken und Geschmacksmustern ist jetzt auch ohne Signatur möglich: http://presse.dpma.de/presseservice/pressemitteilungen/aktuellepressemitteilungen/12112013/index.html

03.11.2013
GMV463 GEMEINSCHAFTSMARKENVERORDNUNG

Informationen des HABM:

03.11.2013
EU465 EUROPÄISCHE UNION

  1. Im Amtsblatt der EU Nr. L 289 vom 31.10.2013, S. 48 ist die Verordnung (EU) Nr. 1065/2013 der Kommission vom 30. Oktober 2013 zur Änderung von Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Begriffsbestimmung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung von Spirituosen sowie zum Schutz geografischer Angaben für Spirituosen veröffentlicht (betrifft Peru): http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:289:0048:0048:DE:PDF

  2. Im Amtsblatt der EU Nr. L 251 vom 21.9.2013, S. 1 ist eine Mitteilung der EU zum "Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und dem Königreich Dänemark über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen" veröffentlicht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:251:0001:0002:DE:PDF [Dänemark setzt die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1142/2011 der Kommission zur Festlegung der Anhänge X und XI der Verordnung (EG) Nr. 4/2009 des Rates über die Zuständigkeit, das anwendbare Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen und die Zusammenarbeit in Unterhaltssachen (ABl. L 293 vom 11.11.2011, S. 24.) um.]

03.11.2013
EWR476 ABKOMMEN ÜBER DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTSRAUM

Im Amtsblatt der EU Nr. L 291 vom 31.10.2013, S. 60 ist der Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 94/2013 vom 3. Mai 2013 zur Änderung des Anhangs XVII (Geistiges Eigentum) des EWR-Abkommens veröffentlicht. (Aufnahme der Richtlinie 2011/77/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. September 2011 zur Änderung der Richtlinie 2006/116/EG über die Schutzdauer des Urheberrechts und bestimmter verwandter Schutzrechte (ABl. L 265 vom 11.10.2011, S. 1.) in das EWR-Abkommen)

03.11.2013
GB630 GROSSBRITANNIEN

Neue Gesetze:

  1. The Patents (Isle of Man) Order 2013 No. 2602 vom 9. Oktober 2013, in Kraft ab 11. November 2013: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2013/2602/contents/made. Die The Patents Act 1977 (Isle of Man) Order 2003 (S.I. 2003/1249) tritt außer Kraft.

  2. The Trade Marks (Isle of Man) Order 2013 vom 9. Oktober 2013, in Kraft ab 11. November 2013:: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2013/2601/contents/made. Die Trade Marks Act 1994 (Isle of Man) Order 1996 (S.I. 1996/729) und The Trade Marks Act 1994 (Isle of Man) (Amendment) Order 2002 (S.I. 2002/3148) und The Trade Marks Act 1994 (Isle of Man) (Amendment) Order 2004 (S.I. 2004/1497) treten außer Kraft.

  3. The Registered Designs (Isle of Man) Order 2013 vom 9. Oktober 2013, in Kraft ab 11. November 2013: http://www.legislation.gov.uk/uksi/2013/2533/contents/made. Die The Registered Designs (Isle of Man) Order 2001 (S.I. 2001/3678) tritt außer Kraft.

03.11.2013
AT770 ÖSTERREICH

Im öBGBl. Teil I Nr. 128/2013 vom 11.7.2013 [ http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2013_I_128/BGBLA_2013_I_128.pdf] ist das 128. Bundesgesetz, mit dem das Bundesvergabegesetz 2006 und das Bundesvergabegesetz Verteidigung und Sicherheit 2012 geändert werden (BVergG und BVergGVS Novelle 2013) veröffentlicht. (Änderung des Bundesvergabegesetzes 2006, BGBl. I Nr. 17/2006, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 51/2012)
Siehe dazu auch GTAI-Rechtsnews vom 24.10.2013 - Österreich-Reform des Vergaberechts: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,did=900942.html.


schneller Zugriff auf dieser Seite
LänderFristenLiteraturWatch-News TT-Paket 2000


Achtung! TERMINE und FRISTABLÄUFE:

14.02.2016
PY790 PARAGUAY

MoellerIPAdvisors-News - E-Mail vom 2.2.2016
Paraguay: Grace period to pay patent substantive examination and annuity fees
The Paraguayan Patent Office (DINAPI) recently issued Resolutions RG 28/2015 and RG 01/2016 establishing a grace period until February 29, 2016, for the payment of pending substantive examination and annuity fees, respectively. After that date, DINAPI will declare ex-officio all patent applications not having paid said fees lapsed and/or abandoned.
Article 30 of the Paraguayan patent law establishes that failure to pay maintenance fees for a patent application or a patent will cause it to lapse.
However, before resolution RG 28/2015 there was not unified criteria on whether DINAPI should declare a patent application or a patent lapsed ex-officio or by request from a party.
Likewise, Article 25 of the Paraguayan patent law establishes that the substantive examination will be performed after the applicant pays the corresponding fees, which have to be paid within three years from the filing date. Otherwise the application will be deemed withdrawn.
However, before resolution 04/2015 of April 6, 2015, in practice the substantive examination fee did not have to be paid until the application was ready for the substantive examination, that is, after the application had been subjected to the preliminary examination and the publication.
Source: http://www.dinapi.gov.py

20.01.2016
WHO350 WELTGESUNDHEITSORGANISATION

10. November 2015. (Österr. Patentblatt Nr. 8/2015, S. 55: http://www.patentamt.at/Media/PB2015008I.pdf)

Im Heft 4 des Jahrganges 2015 der von der Weltgesundheitsorganisation herausgegebenen Zeitschrift „WHO Drug Information“ wurde die Liste 114 der vorgeschlagenen internationalen freien Bezeichnungen für pharmazeutische Präparate veröffentlicht. Die Einspruchsfrist endet am 18. April 2016. (Österr. Patentblatt Nr. 1/2016, S. 8: http://www.patentamt.at/Media/PB2016001I.pdf)

15.12.2015
CH835 SCHWEIZ

Newsletter Nr. 6/2015 „Juristische Informationen“ vom 11.12.2015:
01 Bundesrat will Urheberrecht modernisieren: Vernehmlassung eröffnet
Der Bundesrat will das Urheberrecht modernisieren. Unter anderem soll Internet-Piraterie besser bekämpft werden, ohne dass dabei aber die Nutzer solcher Angebote kriminalisiert werden. Gleichzeitig werden die gesetzlichen Bestimmungen an die neusten technologischen Entwicklungen angepasst. Die Vorlage zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes (URG), die der Bundesrat heute in die Vernehmlassung geschickt hat, orientiert sich an den Empfehlungen der Arbeitsgruppe zum Urheberrecht (AGUR12). Parallel zu dieser Vorlage wurden auch zwei Abkommen der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in die Vernehmlassung geschickt.
Das Vernehmlassungsverfahren dauert bis zum 31. März 2016.

03.08.2015/22.11.2015
ME680 MONTENEGRO

Am 6. August 2015 tritt ein neues Patentgesetz in Kraft (Harmonisierung mit EU).
PETOSEVIC-News vom 31.7.2015 - Montenegro Adopts New Patent Law: http://www.petosevic.com/resources/news/2015/07/3235

Aus GTAI Rechtsnews vom November 2015: http://www.gtai.de/GTAI/Content/DE/Trade/_SharedDocs/Pdf/Recht/2015-11-rechtsnews.pdf
Montenegro: Neues Patentgesetz in Kraft getreten
(gtai) In Montenegro ist das neue Patentgesetz („Zakon o patentima“) zu beachten, das im Amtsblatt „Službeni list Crne Gore“ Nr. 42/2015 am 29.7.2015 veröffentlicht wurde und am 6.8.2015 in Kraft trat. Das neue Patentgesetz dient der Harmonisierung der nationalen Gesetzgebung mit europarechtlichen Vorgaben. Zu den Neuerungen gehört u.a., dass die Patentinhaber bis zum Ablauf des neunten Jahres der Schutzdauer die Patentfähigkeit nachweisen und die Patentgebühr entrichten müssen, anderenfalls läuft der Patentschutz nach dem Ende des zehnten Jahres aus (Art. 46 des Gesetzes). Ferner ist nach neuer Rechtslage das Amt für geistiges Eigentum unter bestimmten Voraussetzungen befugt, Patente zu widerrufen. Innerhalb von sechs Monaten seit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes, d. h. bis zum 6.2.2016, können alte Patente aus Serbien bzw. dem Vorgängerstaat Serbien und Montenegro bestätigt bzw. validiert werden. Darüber hinaus sind ausführliche Vorschriften zur Rechtsdurchsetzung beim Patentschutz zu beachten.

11.11.2015
EPUE461 EUROPÄISCHES PATENTÜBEREINKOMMEN

  1. Mitteilung der Großen Beschwerdekammer zum Verfahren G 1/15
    Stellungnahmen dazu bis 1. März 2016
    http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/information-epo/archive/20151102a_de.html
    Mit den vorgelegten Rechtsfragen soll insbesondere geklärt werden, wie Artikel 88 (2) Satz 2 EPÜ im Lichte der Entscheidung G 2/98 der Großen Beschwerdekammer in Fällen anzuwenden ist, in denen ein Anspruch darin nicht im Einzelnen benannte alternative Gegenstände umfasst, die alle Merkmale des Anspruchs aufweisen (sog. generischer "ODER"-Anspruch). Zu klären ist ferner, ob Stammanmeldungen und Teilanmeldungen füreinander Stand der Technik nach Artikel 54 (3) EPÜ sein können in Bezug auf einen Gegenstand, der in einer Prioritätsanmeldung offenbart ist, aber kein Prioritätsrecht genießt.
    Dritten wird hiermit Gelegenheit gegeben, schriftliche Stellungnahmen nach Artikel 10 der Verfahrensordnung der Großen Beschwerdekammer (ABl. EPA 2015, A35) in einer der Amtssprachen des EPA (Deutsch, Englisch oder Französisch) einzureichen.
    Damit solche Stellungnahmen in geeigneter Form berücksichtigt werden können, sollten sie bis 1. März 2016 unter Nennung des Aktenzeichens G 1/15 bei der Geschäftsstelle der Großen Beschwerdekammer eingereicht werden.

  2. Mitteilung des Europäischen Patentamts vom 2. Oktober 2015 über die Aussetzung von Verfahren aufgrund der Vorlage G 1/15: http://www.epo.org/law-practice/legal-texts/official-journal/information-epo/archive/20151102_de.html

03.11.2014
BI563 BURUNDI

Markenregistrierungen von vor dem 28. Juli 2009 (Inkrafttreten des derzeitigen Burundi Industrial Property Law) müssen jetzt auch nach 10 Jahren erneuert werden; bisher waren Markenregistrierungen von vor dem 28. Juli 2009 unbegrenzt gültig.
SPOOR & FISHER News vom 30.9.2014 - Burundi-Early trade mark registrations to be renewable: http://www.spoor.com/articles/Burundi-_Early_trade_mark_registrations_to_be_renewable-529.html

"The current Burundi Industrial Property Law came into force on 28 July 2009 (the Effective Date). Trade mark registrations made after the Effective Date have 10-year terms from the filing date, indefinitely renewable for like terms. The 2009 Law repealed earlier trade mark law, under which trade marks were registered for indefinite terms. The transitional provisions of the 2009 Law were originally interpreted to mean that trade marks, registered before the Effective Date for indefinite terms, did not become subject to renewal and would remain in force indefinitely, unless/until annulled or cancelled, for instance on grounds of non-registrability or non-use. Now, it has been officially announced that those pre-existing trade mark registrations are to be renewable for ten-year terms with effect from 28 July 2019, and indefinitely thereafter for successive ten-year terms. It is not yet stated what the earliest and latest dates will be for owners to apply for such renewals. We are corresponding with the authorities to clarify this question and other outstanding details."

Neu in der Bücherecke:


[Buchrezensionen und Buchversand ab dem 1. Juli 2015 eingestellt.]

[Siehe auch: Gesamtübersichten zu den Buchrezensionen]


TT-PAKET 2000
(PRINTMEDIUM / TT-ROM / NETZ)

Das letzte Update I/2015 der TT-ROM war im April 2015 fertig gestellt. Die damals neu aufgenommenen bzw. konsolidierten Dokumente finden Sie in einer Übersicht: http://transpatent.com/update.html. Gesamtzusammenstellung der Dokumente und Links unter: http://transpatent.com/ttrom004.html.

Rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum im Jahre 1999 (Siehe unsere Pressemitteilung) war bekanntlich das Transpatent-Paket 2000 geschnürt worden. (Siehe auch unser Werbeblatt). Es ist nunmehr fortgeführt mit dem oben erwähnten 62. Update (I/2015) der TT-ROM.
Der Inhalt der TT-ROM ist ebenso im Netz zu finden, wie der Inhalt der bis Ende 2013 gedruckten Monatshefte, wobei seit 2014 der Druck der Monatshefte eingestellt ist.

In unseren Länder- und Abkommens-Webseiten haben wir auch die Kopplung zu unserer TT-ROM verankert. Unter der Rubrik DOKUMENTE sind jetzt in der Spalte SACHZAHL die Dokumente mit einem LINK zu dem Inhaltsverzeichnis der TT-ROM (http://transpatent.com/cdrom/*LANDESZAHL*) versehen worden, die bereits in die TT-ROM aufgenommen worden sind. Nachdem bereits im 2. Update der TT-ROM die LINKS von den Länderseiten der TT-ROM zu all unseren korrespondierenden Netzhinterlegungen führten, ist nunmehr die Funktion der TT-Webseiten als Informations- und Quellenverzeichnis für das bisherige Printwerk, für die TT-ROM, für die NEWS (aktuelle Kurznachrichten, chronologisch aufgelistet aus diesen TT-NEWS), für Literatur, Anwälte, Ämter, Informationsanbieter im Netz u.a. umfassend hergestellt.
Damit war der strukturelle Aufbau unseres bisherigen Informationssystem (Print [bis 2013], CD-ROM, Netz) weitgehend abgeschlossen und die derzeitige Hauptarbeit ab Januar 2014 konzentriert sich auf die inhaltliche Vervollkommnung unserer Netzseiten und die Aufnahme deutschsprachiger Hauptdokumente in die TT-ROM. Die Aufnahme von Links zu fremdsprachigen Dokumenten im Netz wird sich ab 2014 vorrangig auf unsere Netzseiten konzentrieren. Die Nutzer der TT-ROM sollten dann bei ihren Recherchen auch immer die entsprechenden Netzseiten mit konsultieren.

Die TT-NEWS / WEEKNEWS enthälten nur neue Berichte, die nach 2 Jahren entfernt und unter "alte Kurzberichte" bei jedem einzelnen Land bzw. Abkommen abgelegt werden. Die Länder-/Abkommens-Links in dieser Ausgabe von TT-NEWS führen dorthin. Die Übersicht über alle Länder und internationale Verträge und Abkommen, über die wir berichten, finden Sie im ARCHIV des TRANSPATENT-Auslandsdienstes bzw. die Länder auch in der Länderliste und die Abkommen in der Indexseite. Diese Seiten sind wiederum nach unserem Sachzahlenschema aufgebaut. Sie enthalten nicht nur die in die TT-ROM aufgenommenen Dokumente, sondern auch einschlägige LINKS zu den jeweiligen Quellen.

Schreiben oder mailen Sie zum derzeit noch verbleibenden Informationsdienst an

Jürgen Brühl


TOP

TT-HOME
TT-ARCHIV
DE-IP
Literatur in ADVOBOOK